Mervyn Peake , Maeve Gilmore Gormenghast - Titus erwacht

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gormenghast - Titus erwacht“ von Mervyn Peake

»Alles um ihn herum war ein Wunder. Die kleinen Bergblumen und die Geräusche des Wassers und der Vögel und der menschlichen Stimmen. Die freundliche Sonne über ihm erzeugte weniger Wärme als ein Gefühl der Erneuerung im Spiel des Lebens.«

Stöbern in Fantasy

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

Die Hexe von Maine

Viel Magie und Hexerei, etwas Spannung und leider noch zu wenig Shifter Cops

kabig

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wieder einmal mehr hat Cassandra Clare mich nach Hause gebacht. Es ist grandios!!!

Bookalicious8

Bird and Sword

Ich würde liebend gern mehr als 5 Sterne geben. <3 Eine Liebe auf den ersten Leseproben Blick. Freue mich sehr auf den 2. Teil der ...

Buch_Versum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gormenghast / Titus erwacht" von Mervyn Peake

    Gormenghast - Titus erwacht

    Claudia-Marina

    19. April 2011 um 16:06

    Titus lebt! Er hat Gormenghast wiedergefunden und erneut verlassen – diesmal aus freiem Willen – um sich von seiner Vergangenheit zu befreien. Mehr lässt sich zum Inhalt meiner Meinung nach auch nicht sagen, es ist vielmehr eine Aneinanderreihung diverser Szenen als eine Geschichte mit rotem Faden. Nachdem Mervyn Peake 1968 starb, verblieb das Manuskript zum vierten Teil der Gormenghast-Saga lange in irgendeiner Schublade, oder in einem Karton, vielleicht auch auf dem Dachboden, in der hintersten Ecke – jedenfalls möchte ich mir das so vorstellen – bis seine Witwe Maeve Gilmore die Aufzeichnungen fand und das Werk ihres Mannes vollenden wollte. Denn Gormenghast war nicht als Trilogie geplant, Peake wollte die Welt um Titus fortführen – wohin weiß niemand. Nach 12 Seiten bricht Peakes Manuskript ab, es ist unleserlich, und von da an ist Maeve Gilmore auf sich allein gestellt. Sie muss nun Titus Welt in ihrem eigenen Kopf auferstehen lassen, und wahrscheinlich hat sie sich dabei genauso hilflos gefühlt wie Titus auf seinen Wanderungen. Es wird deutlich, dass nun eine Frau schreibt – ganz ohne in Klischees verfallen zu wollen – oder wem das nicht gefällt, es wird zu mindestens deutlich, dass nun eine andere Person schreibt. Schlagartig, ohne Übergang. Ob ich das mag, oder nicht – darüber bin ich mir selbst noch nicht im Klaren. Einerseits mag ich Gilmores luftigeren Schreibstil, ihre leichtern Sätze und Formulierungen – alles wirkt ein wenig bunter als zuvor; und andererseits habe ich das Gefühl, dass sie sich so in diesen Formulierungen verstrickt, dass sie ein wenig vergisst, Titus Handlung zu geben. Zum ersten Mal wurde die Fortführung von Maeve Gilmore veröffentlicht, und sie hat sicher grandiose Arbeit damit geleistet – aber vielleicht wäre es in diesem Fall besser gewesen, Titus ruhen zu lassen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks