Meredith McCardle Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 3 Leser
  • 36 Rezensionen
(36)
(23)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft“ von Meredith McCardle

Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreise-Organisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, nonstop unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringer spurlos verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden auszuschalten, der sich XP in den Weg stellt, einer ominösen korrupten Macht innerhalb der eigenen Reihen. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen um Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto dringender muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will … Denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet die Menschheit selbst.

Spannender war Zeitreisen noch nie!!!

— ELSHA

Ein unglaublich faszinierende Fortsetzung mit einem absolut unerwarteten Ende!

— lilakate

Actiongeladene Fortsetzung, die nach einem sanften Start spannend weitergeht!

— Tine_1980

Immer noch toll, doch der erste Band hat mir besser gefallen. Ein offenes Ende..., folgt noch eine Fortsetzung!?

— lesekat75

Wo bleibt Band 3??? Nach diesem Ende müsste man eigentlich sofort weiterlesen! 4/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters

Es geht spannend weiter! Dieses Ende ist krass, ich will mehr!

— Lausbaer

Viele Wiederholungen der Story und des ersten Bandes, doch zum Ende hin wird's nochmal spannend!

— rainbowly

Plätschert anfangs vor sich hin. Das Zeitreisen gerät in den Hintergrund. Am Ende aber wieder rasante Zeitsprünge u ein unfassbarer Ausgang.

— kugelblitz85

Fesselnde und actionreiche Fortsetzung rund um Zeitreise-Missionen und einem unbekannten Feind.

— CallieWonderwood

Zeitreisen war noch nie so actiongeladen und gefährlich wie mit diesem Buch. Ich habe es verschlungen!

— michasbuechertraeume

Stöbern in Jugendbücher

Der Himmel in deinen Worten

Weil ein Buch nicht perfekt sein muss, um für dich perfekt zu sein <3

ReginaMeissner

Iskari - Der Sturm naht

Fazit: Eine richtig spannende Drachengeschichte, die an keiner Stelle langweilig war.

YvisLeseecke

Wolkenschloss

Sehr kurzweilige Unterhaltsame Geschichte, die mir tolle witzige Lesestunden beschert hat.

corbie

Einzig

Am Anfang nervte die Protagonistin einfach nur, hat sich aber zum Glück im Laufe des Buches erledigt. Nicht mein Favorit, aber lesenswert.

Miriam-Anna

Snow

Der Anfang war zwar zäh und langweilig, dafür hat mir das Ende aber um so besser gefallen (:

SarahKrug

ColourLess – Lilien im Meer

Leise und unaufdringlich. Regt zum nachdenken an

asprengel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Agenten-Zeitreise-Roman der spannenden Sorte!

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    Tine_1980

    21. March 2017 um 21:24

    Amanda, Codename Iris, hat kein ruhiges Leben und seitdem Annum Guard eine neue Chefin hat, ist sie nonstop auf Tour. Zum Glück kann ihr Freund Abe sie unterstützen, gehört er doch jetzt auch zum Team von Annum Guard. Doch auf einmal verschwinden Zeitenspringer spurlos und es gibt eine Einheit >>Blackout<< , die jeden ausschaltet, der sich XP in den Weg stellt. Iris und Abe versuchen alles um die Geheimnisse zu lüften. Doch wie viel will Iris riskieren?   Nach dem rasanten Ende des ersten Teiles, fängt dieser erst etwas langsamer an. Beim ersten Teil musste man erst in die Geschichte rund um Annum Guard kommen. Dies war hier nicht der Fall, ich habe mich sofort wieder wohl gefühlt und die Charaktere waren mir noch bekannt. Es könnte aber auch daran liegen, dass ich das Buch erst vor kurzem gelesen habe. Es gibt immer mal kleinere Rückblicke, um besser in die Erzählung zu kommen und ebenso gibt es viele Verstrickungen und Verwirrungen, die es aufzuklären gilt. Die Autorin hat es neben dem angenehmen, flüssigen Schreibstil auch geschafft, immer wieder so viel Informationen Preis zu geben, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Wo es am Anfang noch etwas gemächlicher zugeht, nimmt die Geschichte spätestens ab dem Zeitpunkt, als Zeilenspringer verschwinden, an Fahrt auf und steigert sich bis zum Ende weiterhin. Gerade das letzte Drittel kann hier mit sehr viel Spannung punkten. Das Buch lädt ein zu rätseln, wer hinter XP und Blackout stecken und oftmals war ich falsch gelegen. Die Zeitreise nimmt natürlich auch wieder einen großen Teil der Geschichte ein und man merkt, was Veränderungen der Vergangenheit anrichten können. Es ist beeindruckend, wie McCardle es mühelos schafft, fiktive mit historischen geschichtlichen Ereignissen zu verbinden. Teilweise sind die durch die Zeitreisen herbeigeführten veränderten Geschichtsverläufe erschreckend dargestellt. Hier ist die Veränderung durchaus positiv zu sehen. Es ist super in die Geschichte verstrickt und man kommt fast nicht weg von dem Gedanken, was wäre, wenn es wirklich solche Zeitreiseagenten gäbe.   Wer ein actiongeladenes, rasantes Zeitreiseabenteuer erleben möchte und Iris bei ihren Zeitreisen begleiten möchte wird von dieser Geschichte begeistert sein. Ein Agenten-Zeitreise-Roman, der mit einer anderen Art von Zeitreisen aufwartet. Volle Leseempfehlung!

    Mehr
  • Nicht so rasant und mit weniger Zeitsprüngen als Band 1, dafür aber mit genialem Ende

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    kugelblitz85

    15. July 2016 um 10:56

    Inhalt:Amanda, Codename Iris, arbeitet bei einer der geheimsten Regierungsorganisationen namens Annum Guard. Für diese reist sie durch die Zeit und sorgt dafür Verbesserungen am Weltgeschehen vorzunehmen. Doch leider wird Annum Gard auch von korrupten Mächten unterlaufen. In Band 1 war es Amanda gelungen dies aufzudecken, aber der große Anführer hinter diesen Machenschaften namens "XP" ist weiterhin unbekannt. Amanda will auch diesen entlarven und alle Geheimnisse rund um Annum Guard aufdecken. Doch die neue Übergangschefin, welche von der Regierung eingesetzt wurde, um Annum Guard nach den Enthüllungen strenger zu überwachen, unterstützt sie dabei seltsamerweise überhaupt nicht und dann verschwinden auch noch mehrere Zeitenspringer während ihrer Einsätze. So ist Amanda mit ihrem Freund Abe und den restlichen Wächtern auf sich allein gestellt. Doch wie weit will sie in die Vergangenheit eingreifen, denn das Spiel mit der Zeit kann sehr gefährlich sein....Cover und Gestaltung:Das Covermotiv der schwarzen Iris und der Titelschriftzug ist wieder genauso wie bei Band 1, nur dass diesmal das Buch in rot gehalten ist. Die Blume spielt auf Amandas Decknamen bei Annum Guard an. Auch das Uhrensymbol auf dem Buchrücken ist wieder vorhanden und sieht toll aus, wenn beide Bücher nebeneinander im Bücherregal stehen.Die innere Gestaltung des Buches ist ebenfalls so schön wie im ersten Band. Die Iris taucht hier ebenfalls als Ornament vor jedem Kapitel wieder auf.Meine Meinung:Da ich Zeitreisegeschichten liebe und nachdem der erste Teil "Die achte Wächterin" für mich eines meiner Highlights des letzten Jahres war, habe ich diesem Buch richtig entgegen gefiebert. Im Gegensatz zum ersten Band beginnt "Die Farbe der Zukunft" jedoch recht gemächlich. Es geht mehr darum etwas über den ominösen Hintermann der korrupten Organisation, die Amanda im ersten Band entlarvt hat und der den Decknamen "XP" trägt herauszufinden, als um die Zeitreisen an sich. Wobei anscheinend nicht jeder bei Annum Guard will, dass etwas über "XP" ans Licht kommt und die Wächter bald das Gefühl bekommen nur sinnlose Aufträge von ihrer neuen Chefin zu bekommen, die sie beschäftigen und von der richtigen Fährte fern halten sollen. Diese Beschäftigungstherapie spiegelt sich aber leider auch im Spannungsbogen der Geschichte wieder, die im Gegensatz zum ersten Band doch über weite Strecken stark vor sich hin tröpfelt. Auch die Zeitsprünge sind im ersten Teil des Buches rar gesät und wenn sie stattfinden, dann ging es nur ein paar Jahre zurück, was ich nicht ganz so interessant fand. Es geht zu Anfang auch viel um das Schicksal von Amandas Mutter und um Amandas Beziehung mit Abe in der es ordentlich kriselt. Amanda ist im Gegensatz zum ersten Band etwas Erwachsener geworden und nicht mehr ganz so impulsiv. Sie bleibt aber eine doch sehr eigensinnige und trotzdem willensstarke und zielstrebige Protagonistin, die mir wie schon in Band 1 sehr gut gefiel.Leider bleiben die Nebencharaktere wieder sehr blass. Bis auf Abe, der in diesem Band eine größere Rolle spielt, da er nun auch bei Annum Guard arbeitet und in kleinen Teilen Red, spielen die übrigen Wächter eine sehr untergeordnete Rolle. Yellow, die in Band 1 häufig vorkam, habe ich hier sehr vermisst. Gerne hätte ich aber auch etwas mehr über Orange, Green, Violet oder Indigo erfahren, die eigentlich nur ein paar Mal erwähnt werden. Stattdessen werden einige neue Charaktere eingeführt, so zum Beispiel 3 Praktikanten aus einflussreichen Kreisen, die bei Annum Guard beschäftigt werden sollen. Diese haben mir jetzt aber nicht so sonderlich gut gefallen und ich würde mir wünschen, dass einmal mehr Augenmerk auf die übrigen Wächter gelegt werden würde.So richtig Fahrt kommt erst in Annum Guard auf, als mehrere Wächter auf ihren Zeitsprüngen verschwinden und Amanda mit den übrigen Mitgliedern auch gegen den Willen der neuen Chefin ermittelt. Von da an wird dann auch der Handlungsbogen viel spannender und rasanter. Das Netz um die korrupte Organisation, die Annum Guard unterlaufen hat stellt sich jedoch als immer komplexer heraus und man sollte beim Lesen des Buches ohne größere Pausen dran bleiben, um nicht vollends durcheinander zu kommen.Das letzte Viertel des Buches hat mir dann wieder richtig gut gefallen und lässt mich auch weitestgehend über die anfänglichen Schwächen hinweg sehen. Amanda und die übrigen Wächter tun alles, um den Aufenthaltsort ihrer verschollenen Freunde zu ermitteln und springen dabei wieder wild durch die Zeit. Diesmal fand ich die Zeitsprünge wesentlich interessanter, da sie Amanda wieder weiter in die Vergangenheit führten und ich war einmal mehr beeindruckt, wie genial Meredith McCardle wichtige historische Ereignisse mit in ihre Geschichte einverleibt. Fassungslos erfährt man wie der reale Geschichtsverlauf ausgesehen hätte, hätte es Annum Guard nicht gegeben. Und noch fassungsloser verfolgt man ein mehr als krasses, aber irgendwie auch geniales Ende, das sowas von unerwartet kommt und mich total umgehauen hat. Das Problem ist bloß, dass es ein wirklich fieser Cliffhanger ist und es nach einem dritten Band schreit. Da dieser aber noch nicht einmal auf englisch erschienen ist, müssen wir uns wohl noch eine ganze Weile gedulden, um zu erfahren wie sich alles weiter entwickeln wird.Fazit:"Die Farbe der Zukunft" plätschert anfangs mit er Beschäftigungstherapie für die Wächter so vor sich hin und das Zeitreisen gerät ziemlich in den Hintergrund. Nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten konnte mich das letzte Viertel des Buches aber wieder voll überzeugen, in dem man Amanda wieder bei rasanten Zeitsprüngen verfolgt, die genial in die realen historischen Geschichtsverläufe eingebunden sind und das Buch ein fassungsloses Ende bereit hält, dass förmlich nach einem 3. Band schreit.Insgesamt vergebe ich 4 Sterne.Originalität       4 SterneUmsetzung       3.5 SterneSchreibstil         4 SterneCharaktere        3.5 SterneTempo               3 SterneTiefe                   5 SterneLesespaß           4 SterneRezension auch auf scriptoflife-buecherblog.blogspot.de

    Mehr
  • Die Farbe der Zukunft - Die Zeitenspringer-saga - Meredith McCardle

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    CallieWonderwood

    02. July 2016 um 16:37

    Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreise-Organisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, nonstop unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringer spurlos verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden auszuschalten, der sich XP in den Weg stellt, einer ominösen korrupten Macht innerhalb der eigenen Reihen. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen um Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto dringender muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will … Denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet die Menschheit selbst.(Klappentext)Achtung, es können Spoiler in Bezug auf die vorherigen Teile enthalten sein, da es sich um einen Folgeband handelt und sich diese Rezension teilweise auf Handlung und Informationen aus anderen Teil bezieht.Nachdem mir der erste Teil der Zeitenspringer-saga so gut gefallen hat, war ich auch sehr gespannt, was mich im in diesem zweiten Teil erwarten würde. Und vorab: ich wurde nicht enttäuscht.Der Leser ist sofort wieder mitten in der Story drin und man erlebt mit der Protagonistin eine veränderte Situation in Annum Guard. Denn Alpha ist tot und Jane Bonner an seiner Stelle und Amandas Freund Abe ist neues Mitglied in der Organisation. Wie auch schon im vorherigen Teil reist Amanda, Codename Iris, durch die Zeit um Missionen zu erfüllen. Sie stößt dabei zusätzlich auf Geheimnisse und versucht das große Rätsel rund um XP und Blackout zu lösen. Zitat : "Ich greife unter mein Shirt und ziehe die Annum-Uhr hervor. Soll ich projizieren ? Ich drücke auf den oberen Knopf - der die Uhr automatisch auf die Gegenwart stellt - und lausche, während die Zeiger über das Zifferblatt surren. Gerade will ich die Uhr zuklappen, da halte ich im letzten Moment inne."Amanda mochte ich als Protagonistin wieder sehr gerne. Sie ist sympathisch, ein starker Charakter, der einfallsreich und mutig ist, und hat zudem noch mit familiäre Probleme. Richtig gut gefallen hat mir die Beziehung zu ihrem Freund Abe. Diese Liebesgeschichte von den beiden wirkt realitisch und auch die Probleme sind gut dargestellt. Denn es läuft nicht immer alles rund, aber man merkt wirklich, wie sehr die beiden sich lieben. Das war echt toll gemacht. Abe mochte ich als Charakter dabei auch wieder gerne, er ist an ihrer Seite, aber hat auch seine eigene Meinung.Der Schreibstil von Meredith McCardle war wieder angenehm zu lesen und sehr flüssig. Sie hat die Geschichte spannend und fesselnd erzählt und ich wollte einfach die ganze Zeit weiter lesen. Zusätzlich hat sie auch die Missionen sehr bildlich mit geschichtlichen Hintergründen und Action dargestellt.Zitat : "Unsere Organisation ist ein bisschen verrückt. Wir haben so viel Macht. Die Macht, das Leben von Millionen von Menschen zu ändern. Zum Teufel, wir haben die Macht, das Leben von Millionen Mnschen zu zerstören, und das mit nur einem kleinen Fehltritt. "Interessant fand ich auch die drei Praktikanten Colton, Mike und Paige. Man wusste die meiste Zeit nicht, ob man ihnenn trauen kann und ob sie etwas verbergen.Insgesamt fokussiert sich die Geschichte auf die Thematik mit XP und Blackout. Wobei eine Verfolgungsjagd durch die Zeit ihren Lauf nimmt. Hierbei hat mir gut gefallen, dass die Wächter von Annum Guard und der Leser noch im Dunkeln tappen und nicht wissen, wer der Feind ist und warum er ihnen schaden will.Und zum Schluss noch ein paar kleine Worte zum Ende. Es hat mich fertig gemacht und ist ein absoluter und fieser Cliffhanger. Ich brauche jetzt sofort den nächsten Band.Fazit :Fesselnde und actionreiche Fortsetzung rund um Zeitreise-Missionen und einem unbekannten Feind.

    Mehr
  • Zeitreisen war noch nie so actiongeladen und gefährlich

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    michasbuechertraeume

    25. May 2016 um 13:37

    Cover:Das Cover ist schlicht, mit der Iris darauf passt es aber perfekt zu der Protagonistin und natürlich auch zum ersten Teil. Erster Satz:Ich bin diesen Monat schon dreimal Zeugin geworden, wie mein Vater das Gesetz gebrochen hat, und ich kann definitiv ­sagen, dass es nicht so ist wie im Kino. Meine Meinung:Der zweite Teil geht direkt spannend los. Annum Guard hat eine neue Chefin, die Iris nicht schon, eher im Gegenteil: sie macht ihr das Leben zur Hölle. Außerdem muss Iris dringend einige Rätsel um die geheimste aller Geheimorganisationen entwirren, die sie, ohne es zu ahnen, wieder in große Gefahr bringen. Und weil das alles noch nicht reicht, bekommt sie Praktikanten aufgebrummt und es verschwinden spurlos Mitglieder. Aber wer hat denn auch gesagt ein Leben als Geheimagentin wäre leicht? Iris / Amanda ist eine super sympathische Protagonistin, die ich schon in Band eins in mein Herz geschlossen habe. Sie arbeitet hart und zielstrebig um Ergebnisse zu erzielen und tut viel dafür um endlich alles aufzuklären. Leider reitet sie sich dadurch auch tiefer in den ganzen Mist rein und gerät in große Gefahr. Ich habe ständig mit ihr gelitten und gehofft, gebangt, gezittert… Abe, der jetzt auch ein Teil der Geheimorganisation ist, tut Iris unheimlich gut. Er ist ihre Stütze, ihre konstante im Leben voller Intrigen und Geheimnissen. Aber Auch die anderen bekannten Charaktere sind wieder mit von der Partie, auch wenn Iris vieles im Alleingang meistern muss. Die Autorin Meredith McCardle spinnt ihr Geschichten-Netz rund um Annum Guard perfekt weiter. Es ist eigentlich direkt von Anfang an wieder spannend. Neue Personen werden eingeführt und eigentlich sitzt man die ganze Zeit nur angespannt vor dem Buch bis man irgendwann jeden verdächtigt. Die Autorin spielt gekonnt damit und konnte mich mit ungeahnten Wendungen richtig begeistern. Die alten liebgewonnenn Charaktere konnten sich weiterentwickeln und mich dadurch wieder sehr begeistern. So richtig fies ist dann ja wohl das Ende. Mit einem Megamonster-Cliffhanger und dem wtf-Gefühl lässt uns die Autorin zurück und eins ist sicher: Band drei muss gelesen werden! Ich fiebere jetzt schon darauf hin.  Fazit:Zeitreisen war noch nie so actiongeladen und gefährlich wie mit "Die Zeitenspringer-Saga 2 - Die Farbe der Zukunft“. Ich habe das Buch nur so weg gelesen weil es so unglaublich spannend war und das bis zum Ende. Einem Mörder-Ende, bei dem man das Buch quasi an die Wand klatschen möchte, weil es in einer echt miesen Situation einfach aufhört. Ich kann euch die Reihe so empfehlen, glaubt mir, ihr werdet es nicht bereuen!  Reihe:Die Zeitenspringer-Saga 1 - Die achte Wächterin Die Zeitenspringer-Saga 2 - Die Farbe der ZukunftDie Zeitenspringer-Saga 3 - ??? Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    Fantasie_und_Träumerei

    25. April 2016 um 13:43

    Amanda, Codename Iris, ist Mitglied der geheimen Organisation Annum Guard. Sie reist durch die Zeit, um Verbesserungen am Weltgeschehen vorzunehmen und so für die Menschheit gefährdende Ereignisse abzuwenden. Bisher hat das recht gut geklappt, aber seit die neue Chefin da ist, bekommt Amanda besonders viel Aufmerksamkeit. Leider in negativer Form. Alles was sie macht, stößt bei Bonner auf Missfallen.Diese verkennt jedoch Amandas eigensinnigen Kopf. Vor allem dann, als Mitglieder des Annum Guards spurlos verschwinden und Amanda in Aufzeichnungen – die sie verbotenerweise angeschaut hat – auf den Vermerk einer Person namens „XP“ stößt. Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde? Was hat er mit den Entführungen zu tun? Gemeinsam mit den anderen Agenten begibt sie sich auf die Suche. Verbotene Ermittlungen und voller Einsatz. Darunter leidet nicht nur ihre offizielle Arbeit, sondern auch ihre Beziehung zu Abe, ihrer großen Liebe und Enkel des Gründers von Annum Guard.Den ersten Band der Zeitreise-Saga „Die achte Wächterin“ habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Spannend vom ersten bis zum letzten Satz. Ich habe nicht damit gerechnet, dass Autorin Meredith McCardle dies im Folgeband wiederholen kann, denn eine ganze Serie durchweg spannend zu halten, ist nicht gerade einfach. Brillant hat sie diese Schwierigkeit gemeistert, mich wieder Seite für Seite ans Buch gefesselt und den ganzen Roman mit einem Ende abgerundet, das als mieser, fieser Cliffhanger bezeichnet werden kann. Ich war so geschockt, geflasht, in Panik versetzt und entrüstet, dass ausgerechnet das passiert, dass ich den letzten Abschnitt direkt mehrmals lesen musste und sofort wissen wollte, wie es weitergeht. Da nun ein wenig Wartezeit angesagt ist, habe ich mich erstmal wieder beruhigt und hoffe einfach, dass die Autorin im nächsten Band für ein Happy End sorgen wird.Auch im zweiten Band habe ich den lockere Erzählton der Autorin als angenehm empfunden. Er ist eingängig und flüssig, so dass die Seiten nur so dahin fliegen. Neben Spannung und der lässigen Schreibe, gefällt mir vor allem Protagonistin Amanda ziemlich gut. Sie ist dickköpfig, zielstrebig - in einer etwas eigenen Kombination aus Faulheit, aber dem unbedingten Drang ihre Ideen durchzusetzen- und trotz dieser, in einer Gemeinschaft durchaus zu Reibereien führenden Charaktereigenschaften, sehr liebenswert und hilfsbereit. Sie ist risikofreudig und handelt manchmal unüberlegt, was ihre Mitmenschen auf die Palme, dem Leser aber jede Menge flotte und meist unvorhersehbare Handlungsstränge bringt.

    Mehr
  • Einfach unglaublich spannend

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    Si-Ne

    31. March 2016 um 14:11

    Fazit: Auch der zweite Teil war sehr spannend und das bis zum Schluss und das Ende war einfach nur sprachlos. Ich will einfach nur noch Teil 3 lesen. Ich bin super gespannt und glaube, dass es genauso spannend weitergeht. Bewertung: Das ist der zweite Teil der Reihe. Und weiter geht es mit der ganzen Verschwörung, die ja ganz schön verworren ist. Amanda muss erstmal die einzelnen Daten zusammensammeln und dann verschwinden auch noch nach und nach Leute von Annum Guard. Und dann ist da noch die neue Leiterin Bonner, die einfach auch sehr verdächtigt wirkt. Wieder ist es von der ersten Seite an sehr spannend geschrieben. Dieses hält auch bis zum Ende an. Ich muss einfach immer weiterlesen, weil ich wissen möchte, wer ist XP und wie lösen sie die ganzen Probleme. Und dann das Ende. Alter! Ich MUSS den dritten Teil bald lesen. Amanda mag ich immer noch gerne. Sie ist intelligent und manchmal vergesse ich, dass sie ziemlich gut in solchen Agenten-Sachen ausgebildet worden ist. Abe, der Freund von Amanda ist nun auch mit dabei. Ich finde ihn als Freund ganz gut und er ist auch ein netter Kerl, aber vermissen würde ich ihn nicht. Im ersten Band fand ich, dass sich die beiden trotz ihres Alter schon sehr lieben. In diesem Band verbringen sie nun viel Zeit miteinander und streiten sich auch etwas und manchmal ist es auch etwas komisch zwischen den beiden. Auch entwickelt sich eine ganz kleine Dreiecksgeschichte, wo ich schon dachte: "Oh Nein". Zum Glück war das aber nur ein kurzer Moment, denn ich mag solche Geschichten leider so gar nicht.

    Mehr
  • Ein genialer 2. Teil, spannend, mysteriös und einem verdammt fiesen Ende

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    Uwes-Leselounge

    27. March 2016 um 08:40

    Obwohl die geheime Zeitreise-Organisation Annum Guard eine neue Chefin bekommen hat, gibt es für Amanda, Codename Iris, kein ruhiges Leben. Ständig müssen Akten von Ereignissen überprüft und mittels Zeitreisen korrigiert werden. Auch die Suche nach den Hintermännern rund um XP gehen natürlich weiter. Als plötzlich kurz hintereinander mehrere Agenten spurlos verschwinden, macht Iris sich auf die Suche nach den Hintergründen. Eine geheime Einheit mit dem Namen "Blackout" versucht mit aller Macht, das Geheimnis um XP schützen zu wollen. Gemeinsam mit ihrem Freund Abe und Red versuchen sie Licht ins Dunkle zu bringen. Dabei ist äußerste Vorsicht geboten, sollen die Geheimnisse um Annum Guard nicht das Licht der Welt erblicken. Aber nicht nur hier müssen Sie vorsichtig sein, sondern auch bei der Aufdeckung der Korruption, denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet sich und die Menschen um sich herum!Der Einstieg in den 2. Teil dieser Trilogie hat die Autorin für meine Begriffe sehr gut gelöst. In verschiedenen Rückblenden erfahren wir nochmals in kurzen Punkten, wie es zu dem jetzigen Stand innerhalb von Annum Guard kam. Achtung! Diese Rezension kann euch evtl. Spoilern (was nicht beabsichtigt ist), da es sich um den 2. Teil handelt.Amanda und Ihre Kollegen sind damit beschäftigt, die Vorfälle rund um Alpha und ihren Vater aufzudecken. Auch die Suche nach Yellow & Indigos Vater, Zeta, geht natürlich weiter. Amanda ist nach wie vor davon überzeugt, dass die Korruption innerhalb der Organisation noch nicht vorbei ist. Einen großen Anteil an diesem Gefühl trägt auch die neue Chefin Jane Bonner, die versucht mit Stränge und Dienst nach Vorschrift, das Heft in der Hand zu halten. Dabei juckt es Amanda in den Fingern, endlich hinter das Geheimnis von XP zu kommen. Dabei hat Amanda genug eigene Probleme mit ihrer kranken Mutter, die in psychischer Behandlung ist und jede Therapieform ablehnt. So erleben wir ihren inneren Zwiespalt zwischen dem Bedürfnis bei Ihrer Mutter zu sein, als auch Ihrer Arbeit als Agentin nachzukommen. Wäre das nicht schon genug, muß sie sich darüber hinaus auch noch um drei jugendliche Praktikanten, von hochrangigen Personen, kümmern. Was ihr so gar nicht passt. Als kurz hintereinander mehrere Agenten nicht von Ihren Einsätzen zurückkehren, fühlt sich Amanda in ihrem Verdacht bestätigt. Gibt es vielleicht sogar einen Maulwurf hier in Annum Guard? So versucht sie, gemeinsam mit Abe und Red, ihre Kollegen zu finden und XP zu entlarven. Dabei stoßen sie auf eine geheime Einheit mit dem Namen "Blackout". Wird es ihnen gelingen hinter das Geheimnis zu kommen und ihre Kollegen zu befreien?Fazit: Auch im 2. Teil geht es spannend und mysteriös weiter, wie im 1. Teil. Der Schreibstil ist nach wie vor sehr fesselnd und ich fieberte mit Amanda und ihren Kollegen mit. Als sich die Ereignisse fast überschlagen, konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Auch das wir mehr über Amandas Gefühlswelt zu ihrer Mutter und ihrem Freund Abe erfahren, macht sie als Person interessant und glaubwürdig. Hin und hergerissen zwischen den Gefühlen zu Abe und ihrem Schuldgefühl gegenüber Ihrer Mutter muss sie sich der Gefahr gegenüber XP und Blackout stellen. Allerdings kam das Ende sowas von unerwartet für mich und es ich dachte mir nur, nein, das hat sie jetzt nicht wirklich geschrieben... So genial dieses Ende irgendwie auch ist, so wütend hat es mich kurzzeitig gemacht. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie Meredith McCardle das alles jetzt auflösen wird!

    Mehr
  • Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    laraundluca

    16. March 2016 um 17:41

    Inhalt: Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreise-Organisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, nonstop unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringer spurlos verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden auszuschalten, der sich XP in den Weg stellt, einer ominösen korrupten Macht innerhalb der eigenen Reihen. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen um Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto dringender muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will … Denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet die Menschheit selbst. Meine Meinung: "Die Farbe der Zukunft" ist der zweite Band der  "Zeitspringer"-Saga von Meredith McCardle. Der Schreibstil ist eingängig, locker, leicht und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir vor allem durch den angenehmen und fesselnden Schreibstil sehr leicht gefallen. Die Spannung war von Anfang an gegeben und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Die Charaktere sind sehr lebendig und gut durchdacht gezeichnet. Sie runden das Bild ab und geben der Handlung den nötigen Boden, sorgen durch ihre Verschiedenheit für zusätzlich Spannung und Reibungspunkte.Amanda ist mir schon im ersten Teil sehr ans Herz gewachsen, obwohl sie kein einfacher Mensch ist. Sie ist noch sehr jung - für meine Vorstellung für diesen Job eindeutig zu jung -, doch sie hat eine enorme Wandlung mitgemacht. Sie ist reifer, besonnener, selbstbewusster und erwachsener geworden. Ich konnte sehr gut mit ihr fiebern und wollte mit ihr gemeinsam den Geheimnissen und Rätseln auf die Spur kommen. Auch die Nebenfiguren sind sehr vielschichtig und abwechslungsreich, bringen Leben und Spannung in die Geschichte. Die Handlung schreitet sehr rasant voran, wirft immer wieder neue Fragen auf, es werden immer wieder neue Puzzlestückchen hinzugefügt. Viele Wendungen und Überraschungen sorgen zusätzlich für Spannung. Die Geschichte verläuft sehr actionreich, man kommt - genau wie Amanda - kaum zum durchatmen. Die Puzzlestückchen aus dem ersten Teil werden wieder aufgenommen und hier fortgeführt, so dass wir nach und nach immer mehr über XP, die neue Direktorin und Annum Guard erfahren. Und was hat es mit den Praktikanten auf sich, die plötzlich in der Einrichtung tummeln?Die Handlung ist teilweise wirklich verzwickt und hat mich ganz schön herausgefordert. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse fast, ein packendes und fesselndes Finale. Der Cliffhanger am Ende ist wirklich fies und lässt mich mit Spannung auf den nächsten Teil harren. Die Idee, die Umsetzung, der Handlungsablauf sowie die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und mich wieder überzeugt - obwohl ich eigentlich überhaupt nicht der Typ für solch rasante und spannungsgeladene Thriller bin. Doch diese Geschichte hat mir einfach nur Spaß bereitet. Eine tolle und überraschende Story über Zeitreisen, mit viel Action und Spannung, die mir eine schöne und aufregende Lesezeit beschert hat. Fazit: Eine actionreiche und spannungsgeladene Fortsetzung, eine Geschichte über Zeitreisen, die mit vielen Wendungen und Überraschungen aufwarten kann. Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Absulutes Must-read

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    TinaHagel

    15. March 2016 um 09:35

    Da ich ja beschlossen habe nun immer mit dem Cover zu starten, mache ich es auch dieses mal wieder.Ich liebte schon das goldene glänzende Cover von Band 1 und das rote von Band 2 steht dem im nichts nach. Ein fester Paperback einband und die hochglanz Optik lassen das Buch sehr edel erscheinen.Schon in Band 1 der Zeitenspringer-Saga wurden wir auf ein rasantes politisches Abenteuer mitgenommen. Verschwörungen innerhalb der eigenen Regierung.Das erste Abenteuer von Iris hätte abgeschlossen sein können doch Gott sei dank entschied sich die Autorin uns mit einem weiteres Abenteuer durch die Zeit zu schenken und es muss eins Folgen. Mit diesem Ende von Band 2 hätte ich nicht gerechnet und ich brauche mehr. Aber gehen wir zurück zum Start des Buches. In Band 1 begegnet uns in dem Notizbuch eine unbekannte Person XP und Iris erfährt durch Zufall immer mehr über diesen geheimnisvollen unbekannten. Weiß die neue Direktorin von AG mehr? Was verschweigt sie? Als dann auch noch einer der Agenten auf einem Einsatz verschwindet ist klar, etwas stimmt nicht. Iris will sich am liebsten ganz auf XP konzentrieren doch dann wird sie abgestellt sich um die Sommerpraktikanten zu kümmern. Praktikanten in der geheimsten amerikanischen Einrichtung. Weiß einer von ihnen mehr als er zugibt?Ich war vom beginn an wieder gefesselt. Ich bin kein Fan von Zeitreisen Geschichten doch diese Reihe hat es mir angetan. Teilweise ist es nicht ganz einfach da die Geschichte schon sehr verstrickt ist und auch viele Elemente aus Band 1 eine Rolle spielen. Doch ich liebe solche Geschichten die auch gerne mal zum Nachdenken anregen und mich beim lesen fordern. Ich muss einfach wissen wie die Geschichte weiter geht und wenn ihr wissen wollt wer XP ist und wer bei einem Auftrag verschwindet solltet ihr diese Bücher unbedingt lesen.Für mich ist es ein absolutes Must-Read!5 von 5 Kronen

    Mehr
  • Konnte mich restlos begeistern

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    _Vanessa_

    08. March 2016 um 19:26

    Bei Annum Guard hat sich seit den letzten Ereignissen einiges getan. Amandas Freund Abe hat sich angeschlossen und Jane Bonner, eine bisher völlig unbekannte Frau, hat die Leitung der Organisation übernommen und gleich einige strenge Regeln aufgestellt. Seit dem ist Amandas Leben, welches sowieso schon nicht gerade langweilig ist, Stress pur. Fieberhaft versuchen sie und ihre Kollegen mehr über Eagle Industries und Zetas verschwinden herauszufinden. Als dann plötzlich weitere Zeitspringer verschwinden, macht Amanda eine schreckliche Entdeckung.. Meine Meinung: Das Ende von "Die achte Wächterin" hat mich schon sehr neugierig auf "Die Farbe der Zukunft", den zweiten Band der Zeitspringer-Saga, gemacht und ich habe mich schon sehr auf diesen gefreut. Ich war gespannt, wie sich die Geschichte um Amanda entwickeln wird. Wie schon im ersten Band liest sich der Schreibstil der Autorin wunderbar und sehr flüssig. Sie konnte mich sofort in den Bann der Geschichte ziehen, die mich auch so schnell nicht mehr loslassen wollte. Das Buch liest sich unheimlich schnell und so war es kein Wunder, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Erzählt wird das Ganze wieder aus der Sicht von Protagonistin Amanda/Iris. Anders als im Vorgänger konnte sie mich hier vollkommen von sich überzeugen und ich fand sie sehr sympathisch. Sie hat sich sehr zum Positiven verändert, ich fand sie glaubwürdig und sehr gut dargestellt. Auch die anderen Charaktere, die mir im ersten Teil noch weder positiv noch negativ besonders aufgefallen sind und die ich recht blass dargestellt fand, konnten mich hier überzeugen. "Die Farbe der Zukunft" setzt nur kurze Zeit nach dem Ende des ersten Bandes an. Meine Erinnerungen an diesen waren nicht mehr die frischsten, aber trotzdem fiel mir der Einstieg ins Geschehen sehr leicht, was unter anderem auch daran liegen könnte, dass man direkt mitten in die Geschichte hinein geschmissen wird und es schon ziemlich spannend anfängt. Schnell konnte ich das Buch schon kaum noch aus der Hand legen, der Handlungsverlauf ist vollkommen unvorhersehbar und brachte viele, viele Überraschungen mit sich. Es gab kaum ruhige Momente, die Autorin schaffte es, dass das ohnehin schon sehr spannende Buch immer wieder noch spannender und spannender wurde, sie hat mich vollkommen mitgerissen und meine Augen klebten förmlich auf dem Papier. Das und der Schreibstil der Autorin machten, dass ich schneller als erwartet ans Ende des Buches gelangte. Dieses machte mich erst einmal leicht sprach- und fassungslos. Ich konnte kaum glauben, was da gerade passierte und mit so einer Entwicklung hätte ich niemals im Leben gerechnet! Ich hoffe, dass der nächste Band nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt, denn das Ende grenzt schon fast an Folter! ;) Fazit: "Die Farbe der Zukunft" ist ein sehr, sehr guter zweiter Band, der seinen Vorgänger um Längen toppen konnte. Alles, was ich am ersten Band bemängelt hatte, was ohnehin schon nicht viel war, kam hier nicht mehr vor und so konnte mich das Buch restlos begeistern!

    Mehr
  • Zeitreise - Pageturner

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    ConnyKathsBooks

    05. March 2016 um 12:54

    "Wir haben so viel Macht. Die Macht, das Leben von Millionen von Menschen zu ändern." (Zitat S.340) 4 Monate sind vergangen, seit Alpha ermordet wurde. Der frühere Leiter der geheimen Zeitreiseorganisation Annum Guard war verstrickt in korrupte Machenschaften, deren eigentlicher Drahtzieher aber immer noch unbekannt ist. Auf der Suche nach mehr Informationen stößt die 17jährige Amanda alias Iris bald auf ein rätselhaftes XP - Symbol und eine mysteriöse Operation namens "Blackout". Als dann plötzlich mehrere Mitglieder von Annum Guard spurlos verschwinden, wagt Amanda eine riskante Aktion, um den Verräter zu finden. Doch der Preis, den sie dafür zahlen muss, ist hoch. "Die Farbe der Zukunft" ist der zweite Band der Zeitenspringer - Saga von Meredith McCardle, der sich im Vergleich zum Auftakt deutlich steigert und von Anfang bis Ende ein richtiger Pageturner ist. Durch kurze Rückblenden und Erklärungen kommt man schnell wieder in die Geschichte rein. Man verfolgt gespannt die temporeiche und unvorhersehbare Handlung, die wieder an verschiedene Hotspots der amerikanischen Vergangenheit führt, wie z.B. in die Zeit der Kubakrise 1962 oder des Lincoln - Attentats 1865. Diesmal fällt es auch nicht mehr so schwer, die einzelnen Annum- Guard - Mitglieder wie Yellow, Indigo, Orange oder Red auseinanderzuhalten, denn die Charaktere erhalten durch persönliche Storys mehr Tiefe und werden greifbarer. Amandas Privatleben spielt ebenfalls eine Rolle, denn betreffs ihrer Mutter muss sie eine wichtige Entscheidung treffen und auch in ihrer Beziehung zu Abe läuft nicht immer alles rund. Die amerikanische Autorin schreibt im Präsens und in Ich-Form aus Sicht von Amanda, in einem lockeren Stil und mit viel Witz. Mehr als einmal musste ich laut auflachen, denn Amandas sarkastische Kommentare und Gedanken sind überaus amüsant. Daher ist das Ganze sehr kurzweilig und man kann den Roman kaum aus der Hand legen. Am Ende gibt es zu dem noch eine wirlich unerwartete Wendung. Ein Gamechanger und Cliffhanger, der alles, was bisher war, auf den Kopf stellt und den 3. Band regelrecht herbeisehen lässt. Insgesamt kann ich "Die Farben der Zukunft" daher nur empfehlen; ein gelungener Zeitreiseroman, der mich begeistert und überrascht hat. Auch wer vom ersten Band vielleicht noch nicht so überzeugt war, sollte es unbedingt nochmal mit der Fortsetzung probieren. Lesenswert!

    Mehr
  • Die Farbe der Zukunft (Zeitenspringer Saga Band 2)

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    KleinerVampir

    02. March 2016 um 14:25

    Buchinhalt: Amanda ist Mitglied bei Annum Guard, einer Geheimorganisation, die die Vergangenheit „verbessern“ will. Als immer mehr Mitglieder von Annum Guard verschwinden, wittert Amanda, die den Cdenamen Iris trägt, Verrat und Verschwörung – nicht ganz zu Unrecht. Amanda und Abe begeben sich mitten hinein in ein Netz aus Lügen und Geheimnissen, denn auch Amandas Familie scheint in das Ganze verstrickt zu sein…   Persönlicher Eindruck: Es ist schon eine Weile her, dass ich Band 1 gelesen habe und so mußte ich mich erst mal wieder zurecht finden im Grundplot rund um die Zeitreise-Agentur. Die Handlung legt gleich nahtlos an Band 1 an und auch diesmal gefiel mir der Schreibstil und die rasante Action, die dem Leser in dieser Reihe geboten wird. Amanda (Iris) hat sich weiter entwickelt und macht einen toughen und selbstbewussten Eindruck. Eine Protagonistin, mit der sich ganz sicher viele Leser schnell identifizieren können und dadurch noch schnelleren Zugang in diese Reihe erhalten. Annum Guard ist noch immer geheimnisvoll und ich bin mir nicht ganz sicher, ob man als Leser die wahren Beweggründe dieser Organisation in Gänze überblickt. Mir jedenfalls ging es so. Jetzt, da Annum Guard eine neue Chefin hat, scheint wieder alles in eine andere Richtung zu laufen, als man zuerst gedacht hat. Gut gefalllen haben mir die unerwarteten Wendungen, mit denen der Roman immer wieder aufwartet. Langeweile kam so zu keiner Zeit auf und wenn man Zeitreise-Abenteuer mag, wird man an dieser Saga auf jeden Fall Spaß haben. Die Figuren sind plastisch und charaktervoll angelegt und auch das Setting als Kulisse an sich ist einen Besuch allemal wert. Noch immer hab ich so meine Probleme mit dem Verändern der Zeitleisten - wer die Vergangenheit verändert, verändert auch die Zukunft und erzeogt Paradoxen, die überhaupt nicht angesprochen werden. Das aber nur am Rand, ich bin eben ein SciFi-Leser und es fällt mir eben auf. Andere Leser haben hier vielleicht weniger Probleme Rein vom Äußeren kommt „Die Farbe der Zukunft“ ähnlich schlicht daher wie schon der erste Band. Was ich aber extra erwähnen möchte, weil es mir wirklich gut gefallen hat, sind die wiederkehrenden Innenillustrationen mit den Irismotiven. Da hat sich der Verlag echt einen Eyecatcher einfallen lassen – für alle Leser, die auch bei der Optik Wert auf Anspruch und kreative Ideen legen, ein Hingucker. Alles in allem ein spannendes Zeitreiseabenteuer, nicht nur für Fans des Genres. Ich kann das Buch getrost weiter empfehlen!

    Mehr
  • Spannendes Zeitreiseabenteuer!

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    Nadja_13

    15. February 2016 um 14:30

    Die Farbe der Zukunft (Zeitenspringer-Saga 2) von Meredith McCardle Zum Inhalt: Seit Amanda (Codname Iris) aufgedeckt hat, dass Mitglieder von Annum Guard, der geheimen Zeitreiseorganisation für die sie arbeitet, krumme Geschäfte gedreht haben, steht die Organisation unter strengster Beobachtung der Regierung. Sogar eine neue Chefin wurde eingestellt und mit der ist nicht zu Spassen. So verbringt Amanda die meiste Zeit entweder damit ihren Vater, der auch in die korrupten Machenschaften verwickelt war, in der Vergangenheit zu beschatten und ausführliche Berichte darüber zu schreiben. Doch dann beginnen plötzlich Agenten von Annum Guard spurlos zu verschwinden und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt... Meine Meinung: Nachdem mir der erste Teil der Zeitspringer-Saga so gut gefallen hat, konnte ich es kaum erwarten mich wieder mit Amanda und den anderen Agenten von Annum Guard in neue Zeitreiseabenteuer zu stürzen. Nach den Geschehnissen am Ende des ersten Bandes war ich natürlich auch sehr gespannt darauf mehr über die Verschwörung innerhalb der Reihen der Zeitreiseorganisation zu erfahren. Man wird wieder direkt ins Geschehen hinein geworfen und begleitet Amanda schon auf den ersten Seiten auf einer Mission, in der sie ihren Vater beschatten muss. Auch dieser Teil ist wieder sehr actionreich und es wird viel in der Zeit herumgesprungen, doch mir hat es gut gefallen, dass auch mehr auf Amandas persönliche Konflikte eingegangen wird und man sieht wie schwierig es für sie ist, ihre Arbeit als Agentin für Annum Guard und ihr Privatleben unter einen Hut zu bekommen.  Leider hatte ich jedoch auch in diesem Teil wieder das Gefühl, dass die anderen Charaktere etwas kurz gekommen sind. Amanda ist oftmals auf sich allein gestellt und ich fand es besonders schade, dass Yellow, die ich im ersten Teil richtig angefangen habe zu mögen, in diesem Teil leider nur eine kleinere Rolle hat. Zudem konnte mich auch die Liebesgeschichte, die in diesem Teil eine grössere Rolle spielt als noch im Ersten, nicht so richtig überzeugen. Dies lag besonders daran, dass eine, meiner Meinung nach komplett überflüssige, Dreiecksgeschichte eingeführt wurde. Dabei wären Amanda und Abe so ein süsses Paar... Dennoch hat mir natürlich vor allem das Element der Zeitreisen wieder sehr gut gefallen, besonders da es darum geht eine Verschwörung aufzudecken, deren Fäden sich quer durch verschiedene Zeiten ziehen und mit wichtigen historischen Ereignissen verknüpft sind. Der Autorin ist es zudem hervorragend gelungen die verschiedenen Zeiten und Ereignisse in die Geschichte einzubinden und kann sogar noch ein bisschen was über Geschichte lernen. Wie schon erwähnt war das Tempo der Geschichte ziemlich hoch, besonders gegen Ende wird Amandas Mission immer mehr zu einem Wettlauf gegen die Zeit und die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Wie für Bücher über Zeitreisen üblich wird es teilweise auch wieder ziemlich schwierig den Überblick zu behalten, doch ich fand der Autorin ist es eigentlich grundsätzlich wirklich gut gelungen die Dinge so zu erklären, dass mir zumindest Kopfschmerzen erspart blieben.  Doch egal wie verwirrend Zeitreisen ganz grundsätzlich sind, die Wendungen in der Geschichte haben dafür gesorgt, dass ich gar keine Zeit hatte zu viel darüber nachzudenken, denn ich konnte das Buch gegen Ende echt nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende selbst hat mich dann echt total überwältigt und ich kann nur hoffen, dass der dritte Teil schon bald erscheint, denn ich muss unbedingt wissen wie es mit Amanda und dem Rest der Annum Guard weitergeht. Fazit: Eine absolut gelungene Fortsetzung, die ich allen Fans des ersten Teils wärmstens empfehlen kann. Die spannenden Zeitreisen, zahlreichen Wendungen und sympathische Protagonistin haben für ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen gesorgt. Da konnte ich auch über ein paar kleinere Mängel wie die Dreiecksgeschichte und dass gewisse Charaktere etwas zu kurz kamen hinwegsehen. Dank dem schockierenden Ende warte ich jetzt jedenfalls schon sehnsüchtig auf den dritten Teil und freue mich darauf Amanda auf weiteren Zeitreiseabenteuern begleiten zu dürfen. 

    Mehr
  • Die Zeitenspringer Saga - Die Farbe der Zukunft

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    Kleine8310

    13. February 2016 um 23:25

    "Die Farbe der Zukunft" ist der zweite Band der "Zeitenspringer - Saga" von der Autorin Meredith McCardle. Schon der erste Band hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich hatte mich sehr darauf gefreut auch den zweiten Band zu lesen. Gesagt, getan. Als das Buch bei mir eingezogen war, blieb es auch gar nicht lange ungelesen. Nachdem im vorigen Band Alpha's düstere Machenschaften aufgeflogen sind ist die Lage bei Annum Guard ein wenig entspannter. Doch von Ruhe kann man nicht sprechen, denn Amanda und der Rest der Zeitenspringer sind immer noch auf der Suche nach Mitwissern und Hintermännern von Alpha.    Da sind die Praktikanten die die neue Annum Guard Chefin Jane Bonner eingliedern möchte, nicht das einzige Hindernis. Denn viel schlimmer ist, dass die neue Chefin, Amanda und ihre Freunde nur noch auf anspruchslose Beobachtungsjobs schickt. Erst als immer mehr Mitglieder von Annum Guard spurlos verschwinden beginnt sich etwas zu bewegen, denn die Zeit wird so langsam knapp und es scheint als gäbe es einen Verräter in den eigenen Reihen ...  Der Einstieg in die Geschichte um Protagonistin Amanda ist mir gut gelungen. Dieser Band beginnt ziemlich genau dort, wo der letzte Band zuvor geendet hatte und daher war ich direkt wieder mitten in der Story drin. Erzählt wird die Geschichte ebenfalls aus der Sicht von Amanda, was mir sehr gut gefallen hat. Ich mag sie als Protagonistin total gerne und auch die anderen Charaktere finde ich klasse. Sogar die Antagonisten habe die nötige und überzeugende Bösartigkeit, was die spannenden Szenen gleich noch glaubhafter macht!  Die Handlung ist zu Beginn gut und steigert sich im Laufe der Geschichte noch bis zu einem wirklich packenden Finale, was in einem sehr, sehr gemeinen Cliffhanger endet. ( Und ich habe noch nichts über den nächsten Band gefunden, ahhh! ) Das Buch ist spannend und es gibt wirklich interessante Szenen und Wendungen, mit denen ich nicht auf Anhieb gerechnet hatte! Das Einzige was mich nicht so ganz überzeugen konnte, waren wenige von Amanda's Handlungen und Teile der Liebesgeschichte. Da war manches für mich nicht so passend und hat, für mich, deshalb nicht so ganz mit dem Drumherum harmoniert. "Die Farbe der Zukunft" ist eine tolle, spannende Fortsetzung der "Zeitenspringer - Saga" und mir bleibt eigentlich nur eines zu sagen: Wann erscheint Band drei???  

    Mehr
  • spannender, genialer, gigantischer zweiter Band

    Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft

    MagicAllyPrincess

    31. January 2016 um 15:02

    Amanda, inzwischen schon absoluter Zeitreiseprofi, und ihre Kollegen von Annum Guard, sind fieberhaft damit beschäftigt, Zetas Verschwinden aufzuklären. Die Freunde lassen nichts unversucht, um hinter das Geheimnis von Eagle Industries und deren Machenschaften zu kommen. Dabei müssen sie nicht nur jede Menge über sich ergehen lassen, sondern auch noch ihre neue Vorgesetzte Jane Bonner, sowie drei Praktikanten mit einflussreichen Verwandten bei Laune halten. Auch in Amandas Privatleben läuft es alles andere als rund. Ihre Mutter bricht erneut die Behandlung in der psychiatrischen Klinik ab, obwohl sie Amanda versprochen hatte, dieses Mal durchzuhalten. Ihre Beziehung zu Abe gestaltet sich auch zunehmend schwieriger, da die Beiden nun Dank ihrer gemeinsamen Arbeit, fast rund um die Uhr zusammen sind. Als weitere Mitglieder ihrer Gruppe spurlos verschwinden, wird Amanda klar, dass das "Spiel" mit der Zeit viel gefährlicher ist, als ihr bewusst war. Wie weit kann sie gehen, um die Verschwörung aufzudecken, wenn nicht nur sie selbst, sondern möglicherweise auch ihre Familie in die Ereignisse verstrickt ist? Bereits Band eins der "Zeilenspringer-Saga" habe ich geliebt, und so habe ich auch Band zwei geradezu verschlungen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, was ich zum Glück auch kaum musste. Die Fortsetzung knüpft beinahe nahtlos an "die achte Wächterin" an, es sind nur wenige Wochen seit Zetas Verschwinden vergangen. Allerdings weht in Annum Hall inzwischen ein anderer Wind. Die Zeitreisenden haben eine neue Chefin, Jane Bonner, die die Annum Guard mit sehr strenger Hand leitet. Weder Iris (so lautet Amandas Codename) noch ihre Freunde können ihre Vorgesetzte besonders gut leiden. Immer mehr drängt sich der Verdacht bei ihnen auf, dass Jane eher gegen sie, als mit ihnen arbeitet. Die Zeitreisetruppe muss eine langweilige Mission nach der anderen absolvieren und bergeweise Akten durchforsten, anstatt sich weiterhin auf die Suche nach Zeta zu machen und aufzuklären, wer hinter Eagle Industries steckt. Als zuerst Orange und dann auch noch Indigo verschwinden, beschließen die Freude unter der Leitung und Geheimhaltung durch Red, ihre eigenen Rettungsmission zu starten. Spannend ist "Die Farbe der Zukunft" von Anfang an, doch als die Zeitenspringer die Sache selbst in die Hand nehmen, überschlagen sich die Ereignisse beinahe. Es passieren so viele Dinge, mit denen man als Leser oft absolut nicht rechnet. Die Freunde stoßen auf Geheimnisse, lösen Rätsel und kommen so der Spur der korrupten ehemaligen Mitglieder bzw. der Organisation die hinter all dem steckt immer näher. Amanda erhält immer wieder Puzzleteilchen die zusammengesetzt langsam Sinn ergeben. Auch in Amandas Privatleben geht es einmal mehr drunter und drüber. Ihre Mutter, die ihr versprochen hatte, dieses Mal die Therapie nicht abzubrechen, tut genau das. Die junge Frau leidet sehr unter den Zurückweisungen und dem Verhalten der Mutter. Und auch mit Abe kriselt es immer mehr. Das Paar muss erkennen, dass es nicht immer einfach ist, auch gemeinsam zu arbeiten. Unerwünschten Zuwachs bekommt die Truppe durch gleich drei Praktikanten, zwei junge Männer und eine Frau, die allesamt sehr einflussreiche und berühmte Eltern oder Großeltern haben. Amanda und ihre Freunde trauen den Dreien nicht über den Weg, was sich als durchaus begründet herausstellt. Allerdings wissen sie lange nicht, wer das schwarze Schaf unter ihnen ist. Was mir unglaublich gut gefallen hat, ist, dass Amanda erwachsener und reifer geworden ist, sie überlegt mehr und handelt nicht mehr ganz so impulsiv. Sie und die anderen Wächter sind inzwischen zu richtigen Freunden zusammengewachsen, Amanda ist längst keine Außenseiterin mehr. Abe, aber auch die restlichen Wächter sind für sie wie ihre Familie geworden, ihr zu Hause, dass es um jeden Preis zu beschützen gilt. Die Acht halten fest zusammen, denn nur gemeinsam haben sie überhaupt eine Chance, die Machenschaften ihrer Gegner aufzudecken und Annum Gaurd wieder zu dem zu machen, was es einst war. Meredith McCardles Schreibstil ist gewohnt wundervoll und mitreißend. Sie wirft ihre Leser geradezu in die Handlungen hinein, lässt kaum Zeit um Atem zu holen oder dafür, die Verwicklungen tatsächlich zu begreifen, denn schon jagt ein Schockmoment den Nächsten. Daher habe ich auch NIEMALS mit diesem Ende gerechnet, ich bin definitiv sprachlos!!! Ich brauche ganz dringend die Fortsetzung und hoffe sehr, dass Band 3 ganz schnell erscheint. Meredith McCardle hat mit dem zweiten Band der "Zeitenspringer-Saga" - "Die Farbe der Zukunft" ein weiteres Mal ein regelrechtes Feuerwerk der Extraklasse erschaffen. Spannende Abenteuer und eine Reise quer durch die Jahrhunderte fesselten mich derart an die Geschichte, dass mir kaum Zeit zum Luft holen blieb.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks