Meredith Russo

 4,3 Sterne bei 120 Bewertungen
Autor*in von Als ich Amanda wurde, Birthday - Eine Liebesgeschichte und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Meredith Russo ist selbst transgender und lebt seit 2013 als Frau. Ihr teilweise autobiografischer Debütroman "Als ich Amanda" wurde war in den USA eines der ersten Bücher zum Thema Transgender und hat viel Beachtung und positive Kritiken erhalten. Sie lebt in Chattanooga/Tennessee und tritt öffentlich für die Rechte von Minderheiten ein.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Meredith Russo

Cover des Buches Als ich Amanda wurde (ISBN: 9783423717496)

Als ich Amanda wurde

 (64)
Erschienen am 08.09.2017
Cover des Buches Birthday - Eine Liebesgeschichte (ISBN: 9783743209732)

Birthday - Eine Liebesgeschichte

 (38)
Erschienen am 13.01.2021
Cover des Buches If I Was Your Girl (ISBN: 9781474924702)

If I Was Your Girl

 (14)
Erschienen am 01.06.2016
Cover des Buches Russo, M: Birthday (ISBN: 9781474967419)

Russo, M: Birthday

 (2)
Erschienen am 20.05.2019
Cover des Buches Birthday: A Novel (English Edition) (ISBN: 9781250129840)

Birthday: A Novel (English Edition)

 (1)
Erschienen am 21.05.2019
Cover des Buches If I Was Your Girl (ISBN: 9781474923835)

If I Was Your Girl

 (1)
Erschienen am 01.06.2016

Neue Rezensionen zu Meredith Russo

Cover des Buches Als ich Amanda wurde (ISBN: 9783423717496)
Claudia107s avatar

Rezension zu "Als ich Amanda wurde" von Meredith Russo

Über Transsexualität und die Hoffnung akzeptiert zu werden!
Claudia107vor 10 Tagen

Inhaltsangabe: "Amanda Hardy hieß nicht immer Amanda. Früher war sie Andrew. Jetzt hat sie endlich die Operationen hinter sich und ist auch biologisch ein Mädchen. Bei ihrem Vater in Tennessee, wo niemand sie kennt, möchte sie ein neues Leben beginnen. Zunächst scheint das auch zu klappen: Plötzlich gibt es Freundinnen statt Mobbing und bewundernde Blicke von Klassenkameraden. Doch dann verliebt sich Amanda. So richtig. Mit Grant erlebt sie eine wunderschöne Zeit. Er vertraut ihr und eigentlich will Amanda auch ihm vertrauen und ihm von ihrem früheren Leben erzählen. Nur wie? Amanda setzt auf Zeit – ein gefährliches Spiel ..."

Dieses Buch wollte ich schon längst gelesen haben, weil es ein interessantes Thema beinhaltet. Leider landete es auf meinem SuB, aber jetzt im LGBTQIA+-Repräsentation-Monat Juni bei Lovelybooks habe ich es endlich gelesen. 

Die Protagonistin Amanda ist eine sympathische Persönlichkeit und sie hat schon eine Odyssee hinter sich, was eigentlich für ein Leben reicht. Als Junge im falschen Körper geboren, weil sie sich eigentlich immer wie ein Mädchen fühlte. Sie mochte nicht die Dinge tun, die normalerweise Jungs mögen, wurde aber von der Gesellschaft nicht akzeptiert, wurde übel gemobbt und so entscheidet sie sich zu einer Geschlechtsumwandlung. Danach zieht sie zu ihrem Vater nach Tennessee um einen Neuanfang zu wagen. Aus Andrew wurde die bildhübsche Amanda und da die Mitschüler an ihrer neuen Schule nichts von ihrer Vergangenheit wissen klappt der Neuanfang eigentlich auch sehr gut. Doch sie verliebt sich in einen Mitschüler, Grant, und er auch in sie. Doch die Vergangenheit steckt in Amanda und ihre Gedanken lassen sich nicht so einfach ausschalten und auch wenn Vertrauen in einer Beziehung das oberste Gebot ist, wieviel will und darf Amanda von sich preisgeben?!

Ich persönlich konnte Amanda`s Gedankengang mit ihrer ganz speziellen Vergangenheit sehr gut nachempfinden und hoffte immer, dass sie ihr Glück finden wird. Trotzdem war in meinem Kopf immer die Frage, wie würdest du reagieren, wenn du so einem Menschen im privaten Leben begegnen würdest. Da ich in der Psychiatrie arbeite habe ich auch mit Transsexuellen oder Nichtbinären zu tun und ich finde es teilweise echt schwierig sie aufzurufen. Wenn eine Frau in die Praxis kommt, die wie ein Mann ausschaut, aber einen weiblichen Namen hat ist es im Arbeitstrubel schon passiert, dass ich diese Patientin mit Herrn angesprochen habe. Und einen Nichtbinären...wie spricht man ihn an, wenn er sich weder als Frau noch als Mann definiert?!? In jedem Fall hat mich dieser Roman dazu inspiriert toleranter mit diesen Menschen umzugehen. 

Mit den Szenen in dem Buch über "Star Wars" konnte ich persönlich praktisch nichts anfangen, da ich kein Fan davon bin, aber sowohl die Autorin als auch Amanda lieben "Star Wars". Insofern war es wohl nötig dies einzubauen und im Nachhinein fand ich es auch witzig.

Fazit: Der Roman "Als ich Amanda wurde" hat mir eigentlich echt gut gefallen, wurde er ja auch von einer Transfrau verfasst. Man kann sich eigentlich nicht vorstellen, was diese Menschen, die in einem "falschen Körper" stecken, alles durchmachen müssen. Mir hat der Roman geholfen, hoffentlich in der Zukunft toleranter mit solchen Menschen umzugehen. Es ist ein faszinierendes und gleichzeitig auch erschreckendes Buch. Ich empfehle diesen Roman allen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen wollen und mal die Seite des Betroffenen beleuchten wollen, aber immer mit dem Wissen, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. 







Cover des Buches Birthday - Eine Liebesgeschichte (ISBN: 9783743209732)
Minijanes avatar

Rezension zu "Birthday - Eine Liebesgeschichte" von Meredith Russo

Im falschen Körper gefangen
Minijanevor 13 Tagen

Meredith Russo erzählt sehr einfühlsam und nachfühlbar die Geschichte eines Transteenagers. Sie lässt bei ihrer Geschichte mit Sicherheit auch ihre eigenen Erfahrungen als transgender Frau mit einfließen.

Morgan und Eric sind von Kindesbeinen an eng befreundet. Sie leben in einer amerikanischen Kleinstadt in unterschiedlichen Verhältnissen, was ihre Freundschaft allerdings nicht schmälert. 

Die Freunde, die am gleichen Tag, sogar zur gleichen Uhrzeit geboren wurden, sind sich sehr verbunden und feiern ihre Geburtstage auch zusammen, zumindest versuchen sie sich an dem Tag zu sehen. Beginnend mit dem 13. Geburtstag springen wir mit den Protagonisten von einem Geburtstag zum nächsten und erfahren was Morgan und Eric so bewegt und wie sie sich weiterentwickeln. Schon früh beginnt Morgan seinen Körper zu hassen und wäre sehr viel lieber ein Mädchen. Dass er diesen Wunsch nicht laut äußern darf, lernt er schnell. Er ist sowieso schon ein Außenseiter, denn seine Mitschüler merken, dass er anders ist. und grenzen ihn aus. Nur Eric ist ihm ein wirklich guter Freund, weiß aber auch nicht so genau warum Morgan so unglücklich ist. Es dauert viele Jahre, bis  Morgan den Mut findet sich seinem Freund anzuvertrauen. Bis dahin hat Morgan schon unglaublich viel mitmachen müssen.

Struktur und Sprache des Romans haben mir gut gefallen. Man kann sich gut in Morgan einfühlen und  wird ebenfalls von Trauer und Wut erfasst über die Art und Weise, wie die Umwelt mit Menschen umgeht, die nicht ganz der gängigen Norm entsprechen. 

Es war ein interessanter Jugendroman, der für ein wichtiges Thema sensibilisiert und für mehr Toleranz wirbt. Trotz einiger Längen fand ich die Geschichte sehr berührend und lesenswert und empfehle sie gerne weiter. 

Cover des Buches Birthday - Eine Liebesgeschichte (ISBN: 9783743209732)
A

Rezension zu "Birthday - Eine Liebesgeschichte" von Meredith Russo

Bewegend
Alina986vor 2 Jahren

Der Roman war informativ und gibt Einblicke die sich viele Menschen nicht vorstellen können. Es ist schön geschrieben und man bekommt alles mit. Ein sehr gutes und bewegendes Buch, welches jeder mal gelesen haben sollte. Es wird die Geschichte eines Transgender Mädchens erzählt, die sich selbst lieben lernt.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks