Höhenrauschsaison

von Meredith Winter 
4,3 Sterne bei29 Bewertungen
Höhenrauschsaison
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lavazzas avatar

Bis zum Mount Everest und zurück ♥♥♥

T

Tolle Mischung aus Dramatik, Romantik und Erotik, die trotz kleinerer Schwächen überzeugt.

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Höhenrauschsaison"

April 2012 - die Mount-Everest-Saison hat begonnen.
Vor Ort: Ärztin Clementine, die schon auf dem Trek zum Basecamp alle Hände voll zu tun hat, sich um die Verletzten und Höhenkranken zu kümmern, welche die Region auf dem Weg zum höchsten Berg der Erde unterschätzt haben.
Ebenfalls mit von der Partie ist der russische Auftragskiller Alexej, der sich als Bergsteiger ausgibt und bloß einen Auftrag hat: Clementine zu töten. Dumm nur, dass sie bereits tot ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783981872248
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:210 Seiten
Verlag:Sommerburg Verlag
Erscheinungsdatum:16.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lavazzas avatar
    Lavazzavor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Bis zum Mount Everest und zurück ♥♥♥
    Bis zum Mt. Everest und zurück ...

    In dem dritten Buch von Meredith Winter werden wir auf den Mount Everest geführt. Darum geht es in der Geschichte: Clementine lebt mir ihrer Schwester Eva ein Hamburg. Beide sind Ärztinnen und haben ein Diplom in Höhenmedizin. Auf Nachfrage von Eva springt Clementine auf der Tour zum Mount Everest für sie ein. Kurze Zeit später befindet sie sich in einer lebensbedrohlichen Situation, weshalb sie Deutschland schon eher verlässt und sich in Kathmandu bis zum Aufstieg aufhält. An einem Abend trifft sie jenen Mann, der ihr Leben verändern wird .... und das Bergsteigen zu einem ganz anderen Erlebnis werden lässt.

    Ich muss sagen, dass mir die Geschichte sehr gut gefallen hat. Innerhalb von drei Tagen hatte ich das Buch durch und finde, dass die Geschichte eine der spannendsten von Meredith Winter ist. Man hat nicht nur eine schöne Geschichte, sondern lernt auch etwas über das Bergsteigen dazu. Ich persönlich kann es nicht verstehen, warum man sich in so eine Gefahr stürzt, aber vielleicht ist es der Nervenkitzel oder die pure Willenskraft etwas zu errreichen, was nur wenige in ihrem Leben erreicht haben. Da muss ich sagen, Respekt!
    Auch, wenn ich mir zum Schluss ein paar Seiten mehr gewünscht hätte, ist es eine absolute Leseempfehlung und bekommt somit 5 verdiente Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    T
    traumbuchfaengervor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Tolle Mischung aus Dramatik, Romantik und Erotik, die trotz kleinerer Schwächen überzeugt.
    Spannende Handlung mit einem ausgefallenen Setting

    Eigentlich passt ein Ladythriller eher weniger in das Feld meiner bevorzugten Genres, doch der Klappentext hat mir wirklich gut gefallen, so dass ich das Buch trotzdem zur Hand genommen habe. Das ungewöhnliche Setting konnte mich dabei gleich faszinieren. Inwieweit die Beschreibungen der Autorin alle zutreffen kann ich nicht beurteilen, doch ich hatte das Gefühl, dass die Inhalte wirklich gut recherchiert waren, so dass auf mich alles glaubwürdig und authentisch wirkte. Der Mount Everest ist bereits für sich ein wirklich aufregender und spannender Schauplatz. Gleichzeitig werden jedoch auch kleine Einblicke in die Kultur des Landes gegeben, was ich wahnsinnig interessant fand.

    Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Clementine und Alexej.
    Clementine hat immer nur Pech in der Liebe und auch sonst läuft in ihrer Heimat Hamburg nicht alles rund. Deswegen entschließt sie sich für einen Tapetenwechsel und nimmt eine Stelle als Ärztin für Bergsteiger im Basis Camp am Mount Everest an. Durch ihre offenes und selbstbewusstes Auftreten, war sie mir von Anfang an sympathisch. Trotzdem erschien sie mir stellenweise etwas naiv und inkonsequent, was ich ihr jedoch durch die extremen Bedingungen, mit denen sie zu tun hatte, nachsehen konnte.
    Alexej ist ein russischer Auftragskiller, welcher auf Clementine angesetzt wurde und sich als Bergsteiger ausgibt, um seinen Auftrag möglichst unauffällig auszuführen. Nach außen zeigt er sich zwar hart und unnachgiebig, jedoch hat er mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Clementine bringt in ihm Seiten zum Vorschein, die so gar nicht zu dem harten und kalten Auftragskiller zu passen scheinen. In ihrer Gegenwart zeigt er sich fürsorglich und liebevoll, auch wenn er sich noch so stark gegen seine Gefühle wehrt - immerhin hat er den Auftrag, sie umzubringen.
    Auch Alexej mochte ich, vor allem da er nicht dem typischen Klischee entsprach, trotzdem konnte ich ihm seine Gefühlsschwankungen nicht immer abnehmen. Mit Clementine wirkte er wie ausgewechselt.

    Die Beziehung der beiden wird ziemlich schnell ernst, was aber durchaus glaubhaft ist, da sie immerhin auch 24/7 aufeinanderhocken. Zwar mochte den gegenseitigen Umgang der beiden miteinander, jedoch wurde es mir dann stellenweise doch ein wenig zu kitschig.
    Auch die Handlung wird im rasanten Tempo erzählt - immerhin hat das Buch nur knapp 200 Seiten. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass etwas gefehlt hat oder ausgelassen wurde. Vielmehr blieb es dadurch durchgehend spannend, es kamen keine Längen auf und für ausreichend Dramatik wurde gesorgt. Einzig der Schluss war mir dann vielleicht doch ein wenig übereilt und zu übertrieben. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin hier offen gebliebene Fragen möglichst schnell abhandeln wollte, um die Geschichte abzuschließen. Dadurch wirkte nicht alles ganz rund. Ein paar Seiten mehr hätten hier wahrscheinlich nicht geschadet.

    Fazit:
    Höhenrauschsaison ist ein spannender Thriller, der mit einer guten Mischung aus Dramatik, Romantik und Erotik überzeugt. Ein zusätzliches Plus ist das ausgefallene Setting, in dem die Handlung sich ansiedelt. Trotz kleinerer Schwächen konnte die Geschichte mich gut unterhalten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Genre ist ja eigentlich nicht meins, und auch wenn es mich nicht vollkommen überzeugen konnte, hat es viel Spaß gemacht :)
    Witzig und spannend: Für Fans von lockeren, leicht erotischen Geschichten

    Ich bin eher zufällig über das Buch gestolpert und hab durch Neugier in die Leseprobe reingelesen: das war mal ein ganz neuer Ausflug in ein eher unbekanntes Genre für mich: eher leicht, locker, witzig, prickelnd und mit Spannungselementen. Grade die ersten Kapitel haben mir richtig Lust darauf gemacht, auch wenn es nicht die ganzen Seiten hindurch angehalten hat.

    Clementine ist Ärztin in Hamburg und auf der Suche nach "dem Richtigen". Dass sie ihn durch One-night-Stands nicht finden wird ist ihr klar, aber wenigstens kann sie damit für ein paar Stunden das Gefühl von Nähe bekommen, das ihr so sehr fehlt. Die Tour auf den Mount Everest wird für sie zu einer harten Probe nicht nur im körperlichen Sinn. Irgendwie war sie mir auf jeden Fall sympathisch durch ihre konsequente Offenheit, denn durch die Ich-Perspektive wusste man immer ganz genau, was sie denkt. Dabei war sie manchmal etwas inkonsequent, was ich ihr aber durch ihre verwirrten Gefühle und den "Höhenrausch" aber durchaus nachsehen kann ;)

    Die Kapitel sind sehr kurz und wechseln immer zwischen Clementine und Alexej, dem Auftragskiller, den die Russen losgeschickt haben - und der sein eigenes, tief verborgenes Leid in sich trägt, mit dem er auf seine Art versucht, fertig zu werden. Der Kontrast zwischen dem "starken Macker", für den er sich gibt, und den sehr weichen Gefühlsmenschen war interessant, hab ich ihm aber nicht so ganz abnehmen können.

    Richtig nahe gekommen bin ich keinem der beiden so wirklich, auch wenn sie gut skizziert wurden und an sich glaubwürdig rüberkommen. Insgesamt wirkt aber dennoch alles sehr konstruiert und etwas oberflächlich - was ich einfach nicht so in der Art gewöhnt bin. Es geht sehr flott voran mit der Handlung, mit der Beziehung der beiden, aber auch mit dem Aufstieg dieses einzigartigen Berges. Inwieweit hier die Details zum Bergsteigen der Wahrheit entsprechen weiß ich nicht, aber es fühlte sich auf jeden Fall gut recherchiert an, genauso wie die eingeflochtenen Einblicke in die Kultur des Landes; nebenher erwähnt gaben sie dem Abenteuer einen authentischen Anstrich.

    Gerade dieser lockere Ton, der mir anfangs wirklich gut gefallen hatte, wurde mir auf die Dauer zu viel. Ein Stück weit konnte man immer vorausahnen, was passiert, aber es gab auch Überraschungsmomente. So richtig darauf einlassen konnte ich mich leider nicht, während mir die erste Hälfte noch gut gefallen hat, war die zweite nicht mehr so packend und auch die Dramatik am Ende konnte mich nicht so mitreißend wie gehofft.

    Für Fans leichter Romane mit ein bisschen Erotik, einer Portion Spannung und dem Flair des sagenumwobenen Mount Everest sei es aber auf jeden Fall empfohlen.

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 2 Monaten
    Spannend bis zum Ende

    Cover und Klappentext sind toll gelungen. Passen total zum Inhalt.

    Schriftart und Grösse im Tb sind für mich optimal.
    Der flüssige Schreibstil ist angenehm zu lesen und sorgt dafür, dass die Seiten nur so fliegen. 
    Ein Thriller/ Drama mit Liebsesgeschichte. Wobei diese sich nicht in den Vordergrund drängt. Das Knistern zwischen Clementine und Alexej ist klasse beschrieben.
    Alle Charaktere und Schauplätze sind detailreich ausgearbeitet.

    Der Spannungsbogen und der rote Faden sind bis zum Ende aufrecht gehalten . Das Ende ist spannend und ich hätte es nicht so erwartet. Wie es endet,  das dürft ihr selber herausfinden. 
    Einziger Kritikpunkt: Am Anfang gab es zuviel Namen durch diese es erstmal durchzusteigen galt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lissiannas avatar
    Lissiannavor 2 Monaten
    spannender Roman

    Cover:
    Das Cover zeigt einen Berg und einen Bergsteiger und passt somit gut zur Story. Auch die Farben gefallen mir sehr gut.

    Meinung:
    Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und hat mich ab der ersten Seite in den Bann gezogen, ebenso wie die Story die gut durchdacht und spannend ist.
    Die Protagonistin Clementine war mir direkt sympathisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. So kommen die Gefühle gut beim Leser an und man ist während dem Lesen mitten drin. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Clemetines eineiige Zwillingsschwester Eva arbeitet, wie auch die Protagonistin als Arztin. Und so kommt es das Clementine an ihrer Stelle, als Campärztin, eine Expedition zum Mount-Everest begleitet. Das führt zu ungeahnten Verwechselungen die die Story interessant und zum mitfiebern gestalten. Alexej ist zu Anfang ein wenig mysteriös und nicht gut zu durchschauen, aber genau das passt zu ihm als russische Auftragskiller. Nach und nach erfährt man mehr über ihn, was gut in die Story eingearbeitet ist.

    Den Leser erwarten zahlreiche spannende Stellen, überraschende Wendungen aber auch auf Gefühle müsst ihr in der Geschichte nicht verzichten. Das Buch passt somit perfekt ins Genre Romantic Suspense. Auch das Ende dieses Einzelbandes hat mich vollkommen überzeugt und die Story rund um Clementine und Alexej schön abgerundet.

    Fazit:
    Ein wirklich aufregendes Buch das keine Wünsche offen lässt und perfekt für Leser des Genre Romantic Suspense geeignet ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    angeltearzs avatar
    angeltearzvor 2 Monaten
    Höhenrauschsaison

    Ein sehr verwirrender Klappentext, aber ich finde das eher extrem spannend. Ein Lady-Thriller, der kombiniert mit einer der extremsten Wanderungen überhaupt wurde. Okay, es gibt viele Filme und Bücher über den Aufstieg zum Mount Everest und auch viele Thriller in diesem Bereich. Aber ich finde es immer noch unglaublich spannend. Wohl auch, weil ich ein absoluter Fan von Wanderungen bin. An den Mount Everest würde ich mich nie ran trauen, aber ich lese gerne darüber.
    Das mit den Lady-Thriller ist ja immer so eine Sache. Die Romantik, Emotionen und etwas Erotik kommen nie zu kurz. Allerdings muss ich sagen, dass ich in diesem Buch gerne etwas mehr Thriller und weniger Romantik gehabt hätte. Es passieren schon gewisse Dinge, die in die Kategorie Thriller passen, aber sie sind mir zu kurz und zu schnell wieder vorbei. Die Romantik ist weitaus präsenter.
    Sehr schön finde ich auch, dass die Autorin gewisse Kleinigkeiten eingebaut hat, die auf jeden Fall jedem Leser gefallen werden. Hier musst du selber herausfinden, was ich meine.

    Wie gesagt, ich mag das Setting unheimlich gerne. Da ich mich mit dem Thema schon oft beschäftigt habe, habe ich auch Bilder im Kopf, wie die Camps aussehen. Wie die Zelte stehen könnten und so weiter. Ich mag es unheimlich gerne, wenn das Kopfkino anspringt.

    Die Sache mit Clementine ist schwer zu schreiben in der Rezension. Ich würde direkt spoilern, was ich nicht möchte. Mir fehlt in bei allen Charakteren die Tiefe. Wenn hier ein wenig mehr zu den Charakteren erwähnt worden wäre, wäre vielleicht einiges klarer geworden. Ich konnte einige Charaktere nicht richtig einschätzen und hätte gerne mehr über sie erfahren. Warum handeln die so? Ich bin da ein ganz neugieriger Mensch.

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir unheimlich gut. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen. Ich habe gar nicht gemerkt, wie ich durch das Buch geflogen bin, als ich dann am Ende angekommen bin. Das nehme ich jetzt als sehr gutes Zeichen!

    Mich hat das Buch, obwohl ein paar offene Fragen sind, sehr gut gefallen. Ich fühle mich sehr gut unterhalten und das ist doch die Hauptsache.

    Das Cover: Es sieht so wunderschön aus, wie der Berg angeleuchtet wird von der Sonne. Ich weiß nicht so genau, ob mir die Schrift vom Titel gefällt. Einerseits lockert es auf, andererseits wirkt es reingequetscht.

    Fazit: Trotz Kritikpunkte hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Und das Setting ist einfach mega.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    lesefreude_books avatar
    lesefreude_bookvor 2 Monaten
    Romantisch-kriminell auf den Mount Everest

    Meredith Winter hat ein Vorwort geschrieben, dass so unglaublich schön ist und mich mitten ins Herz getroffen hat, dass ich es unbedingt extra erwähnen muss. Vielleicht sollten wir uns alle ein Beispiel am Mount Everest nehmen, der die Unmengen an Touristen, die ihn jährlich erklimmen nicht benötigt, um zu wissen wie majestätisch er ist.

    Dabei ist es außerdem interessant zu wissen, dass die Autorin selbst niemals auf den Mount Everest steigen könnte. Denn aufgrund einer Herzerkrankung darf sie nicht mal über tausend Meter steigen. Und so schreibt sich Meredith einfach ihre eigene Everest Geschichte voller zwielichter Geschäfte und natürlich auch einer mehr oder weniger romantischen Liebesbeziehung. “Höhenrauschsaison“ ist somit also dem Genre Romantic Suspense also „Romantik Thriller“ zu zuordnen.

    Clementine ist eine spannende Protagonistin. Sie geht ihren Weg und lässt sich nur schwer einschüchtern. Dabei hat sie Verhaltensweise und Einstellungen, die wir oftmals klischeehafterweise Männern zu schreiben. Dass Meredith Winter diese so unsinnige Einteilung über Bord wirft, hat mir sehr gut gefallen. Dennoch gibt sich Clementine sexuell oftmals zu unterwürfig, was nicht zu ihrem Auftreten und ihrer Denkweise passt. Viel zu schnell lässt sie sich zu Handlungen überreden.

    Als absoluter Nicht-Bergsteiger waren Merediths Beschreibungen rund um die Besteigung des Mount Everest sehr realistisch für mich. Da es für mich eine gänzlich fremde Umgebung war, habe ich immer wieder zum Handy gegriffen um die Orte und Lager mit eigenen Augen zu sehen. Dabei war ich oftmals überrascht wie viel Zivilisation es auf dem Weg zum Gipfel des höchsten Bergs der Welt gibt. Meine Vorstellung wurde bis jetzt von viel Schnee und Kälte dominiert.

    Leider gibt es einige Dinge, die ich unlogisch fand oder mir vielleicht auch einfach nicht vorstellen kann. Denn es kam mir zu riskant vor, dass Meredith nach der Absolvierung ihres Höhendiploms gleich auf einen derart herausfordernden Berg wie den Everest geht. Ich stelle mir vor, dass man sich da langsam vorarbeitet.

    Während die Gruppe immer wieder Etappen aufstieg, um sich langsam zu akklimatisieren und anschließend noch am selben Tag zum Ausgangspunkt zurückkehrte, bliebe Meredith im Camp zurück. Einerseits hat Meredith aus meiner Sicht nicht die nötige Erfahrung oder Kondition, um auf diese Aufstiege zu verzichten. Andererseits war so während der Aufstiege kein Arzt dabei. Aber vielleicht ist das auch gar nicht nötig und es spricht die Unerfahrenheit und der enorme Respekt von einem derartigen Aufstieg aus mir.

    Zu guter Letzt gab es einige Fragen, die offen blieben, für mich aber unbedingt geklärt gehört hätten. Denn so sind unter anderem die Ausgangspunkte für den Auftragsmord und die grundsätzliche Entstehung der bedrohlichen  Situation nicht ganz schlüssig.

    So sterben, wie es sich für einen Romantic Suspense gehört, immer wieder Menschen. Doch diese Toten, und teilweise eindeutig aufgrund eines nicht natürlichen Todes Verstorbenen, werden viel zu schnell von der Gruppe akzeptiert. Ruckzuck liegt der Fokus ohne Rücksicht auf Verlust wieder auf der Besteigung des Mount Everest.

    Meinen größten Respekt haben die Sherpas. Die Jahr für Jahr auch Touristen hochschleppen, die sich überschätzen und dabei sich und andere in Gefahr bringen. Zusätzlich zu dem Gepäck, dass die Sherpas für die Touristen auf den Berg tragen, stecken sie die Kurse und sorgen für einen möglichst komfortablen Aufstieg.

    Ich habe so viel beim Lesen von „Höhenrauschsaison“ dazu gelernt, dass ich sehr spannend fand. Eine Besteigung von einem hohem Berg, geschweige denn den Mount Everest, steht nicht auf meiner Bucket List und dementsprechend wenig, kenne ich mich mit diesem Thema aus. Von der Couch aus mit einem Romantic Suspense dennoch den höchsten Berg der Welt zu erklimmen, war eine schöne Erfahrung.

    Einige logische Schwierigkeiten und offene Fragen blieben leider ungeklärt. So gibt es letzten Endes mehr als respektable 3 Sterne für „Höhenrauschsaison“.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dia78s avatar
    dia78vor 3 Monaten
    Schwierige Besteigung des Mount Everest

    Das Buch "Höhenrauschsaison" wurde von Meredith Winter verfasst und erschien 2018 im Sommerburg Verlag.


    Nach einem schrecklichen Erlebnis, meldet sich Clemetine als Ärztin für die Besteigung des Mount Everest. Doch Alexej, ein russischer Auftragskiller ist ihr auf den Fersen.

    Der Autorin gelingt es einem tatsächlich in und an der Mount Everest Besteigung teilhaben zu lassen. Man erfährt durch sehr gute Recherche wie man sich die Lager, die Höhenkrankheit und auch die Spannung beim Aufstieg vorstellen kann. Ja, man kann sagen, dass man mit ihrer Hilfe sich in diese Gegend reist und mit den Protagonisten einige spannende, liebevolle und auch erotische Szenen erleben kann.
    Der Schreibstil und die Wortwahl der Autorin sind wieder sehr gut, die Spannungslinie wird kontinuierlich aufgebaut und verliert nie wirklich an ihr. Falls es einmal nachlässt, wird es durch prickelnde Szenen aufgefüllt. Man fliegt förmlich durch die Seiten.

    Jeder, der einmal an den Mount Everest reisen möchte und dazu noch einen spannenden Lady-Thriller lesen will, ist mit diesem Buch bestens beraten.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    printbalances avatar
    printbalancevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Frauenthriller, mit einem tollen Twist zwischen Spannung und Leidenschaft- abgerundet mit einem flüssigen Schreibstil - Toll!
    HÖhenrauschsaison von Meredith Winter

    Inhaltsangabe:
    Montag, den 05.12.2011
    Bei einem Geschäftsessen bekommt der gutaussehende Alexej Iwanow von seinem Auftraggeber Dimitri einen braunen Umschlag überreicht, der sämtliche Daten einer 35-jährigen Ärztin beinhaltet. Der russische Berufskiller erhält die Anweisung, die Mitdreißigerin während einer Expedition auf den Mount-Everest zu töten.
    Nur wenige Monate später fliegt Alexej Anfang April nach Kathmandu, um sich mit der Gegend und dem Klima vertraut zu machen. Dabei begegnet er einer geheimnisvollen und selbstbewussten Frau, die ihn sofort in seinen Bann zieht. Nach einer verheißungsvollen Nacht trennen sich die Wege der beiden wieder. Doch nicht für lange Zeit- denn bei der Expedition auf den höchsten Berg der Welt trifft er erneut auf sie. Die Schönheit stellt sich als Campärztin Dr. Kinzler vor, die auf Höhenkrankheiten spezialisiert ist. Ihre Aufgabe ist es, sich um alle Extrembergsteiger zu kümmern, die sich während des Aufstiegs verletzen oder gesundheitliche Probleme bekommen. Die Experten der "High-Euphoria" zu denen auch der Bergführer Stanislaus gehört, machen sich zusammen mit allen Teilnehmern auf den kräftezehrenden Weg. Während des Aufstiegs werden regelmäßig Pausen eingelegt, damit sich die Sportler an das Klima und die ungewohnte Luftveränderung gewöhnen.
    Bei diesen Zwischenstopps passieren immer wieder unvorhergesehene Probleme oder rätselhafte Umstände, bei dem der ein- oder andere Teilnehmer ums Leben kommt. Als sich die Situation zuspitzt und Alexej seinen Auftrag endlich auszuführen hat, stellt er fest, dass die zu ermordende Ärztin bereits tot ist.
    Welches schreckliche Geheimnis verbirgt sich hinter der Expedition und wer kam dem russischen Killer zuvor?

    Eigene Meinung:
    Das Buch, das dem Genre Romantic Suspense zuzuordnen ist, hat mir sehr gut gefallen. Auf 210 Seiten werden dem Leser Spannung, Nervenkitzel und pure Leidenschaft vermittelt. Des Weiteren wird ein Blick hinter die Bergsteigerkulissen gewährt, wie extrem schwierig und kräftezehrend der Aufstieg des Mount-Everest für die Extremsportler und Sherpas ist.
    Dieser Roman wird aus zwei Perspektiven geschrieben. Zum einen aus der Sicht der Ärztin Dr. Clementine Kinzler und zum anderen aus der Sicht des russischen Auftragkillers Alexej Iwanow.
    Die Autorin schafft es spielerisch einen Twist zwischen Spannung und leidenschaftlichen Szenen zu erzeugen und mit einem flüssigen Schreibstil die Inszenierung abzurunden. Besonders gut gefiel mir die überraschende Wendung zum Ende des Buches, sodass konsequent ein hohes Niveau durch die Lektüre ging und sich regelrecht die Abgründe aufgetan haben. Eine klare Leseempfehlung für alle, die einen Mix aus Spannung, Erotik und Nervenkitzel mögen.
    Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

    Kommentieren0
    230
    Teilen
    Tanzmauss avatar
    Tanzmausvor 3 Monaten
    "Om mani padme hum"

    Die junge Ärztin Clementine ist etwas gefrustet. Männermäßig ist Flaute und ihre Zwillingsschwester bittet sie mal wieder in einem sehr netten Ton, um die Versorgung ihrer Katze. Aber Clementine liebt das Tier und so kommt sie dem Fütterungsbefehl schnell nach. Als Clementine in der Wohnung ihrer Schwester nicht nur die Katze, sondern auch eine tote Frau vorfindet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Plötzlich muss sie vor zwei Russen fliehen und um ihr eigenes Leben fürchten.

    Alexej ist Auftragskiller und bekommt seinen nächsten Auftrag zugewiesen. Er soll eine gewisse Clementine töten. Warum? Darüber schweigt sich sein Auftraggeber aus. Fakt ist, es muss etwas Schlimmes gewesen sein.

    Clementine hat sich als Ärztin zur Besteigung des Mount Everest gemeldet. Doch nicht nur sie ist mit dabei. Auch Alexej ist als Bergsteiger vor Ort. Beide kennen sich schon von einer heißen Liebesnacht, in der sie noch nicht ahnten, dass sie ganz andere Dinge miteinander verbinden.

    Der Ladythriller verfügt über kurze Kapitel mit Perspektivenwechsel. Das heizt das Lesetempo ungemein an. Schnell hat man sich eingefunden in den Thriller, bei dem auch ein Hauch Erotik nicht vergessen geht. Durch die kurzen Kapitel, die Zeitangaben, welche ich besonders liebe, wird man dazu animiert, schnell noch ein weiteres Kapitel zu lesen.

    Clementine und Alexej sind zwei starke Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte immer weiter entwickeln. Der Schreibstil der Autorin macht es möglich, sich nicht nur in die Protagonisten einzufühlen, sondern sie auch voneinander zu unterscheiden. Jeder hat seine eigenen Ecken und Macken und wird ganz individuell und glaubhaft gezeichnet.

    Die Geschichte selbst braucht nicht lange, um Fahrt auf zu nehmen. Kaum hat man Clementine kennen gelernt, muss man auch schon um ihr Leben bangen.

    Fazit:
    Ein spannender Thriller mit vielen Verwicklungen, einem Hauch Erotik und einer überraschenden Wendung am Ende.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NataschaWahl81s avatar
    Wer hat Lust auf einen actionreichen Ladythriller, der Dich in die Welt Nepals entführt? 

    Ich verlose 10 E - Books * 

    April 2012 - die Mount-Everest-Saison hat begonnen. 
    Vor Ort: Ärztin Clementine, die schon auf dem Trek zum Basecamp alle Hände voll zu tun hat, sich um die Verletzten und Höhenkranken zu kümmern, welche die Region auf dem Weg zum höchsten Berg der Erde unterschätzt haben. 
    Ebenfalls mit von der Partie ist der russische Auftragskiller Alexej, der sich als Bergsteiger ausgibt und bloß einen Auftrag hat: Clementine zu töten. Dumm nur, dass sie bereits tot ist.

     * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. 
    Zur Leserunde
    NataschaWahl81s avatar
    Wer hat Lust auf einen actionreichen Ladythriller, der Dich in die Welt Nepals entführt? 

    Ich verlose 10 E - Books * 

    April 2012 - die Mount-Everest-Saison hat begonnen. 
    Vor Ort: Ärztin Clementine, die schon auf dem Trek zum Basecamp alle Hände voll zu tun hat, sich um die Verletzten und Höhenkranken zu kümmern, welche die Region auf dem Weg zum höchsten Berg der Erde unterschätzt haben. 
    Ebenfalls mit von der Partie ist der russische Auftragskiller Alexej, der sich als Bergsteiger ausgibt und bloß einen Auftrag hat: Clementine zu töten. Dumm nur, dass sie bereits tot ist.

     * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks