Mia C. Brunner Schonfrist

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schonfrist“ von Mia C. Brunner

Der jährliche Kemptener Stadtmarathon wird zum Schauplatz eines Mordes. Schnell wird ein 16-jähriger Junge als Täter ermittelt, doch ist der Teenager wirklich schuldig? Und was ist mit dem anderen Jungen, der plötzlich auftaucht, den niemand kennt und den niemand als vermisst gemeldet hat? Hat er etwas mit dem Mord zu tun? Hauptkommissar Forster ermittelt fieberhaft, doch der wahre Täter scheint ihm immer einen Schritt voraus zu sein.

Ein sehr guter Thriller!

— Daniel_Allertseder
Daniel_Allertseder

Stöbern in Krimi & Thriller

Bruderlüge

Schwesterherz und Bruderlüge = fulminanter Thriller

pipi1904

In tiefen Schluchten

eine schöne Geschichte- jedoch nicht wirklich ein Krimi

katrin297

Hasenjagd

Megagut, mitreißend und spannend wie üblich. Mich hat's unterhalten.

ClaraOswald

Freier Fall

Einfach toll <3 Rasant, spannend und einfach fesselnd

Yunika

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sehr guter Thriller!

    Schonfrist
    Daniel_Allertseder

    Daniel_Allertseder

    28. July 2017 um 20:16

    Meine Meinung   »Schonfrist« ist der zweite Roman der Autorin Mia C. Brunner. Der Roman spielt im Allgäu, bessergesagt in Kempten. Grundsätzlich bevorzuge ich jene Romane, die in weniger bekannten Städten spielen, weil man dadurch das Land und die »Leute« besser kennenlernt. Aber zuerst zur Handlung: Es findet der jährliche Stadtmarathon der Stadt Kempten statt. Als der Polizist Florian Forster gerade unterm Laufen ist, fällt ein Schuss, und ein Polizist wird erschossen. Schnell wird klar, wer der Täter ist: Ein 16jähriger Teenager – doch, ist der Junge wirklich schuldig? Claudia Pechschwader sagt ja, doch Hauptkommissar Forster ist sich sicher, dass der Junge nichts damit zu tun hat.   Zuallererst muss ich sagen, wie schon erwähnt, liebe ich Krimis mit hohem Lokalkolorit: Die Autorin bezieht den Handlungsort mit ein, man lernt Land und Leute kennen, man liest von vielen Orten und von vielen Personen – dies macht einen (Lokal)Krimi in erster Linie bemerkenswert, und dafür erhält Frau Brunner sogleich einen großen Pluspunkt!    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich hatte niemals das Bedürfnis, etwaige Satzkonstruktionen oder Aussagen zu kritisieren, es war tatsächlich so, dass der Schreibstil unglaublich humorvoll und schön zu lesen war, was wieder ein großer Pluspunkt ist! Hauptkommissar Florian Forster war mir als Hauptfigur sehr sympathisch – er war tatkräftig, hilfsbereit, etwas verschroben und wahrlich DER Held in der Geschichte. Die Nebenfiguren, die vorkamen, waren ebenso wie die Hauptperson passend und keinesfalls platt oder ohne Tiefgang, ich hatte tatsächlich die ganze Zeit das Gefühl, Teil der Geschichte zu sein, mitzuarbeiten und gemeinsam mit Herrn Forster den Fall aufzuklären, so authentisch und gut hat Frau Brunner die Story rund um den mysteriösen Mord aufgebaut und verfasst. Beeindruckend fand ich auch den Spannungsaufbau und die Verwicklung der Geschichte. Es gab etliche »Oh«-Momente, und die Auflösung des Falls war sehr überraschend! Ich mochte den Thriller sehr! ​ Fazit   Zusammenfassend darf ich sagen, dass »Schonfrist« sehr empfehlenswert ist! Mia C. Brunner’s Schreibstil ist flüssig, die Charaktere sympathisch, der Fall spannend und die Story klug und angenehm aufgebaut. Ein kurzweiliger und interessanter Thriller, der Lust auf mehr macht! Toll!

    Mehr