Mia March Der Sommer der Frauen

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(19)
(15)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Sommer der Frauen“ von Mia March

Sommer mit Meerblick In Boothbay Harbor, einem kleinen Fischerörtchen in Maine, führt Lolly ein gemütliches Bed & Breakfast. Die Gäste schätzen die nette Atmosphäre und das gute Essen. Und sie lieben die Kinoabende: Denn jeden Freitag zeigt Lolly einen Film - immer mit Meryl Streep, ihrer Lieblingsschauspielerin. Diesen Sommer sind auch ihre Tochter und die beiden Nichten angereist. Alle drei bringen ganz eigene Sorgen und alte Verletzungen mit: Nur langsam fassen sie wieder Vertrauen zueinander. Sie sitzen zusammen vor der Leinwand, lachen und weinen miteinander und merken allmählich: Die Filme geben Antworten auf viele Fragen im Leben. Und das Leben stellt große Fragen in diesem unvergesslichen Sommer am Meer.

Ein tolles Buch, nur zu empfehlen!

— DarkReader
DarkReader

Frauenroman für den Sommer mit Happy End-Garantie. Mir war er ein wenig zu kitschig...

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Schöner Sommerroman mit Traurigkeitsfaktor

— lieberlesen21
lieberlesen21

Ein Buch das zu Herzen geht und zeigt wie wichtig Familie ist.

— Igelchen
Igelchen

für mich wie ein warmer Sommerregen, man mag erst es am liebsten in einem Rutsch lesen.

— Pepples002
Pepples002

Leichte aber schön lesbare Lektüre an der Ostküste der USA

— Malajube
Malajube

tiefgründig, aber etwas zu viel emotionen in zu vielen geschichten in einem Buch

— sternchennagel
sternchennagel

Wunderbare Wochenendlektüre.

— woll-garten
woll-garten

Unterhaltsam, etwas konstruiert

— Dirgni
Dirgni

Stöbern in Romane

Liebe zwischen den Zeilen

Aufschlagen und eintauchen!

lesemaus1981

Dann schlaf auch du

Spannende, bedrückende Geschichte, gut erzählt, doch ohne das gewisse Etwas, das mich völlig vom Hocker gehauen hätte.

once-upon-a-time

Heimkehren

Beeindruckender Roman über die Geschichte einer Familie

striesener

Sommer unseres Lebens

Ein Sommer in Portugal

buchernarr

Underground Railroad

Schmerzhaft, aber nicht ohne Hoffnung, ist hier ein eindringlicher Roman gelungen, der über Jahre hinweg an Relevanz nicht verlieren wird.

TochterAlice

Walter Nowak bleibt liegen

Konfus, abstrakt und langweilig! Die Idee des Buches ist gut, doch dort enthalten sind mir zu viele wirre Gedankenfetzen.

AnneEstermann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emotional, berührend und bis zum bittersüßen Ende richtig gut.

    Der Sommer der Frauen
    DarkReader

    DarkReader

    19. May 2017 um 01:02

    Ich bin einer Nachbarin sehr dankbar, dass sie dieses tolle Buch in unser kleines Hausbuchregal gestellt hat. Die Inhaltsangabe gefiel mir und so nahm ich es mit. Ich habe es nicht bereut, denn das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil sagte mir sehr zu, er ist locker und flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin.Scharf gezeichnete und gut ausgearbeitete Charaktere trugen ebenfalls zum Lesegenuss bei, ganz zu Schweigen vom erstklassigen Kopfkino, das ich bei der Lektüre genießen durfte. Landschaften und Schauplätze werden sehr gut beschrieben, so dass ich mir alles vor meinem inneren Auge gut vorstellen konnte.Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen, es hat alles, was Frau für erstklassige Unterhaltung braucht.

    Mehr
  • Ein Snack für Zwischendurch

    Der Sommer der Frauen
    PanPanReader

    PanPanReader

    13. November 2016 um 14:50

    Trivialliteratur vom Feinsten! Sehr gut für den Urlaub oder wenn man ab und zu zwischendurch etwas abschalten will. Ist aber wirklich nur was für Frauen. Die verschiedenen Probleme der verschiedenen Protagonistinnen sind im Kern eigentlich ziemlich nachvollziehbar. Die Emotionen wechseln sich ab zwischen, genervt sein, Humor und auch die in oder andere Träne wird vergossen. Man hat also alles dabei, was eine schöne Lesepause ausmacht. Meryl Streep ist diejenige, die das Verbindungsglied darstellt und selbst wenn man nicht alle Filme kennt, so findet man vielleicht den Anreiz mal den einen oder anderen anzusehen. Durch das schnelle einführen in die Geschichte und den angenehmen Lesefluss, liest sich dieses Buch fast von allein. Die Kapitel beleuchten immer eine andere Person, baut aber immer auf dem vorherigen Kapitel auf, so dass man eine gewisse Abwechslung in der Geschichte hat ohne verwirrt zu werden oder den Faden zu verlieren. Man lernt die Charaktere lieben, hassen und wieder lieben. Und am Ende fühlt man sich selbst wie ein Teil der Familie. Ich kann diesen Roman wirklich empfehlen. Für Langsamleser ideal, damit wir uns endlich so fühlen als könnten wir Bücher bzw. Geschichten "atmen".

    Mehr
  • Frauenroman für den Sommer mit Happy End-Garantie

    Der Sommer der Frauen
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    03. September 2016 um 13:28

    Lolly ist Inhaberin einer Frühstückspension in dem Fischerort Boothbay Harbor. Als ihre Schwester und deren Ehemann sowie ihr eigener Ehemann in einer Silvesternacht verunglückten, zog sie ihre Tochter Kat sowie ihre beiden Nichten Isabel und June bei sich auf.Diesen Sommer lädt sie die jungen Frauen, die nie ein inniges Verhältnis zueinander entwickelten, zu sich ein, um ihnen etwas Wichtiges mitzuteilen.Kat ist leidenschaftliche Hobby-Bäckerin und träumt von ihrem eigenen kleinen Geschäft. Sie konnte sich jedoch nie von ihrer verwitweten Mutter abnabeln und unterstützt sie bei der Bewirtung der Gäste der Pension. June ist sehr jung Mutter geworden und arbeitet gerne einem Buchladen. Sie leidet darunter, dass ihr Sohn Charlie seinen Vater, von dem sie keine Kontaktdaten hat, kennenlernen möchte und versucht diesen ausfindig zu machen. Isabel hat ihren Mann kurz vor ihrem zehnten Hochzeitstag und einen Tag vor der Abreise zu Lolly mit seiner Affäre in flagranti erwischt.Alle vier Frauen bringen ihr eigenes Schicksal mit an den Ort, an dem sie vor Jahren bereits zusammenlebten.Der Roman wird wechselnd aus der Perspektive einer der Frauen geschildert, weshalb man einen guten Einblick in die Gefühlswelt jeder einzelnen erhält. Die Autorin ist bekennender Fan der Schauspielerin Meryl Streep und verarbeitet ihre bekannten Kinofilme in diesem Buch, in dem die Frauen regelmäßig Filmabende veranstalten, bei welchen die Filme besprochen werden. Oft ergeben sich dabei Parallelen zu ihren eigenen Leben und in Teilen können die Filme sogar bei der Bewältigung der eigenen Probleme behilflich sein. Das Buch ist in meinen Augen ein typischer Frauenroman. Die Protagonisten sind gebeutelt vom Schicksal, raufen sich in einer Notsituation zusammen und am Ende wird alles gut werden. Klingt ein wenig kitschig, ist es zwischendurch auch wirklich. Die Involvierung der Filme von Meryl Streep ist ein interessantes Stilmittel, das aber nur allzu vorhersehbar eingesetzt wird, um den Frauen ihr eigenes Leben vor Augen zu führen oder sie zu einer bestimmten Entscheidung zu bewegen. Auch wenn das Ende und ein Happy End für die jungen Frauen absehbar ist, hat mich das Buch bis auf so manch seichte Situation und das antiquierte Männer-/ Frauenbild letztendlich doch noch gut unterhalten.  

    Mehr
  • Ein Sommer voller Träume und Veränderungen

    Der Sommer der Frauen
    Igelchen

    Igelchen

    27. June 2016 um 20:43

    Das Buch hat mich gleich von Anfang an verzaubert. Es ist wunderbar zu erleben welche Veränderungen June, Isabel und Kat in dem Buch vollziehen. Jede Geschichte hat für sich genommen ihren Zauber. Und man wünscht allen nur das Beste. Auch mit Lolly habe ich mitgefiebert. Es hat mir gefallen ihre eigene Geschichte zu entdecken. Ganz besonders mag ich die Entwicklung in der Familie insgesamt. Es ist schön zu sehen, wie aus ihnen wieder eine Familie wird. Auch der Bezug zu den Meryl Streep Filmen war wunderbar. Ich kenne zwar nur wenige Filme von ihr, aber der Inhalt der Filme wurde im Buch sehr gut zusammengefasst. So konnte man immer der Unterhaltung über den entsprechenden Film verständlich folgen. Es ist eine wunderbare Lektüre für den Sommer. Man sollte aber ein Taschentuch in der Nähe haben.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Der Sommer der Frauen von Mia March

    Der Sommer der Frauen
    Jane

    Jane

    via eBook 'Der Sommer der Frauen'

    Schrecklich. So ein flaches Buch auf Groschenroman Niveau. Primitive Bescherung von Haar- und Augenfarben, Kleidung uns ständig werden irgendwelche Backwaren und Popcorn verspeist. Absolut trivial und höchsten was für "Prinzessinnen" denen das Märchenland fehlt.

    • 4
  • Wo Schatten ist, ist auch Licht

    Der Sommer der Frauen
    woll-garten

    woll-garten

    29. August 2014 um 12:28

    Sommer mit Meerblick. In Boothbay Harbor, einem kleinen Fischerörtchen in Maine, führt Lolly ein gemütliches Bed & Breakfast. Die Gäste schätzen die nette Atmosphäre und das gute Essen. Und sie lieben die Kinoabende: Denn jeden Freitag zeigt Lolly einen Film - immer mit Meryl Streep, ihrer Lieblingsschauspielerin. Diesen Sommer sind auch ihre Tochter und die beiden Nichten angereist. Alle drei bringen ganz eigene Sorgen und alte Verletzungen mit: Nur langsam fassen sie wieder Vertrauen zueinander. Sie sitzen zusammen vor der Leinwand, lachen und weinen miteinander und merken allmählich: Die Filme geben Antworten auf viele Fragen im Leben. Und das Leben stellt große Fragen in diesem unvergesslichen Sommer am Meer … Ich habe dieses Buch an zwei Nachmittagen auf dem Pooldeck verschlungen. Wie auch im Nachfolger-Buch ist der Schreibstil sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die verschiedenen Charaktere und deren Perspektiven machen das Ganze sehr interessant und abwechslungsreich. Es werden verschiedene „typische“ Lebenslagen und –sorgen verwoben, und über allem gibt es immer wieder Hoffnung. Auch wenn es negative und schmerzliche Erfahrungen sind, es gibt irgendwo immer ein Licht am Ende des Tunnels, man darf nur nicht aufgeben, es geht immer irgendwie weiter. Das Ganze mit den Meryl-Streep-Filmen zu verbinden ist auch eine gelungene Idee, so genau habe ich mir viele Filme noch gar nicht angesehen. Mein Fazit: Ein superschönes Buch, empfehlenswert nicht nur als Sommerlektüre. Auch für ein verregnetes Wochenende geeignet.

    Mehr
  • Unbedingt lesen (mit einem Pack Taschentücher)

    Der Sommer der Frauen
    Schnauzhaar

    Schnauzhaar

    02. January 2014 um 10:13

    Kat, June und Isabel sind gemeinsam bei ihrer Mutter bzw. Tante Lolly aufgewachsen. Als Kinder haben sie sich nie richtig verstanden. Nun hat jede ein Schicksal erlitten und sie kehren auf Wunsch von Lolly zurück, wo Lolly mit einer schrecklichen Nachricht auf sie wartet. Gemeinsam beschliessen die drei Frauen, bei Lolly zu bleiben. Und jede verarbeitet dabei ihr eigenes Schicksal, zusammen mit Meryl Streep, deren Filme sie schauen. Das Buch ist unglaublich berührend. Als Meryl Streep-Fan musste ich dieses Buch kaufen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Charakteren sind sehr gut getroffen, die Filme bzw. die Botschaften der Filme sehr schön ausgearbeitet. Ich habe das Buch richtig verschlungen und kann es allen weiterempfehlen. Es geht ans Herz auf eine wundervolle Art und Weise.

    Mehr
  • Solider Roman rund um Familie, Freundschaft & diverse Probleme

    Der Sommer der Frauen
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    19. November 2013 um 13:06

    DIE GESCHICHTE... Lolly Weller führt seit vielen Jahren in dem malerischen Fischerdorf Boothbay Harbor ein gemütliches Bed & Breakfast. Das "Three Captain's Inn" punktet mit einer idyllischen Lage, gutem Essen und den allwöchentlichen Kinoabenden, denn jeden Freitag zeigt Lolly einen Film mit ihrer Lieblingsschauspielerin Meryl Streep. Außerdem hat Lolly ihre Tochter Kat und ihre beiden Nichten June und Isabel gebeten, einige Tage in Boothbay Harbor zu verbringen, da sie eine Ankündigung zu machen hat... MEINE KURZMEINUNG: Kauf-/Lesegrund: Im Sommer lese ich gern passende Lektüre, außerdem haben mich das Cover und der Klappentext magisch angezogen. Reihe: Einzelbuch Handlungsschauplatz: Boothbay Harbor, Maine, schöne Schauplatzbeschreibungen Handlungsdauer: Der Prolog beginnt 15 Jahre zuvor, die Geschichte startet (in der Gegenwart) im August und endet im Oktober. Hauptpersonen: Lolly Weller, 52, hat 15 Jahre zuvor ihren Mann, ihre Schwester und den Schwager durch einen Unfall verloren und musste ihre Nichten großziehen. Lolly führt seit langem die familieneigene Pension, ist kein warmherziger Typ und liebt alle Filme mit Meryl Streep. Die 25-jährige Kat Weller ist die Tochter von Lolly und wohnt noch immer in Boothbay Harbor. Kat liebt das Backen und ihren Kindheitsfreund Oliver, mit dem sie liiert ist. Isabel und June sind Schwestern und seit jener schicksalshaften Nacht vor 15 Jahren Waisen. Isabel McNeal, 31, lebt mit ihrem Mann Edward in Westport und findet heraus, dass ihr Ehemann sie betrügt, weshalb sie nach Maine flüchtet. Isabels jüngere Schwester June Nash wohnt in Portland und arbeitet dort in einer Buchhandlung. Die 28-jährige Frau ist alleinerziehende Mutter und liebt ihren 7-jährigen Sohn Charlie über alles. Eigentlich sind die Hauptpersonen interessante, facettenreiche Charaktere, mit denen ich leider nicht "warm" geworden bin. Leider konnte ich mich nicht richtig in die 4 Familienmitglieder hineinversetzen und auch ihre Handlungen & Taten nicht immer nachvollziehen. Denn jede dieser Frauen hat Probleme und Schwierigkeiten zu überwinden. Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Familienmitglieder, Kollegen, Freunde und Pensionsgäste sind ansprechende Persönlichkeiten. Romanidee: "Der Sommer der Frauen" birgt eine interessante Grundidee, auch wenn mir die Umsetzung nicht ganz so gut gefallen hat. Man sollte sich nicht vom Cover täuschen lassen, denn "Der Sommer der Frauen" erzählt von Familienzusammenhalt und Freundschaft, aber auch über Beziehungsprobleme, Selbstfindung und Krankheit. Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Isabel, June und Kate erzählt (in der 3. Person), die uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lassen. Jedes Kapitel behandelt einen anderen Meryl Streep-Film, die zur jeweiligen Erzählerin passen bzw. deren momentane Situation beschreiben. Handlung: Unterhaltsame, leicht vorhersehbare Geschichte mit vielen unnötigen Passagen & ausgeschmückten Schilderungen, verschiedenen Erzählperspektiven und miteinander verwebenden Handlungssträngen, einigen Überraschungen & Irrwegen. Schreibstil & Co: langatmige Schreibweise - in der Zeit, die ich für "Der Sommer der Frauen" gebraucht habe, lese ich normalerweise 2 Romane mit je 400 Seiten. FAZIT: Auch wenn die Story viel Potential bietet, hat mich "Der Sommer der Frauen" relativ kalt gelassen. Den Hauptpersonen -mit denen ich mich nicht identifizieren kann- fehlt es an Lebendigkeit, dem Plot mangelt es an Leichtigkeit und Schwung und dem Schreibstil an Überzeugungskraft. Dafür vergebe ich bescheidene 3 STERNE.

    Mehr
  • Der Sommer der Frauen

    Der Sommer der Frauen
    lesekruemel

    lesekruemel

    09. July 2013 um 10:19

    Dieses Buch ist vor allem bewegend - es berührt tief. Lolly Weller muss sich nach einem schrecklichen Autounfall, bei dem nicht nur ihr Mann sondern auch ihre Schwester und ihr Schwager ums Leben kommen, nicht nur um die gerade mal 10 jährige Kat, sondern auch um die 13 jährige June und die 16 jährige Isabel kümmern. Nach 15 Jahren ruft Lolly die Mädchen wieder zusammen, die ihre Leben bis jetzt immer gut voneinander getrennt haben. Doch Lolly hat eine schreckliche Nachricht für die Mädchen, die doch alle eigentlich ihre eigenen Probleme haben. Diese Nachricht jedoch schweißt die Mädchen so zusammen, das sie stark genug sind um ihre Probleme zu lösen und sich endlich einander anvertrauen. Ihr gegenseitiges Vertrauen und die Freitag abendlichen Kinoabende bei denen die Frauen jedes mal einen anderen Film mit Meryl Streep schauen bringt sie dazu jedes Problem zu meistern. Ein toller Roman der nicht nur die lichten Seiten des Lebens zeigt, sondern auch die dunklen.

    Mehr