Mia Morgowski Alles eine Frage der Technik

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(8)
(17)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles eine Frage der Technik“ von Mia Morgowski

Flaute in der Beziehung von Paul und Nella. Paul arbeitet rund um die Uhr und beim Sex schläft er regelmäßig ein. Alarmstufe Rot! Für Nella steht fest: Ein gemeinsames Hobby muss her. Doch statt sinnlichem Tangokurs oder Partner-Töpfern hat Paul etwas ganz anderes im Sinn: einen Golfurlaub im Wellness-Hotel. Für Nella ein Albtraum. Paul scheucht sie bereits frühmorgens über den Platz, akquiriert Kundinnen und flirtet mit denen auch noch herum. Erst als Nella mit Golf-Profi Dan zu trainieren beginnt, gewinnt sie Gefallen an dem Sport. Und an dem attraktiven Lehrer. Es ist eben alles eine Frage der Technik ...

Super Buch, wie immer zum lachen, super Schreibstil, Unterhaltung pur!

— BineMausal

Lange nicht so lustig wie die Vorgänger

— KatalinMaerz

Eine schöne Geschichte, ein toller Schreibstil und interessante Charaktere! Auf jeden Fall lesenswert!

— Lienne

Ein kurzweiliger Unterhaltungsroman für zwischendurch.

— Buchfan276

Dieses Buch hat mich gut unterhalten und ist eine leichte Lektüre für zwischendurch, die schmunzeln und Kopf schütteln vereint.

— Wasserlilie90

Einstieg und Ende zu sehr in die Länge gezogen - Mittelteil flüssig zu lesen

— Ein LovelyBooks-Nutzer

locker, leicht, erfrischend... Ein schönes Buch für den Sommer.

— Tine2502

Leicht, locker, humorvoll - für mich ein perfektes Sommerbuch!

— Sternenstaubfee

Für alle, die noch unterhaltsame Sommerlektüre suchen

— Nirena

Lesen, Lachen, tolle Lesestunden verbringen

— Gudrun67

Stöbern in Liebesromane

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Schwächer als die vorherigen, aber dennoch lesenswert

Lesezeichen16

Berühre mich. Nicht.

echte, sympatische Protagonisten und endlich einmal kein 0815 - New Adult Roman. Eine tolle Kombination mit kleinen Schwächen.

ZauberhafteBuecherwelt

Trust Again

4,5* - wegen Zeitmangel hat es Ewigkeiten gedauert, bis ich diese Geschichte beenden konnte. Und dann wollte ich sie gar nicht loslassen!

ZauberhafteBuecherwelt

Kleiner Streuner - große Liebe

Wunderschöner vorweihnachtlicher Roman mit dem kleinen Streuner Socke, der einem gleich ans Herz wächst.

lieberlesen21

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

eine humorvolle leichte Liebesgeschichte

knusperfuchs

Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin

eine süße Liebesgeschichte mit zwei tollen Protagonisten und Humor nach meinem Geschmack! <3

forevertonight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Alles eine Frage der Technik" von Mia Morgowski

    Alles eine Frage der Technik

    tigerbea

    21. July 2015 um 14:11

    In der Beziehung von Paul und Nella kriselt es gewaltig, denn Paul hat nur seine Praxis im Kopf. Als er auch noch Nellas Geburtstag vergißt, kocht es bei Nella über. Sie schlägt einen gemeinsamen Urlaub vor. Paul scheint begeistert und übernimmt die Buchung. Doch statt des romantischen Urlaubes macht er aus der Überraschung einen Golfurlaub. Sein Ziel: Neue Patienten zu finden. Nella ahnt nichts und das Chaos beginnt... Das Buch beginnt wirklich sehr lustig. Man kommt schon auf Seite 1 aus dem Schmunzeln  nicht mehr heraus. Jedoch verliert sich der Humor mit jeder Seitenzahl und es wird immer eintöniger. Geschrieben ist dies Buch aus zwei Perspektiven. Die Kapitel wechseln sich aus den Sichtweisen von Nella und Paul ab und man erfährt wechselseitig, wie die beiden, jeder für sich, über die aktuelle Situation denken. Dies macht zunächst noch Spaß, nutzt sich jedoch schnell ab. Die Charaktere selbst sind sehr schön dargestellt. Man sieht den Karrieremensch Paul und das Modepüppchen Nella richtig vor sich und weiß eigentlich sofort, daß diese Konstellation nicht paßt. Da dies ein richtiger Frauenroman im Stile von Sophie Kinsella ist, weiß man ja auch schon zu Beginn des Buches, wie es endet... Ein schönes Buch, um einfach mal auszuspannen.  

    Mehr
  • Empfehlenswert

    Alles eine Frage der Technik

    BineMausal

    20. April 2015 um 16:16


  • Einlochen im Golfurlaub ;)

    Alles eine Frage der Technik

    Hanz

    22. January 2015 um 08:35

    "Alles eine Frage der Technik" von Mia Morgowski aus dem rororo-Verlag ist ein humeristischer Roman über Liebe und Beziehungen. Zum Inhalt: Paul und Nella sind ein Paar, deren Beziehung einzuschlafen beginnt, denn er arbeitet sehr viel, wodurch im Bett eher tote Hose herrscht. Beide entschließen sich ein gemeinsames Hobby zu suchen, doch statt etwas, was die Beziehung neu entflammen könnte, schlägt Paul ausgerechnet Golfurlaub vor! Statt Sonne, Strand und Meer in Portugal, steht Golfen am frühen Morgen auf Nellas Plan, was nicht gerade Romatik verspricht. Zudem flirtet ihr Freund noch mit anderen Damen des Hotels. Erst als Nella mit dem attraktiven Golfer Dan zu trainieren anfängt, findet sie Gefallen an dem Sport. Persönliche Meinung: Die Geschichte ist schon humorvoll gestaltet, allerdings fehlt mir da etwas Tiefe. Auch wenn das Ganze nicht ganz ernst zu verstehen ist, ist die Handlung doch zum Teil etwas Plump und wurde schon in einer Vielzahl anderer Bücher und Filme in der Art verwendet. Daher nur 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Alles eine Frage der Technik von Mia Morgowski

    Alles eine Frage der Technik

    Chrissy Flackus

    07. January 2015 um 22:50 via eBook 'Alles eine Frage der Technik'

    Super klasse tolles buch

  • Rückfall in die Fünfziger

    Alles eine Frage der Technik

    KatalinMaerz

    04. January 2015 um 21:40

    Paul und Nella verstehen sich nicht mehr. Er hat nur noch seine Praxis im Kopf und vergisst darüber sogar ihren Geburtstag. Sie leidet unter seiner Nachlässigkeit. Als er auf ihren Vorschlag eines gemeinsamen Urlaubs eingeht, macht er heimlich aus dem geplanten Romantiktrip einen potentiellen Karrierekick: sie sollen zusammen Golf spielen lernen, damit er zu Hause in Hamburgs Golfclub reiche Patienten an Land ziehen kann. Damit ist Streit und Chaos vorprogrammiert. Mia Morgowski ist keine unbekannte Autorin. Ich habe mich schon über „Kein Sex ist auch keine Lösung“ und „Auf die Größe kommt es an“ amüsiert. Deshalb stürzte ich mich erfreut auf die 415 Seiten ihres neuesten Werks. Bis zur Hälfte entsprach das Buch auch meinen Erwartungen. Abwechselnd aus seiner und ihrer Perspektive legt die Autorin das aus Missverständnissen und Verheimlichungen entstehende Chaos offen.  Es steigert sich, als beide jemand kennenlernen und so die Eifersucht des jeweils anderen aufglimmt. Der Anlass zu dieser Eifersucht ist in beiden Fällen eher nichtig. Verwundert stellte ich fest, dass die dargestellte Moral gut in die Fünfziger Jahre gepasst hätte. Ich wusste nicht, dass man heutzutage wieder so prüde geworden ist. Auf jeden Fall haben mich die letzten 150 Seiten eigentlich nur gelangweilt. Ich konnte den Aufstand um diesen nichtigen Anlass, der unendlich ausgedehnt wurde, nicht nachvollziehen. Auch ihre Seelenqualen hinsichtlich ihrer beruflichen Entwicklung fand ich ziemlich pubertär. Schade.

    Mehr
  • Leserunde zu "Alles eine Frage der Technik" von Mia Morgowski

    Alles eine Frage der Technik

    TinaLiest

    Urlaub zu zweit ist keine Lösung. Sondern das Problem. Pünktlich zu Beginn der Urlaubssaison erscheint der neue Roman von Mia Morgowski: "Alles eine Frage der Technik". Es ist nicht nur die perfekte Lektüre für ausgiebiges Sonnenbaden am Strand, sondern handelt auch  vom Urlaub von Paul und Nella in Portugal, der erstmal nicht nach Nellas Geschmack verläuft - bis sie den attraktiven Golftrainer Dan kennenlernt. Mehr zum Inhalt:  Flaute bei Paul und Nella. Paul arbeitet rund um die Uhr, beim Sex schläft er regelmäßig ein. Höchste Zeit für ein gemeinsames Hobby, findet Nella. Aber statt Tangotanzen oder Fotokurs hat Paul etwas anderes im Sinn: Golfurlaub in Portugal. Doch Nella hat sich zu früh auf romantische Zweisamkeit und Sonnenuntergänge am Meer gefreut. Stattdessen scheucht Paul seine Freundin frühmorgens über den Platz - und flirtet auch noch mit den weiblichen Hotelgästen. Erst als Nella mit Golf-Profi Dan zu trainieren beginnt, findet sie Gefallen an dem Sport. Und an dem attraktiven Lehrer. Es ist eben alles eine Frage der Technik … Hier geht's zur Leseprobe! Mehr zur Autorin:  Mia Morgowski arbeitete einige Zeit in einer Hamburger Werbeagentur. Zum Schreiben kam sie zufällig und konzentriert sich mittlerweile ausschließlich darauf. Ihr Debütroman »Kein Sex ist auch keine Lösung« erschien 2008 und wurde zwei Jahre später u.a. mit Marleen Lohse, Armin Rohde und Anna Thalbach verfilmt. Zwei Jahre später erschien dann »Auf die Größe kommt es an« und im Frühjahr 2011 ihr dritter Roman »Die Nächste, bitte: Ein Arzt-Roman«. "Alles eine Frage der Technik" ist ihr neuester Roman und erscheint im Juni 2014. Sie lebt und liebt in Hamburg. Habt ihr Lust auf einen spritzigen und unterhaltsamen Frauenroman, der euch den Sommer versüßt? Dann beantwortet bis 29. Juni die unten stehende Frage und bewerbt euch somit für die Leserunde! Wir vergeben gemeinsam mit dem Rowohlt Verlag 25 Exemplare von "Alles eine Frage der Technik" von Mia Morgowski für eine Leserunde, an der auch die Autorin selbst teilnehmen wird.* Wie sieht euer perfekter Urlaub aus? Aktiv-Urlaub in den Bergen, Sonnenbaden am Strand oder Kultur pur in den Metropolen der Welt? Oder habt ihr vielleicht eine ganz andere Vorstellung vom perfekten Urlaub? * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme in allen Abschnitten der Diskussion und zum Verfassen einer abschließenden Rezension

    Mehr
    • 369
  • Gute Unterhaltung!

    Alles eine Frage der Technik

    bookmouse

    07. September 2014 um 08:23

    Ich hatte schon lange bei keiner Leserunde auf Lovelybooks mehr mitgemacht. Jetzt war es wieder soweit. Von diesem Buch hatte ich mir erhofft, dass es mir aus meiner Leseflaute helfen würde. Es hat nicht so geklappt, wie ich es wollte. Das ist übrigens das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen, dass mir ihr Schreibstil sehr gut gefällt. Die Story ist lustig und stimmig. Ich kann Nella gut verstehen, wenn sie sich von ihrem Freund Paul übergangen fühlt. Dass er einen Urlaub bucht, der nur ihm Spaß macht und der ihn beruflich weiterbringt, ist schon ein starkes Stück. So etwas gehört sich einfach nicht. Dass er aber nicht bereit ist, an ihrer Beziehung zu arbeiten und meint, dass er alles richtig macht, ist das Tüpfelchen auf dem i. Ob er doch noch zur Vernunft kommt, müsst ihr selber nachlesen. Zitat: „Du hast Geheimnisse?“, rief sie aufgebracht, „Die du beim Otto-Versand bestellst?“ (Seite 124) Fazit: Eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Cover und Inhalt passen gut zusammen. Ich empfehle es gerne weiter. Ich habe des Öfteren den Kopf geschüttelt oder musste an der einen oder anderen Stelle ein wenig schmunzeln.

    Mehr
  • Schmunzeln garantiert

    Alles eine Frage der Technik

    Zauberzeichen

    05. September 2014 um 20:24

    Inhalt: “Urlaub zu zweit ist keine Lösung. Sondern das Problem. Flaute bei Paul und Nella. Paul arbeitet rund um die Uhr, beim Sex schläft er regelmäßig ein. Höchste Zeit für ein gemeinsames Hobby, findet Nella. Aber statt Tangotanzen oder Fotokurs hat Paul etwas anderes im Sinn: Golfurlaub in Portugal. Doch Nella hat sich zu früh auf romantische Zweisamkeit und Sonnenuntergänge am Meer gefreut. Stattdessen scheucht Paul seine Freundin frühmorgens über den Platz – und flirtet auch noch mit den weiblichen Hotelgästen. Erst als Nella mit Golf-Profi Dan zu trainieren beginnt, findet sie Gefallen an dem Sport. Und an dem attraktiven Lehrer. Es ist eben alles eine Frage der Technik … Seit einem Jahr sind Paul und Nella nun ein Paar. Wolke 7? Ganz im Gegenteil. Von Beziehung kann kaum keine Rede mehr sein. Für Paul ist alles selbstverständlich und Nella ist sehr unglücklich. Paul denkt nur an seine Praxis. Nella ist für ihn selbstverständlich und er hat überhaupt keine Zeit für sie. Selbst beim Sex (wenn sie überhaupt noch welchen haben) schläft er regelmäßig ein. Nella weiß, dass sich etwas ändern muss, damit ihre Beziehung noch eine Chance hat. Als Paul einen Urlaub vorschlägt, ist Nella überglücklich und malt sich die Zukunft rosarot aus. Was sie nicht ahnt: Der Urlaub soll mal wieder nur der Praxis dienen und Paul hofft bei einem Golfurlaub neue Klienten für seine Praxis zu gewinnen. Meine Meinung: Dieses Genre lese ich sehr wenig. Ich schaue mich eher in anderen Rubriken um und bin immer wieder total überrascht, wenn ich dank einer Leserunde in so einen Roman eintauchen darf. So herrlich erfrischend. So verständlich. So lebensnah. Mia Morgowski kannte ich bisher noch nicht und mir war nicht bewusst, dass man Nella und Paul bereits vor “Alles eine Frage der Technik” kennen lernen durfte. Das ist aber überhaupt kein Problem. Vorwissen ist nicht erforderlich. Was nicht heißt, dass ich dieses gerne hätte. Während des Lesens kam immer wieder der Wunsch, das Kennenlernen von Nella und Paul zu kennen. Wie war es am Anfang? Wie konnten sich zwei so unterschiedliche Menschen kennen und lieben lernen? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Warum ist schon nach einem Jahr alles zur Gewohnheit geworden? Ein einfacher, lustiger Erzählstil der Abwechselnd aus Nellas und aus Pauls Perspektive erzählt. Ich finde die zwei Unterschiedlichen Sichten wurden toll getroffen und ich musste immer wieder schmunzeln, weil ich einzelnd paralellen ziehen konnte. Nicht was die Beziehung, sondern was die Gedanken betrifft. Was die Charaktere angeht habe ich sehr mit Nella mit gefiebert, aber auch oft den Kopf über ihre Naivität geschüttelt. Paul konnte überhaupt keine Punkte sammeln. Mir war überhaupt nicht begreiflich, warum Nella bei so einem Menschen bleiben kann. “Alles eine Frage der Technik” finde ich sehr gut gelungen und kann es gut und gerne weiter empfehlen. Kopfschütteln und Schmunzeln inklusive. Fazit:

    Mehr
  • Alles eine Frage der Technik

    Alles eine Frage der Technik

    Alltagsflucht

    03. September 2014 um 17:02

    Mia Morgowkis "Alles eine Frage der Technik" erzählt die Geschichte von Nella und Paul. Nella hat einen Laden für Designer-Second-Hand Kleidung mit einem gemütlichen Café und Paul ist Arzt für Allgemeinmedizin mit dem Vorhaben in die Praxis in die Richtung Anti-Aging, Ernährungsberatung und anderen modernen Behandlungsmethoden leiten zu wollen. Nachdem er die Praxis seines  Vaters vor gut einem Jahr übernommen hat versucht er sich einen Patientenstamm aufzubauen.  Die Beziehung zwischen Nella und Paul läuft nicht besonders gut, da Paul sehr viel arbeitet und sogar schon "im Bett" eingeschlafen ist. Nella findet sich nicht genug beachtet von Paul und dann vergisst er auch noch Nellas Geburtstag.  Paul versucht mit einem Urlaub alles wieder gut zu machen, jedoch hat er selbst dabei noch Hintergedanken, denn wo lassen sich  besser neue Patienten ausmachen als in einem Golfclub?  Der Erzählstil ist locker und leicht. Das Buch hat sich eigentlich sehr gut lesen lassen. Besonders gefiel mir, dass die Kapitel immer aus der Sicht von entweder Nella oder Paul erzählt wurden. Leider muss ich jedoch sagen, dass ich Nella von den ersten Sätzen an sehr sympathisch fand, während ich Paul eigentlich gar nicht leiden konnte. Das ist auch der Grund warum ich nur 3 Sterne vergebe, denn Paul hat mir das Lesen ein wenig vermiest. Was ich wiederum als sehr gut empfunden habe, sind die Beschreibungen der Orte und der Personen die rund um die Beiden eine Rolle gespielt haben. Die nötige Portion Witz ist auch enthalten nur muss ich leider sagen, dass sich einiges sehr in die Länge gezogen hat. Alles in Allem würde ich es jedoch dem Ein oder Anderen weiterempfehlen wo ich weiß, dass sie kein Problem mit einem Egoisten als Partner haben.

    Mehr
  • Alles eine Frage der Technik - Lockerleichte Sommerlektüre mit kleinen Schwächen.

    Alles eine Frage der Technik

    Lienne

    24. August 2014 um 14:56

    Alles eine Frage der Technik – Mia Morgowski Inhalt: Urlaub zu zweit ist keine Lösung. Sondern das Problem. Flaute bei Paul und Nella. Paul arbeitet rund um die Uhr, beim Sex schläft er regelmäßig ein. Höchste Zeit für ein gemeinsames Hobby, findet Nella. Aber statt Tangotanzen oder Fotokurs hat Paul etwas anderes im Sinn: Golfurlaub in Portugal. Doch Nella hat sich zu früh auf romantische Zweisamkeit und Sonnenuntergänge am Meer gefreut. Stattdessen scheucht Paul seine Freundin frühmorgens über den Platz - und flirtet auch noch mit den weiblichen Hotelgästen. Erst als Nella mit Golf-Profi Dan zu trainieren beginnt, findet sie Gefallen an dem Sport. Und an dem attraktiven Lehrer. Es ist eben alles eine Frage der Technik …   Meine Meinung: „Alles eine Frage der Technik“ ist nicht das erste Buch, das ich von der Autorin Mia Morgowski lese. Ich mag diesen lockerleichten Schreibstil, gespickt mit viel Humor einfach sehr gerne! Die Autorin schafft es auch hier wieder tolle Charaktere zum Leben zu erwecken, die wirken als wären sie der Realität entsprungen! Die Geschichte wird abwechselnd aus Nellas und aus Pauls Perspektive erzählt, was Schwung in die Story bringt. Dabei ist mir Nella deutlich sympathischer als ihr Freund Paul! Zu Beginn hat es mir nur ein wenig zu lange gedauert, bis die Handlung an Fahrt aufgenommen hat. Das Ende ist wirklich sehr schön! Mit viel Witz werden einige Klischees bedient. Dennoch eine schöne Sommerlektüre!   Fazit: Eine lockerleichte Sommerlektüre voller Witz, aber auch Ernst über das Leben und die Liebe. Trotz kleiner Schwächen hat mir das Buch sehr gut gefallen!  

    Mehr
  • Eine humorvolle Sommerlektüre

    Alles eine Frage der Technik

    InExGoere

    22. August 2014 um 20:03

    Nele ist mit Ihren 30 Jahren bereits erfolgreich. Sie besitzt ein eigenes Geschäft und kann auch davon leben. Ihr Freund, Peter, ist ein Arzt für Allgemeinmedizin und hat gerade die Praxis seines Vaters übernommen. Und da fangen die Probleme an: Paul ist ein Arbeitstier und möchte unbedingt Erfolg haben, sodass er rund um die Uhr nur mit seiner Praxis beschäftigt ist. Nele hingegen sehnt sich nach Romantik und Pepp in ihrer Beziehung anstatt nur die zweite Geige zu spielen. Ein romantischer Strandurlaub soll die Wogen zwischen den beiden glätten und die Beziehung wieder auf Trapp bringen. Doch Paul hat da so ganz andere Vorstellungen wie seine Freundin. Und schon beginnt eine witzige und auch an Herz gehende Geschichte über ein junges Paar, ein romantischer Urlaub der sich als Flopp herausstellt und Versuchungen über Versuchungen. Mit "Alles eine Frage der Technik" hat Mia Morgowski es wieder geschafft den Protagonisten Leben einzuhauchen. Nele ist authentisch und humorvoll. Die Story liest sich sehr flüssig, dass lesen hat sehr viel spass gemacht. Dieses Buch ist aufjedenfall für alle zu empfehlen, die humr wollen aber trotzdem etwas Dramatik und Romantik vertragen können.

    Mehr
  • Urlaub mit Folgen

    Alles eine Frage der Technik

    ejtnaj

    22. August 2014 um 16:03

    Nella und Paul sind seit einem Jahr ein Paar, momentan ist die Beziehung aber mehr als nur eingeschlafen den Paul hat nur noch seine Praxis und sein berufliches Weiterkommen im Sinn und Nella vergisst er darüber einfach nur. Irgendwie einigen sie sich dann auf einen gemeinsamen Urlaub damit sie wieder was zusammen unternehmen, allerdings haben sie von der Freizeitgestaltung ganz unterschiedliche Ansichten und so kommt es bald zu mehr als nur einem Missverständnis und es sieht irgendwie gar nicht gut aus für die Beziehung der beiden. Die Autorin Mia Morgowski hat mit diesem Buch die Geschichte von Nella und Paul weitererzählt, die man aus dem Roman „ Die Nächste, bitte“ kennt. Mir persönlich hat der Roman nicht so ganz überzeugen können, was ich ehrlich sehr Schade finde, denn ich hatte mich so sehr auf das Buch gefreut. Den Erzählstil an sich fand ich gut und ich fand es auch gut, dass die Geschichte immer abwechselnd aus der Sicht von Nella oder Paul erzählt wurde, so konnte man die Ansichten der beiden einfach besser verstehen. Mir persönlich war hier vieles nur zu schnell abzusehen wohin es gehen würde und manches war mir auch etwas zu Klischeehaft erzählt. Vielleicht habe ich auch einfach zu viel von dem Roman erwartet, ich weiß es nicht. Was mir ja immer sehr gut gefällt, ist dass der Spannungsbogen immer bis zum Schluss erhalten bleibt und man so auch als Leser überlegen kann wie der Roman wohl enden wird. Die Handlungsorte waren alle sehr gut beschrieben, egal ob es in Portugal oder in Deutschland war, man konnte sich alles beim Lesen gut vor Augen führen. Genauso detailliert waren alle Figuren des Romans beschrieben und man konnte sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen. Eine Lieblingsfigur hatte ich nicht, dafür hätte ich Nella aber auch Paul so manches Mal gerne meine Meinung über ihr Tun und Verhalten gesagt, was ich doch das eine oder andere Mal als sehr Kindisch angesehen habe. Der Schluss hat mich zwar etwas mit dem Buch versöhnt aber restlos überzeugen konnte es mich nicht. Hier waren aber auch einige Fehler die bei der Korrektur übersehen wurden und mich das eine oder andere Mal beim Lesen gestört haben. Deshalb gebe ich dem Roman auch nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Alles eine Frage der Technik

    Alles eine Frage der Technik

    Buchfan276

    20. August 2014 um 12:02

    In der Beziehung zwischen Nella und Paul läuft es leider alles andere als rund. Arzt Paul hat sich gerade mit seiner Praxis für Anti-Aging Medizin selbstständig gemacht und versinkt in Arbeit. Darunter leidet die Beziehung natürlich, denn Nella fühlt sich unverstanden und sehnt sich wenigstens zwischendurch nach ein bisschen Romantik. Ihr Vorschlag: ein gemeinsamer Urlaub soll's richten. Anstelle des gewünschten Kurztrips nach Paris bucht Paul jedoch eine Woche Portugal. Und dass Nella dort nicht relaxen und am Strand liegen wird, sondern das Golf spielen lernen soll, verschweigt er ihr auch bis zur letzten Gelegenheit. Zu lange, um die Liebe noch zu retten?  Mia Morgowskis Schreibstil ist sehr humorvoll und unterhaltsam. Das ganze Buch wirkt spritzig und ideal zum Ausspannen im Spätsommer.  Der Plot ist auf weiten Strecken authentisch und nett zu verfolgen, nur das Ende erscheint mir persönlich zu aufgesetzt.  Gut fand ich die Perspektivenwechsel. Abwechselnd werden die Kapitel nämlich aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Dabei überzeugt vor allem Nella, die Paul - Kapitel sind vereinzelt etwas langweilig.  Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Buch für die liebevoll und detailreich ausgestalteten Charaktere.  Insgesamt ein ansprechender Sommertitel mit kleinen Schwächen, ideal für alle Romanfans und solche, die es noch werden wollen. 

    Mehr
  • Unterhaltsamer Frauenroman für Zwischendurch

    Alles eine Frage der Technik

    FlipFlopLady007

    17. August 2014 um 20:16

    In Nellas und Pauls Beziehung herrscht derzeit eine Flaute, weil Paul einfach zu viel arbeitet. Paul ist Hausarzt, der sich außerdem auf Anti-Aging Medizin spezialisiert hat. Um die Beziehung wieder etwas aufzupeppen überlegt sich Nella gemeinsam mit Paul in den Urlaub zu fahren. Als dieser zusagt und sogar verspricht sich um eine Reise zu kümmern, kann Nella ihr Glück kaum fassen und lässt sich nur zu gerne von Paul überraschen. Paul jedoch plant eine Golfreise, da er hiermit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Er kann zum einen eine Reise mit Nella unternehmen und zum anderen hat er anschließend eine wunderbare Chance auf dem Golfplatz neue Kunden zu akquirieren. Der einzige Haken an der ganzen Sache ist, dass Paul weiß wie Nella zu Golf steht. Sie hält es nicht für eine Sportart und hält generell nicht allzu viel davon. Nie im Leben würde Nella freiwillig Golf spielen. Wie jedoch wird Nella reagieren, wenn sie von Pauls Überraschung erfährt? Inhalt: Der Inhalt des Buches hat mir gut gefallen. Es handelt sich um einen heiteren Frauenroman, der sich sehr gut liest und mich während des Lesens gut unterhalten hat. Die Geschehnisse werden jeweils aus der Sicht von Paul und der Sicht von Nella geschildert, wobei sich des öfteren das ein oder andere Missverständnis ergibt. Ich habe während des Lesens viel über die beiden Lachen können, denn so manche Ansicht ist doch etwas verquer. Insgesamt fand ich die Geschichte glaubwürdig, natürlich musste es den ein oder anderen „Zufall“ geben, um der Geschichte eine neue Wendung zu geben, ich finde jedoch, dass alles logisch aufeinander aufbaut und nicht allzu viele Klischees bedient werden. Ich finde, dass der Inhalt glaubwürdig und nicht konstruiert wirkt. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lies sich sehr flüssig lesen und ich hatte das Gefühl förmlich durch die Geschichte zu fliegen. Selten hatte ich ein Buch in der Hand, was ich so schnell durchgelesen hatte. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Nella und Paul geschrieben sind. Meistens wird die Handlung somit in zwei Kapitel beschrieben, ich hatte jedoch nie das Gefühl mich zu langweilen, wenn ich das Erzählte bereits aus der Erzählung des Anderen kannte. Charaktere: Die Charaktere des Buches haben mir ganz unterschiedlich gefallen. Nella ist aus meiner Sicht eine sehr authentische junge Frau, die nach einer harmonischen Beziehung mit ihrem Freund Paul strebt. Dass sie dabei des öfteren von Eifersucht geplagt wird, ist ganz normal auch ihre Versuche die Beziehung zu retten finde ich sehr authentisch. Nellas Freund Paul ist ein karrieregeiler Arzt, der versucht die Kosten für den Umbau seiner Praxis um jeden Preis schnellst möglich wieder einzufahren. Dass dabei seine Beziehung auf der Strecke bleibt, scheint er nicht zu bemerken. Außerdem scheint er auch so ziemlich naiv zu sein, was irgendwie nicht ganz zu ihm passt, da er in seinem Beruf ganz anders zu ticken scheint. Die Figur Paul finde ich daher leider nicht ganz so authentisch, da er zum einen das ein oder andere Klischee bedient und zum anderen auch den ein oder anderen Widerspruch mit sich bringt. Cover und Klappentext: Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Ich finde es sehr ansprechend gestaltet. Ich bin über das Cover auf das Buch aufmerksam geworden, da das Cover nach einem kurzweiligen Frauenroman aussah. Ich finde das Cover passt sehr gut zum Inhalt des Buches und auch zum Schreibstil der Autorin, da auch dieser sich durch locker und frech charakterisieren lässt. Auch den Klappentext finde ich sehr gelungen, da er den Inhalt des Buches gut zusammenfasst und dabei noch nicht allzu viel vorweg nimmt. Ich finde er macht neugierig und weckt dabei keine falschen Erwartungen. Fazit: Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, weshalb ich es mit 4 Sternen bewerte. Der Inhalt des Buches hat mich gut unterhalten. Das Buch lässt sich sehr gut lesen und kann auch gut zwischendurch immer mal wieder zur Hand genommen werden. Wer also noch ein schönes Buch für den Sommer benötigt, dem kann ich dieses Buch guten Gewissens empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alles eine Frage der Technik" von Mia Morgowski

    Alles eine Frage der Technik

    dorli

    13. August 2014 um 07:25

    Es kriselt in der Beziehung zwischen Nella Johannsen und Dr. Paul Rosen. Paul arbeitet nur noch, der Umbau und die Modernisierung der Praxis, der neue Anti-Aging-Bereich und der abzuzahlende Kredit beherrschen seine Gedanken. Da bleibt wenig Zeit für Nella. Eigentlich gar keine Zeit. Sogar ihren Geburtstag hat Paul vergessen. Klar, dass Nella unglücklich ist. Hinzu kommt, dass Nellas Secondhand-Boutique mit Cafébereich zwar gut läuft, sie sich aber eine Veränderung wünscht und gerne etwas Neues ausprobieren möchte. Sie weiß nur nicht, was dies sein könnte. Als Paul dann überraschenderweise eine Woche Urlaub in Portugal bucht, sieht Nella Licht am Ende des Tunnels. Sie freut sich auf herrlich romantische Tage voller Zweisamkeit – doch dann kommt alles anders. Denn Paul hat ihr verschwiegen, dass es sich bei diesem Urlaub um einen Golfkurs handelt und er eigentlich doch wieder nur seine Praxis im Sinn hat… „Alles eine Frage der Technik“ ist das erste Buch, dass ich von Mia Morgowski gelesen habe und ich wurde bestens unterhalten. Der frisch-fröhliche Schreibstil der Autorin macht das Lesen zu einem großen Vergnügen. Mia Morgowski lässt Nella und Paul die laufende Geschichte abwechselnd erzählen. Sehr interessant, weil man so zu den Ereignissen die jeweiligen Gedanken und Meinungen der beiden Hauptdarsteller präsentiert bekommt. Diese Gedanken und Meinungen befinden sich allerdings irgendwie auf ganz verschiedenen Umlaufbahnen. Eine Annäherung scheint ausgeschlossen. Gar nicht schön für Nella, aber sehr amüsant für den Leser. Paul ist ein Workaholic. Außerdem ist er nicht nur stur und von sich und seinem Standpunkt überzeugt, er ist auch feige. Um einer Diskussion mit Nella aus dem Weg zu gehen, gaukelt er ihr vor, einen romantischen Urlaub gebucht zu haben und stellt sie dann mit dem Golfkurs vor vollendete Tatsachen. Damit nicht genug, er wundert sich dann auch noch, dass Nella nicht vor Freude platzt. Mit jeder Seite habe ich mehr mit Nella mitgelitten und mich ein ums andere Mal gefragt, was sie eigentlich mit diesem Kerl will. Auf alle Fälle ist klar: Damit diese Beziehung wieder glücklich wird, muss jemand Paul wachrütteln, damit er Nella als die liebenswerte Frau wahrnimmt, die sie ist. Nur ist das leider leichter gesagt, als getan und bis es endlich passiert, ist es für ein Happy End fast zu spät. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe mich prima amüsiert und konnte mich herrlich über Paul und seine Ansichten aufregen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks