Meyer-Lehmann-Schulze

 4,3 Sterne bei 20 Bewertungen

Lebenslauf

Meyer / Lehmann / Schulze heißen in Wirklichkeit Monika Osberghaus und Thomas Engelhardt. Allerdings sind sie nicht die alleinigen Erfinder der „Wilden Schulzwerge“, sondern haben einigen Lehrerinnen, Eltern und vor allem Kindern viel Stoff zu verdanken.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Meyer-Lehmann-Schulze

Cover des Buches Mein Lieblingsbuch von den wilden Zwergen (ISBN: 9783954700783)

Mein Lieblingsbuch von den wilden Zwergen

 (4)
Erschienen am 12.06.2020
Cover des Buches Die wilden Schulzwerge - Endlich Schule! (ISBN: 9783954701148)

Die wilden Schulzwerge - Endlich Schule!

 (5)
Erschienen am 27.03.2018
Cover des Buches Der Neue (ISBN: 9783941411029)

Der Neue

 (2)
Erschienen am 01.04.2009
Cover des Buches Die wilden Schulzwerge - Das Sportfest (ISBN: 9783954701339)

Die wilden Schulzwerge - Das Sportfest

 (2)
Erschienen am 18.03.2016
Cover des Buches Die Hochzeit (ISBN: 9783941411555)

Die Hochzeit

 (1)
Erschienen am 01.04.2012
Cover des Buches Die wilden Schulzwerge - Die Klassenfahrt (ISBN: 9783954701568)

Die wilden Schulzwerge - Die Klassenfahrt

 (1)
Erschienen am 10.03.2017
Cover des Buches Die wilden Zwerge – Das Weihnachtssingen (ISBN: 9783954700110)

Die wilden Zwerge – Das Weihnachtssingen

 (1)
Erschienen am 13.10.2020
Cover des Buches Die wilden Zwerge - Der Unfall (ISBN: 9783954700288)

Die wilden Zwerge - Der Unfall

 (1)
Erschienen am 01.04.2014

Neue Rezensionen zu Meyer-Lehmann-Schulze

Cover des Buches Die wilden Schulzwerge - Endlich Schule! (ISBN: 9783954701148)
L

Rezension zu "Die wilden Schulzwerge - Endlich Schule!" von Meyer-Lehmann-Schulze

auf in die Schule
Lesensundspielenddurchslebenvor 10 Monaten

Schulbeginn ist für alle Beteiligten ein Neuanfang. Und mit diesem sind Erwartungen verknüpft. Erwartungen, wie es werden wird; was man lernen wird. Die Kinder der 1c erwarten sich: Schreiben, rechnen, lesen lernen. Strafarbeiten, Klassenarbeiten - doch das wird anfangs gar nicht erfüllt. Im Gegenteil: Stattdessen gibt es Morgenkreis, Ausmalen und erzählen. Nichts Neues für die wissbegierigen Kinder der 1c. Und so überlegen sie gemeinsam, wie sie mit dieser Situation umgehen können.

Wir kennen die wilden Zwerge nicht so gut, aber doch ein wenig. Dass die Charaktere nicht alle wieder vorkommen und die Illustrationen ein wenig anders sind, hat uns nicht gestört. Wir fanden sie sehr ansprechend und auch das Verhältnis von Text und Bild hat uns gut gefallen. Was mir als Elternteil nicht so gut gefallen hat, waren 2 Aussagen:
1. "Gewöhn dich schon mal dran. Auf die Frauen muss man immer warten." - S. 3. Diese Aussage reproduziert unnötig Klischees und ist nicht gerade hilfreich, wenn man versucht, Genderklischees aufzubrechen
2. Bei den Wörtern mit A. hätte unter den Schimpfwörtern der Angeber, der auf Platz 4 kommt, gereicht. Das andere Schimpfwort fand ich für den Fortgang der Geschichte nicht notwendig und doch sehr kräftig. Ich weiß aber, dass die Reproduktion von Schimpfwörtern sehr unterschiedlich gehandhabt wird.
Außerdem störte es mich, dass die für Erstleser wirklich angenehme Schriftgröße auf der letzten Seite aufgegeben wird und die Schrift plötzlich klein wird.

Was mir hingegen wirklich sehr sehr gut gefallen hat:
- die große Fibelschrift
- die schönen Bilder, die auch klischeearm waren und wo auch PoC vertreten sind (wird auch thematisiert und ein wenig erzählt)
- die Wendung der Erzählung: Es wird die Möglichkeit von politischem Engagement im Kleinen aufgezeigt. Mitspracherecht wird auf friedliche Weise erkämpft, es kommt zu einem Kompromiss, was ich wirklich toll fand. Die Lehrerin reagiert überhaupt super, etwa auch auf die beiden Eltern, die sich übergriffig und unangemessen benehmen.
- Die Elemente, die aus der Lebensrealität der Kinder aufgenommen wurden. Ich finde das Buch greift wirklich wunderbar einen Aspekt auf, der für manche Kinder sicher genau ihre Empfindungen spiegeln wird - für andere Kinder wohl weniger. Doch genau das ist ja die Herausforderung als Lehrkraft - manche können (wie ein Kind im Buch) bereits lesen und alle Buchstaben, andere gar nichts. Hier einmal die Kinder mit Leistungsvorsprung mal aufzunehmem, finde ich gut.

Ich finde das Buch im Großen und Ganzen gut gelungen. Ich werde beim Lesen die beiden Punkte, die mich störten, einfach abändern. Denn der Rest ist wirklich sehr gut gelungen!

Cover des Buches Mein Lieblingsbuch von den wilden Zwergen (ISBN: 9783954700783)
nur-noch-ein-bisschens avatar

Rezension zu "Mein Lieblingsbuch von den wilden Zwergen" von Meyer-Lehmann-Schulze

Klare Worte
nur-noch-ein-bisschenvor 2 Jahren

‚Die wilden Zwerge‘ sind wirklich eines unserer Lieblingsbücher – immer wieder werden die einzelnen Geschichten vorgelesen. Es geht ganz einfach um eine Kindergartengruppe. Deren Charaktere bilden aber eben genau das ab, was man meistens so in einer Gruppe findet. Und die Geschichten, die diese Kindergartengruppe erlebt, könnten so eigentlich in jedem Kindergarten stattfinden. Ja, das bedeutet auch, dass hier Stereotypen gezeichnet werden – das kann man zu Recht kritisieren.

In diesem Sammelband werden diese drei Geschichten erzählt:
Der Neue
Ein neuer Junge, Konstantin, kommt in die Kindergartengruppe. Dies führt zu Gesprächen über seinen Namen und zeigt, wie sich ein neues Kind in Gruppe integriert.
Tschüss, kleiner Piepsi
Selin findet einen toten Vogel, der ordentlich begraben werden soll. So einigt man sich auf eine Multi-Kulti-Beerdigung, bei der die verschiedenen Traditionen berücksichtigt werden.
Der Kochtag
Die wilden Zwerge kochen eine Gemüsesuppe – klar das dies nicht ohne großes Durcheinander vonstatten geht: Konstantin schnitzt aus Möhren tolle Bilder, Alex schneidet sich in den Finger und Mara macht Nachtisch mit Senf und Ketchup…

Es gibt noch einen tollen Kniff in diesem Buch: Zum Abschluss eines jeden Kapitels sprechen Anton und seine Mutter über den Tag. Und da wird nochmal sehr schon zusammengefasst, was wichtig war oder eben ‚die Moral von der Geschicht‘ dargelegt. Ein super Buch für alle Kindergarten-Kinder.. Mit Witz geschrieben und Humor gezeichnet.

Cover des Buches Die wilden Schulzwerge - Endlich Schule! (ISBN: 9783954701148)
mabuereles avatar

Rezension zu "Die wilden Schulzwerge - Endlich Schule!" von Meyer-Lehmann-Schulze

Ein etwas anderer Schulbeginn
mabuerelevor 4 Jahren

„...“Na Anton, was stehst du denn hier rum? Musst du nicht in die Schule?“, fragt Achim. „Doch das ist es ja. Aber Selin muss auch, und die kommt nicht!“ Achim lacht: „Gewöhn dich schon mal dran. Auf die Frauen muss man immer warten.“...“


Die Autoren hatten eine ungewöhnliche Idee. Anton und Selin gehen in die 1c. Es ist ihr dritter Schultag und sie finden das Ganze ziemlich langweilig. Den Morgenkreis kennen sie aus dem Kindergarten. Den wollten sie endlich hinter sich lassen. Wann geht es endlich mit Lesen und Rechnen los? Warum gibt es keine Hausaufgaben? Und Von Kontrollen war auch noch keine Rede.

Die Autoren haben auf dieser Grundlage ein humorvolles Kinderbuch geschrieben.

Der Schriftstil ist kindgerecht, eignet sich zum Vorlesen, für Leseanfänger aber auch bald zum Selbstlesen. Die Handlung stammt aus der Lebenswirklichkeit der Kinder. Ob sie realistisch ist, möchte ich nicht beurteilen.

Mit einer so lernbegierigen Klasse war die Lehrerin bisher nicht konfrontiert worden. Ein anderes Problem aber ist ihr nicht neu: Eltern, die sich in alles einmischen und m besten selbst festlegen wollen, wo ihr Töchterchen zu sitzen hat.

Farbige Illustrationen veranschaulichen das Geschehen.

Das Buch hat mir gut gefallen.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks