Mervyn Peake

 4 Sterne bei 81 Bewertungen

Lebenslauf von Mervyn Peake

Mervyn Laurence Peake † 17. November 1968 in Burford, England

Alle Bücher von Mervyn Peake

Sortieren:
Buchformat:
Mervyn PeakeGormenghast - Der junge Titus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gormenghast - Der junge Titus
Gormenghast - Der junge Titus
 (41)
Erschienen am 01.08.2010
Mervyn PeakeGormenghast - Im Schloss
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gormenghast - Im Schloss
Gormenghast - Im Schloss
 (15)
Erschienen am 01.08.2010
Mervyn PeakeGormenghast - Der letzte Lord Groan
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gormenghast - Der letzte Lord Groan
Gormenghast - Der letzte Lord Groan
 (9)
Erschienen am 21.02.2011
Mervyn PeakeGormenghast - Titus erwacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gormenghast - Titus erwacht
Gormenghast - Titus erwacht
 (5)
Erschienen am 21.02.2011
Mervyn PeakeGormenghast. (Hobbit Presse) / Drittes Buch: Der letzte Lord Groan
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gormenghast. (Hobbit Presse) / Drittes Buch: Der letzte Lord Groan
Mervyn PeakeGormenghast: Die gesamte Saga: GOLDEDITION – Limitierte Sonderausgabe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gormenghast: Die gesamte Saga: GOLDEDITION – Limitierte Sonderausgabe
Mervyn PeakeCaptain Slaughterboard geht vor Anker
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Captain Slaughterboard geht vor Anker
Captain Slaughterboard geht vor Anker
 (0)
Erschienen am 28.09.2017
Mervyn PeakeThe Gormenghast Trilogy
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Gormenghast Trilogy
The Gormenghast Trilogy
 (5)
Erschienen am 01.05.1999

Neue Rezensionen zu Mervyn Peake

Neu
wunderfitzs avatar

Rezension zu "Gormenghast - Der junge Titus" von Mervyn Peake

Skurrilitäten auf Schloss Gormenghast
wunderfitzvor 5 Jahren

Gormenghast – ein Buch, bei dem sich die Geister zu scheiden scheinen. Zwischen himmelhochjauchzend und abgrundtief gelangweilt, die meisten Rezensionen schwanken zwischen diesen beiden Extremen – nun ja, meine hängt irgendwo etwas lauwarm dazwischen.

Wer von euch kennt sie noch? Die vollgestopften Wimmelbilderbücher à la „Wo ist Walter?“ und „Wirrwarr auf Schloss Winterstein“ (vor allem letzteres übrigens sehr zu empfehlen)? Genau so ist Gormenghast. Man purzelt in diese verwinkelte Welt voller verstaubter Gänge und labyrinthischer Dachlandschaften, bevölkert von abstrusen Charakteren mit ihren noch merkwürdigeren Gebräuchen. Und da sitzt man nun. Und stellt sich die Frage, worum es hier überhaupt geht. Geht es um den Diener des Königs, den alten Flay, der vogelscheuchengleich mit knackenden Kniegelenken durch düstere Gänge wandelt? Oder um den Ausreißer Steerpike, der voller Charme und kalter Berechnung die absonderlichen Damen Lady Clarice und Lady Cora um den Finger wickelt und dabei ganz eigene Pläne verfolgt. Oder doch um Fuchsia, die Tochter des Königs, die furchtbar aufbrausend und dickköpfig sein kann und am liebsten ihre geheimsten Orte aufsucht? Oder geht es um die gesamte Fülle an sonderlichen Charakteren, von denen Gormenghast bevölkert wird, gleichermaßen? Sicher ist nur, wer eine „normal“ erzählte Geschichte mit Einleitung, Spannungsbogen etc. erwartet, der wird hier wohl enttäuscht werden.

Mervyn Peakes Orte scheinen alle eine ganz eigene Stimmung zu haben und dem Leser eröffnet sich – wenn er sich darauf einlässt – eine wunderbar entrückt wirkende Miniaturwelt, mal heiter und skurril, dann wieder fast schon bedrohlich und alptraumhaft, festgefahren in ihrer sonderlichen ritualisierten Ständegesellschaft. Ich persönlich war sehr fasziniert von den Figuren und Orten, die der Autor hier geschaffen hat und ich habe mich prinzipiell gerne im Schloss herumgetrieben, habe mich vor der Gräfin und ihren weißen Katzen gegruselt, das Wurzelzimmer der Zwillinge bewundert und bin Steerpikes Charme erlegen, doch leider scheint für mich alles nur ein wenig an der staubigen Oberfläche zu kratzen. Mir fehlten die Tiefe und die Verbindung zu den Personen, von denen es nur der zuletzt genannte geschafft hat, mich zu packen, vermutlich gerade weil er aus dem System Gormenghasts herausfällt und so wurde das Lesevergnügen für mich etwas getrübt und vor allem gegen Ende auch etwas zäh und langatmig. Schade, denn vieles, was ich in anderen vermeintlich skurrilen Büchern vermisse, habe ich hier in Hülle und Fülle gefunden, doch ich konnte nicht so Recht Zugang finden. Deshalb nur 2,5 Sterne von mir.

Kommentieren0
5
Teilen
Dubhes avatar

Rezension zu "Gormenghast - Der junge Titus" von Mervyn Peake

Rezension zu "Gormenghast / Der junge Titus" von Mervyn Peake
Dubhevor 6 Jahren

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich dieses Buch abgebrochen habe, nach den ersten 50 langweiligen Seiten, in denen es nur um heiße Luft geht.
Als erstes an diesem Buh fällt einmal auf, dass es praktisch keine Inhaltsangabe gibt.
Im Klapptext ist bloß eine kurze und prignante Textstelle aus dem Buch zu lesen und im Buchdeckel steht auch nichts über den Inhalt.
Was soll das?
Hat das Buch so schlechte Kritiken, dass man schon auf es aufmerksam machen muss, indem man den Inhalt einfach nicht verrät?
Die ersten beiden Seiten des Buches sind ja auch nicht schlecht. Man beginnt eben zu lesen und der Stil ist recht harmonisch und der Anfang ist recht vielversprechend.
Doch leider bleibt es auch nur diese beiden Seiten so.
Der Rest plätschert einfach so dahin, ohne auch nur irgendwie entfernt interessant zu sein.
Was soll dieses Buch eigentlich darstellen?
Eine Parodie an das Mittelalter, den Standesunterschied?
Oder eine Nachmachung von Herr der Ringe, der so viel Aufsehen erregt hat?
Dieses Buch ist jedenfalls einfach nur grottenschlecht, doch es bricht auch nichts, was es nicht halten kann, denn es ist ja keine Inhaltsangabe vorhanden.
Mein Tipp: Lasst auf jeden Fall die Finger davon!

Kommentieren0
27
Teilen
Belladonnas avatar

Rezension zu "Gormenghast - Der letzte Lord Groan" von Mervyn Peake

Rezension zu "Gormenghast / Der letzte Lord Groan" von Mervyn Peake
Belladonnavor 7 Jahren

Beschreibung

Titus ist der siebenundsiezigste Lord Groan und der letzte seines Geschlechts. Doch es hält ihn nichts mehr im Schloss von Gormenghast, dass nur noch von alten Ritualen und Zeremonien zusammengehalten wird. So macht sich Titus auf den Weg die Welt zu erkunden, wohin er will das weiß er nicht so genau alos irrt er ziellos umher, trifft einen Hund der zu seinem ständigen Begleiter wird, begegnet der Liebe und macht nebenher noch Bekannschaft mit einigen anderen verwegenen Gestalten.

Doch keiner seiner neuen Bekanntschaften kennt Gormenghast und somit sein hohes Geschlecht. In Titus erwacht der Wunsch die Wahrheit ans Licht zu bringen und so macht er sich auf die Suche nach Gormenghast.

Meinung

Der dritte Band von Mervyn Peakes Gormenghast Reihe spielt zu meinem Bedauern außerhalb der Mauern des Schlosses. Mervyn Peake erzählt in >>Der letzte Lord Groan<< von Titus und wie er das Schloss Gormenghast verließ um die Welt zu erkunden. In dieser Welt kommt mit Titus sehr verloren, ja sogar hilflos vor, denn in dieser Welt kennt keiner Gormenghast und niemand weiß das er der letzte Lord Groan ist. Da die kuriosen Rituale bei dieser Erzählung hinfällig sind muss sich Titus selbst beweisen und der Autor schickt seinen Schützling auf eine Reise zu sich selbst, lässt die Vergangenheit jedoch nie völlig ruhen.

Titus macht auf mich in diesem Band einen völlig planlosen Eindruck, er weiß nicht was er will und steht zu nichts und niemanden. Leider muss ich sagen, dass mir Titus hier sehr unsymphatisch wird, er ist wie ein Blatt im Wind das sich nicht fangen lässt, hinzu kommt dann noch sein unleidlicher Egoismus der immer stärker zum tragen kommt.

Die neuen Weggefährten von Titus sind zwar in gewisser Weise unterhaltsam und jeder auf seine Weise völlig Eigenartig, leider können sie meiner Meinung nach nicht mit den Schlossbewohnern Gormenghasts mithalten. Diese habe ich zusammen mit dem gewissen Pepp bei diesem dritten Band wirklich sehr vermisst.

>>Der letzte Lord Groan<<, dass muss man Mervyn Peake lassen, ist für seine Zeit mit einer modernen und fortschrittlich Ader durchwirkt und dennoch konnte mich diese Geschichte nicht so sehr fesseln wie seien Vorgänger.

Fazit

Titus spannende Reise außerhalb der Mauern des Schlosses ist auf einer Seite faszinierend und sprachlich sehr durdacht, konnte mich auf der anderen Seite jedoch nicht so mitreisen wie die vorherigen Geschichten über Titus und Co.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Mervyn Peake wurde am 09. Juli 1911 in Kuling (China) geboren.

Community-Statistik

in 89 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks