Merel van Groningen Und plötzlich gehörst du ihm

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(16)
(10)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Und plötzlich gehörst du ihm“ von Merel van Groningen

Merel ist fünfzehn, als sie Mike kennen lernt. Sie verliebt sich - ist doch egal, dass er so viel älter ist, eine kriminelle Vergangenheit hat und komische Freunde. Zu Hause gibt es eh nur noch Stress, und Mike fängt sie auf. Blind vor Liebe merkt Merel nicht, was Mike plant. Als das Geld mal wieder alle ist, glaubt sie sogar selbst, dass es keinen Ausweg gibt als den, dass Merel sich verkauft ... »In den Medien herrscht oft Unverständnis für die Opfer: Man lässt sich doch nicht so einfach auf den Strich stellen, hab ich dort so oft gehört. Sie wissen nicht, was Angst und Scham aus dir machen können.« Merel v. Groningen

Buch über die Erfahrungen eines Mädchen in den Händen eines Loverboys

— azmin2012

Mein erstes Buch aus dieser Genre. Wahre Geschichten können derart graumsein aber auch wunderschön sein.

— JwieJoanna

Realistisch.

— Malka

Stöbern in Biografie

Nachtlichter

Schonungsloser Lebensbericht einer Alkoholkranken und ihr harter Weg zurück

Bibliomarie

Der Lukas Rieger Code

Ein netter Einblick in das Leben eines YouTubers.

misery3103

Eine Liebe so groß wie du

Eigentlich müsste es Punktabzug für das Ende geben, aber der Mensch weiß ja was zum Schluss eines jeden Lebens wartet...

Sanny90

Farbenblind

Eine tragische, aber auch aufrüttelnde Biographie.

StMoonlight

Heute hat die Welt Geburtstag

Sehr unterhaltsam!

Daniel_Allertseder

Die Irren mit dem Messer

Kochen ist auch eine Art Kunst. Eine Passion. Ein tolles und unterhaltsames Buch. Einblicke in die Sterne Küche Londons,

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gutes Buch zur Abschreckung von jugendlichen Leichtsinn

    Und plötzlich gehörst du ihm

    azmin2012

    11. September 2017 um 23:11

    Es ist die Geschichte von Merel van Groningen, sie ist aus den Niederlanden und erzählt in dem Buch „Und plötzlich gehörst du ihm…- Gefangen im Netz eines Loverboys“ auf 254 Seiten ihre eigene Geschichte. Ich besitze die Buchausführung von Weltbild. Merel ist 15, jung und naiv, mit Problemen zu Hause als sie über ihre Freundin, den 11 Jahre älteren Mike kennen lernt. Dieser ist ein cooler Typ, und sofort von Merel angetan. Mike ist geschieden, lebt mit Freundin Karen und seinen Kids zusammen und ihm eilt der Ruf ein eher ungemütlicher Geselle zu sein voraus. Er ist von Merel sofort angetan, sie hingegen findet ihn nur als Typ cool und es dauert bis sie sich auf ihn einlässt. Auch hier wieder die Situation, das der Mann das naive Kind umgarnt und ihr das Gefühl gibt die Einzige zu sein. Er zeigt ihr recht schnell seine aggressive Seite doch sie ist jung, nimmt ihn immer in Schutz, sucht die Schuld bei sich. Sie bricht komplett mit zuhause, zieht aus dem Internat in dem es ihr richtig gut ging aus und zieht zu Mike, der ihr verspricht für sie zu sorgen. Das einzige was der Typ aber kann ist Bier und Kaffee mit dem Geld vom Sozialamt zu kaufen, Merel muss sehen vorher sie essen bekommt, und wenn es nur das Futter vom Hund ist. Was zur Folge hat das sie unterernährt ist. Er ist ihr gegenüber immer mehr Gewalt bereit und letztendlich zwingt er sie auf den Strich für sie zu gehen. Das Buch ist in Ordnung. Die Geschichte ist eben aus der Sicht einer Jugendlichen geschrieben und genauso liest es sich. Man ist zwar schnell drin in der Story, doch sie ist ziemlich langatmig, bis etwas passiert dauert es ziemlich lang. An manchen Stellen hatte ich Mitleid, an zu vielen Stellen hatte ich persönlich eher Unverständnis. Was muss denn noch alles passieren bis du raffst was da abgeht, Kind?  Sie ist einfach zu blauäugig, hat keinerlei Verständnis für die Gefahr um sich rum, schießt jede Warnung in den Wind. Klar, typisch Teenie, will ihre eigenen Erfahrungen machen, mit dem Kopf durch die Wand, aber doch gerade an solchen Stellen wo sie sich selbst eingesteht das sie z.B. nicht auf dem Internat weg will weil es ihr dort gut geht und sie trotzdem diesem kranken Mann folgt, der sie dort wegholt… WTF? Was ist da los? Ich denke das dieses Buch für Kids in diesem Alter wirklich klasse als Aufklärung dienen kann. Aber für eine Erwachsene ist es eindeutig zu kindlich geschrieben. Sicher kann sich jeder in sie hineinversetzen; waren wir doch alle mal jung. Aber man liest eher weiter weil man erwartet mehr Situationsaufklärung zu bekommen anstatt wirklich gefesselt zu sein.

    Mehr
  • <Und plötzlich gehörst du ihm< Eine fesselnde und ergfreifende Geschichte eines Mädchens in den Händ

    Und plötzlich gehörst du ihm

    SuSi27

    03. January 2017 um 11:43

    Ich habe das Buch geschenk bekommen , habe es auch sofort angefangen zu lesen. Nach 3 Tagen hatte ich es durch. Es ist leicht zu lesen, man kommt gut in die Geschichte rein. Am Anfang zieht es sich leider ein wenig,es dauert leider etwas zu lang bis sie n den Händen des Loverboys ist,  was dann aber endlich durchweg gelesen werden kann. Also auf keinen Fall langweilig . Bei einigen Stellen musste ich Pausen machen , da man  es einfach vor Augen hat, was er mit ihr anstellt ,nur um zu bekommen was er will. Die Gewalt an ihr  und die Drohungen die sie bekommt von dem Mann den sie doch dachte zu lieben und von dem sie auch dachte das er sie liebt. Ich fande das Buch äußerst Interessant zu lesen und einen Einblick zu bekommen ,wie diese "Loverboys" vor gehen. Leider gibt es sowas immer noch und da ist genau so eine Geschichte die von jemanden erzählt wird, der es erlebt hat genau das richtige, vielleicht auch um für sich selber damit klar zu kommen. Das Ende hatte ich mir dennoch etwas anders vorgestellt. Als sie auf den Strich musste, hätte ich mir etwas mehr Einzelheiten gewünscht und auch bei ihrer Rettung hätte ich gerne noch gewusst, wohin sie ist und auch wie  und wo sie danach lebte ob sie ihn noch gesucht hatte und all sowas .. Deswegen gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen da mir das Ende einfach zu schnell runter geschrieben war. Aber ansonsten eine super Geschichte wobei es sich nicht um eine kleine lockerere Geschichte für Zwischendurch handelt, sondern eine ergfreifende und schockierende zugleich.

    Mehr
  • Realitätsnah

    Und plötzlich gehörst du ihm

    Malka

    13. April 2016 um 15:07

    Sehr, sehr tolles Buch. Als Leser konnte man sich richtig hinein fühlen. Allerdings wurde viel zu sehr drum herum geredet. Das worum es letztlich tatsächlich ging war sehr kurzgefasst und wurde erst zum Ende hin deutlich. Das Buch hört dann auch letztlich mitten bei der Flucht vor dem Zuhälter auf und beginnt erst wieder 10 Jahre später. Dieser ganze fehlende Teil der Zeitspanne schadet dem Buch sehr.

    Mehr
  • ..und plötzlich gehörst du ihm - Merel vsn Groningen

    Und plötzlich gehörst du ihm

    MissB_

    20. August 2015 um 17:45

    Merel ist fünfzehn, als sie Mike kennen lernt. Sie verliebt sich - ist doch egal, dass er so viel älter ist, eine kriminelle Vergangenheit hat und komische Freunde. Zu Hause gibt es eh nur noch Streß, und Mike fängt sie auf. Blind vor Liebe merkt Merel nicht, was Mike plant. Als das Geld mal wieder alle ist, glaubt sie sogar selbst, dass es keinen Ausweg gibt als den, dass Merel sich verkauft... Das Thema an sich ist in interessant, ich lese gerne solche Geschichten nach einer wahren Begebenheit. Der Einstieg in das Buch ist gut geworden. Es wird genau berichtet wie die Hauptperson in diese Situation gerät. Allerdings steht im Klappentext ja schon wohin es führt und deshalb wartet man praktisch darauf, dass Sie sich prostituiert. Meiner Meinung nach passt der Klappentext aber in diesem Fall absolut nicht zum Buch. Es passiert ja nichts... Im Vergleich zu "Nimm mich, bezahl mich, zerstör mich", welche ja ein ähnliches Thema behandelt, finde ich die Geschichte von Merel aber sehr glaubhaft.. Meine Meinung zu diesem Buch ist dennoch durchgehend negativ. Auch der Schreibstil ist sehr schlecht. Dafür das die Erzählung aus der Ich-Perspektive einer 15jährigen geschrieben ist, ist er zwar okay, aber da es sich um eine Übersetzung handelt, sollte man wenigstens auf Zeichensetzung und richtigen Satzbau (siehe Klappentext) achten. Bewertung: 1/5 Sterne (leider) .. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch..

    Mehr
  • Gute Geschichte, könnte jedoch spannender sein

    Und plötzlich gehörst du ihm

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. July 2013 um 16:42

    Die Geschichte an sich von Merel ist sehr spannend und traurig, jedoch finde ich das es sehr langweilig beschrieben ist sodass man oft die Lust am Lesen verliert. 

  • Rezension zu "Und plötzlich gehörst du ihm" von Merel van Groningen

    Und plötzlich gehörst du ihm

    kagee

    09. September 2012 um 19:00

    Merel ist 15. Sie hat Schwierigkeiten in der Schule und auch das Verhältnis zu ihren geschieden lebenden Eltern ist schwierig. Dann lernt sie den einige Jahre älteren Mike kennen und lieben. Alles scheint wunderbar und Merel weiß, dass sie sich uneingeschränkt auf Mike verlassen kann. Bald jedoch stellt sie fest, dass sie getäuscht wurde und das hinter der freundlichen Fassade ein völlig anderer, aggressiver und unberechenbarer Mensch steckt. Doch Merel hat sich bereits zu tief in seine Abhängigkeit begeben. Das Geld wird knapp und Mike zwingt sie, sich selbst zu verkaufen. Wird sie es schaffen Mike zu entkommen? Die Niederländerin Merel van Groningen berichtet in diesem Buch, wie sie als 15-Jährige in die Fänge eines Loverboys geriet. Sie möchte mit ihrer Geschichte die Öffentlichkeit für diese Problematik sensibilisieren, die mit Nichten auf die Niederlande beschränkt ist, sondern ihren Erfahrungen nach auch in Deutschland anzutreffen ist. Ich hatte mich zuvor schon in die Thematik der „Loverboys“ eingelesen und konnte nur schwer nachvollziehen, wie es möglich ist, dass ein solches Abhängigkeitsverhältnis überhaupt entstehen kann. Eben diese Entwicklung schildert die Autorin sehr anschaulich aus der Ich-Perspektive. Sie berichtet sehr authentisch, wie sie sich in einem Gerüst aus Lügen verstrickte und unwissentlich in eine auf Angst fußende Abhängigkeit geriet. Vor allem ihre jugendliche Naivität und die Verdrängung eigener Bedenken sowie sämtlicher Warnungen aus dem Familien- und Bekanntenkreis schildert sie sehr eindrücklich. Die Geschichte von Merel hat mich tief bewegt und intensiv angesprochen. Danach musste ich erst einmal wieder etwas „Seichtes für die Seele“ lesen. Wie schon von anderen Rezensenten beschrieben, ist der Schreibstil eher einfach gehalten. Da es sich hier aber um eine Übersetzung aus dem Niederländischen handelt, möchte ich mir kein Urteil über den Schreibstil der Autorin erlauben. Ich finde außerdem, dass der Schreibstil sehr gut zur Ich-Perspektive einer 15-Jährigen passt und zur Authentizität dieses Buches durchaus beiträgt. Mein Resumeé: „Und plötzlich gehörst du ihm“ ist für mich ein wichtiges Buch, dass durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient. Es konnte mich mitreißen, aber noch viel wichtiger ist: es sensibilisiert für ein wenig präsentes Thema!

    Mehr
  • Rezension zu "Und plötzlich gehörst du ihm" von Merel van Groningen

    Und plötzlich gehörst du ihm

    miss_marpel

    29. April 2012 um 20:28

    Die 15jährige Merel wird von dem viel älteren Mike magisch angezogen. Sie ist mitten in der Pupertät, fühlt sich ungeliebt und einsam, und als Mike beginnt, sich für sie zu interessieren, schwebt sie im 7. Himmel. Alle Warnungen von Freunden, alle schlechten Aussagen über Mike schlägt sie in den Wind, zu ihr ist er schließlich ganz anders. Sie merkt nicht, wie sie immer abhängiger von ihm wird. Ständige Geldsorgen belasten die junge Beziehung. Schließlich kommt Merel, getrieben von Mike, auf eine Idee... Meinung: ein packender Tatsachenbericht, passiert in den Niederlanden, der einem vielleicht die Augen öffnet. Ich wünsche mir, das viele junge Mädchen das Buch lesen, um sie vor solchen Geschichten zu bewahren. Es ist gut zu lesen und sehr spannend, man möchte nicht mehr aufhröen

    Mehr
  • Rezension zu "Und plötzlich gehörst du ihm" von Merel van Groningen

    Und plötzlich gehörst du ihm

    Buecherwurm2punkt0

    31. October 2011 um 13:52

    Inhalt: Merel ist fünfzehn, als sie Mike kennen lernt. Sie verliebt sich ═ ist doch egal, dass er so viel älter ist, eine kriminelle Vergangenheit hat und komische Freunde. Zu Hause gibt es eh nur noch Stress, und Mike fängt sie auf. Blind vor Liebe merkt Merel nicht, was Mike plant. Als das Geld mal wieder alle ist, glaubt sie sogar selbst, dass es keinen Ausweg gibt als den, dass Merel sich verkauft ... »In den Medien herrscht oft Unverständnis für die Opfer: Man lässt sich doch nicht so einfach auf den Strich stellen, hab ich dort so oft gehört. Sie wissen nicht, was Angst und Scham aus dir machen können.« Merel v. Groningen Meine Meinung zum Inhalt: Dieses Buch hat mich unheimlich berührt. Gerade weil für mich oft die Reaktion der Umwelt und vor allem der Familie auf Merel unverständlich war. Gern hätte ich am Ende noch etwas mehr über den Ausgang der Geschichte erfahren, aber so wichtig ist es nun auch wieder nicht. Ich denke das dieses Buch viele junge Mädchen sensibilisieren kann, jedoch ist das Thema Loverboys in letzter Zeit in Deutschland nicht so ein großes Thema wie in den Niederlanden gewesen. Einzig negativ an dem Buch waren die Seitenzahlen. Oft fehlten diese aus unbekannten Gründen. Das hat mich schon sehr irritiert. Und die Übersetzung passte teilweise überhaupt nicht. Dadurch hatte ich bei manchen Sätzen ein großes Fragezeichen im Kopf. Fazit: Ein sehr berührender Tatsachenbericht, der flüssig zu lesen ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Und plötzlich gehörst du ihm" von Merel van Groningen

    Und plötzlich gehörst du ihm

    WildRose

    25. October 2011 um 14:42

    Es ist für mich immer sehr schwierig, Erfahrungsberichte zu bewerten. Denn sie alle erzählen ja von traurigen, tragischen Schicksalen und der dunklen Seite des Lebens und sollen vor allem aufklären. Dennoch finde ich dass dieses Buch rein vom Stil her besser hätte sein können. Es geschah einfach alles wahnsinnig schnell und gewisse Teile konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen... wie Merel sich beispielsweise überhaupt in ihn verlieben konnte und auch das schwierige Verhältnis zu ihren Eltern wurde nur recht kurz behandelt. Dennoch ein guter Erfahrungsbericht, vor allem für Jugendliche, denn manche lernen durch das Buch vielleicht auch mehr über sich selbst und wie wichtig es ist, unabhängig zu leben.

    Mehr
  • Rezension zu "Und plötzlich gehörst du ihm" von Merel van Groningen

    Und plötzlich gehörst du ihm

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. August 2011 um 22:41

    Merel ist 15 Jahre alt und fühlt sich allein. Seit ihre Eltern geschieden sind und neue Partner und Familie haben, denkt sie, dass niemand sie liebt. Als sie den viel älteren Mike kennen lernt, ist sie geschmeichelt von seinen Aufmerksamkeiten. Auch seine kriminelle Vergangenheit und Brutalität schrecken Merel nicht ab. Sie bricht alle Brücken hinter sich ab, um mit Mike zusammen zu leben. Doch dann zeigt Mike sein wahres Gesicht... Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich noch überhaupt nicht weiß, wie ich dieses Buch bewerten soll. Denn es ist sehr schwer, über dieses Buch etwas zu sagen, ohne den Inhalt zu bewerten. Und da es sich hier um eine wahre Geschichte handelt, sollte man den Inhalt an sich doch eher außen vor lassen. Die Sprache ist sehr einfach und das Buch lässt sich sehr gut lesen. Merel van Groningen erzählt ihre (wahre) Geschichte in der Ich-Form und lässt den Leser noch besser an dem Erlebten teilhaben. Allerdings muss ich sagen, dass die Angst, die Merel ausgestanden hat, noch besser hätte beschrieben werden können. Ihre Angst wurde teilweise in einer Art erwähnt, in der man über das Wetter spricht. Ich möchte nicht, dass sich das jetzt sensationslüstern anhört, aber etwas ausführlicher hätte ich mir das schon gewünscht. Außerdem kam das Ende dann doch sehr plötzlich und abgehackt, auch da hätte ich mir etwas mehr Ausführlichkeit gewünscht. Leider führt der Klappentext etwas in die Irre. Denn dort hört es sich so an, als ob wir Merels Leben als Prostituierte verfolgen können. Dem ist nicht so, aber um nicht zu spoilern, werde ich da nicht näher drauf eingehen. Trotzdem hat mich Merels Geschichte ergriffen, denn sie kann jedem passieren, auch Erwachsenen. Beim Lesen habe ich mich oft gefragt, warum sie nicht einfach geflohen ist. Aber ich saß ja auch gemütlich in meinem Sessel, da ist es leicht, kluge Ratschläge zu geben. Alles in allem bereue ich es nicht, dieses Buch gelesen zu haben und wen das Thema interessiert, sollte es auch lesen. Meiner Meinung nach hätte die Geschichte aber besser / gefühlvoller erzählt werden können.

    Mehr
  • Rezension zu "Und plötzlich gehörst du ihm" von Merel van Groningen

    Und plötzlich gehörst du ihm

    Kerry

    31. July 2011 um 17:48

    Merel ist 15, ihr Vater hat die Familie verlassen und mit einer anderen Frau eine neue Familie gegründet und auch die Mutter hat wieder neu geheiratet. Ihr leiblicher Vater kümmert sich weder um sie, noch um ihren kleinen Bruder und ihr Stiefvater stellt nur Regeln und Forderungen auf. Merel wird das alles zuviel, sie wird immer schlechter in der Schule und denkt auch nicht daran, etwas daran zu ändern. Lieber hängt sie mit ihrer Freundin Anne rum und hat Spaß mit Pferden. Durch Anne lernt sie Mike kennen, in den Anne heimlich verliebt ist. Er wird ein guter Freund, nicht mehr, und die beiden Mädchen verbringen immer mehr ihre Freizeit bei ihm in seinem Haus. Doch Annes Mutter kommt dahinter und verbietet ihrer Tochter den Umgang mit Mike, da dieser u. a. vorbestraft ist. Anne biegt das so hin, dass Merel die Schuldige ist, sie sei verliebt in Mike und habe sie immer wieder dazu überredet, zu Mike zu gehen. Merel beendet diese Freundschaft - jetzt hat sie nur noch Mike. Nachdem sich ihre schulischen Leistungen noch immer nicht gebessert haben und sie nicht versetzt wird, ja schlimmer noch, von der Schule verwiesen, beschließen ihre Mutter und ihr Stiefvater, Merel in ein Internat zu bringen. Erst ist sie sehr widerwillig, doch bei einem Probebesuch im Internat stellt sie fest, dass es ihr dort gut gefällt und sie beschließt zu bleiben. Zwischenzeitlich wird es zwischen ihr und Mike ernster, die beiden werden ein Paar. Mike ist alles andere als angetan von der Idee, Merel nicht mehr um sich zu haben, doch sie beschließt, auf dem Internat zu bleiben, weil sie dich Einsicht hat, sich nur dort eine Zukunft aufbauen zu können. An sogenannten "freien" Wochenende verbringt sie ihre Zeit abwechselnd zu Hause und bei Mike. Auch in den Ferien verbringt sie einen Großteil ihrer Zeit mit Mike und seinen Freunden. Als sie zurück ins Internat muss, teilt sie ihrem Gruppenleiter mit, dass sie gerne noch eine Woche länger bleiben würde. Dieser lehnt das jedoch aus guten Gründen ab. Als Merel Mike am Telefon mitteilt, dass sie nicht mehr kommen können, holt dieser sie mit vorgehaltener Waffe aus dem Internat. Fortan lebt sie bei ihm. Doch der Mike, in den sie sich verliebt hat, kommt immer seltener zum Vorschein. Er prügelt sie und lässt sie hungern. Da sie erst 15 ist, bekommt sie noch keine Sozialhilfe, sodass das Geld immer knapper wird. Dann kommt Mike auf die Idee, dass Merel anschaffen gehen soll ... Ein erschütternder Bericht einer jungen Frau, ja fast noch ein Mädchen, dass sich in den falschen Mann verliebte, der nach und nach dafür sorgte, dass ihr keiner mehr zur Seite stand und sie ihm schutzlos ausgeliefert war. Nur mit Hilfe eines Fremden ist sie dieser Hölle entkommen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks