Mia Morgowski Kein Sex ist auch keine Lösung

(191)

Lovelybooks Bewertung

  • 207 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 38 Rezensionen
(36)
(51)
(66)
(22)
(16)

Inhaltsangabe zu „Kein Sex ist auch keine Lösung“ von Mia Morgowski

Tom arbeitet in einer Hamburger Werbeagentur und ist der größte Aufreißer vor dem Herrn. Er liebt Sex, und er bewundert die Frauen. Denn Frauen kämpfen durchschnittlich mit 48,2 Problemen pro Tag – allein neun davon schon vor dem Aufstehen! Natürlich möchte Tom kein einziges dieser Probleme mit einer Frau teilen. Außer dem Bett möchte er eigentlich gar nichts mit einer Frau teilen. Auch Elisa will er spätestens nach drei gemeinsamen Nächten abservieren. Aber warum geht sie plötzlich nicht mehr ans Telefon? Und ruft auch nie zurück? Tom beschließt zu handeln, denn kein Sex ist schließlich auch keine Lösung.

Der weinerliche Tonfall des Protagonisten der Hörbuchversion steht im Gegensatz zur Hauptfigur

— mysticcat
mysticcat

Chick-Lit aus Sicht eines Mannes. Leider voller Klischees und alter Witze.

— LeseJette
LeseJette

Lustiges Buch, das mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht hat.

— MichiNi
MichiNi

Ein witziger Roman perfekt für den Sommer

— Julia127
Julia127

Insgesamt war es gut jedoch hatte es zähe stellen die einfach nicht vorbei gingen.

— Janine0210
Janine0210

Für mich eine gelungene Abwechslung nach einigen Thrillern :)

— SvenjaN
SvenjaN

habe ich leider abgebrochen

— Thrillergirl
Thrillergirl

Was für zwischen durch. "Leichte Kost" aber recht unterhaltsam

— Eulchen96
Eulchen96

Ganz unterhaltsam

— xEla81
xEla81

Das Übliche...

— Nine_im_Wahn
Nine_im_Wahn

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der weinerliche Tonfall des Protagonisten der Hörbuchversion steht im Gegensatz zur Hauptfigur

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    mysticcat

    mysticcat

    05. December 2016 um 19:20

    Worum geht es?Tom, ein erfolgreicher Werber, ist der Aufreißer vorm Herrn. Außer seinem Bett will er mit Frauen eigentlich überhaupt nichts teilen - schon gar nicht deren 48,2 Probleme pro Tag. Doch als er auf Elisa trifft, die Neue in der Agentur, ist plötzlich alles anders. Tom ist verwirrt, doch seine Freunde sind viel zu beschäftigt, um dem Frauenheld aus der Sinnkrise zu helfen. Er muss handeln! Denn kein Sex ist schließlich auch keine Lösung ... gekürzte Lesung, 4 CDs, Hördauer ca. 245 Min. Die Geschichte wird von Thomas Held M. gelesen. Meine Meinung zum Sprecher: Ich finde, dass der Sprecher (weinerlicher Tonfall, der sich durch das ganze Hörbuch zieht) so gar nicht zum selbstbewussten Aufreißer (Protagonist passt). Das sonst eher durchschnittliche Buch rutscht dadurch bei mir in den unterdurchschnittlichen Bereich, weil jetzt seichte Unterhaltung nicht mal mehr unterhaltsam sondern schon am Rande des Nervigen ist. Sorry! Lieber zur Buchversion greifen, wenn überhaupt. Meine Meinung zur Handlung: Die Handlung ist sehr oberflächlich, sogar für ein Buch dieses Genres. Keine einzige Figur wird näher betrachtet, mit Ausnahme des Protagonisten. Es ist ein ständiges hin und her, das zwar zu Frauen mit ihren 48,2 Problemen (diese Theorie wird im Hörbuch leider nicht näher erkllärt) passt, nicht aber zu einem gestandenen Macho-Man. Mein Fazit: Scheinbar hat sich das Buch des Titel wegens (und der coolen Covergestaltung) so gut verkauft. Viel dahinter ist in meinen Augen nicht. Schade!

    Mehr
  • Macho meets Emanze

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    LeseJette

    LeseJette

    25. September 2016 um 07:38

    Das passiert: Im Mittelpunkt des Geschehens steht Tom, Macho vor dem Herrn. Er erzählt von seinem Leben als Single, was er von Frauen so hält und auch von seinen verheirateten Kumpels. Keine Frage, dass Tom daher auch nur Frauen fürs Bett sucht und dann schnell das Weite suchen möchte. Trotzdem geschieht das Undenkbare, Tom verliebt sich in seinen One-Night-Stand, doch statt ihr den Laufpass zu geben, lässt die Dame Tom sitzen, der das nun nicht mehr lustig findet. So gefällt mir der Roman: Mia Morgowski hat mit dem Roman Kein Sex ist auch keine Lösung einen leichten Roman geschrieben, der typisch Chick-Lit ist. Leicht und ohne größeren Tiefgang sowie ein Stück weit vorhersehbar. Leider finde ich auch die Charaktere auch sehr stereotyp gezeichnet. Tom ist der typische Macho, der Frauen eigentlich nur als Mittel zum Zweck betrachtet. Die Damen müssen sehr gut aussehen, sollten im Bett gut sein und vor allen Dingen ist Tom der Bestimmer. Anhänglichkeit mag Tom gar nicht. Als wäre das schon nicht genug, so mutiert der verheiratete Kumpel zum Weichei und der männliche Sekretär könnte schwuler nicht gezeichnet sein. Dann ist da Elisa, die Tom kennenlernt und eigentlich auch gern wiedersehen würde. Das ist aber nicht unbedingt Elisas Plan. Diese ist nämlich sehr emanzipiert und lässt sich auch nicht unbedingt in ihr Leben heinein reden. Dass es da zwischen den Tom und Elisa nicht einfach wird, das ist von Anfang an klar. Allerdings hatte ich mir von der Story einen Geschlechterkampf in witzig-modern erhofft. Diese Hoffnung wurde allerdings enttäuscht, statt witzig und jung empfand ich die meisten Witze als eher altbacken und flach. Mich störte auch die Sprache, die Morgowski Tom angedeihen lässt. Sicher sollen viele der Dinge einfach nur lustig sein, aber mich stoßen Brustvergrößerungen laut Tom Speichererweiterungen und ähnliches einfach nur ab.

    Mehr
  • Witziger und schöner Roman

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Julia127

    Julia127

    27. February 2016 um 00:58

    Ein Roman perfekt für den Sommer. Ein junges Paar und die Tücken des Zusammenlebens. Ein sehr wichtiger Roman über das leben im Alltag.

  • was Männer denken

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    cvcoconut

    cvcoconut

    06. February 2016 um 10:49

    Tom ist ein Aufreißer und hat seine eigenen Regeln maximal dreimal mit einer Frau ins Bett zu gehen. Bei Elisa will er das genauso durchziehen, doch diese Frau ist anders. Eine Geschichte aus der Sicht der Männer geschrieben. Das ist es, was den Roman so witzig macht. Wie setzen sich Männer mit den Problemen der Frauen auseinander? Und wie sehen sie diesen Alltag? Humorvoll geschrieben, einfach ein Buch zum nebenbei lesen.

    Mehr
  • Leichte Lektüre für zwischendurch!

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Meiky

    Meiky

    03. December 2015 um 20:47

    "Kein Sex ist auch keine Lösung" ist ein Roman voller Klischees. Wir begleiten den typischen Macho, der es liebt Single zu sein und all die Probleme, die Frauen so mit sich bringen, verachtet. Er ist ein Womanizer höchster Klasse und lebt das auch in vollen Zügen aus. Sein Lebenstil ist dabei das volle Klischee und auch seine Denkweise daher etwas eingeschränkt. Auch die von ihm beschriebenen Frauen, sind natürlich typisch Frau und damit wird die ganze Geschichte wenig überraschend.  Natürlich ändert sich alles, als Tom Elisa kennenlernt, auch wenn ihm das nicht von anfang an klar ist. Ich empfand die Situation zwischen den beiden als sehr überstürzt und irgendwie unrealistisch, weshalb ich mich auch mit dem Ausgang nicht so recht anfreunden konnte. Natürlich entsteht auch die eine oder andere witzige Situation zwischen den beiden, die mich schon zum Schmunzeln gebacht hat. Leider konnte ich aber mit keiner der handelnden Personen so recht etwas Anfangen.  Interessant fand ich es den Roman aus der Sicht eines Mannes zu lesen, denn das hatte ich ursprünglich nicht erwartet. Nichtsdestotrotz konnte mich die Geschichte nicht recht überzeugen. Das Buch lässt sich sehr schnell und flüssig lesen. Die Geschichte ist sehr kurzweilig und leicht, also definitiv ein Buch zum Abschalten und wenig Nachdenken. Leider war mir das Buch aber wirklich zu Überladen von Klischees und dadurch wenig raffiniert. Mir fehlte etwas Besonderes, sodass sich das Buch von anderen Büchern aus dem Genre abhebt.

    Mehr
  • Nette Urlaubslektüre

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Engelchen07

    Engelchen07

    14. September 2015 um 20:28

    Tom lernt Elisa kennen und ist verzaubert. Sein erster Gedanke: ein neues Opfer, denn Tom ist ein absoluter Mancho, höchstens 3 Nächte, dann wird die Frau abserviert. Doch bei Elisa scheint alles ein bißchen anders zu sein. Tom läßt sich Zeit und plötzlich bietet er, der in Wohnungsnot geratenen Elisa sogar an, bei ihm einzuziehen.. Tom ist selber völlig perplex… Wird das gutgehen ? Nettes Buch, kleine Urlaubslektüre auch für wenig Leser.

    Mehr
  • Oberflächlich

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    dominona

    dominona

    19. October 2014 um 15:07

    Einer dieser Romane für zwischendurch bei dem man abschalten kann, liest sich wie nebenbei. Ist ab und zu ganz lustig, weil einfach zu stark clichébeladen, aber ansonsten getrost nicht weiter zu empfehlen.

  • stellenweise richtig lustig, aber im Großen und Ganzen nichts Besonderes

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    19. December 2013 um 09:12

    Kein Sex ist auch keine Lösung von Mia Morgowski (Komödie, 2008)   - stellenweise richtig lustig, aber im Großen und Ganzen nichts Besonderes -   Für mich war es das zweite Buch, für die Autorin selbst ihr Debüt. Es handelt sich um den Roman zum gleichnamigen Kinofilm, den ich im Übrigen zuerst gesehen habe. Zum Cover beziehe ich mich auf die Sonderausgabe von 2013. Das Cover ist total süß und gelungen und hat mich erst zum Kauf animiert.   Die Story selbst empfand ich auch als recht gut, wenn auch als nichts Besonderes, da sie sich nicht sonderlich von gleichgesinnten Büchern abhebt. Nur mit dem Unterschied, dass sie aus Sicht eines Mannes, genauer gesagt eines Machos spielt und somit doch ein wenig anders, als andere Frauenromane ist. Trotzdem fehlte für mich im Großen und Ganzen das gewisse Etwas, was die Story eben zu etwas Besonderem hätte werden lassen, auch wenn ich stellenweise herzhaft gelacht habe, was ein deutlicher Pluspunkt ist, da das längst nicht jedes Buch aus diesem Genre schafft.   Fazit:   Lockere, witzige, kurzweilige Lektüre, deren flüssiger Schreibstil es erlaubt, das Buch schnell zu lesen. Für mich hebt es sich nur einfach nicht genug von anderen Büchern dieses Genres ab, um es besonders werden zu lassen. Note: 2-

    Mehr
  • Ein Karnickel auf dem Cover?

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    TanteGhost

    TanteGhost

    16. September 2013 um 09:45

    Ein hellblaues Buch mit einem Kaninchen drauf und Blümchen. - Irgendwie wirkte das auf mich anfangs wenig passend zum aufgedruckten Titel. Aber das hat sich dann beim Lesen geändert. Ich habe den Titel von der humoristischen Seite gesehen und während dem Lesen öfter mal herzlich gelacht. Tom arbeitet in einer Werbeagentur. Dort verabredet er sich mit Elisa, die er einfach nur mal fürs Bett haben will. Denn eine dauerhafte Beziehung ist nichts für ihn und nach drei mal Sex serviert er ide Frauen grundsätzlich ab. Doch irgendwie läuft das mit Elisa anders, denn der erste Versuch geht schief. Dann kommt sie spontan bei ihm vorbei, muss nach dem Sex aber unbedingt die Katze füttern und verschwindet. Als Tom dann auf Geschäftsreise ist, kann er sie nicht erreichen und sie meldet sich auch nicht. So kenn das Tom nicht. Und sein Abenteuer auf der Reise lenkt ihn auch nur kurzzeitig ab. Nach seiner Reise meldet sich Elisa doch. Tom lässt sie bei sich einziehen, bereut diese Entscheidung aber. Denn von „Abservieren“ kann jeztzt keine Rede mehr sein. Sie macht sich statt dessen in seiner Wohnung breit und wirbelt sein Leben durcheinander. Tom will sie wieder los werden, was schneller geht, als erwartet. Und als sie dann weg ist, fehlt ihm etwas. Doch ein Missverständnis hat die beiden entzweit. Tom führt allgemein ein sehr aufreibendes Leben. Stress im Beruf, Streit mit Freunden, die Mutter, die sich seiner Meinung nach unstandesgemäß verhält und immer wieder die Frauengeschichten... Alles ist aus Sicht des Protagonisten geschrieben. Es wirkt, als würde Tom seine Geschichte selber erzählen. Darunter wurde noch Humor gemischt. - Ich habe wirklich öfter mal auflachen müssen. Normalerweise lese ich solche Sache ja nicht. Ist einfach nicht mein Genre. Aber bereut habe ich dieses Lektüre nicht. Es war kein bisschen schnulzig. Dafür aber kurzweilig und unterhaltsam. - Pures Lesevergnügen, wenn man so will. Der Schreibstil war locker, ohne Fremdworte, die man als Leihe nicht verseht und dadurch leicht zu verstehen. Ein wirklich gutes Buch zum Entspannen. Lesepausen waren kein Problem. Ich bin immer wieder gut in die Handlung hinein gekommen. Die Kapitelunterteilung hätte es zu diesem Zweck nicht gebraucht. Schriftbild und Seitenaufteilung waren sehr augenfreundlich. Dauerlesen war ohne Probleme möglich. Auch das Handling vom Buch selber war sehr bequem. Das Buch war leicht und flexibel und hätte auch problemlos in meine Tasche gepasst. Ab und zu wurde der Text durch lustige Bilder aufgelockert. Hat irgendwie gewirkt, als hätte eine Frau das in ihr Tagebuch geheftet. Eine wirklich witzige Idee. Hat mir sehr gefallen. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl!!!

    Mehr
  • Kein Sex ist auch keine Lösung

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    KarlaSchimmel

    KarlaSchimmel

    12. September 2013 um 21:02

    Obwohl ich ein großer Chick-Lit-Fan bin, ist das hier meine erste Rezension. "Kein Sex ist auch keine Lösung" ist die ideale Urlaubslektüre. Geschrieben von einer Frau, aber aus der Sicht eines Mannes. Was hier wirklich gut funktioniert hat und, finde ich zumindest, nicht ins klischeehafte verfällt. Lustige Unterhaltung!

  • "Kein Sex ist auch keine Lösung"

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Buecherjenna

    Buecherjenna

    17. May 2013 um 17:45

    Inhalt: Tom, Anfang 30, hat eine feste Regel, was das Thema Frauen angeht: Nach 3 gemeinsamen Nächten wird die entsprechende Frau abserviert und eine Nachfolgerin wird gesucht. Das ist eigentlich auch sein Plan bei Elisa, die wie er in einer Hamburger Werbeagentur arbeitet, aber diesmal ist alles anders... Meine Meinung: In den ersten 50-60 Seiten habe ich das Buch so manches mal verflucht und als langweilig empfunden. Die Autorn brachte m.E. zuviele Details aus dem Arbeitsalltag in einer Werbeagentur mit hinein - aber als Toms Interesse an Elisa wuchs, wuchs auch mein Interesse an dem Buch. Die Geschichte entwickelte sich allmählich zu einer lockeren Liebesgeschichte aus der Sicht eines Mannes. Es ist das erste Buch für mich, das aus Sicht eines Mannes aber von einer Frau geschrieben wurde. Mia Morgowski bediente so manches Klischee, war aber nicht unpassend für die Story war, sondern wirklich gut hineinpasste. Es ist halt ein Buch voll mit Übertreibungen, welche die Geschichte aber letztendlich rund machen. Ursprünglich wollte ich dem Buch nur 3 Sterne geben, da ich aber auf den letzten 100 Seiten wirklich sehr gut unterhalten wurde und das Buch ab da auch nicht wirklich aus der Hand gegeben habe, sind es dann doch 4 Sterne geworden. Fazit: Teil 2, der im Übrigen "Auf die Größe kommt es an" heißt, steht schon auf dem Wunschzettel, denn das Buch endet mit einem doch kleinen fiesen Cliffhanger! Wer ein unterhaltsames Buch über die Irrungen und Wirrungen zwischen Mann und Frau sucht, ist hier genau richtig und kann sicherlich hier und da laut auflachen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Sex ist auch keine Lösung" von Mia Morgowski

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Nine_im_Wahn

    Nine_im_Wahn

    25. April 2013 um 08:05

    Eine romantische Liebeskomödie aus der Sicht eines Mannes geschrieben von einer Frau. Und genauso las es sich auch. Die männliche Hauptfigur hat sich verhalten wie viele seiner weiblichen Vorgänger in anderen Liebeskomödien plus der Eigenschaft, dass er total sexbesessen war. Teilweise wirkte dies sehr gekünstelt und lies mich zwischendurch oft die Lust am Lesen verlieren. Ob ich mir die Fortsetzungen weitergehend betrachte, steht daher derzeit noch in den Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Sex ist auch keine Lösung" von Mia Morgowski

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2012 um 19:26

    Inhalt: Tom, Anfang 30, hat eine feste Regel, was das Thema Frauen angeht: Nach 3 gemeinsamen Nächten wird die entsprechende Frau abserviert und eine Nachfolgerin wird gesucht. Das ist eigentlich auch sein Plan bei Elisa, die wie er in einer Hamburger Werbeagentur arbeitet, aber diesmal ist alles anders... Meine Meinung: In den ersten 50-60 Seiten habe ich das Buch so manches mal verflucht und als langweilig empfunden. Die Autorn brachte m.E. zuviele Details aus dem Arbeitsalltag in einer Werbeagentur mit hinein - aber als Toms Interesse an Elisa wuchs, wuchs auch mein Interesse an dem Buch. Die Geschichte entwickelte sich allmählich zu einer lockeren Liebesgeschichte aus der Sicht eines Mannes. Es ist das erste Buch für mich, das aus Sicht eines Mannes aber von einer Frau geschrieben wurde. Mia Morgowski bediente so manches Klischee, war aber nicht unpassend für die Story war, sondern wirklich gut hineinpasste. Es ist halt ein Buch voll mit Übertreibungen, welche die Geschichte aber letztendlich rund machen. Ursprünglich wollte ich dem Buch nur 3 Sterne geben, da ich aber auf den letzten 100 Seiten wirklich sehr gut unterhalten wurde und das Buch ab da auch nicht wirklich aus der Hand gegeben habe, sind es dann doch 4 Sterne geworden. Fazit: Teil 2, der im Übrigen "Auf die Größe kommt es an" heißt, steht schon auf dem Wunschzettel, denn das Buch endet mit einem doch kleinen fiesen Cliffhanger! Wer ein unterhaltsames Buch über die Irrungen und Wirrungen zwischen Mann und Frau sucht, ist hier genau richtig und kann sicherlich hier und da laut auflachen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Sex ist auch keine Lösung" von Mia Morgowski

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    ina_kzeptabel

    ina_kzeptabel

    31. July 2012 um 14:47

    Ich gestehe - auch ich schwimme auf der momentan noch anhaltenden Chicklit-Welle mit. Das aber auch sehr gerne. Viele Bücher habe ich noch nicht gelesen, aber es lassen sich bereits jetzt deutlische Unterschiede ausmachen. Ein Paradabeispiel für wunderbare Chicklit :) "Ja, ja, nur dreimal Sex mit derselben Frau, blablabla. Ich glaube, diesmal läuft das anders." ((Seite 81) Und wie recht Nadja, Toms beste Freundin, damit haben wird... Inhalt: Tom kommt aus Hamburg, arbeitet in einer Werbeagentur und ist Single. Ein typischer Single um genau zu sein. Eine feste Bindung? Nein, danke! Doch das ändert sich, nachdem Tom Elisa kennenlernt. Diese arbeitet mit an einem Spezialauftrag als freie Mitarbeiterin. Warum also nicht einfach Toms goldene Regel anweden? Drei Mal Sex und tschüss. Passt ja super, schließlich wird Elisa nicht mehr lange dort arbeiten. Doch leider läuft alles anders, als Tom sich das vorgestellt hat. Elisa verhält sich nämlich nicht wie die Frau, für die Tom sie gehalten hat. Nach der ersten Nacht meldet sie sich nicht mehr - doch warum bloß? Tom beste Freundin Nadja kann ihm da leider nicht weiterhelfen, die ist nämlich selbst schwer verliebt und daher nicht ansprechbar. Und Toms männliche Freunde? Tja, der arme Vince wurde gerade mehr oder weniger von seiner Frau verlassen worden - für eine Schreitherapie. Vince muss nun auf den kleinen Sohn aufpassen und hat kaum Zeit für Tom. Und Luke ist auch irgendwie immer abgelenkt und wimmelt Tom ab... Zu allem Überfluss soll Tom die Präsentation der neuen großen Werbekampagne übernehmen. Er willigt ein, doch leider läuft auch hier nicht alles wie geplant... denn die lasziv schauende Brünette ist Toms Ex-Geliebte Lydia aus dem Studium. Das es hier zu weiteren Komplikationen kommt, ist vorprogrammiert. Und Toms Mutter spielt auch eine entscheidene Rolle - da möchte ich aber nicht zu viel verraten :) Zum Stil: Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen: das Buch wurde von einem Mann geschrieben. Mia Morgowski schafft es scheinbar mühelos die männliche Sicht der Dinge zu verdeutlichen und anschaulich darzustellen. Klar, die Charaktere sind eher einfach gehalten, aber man liest ja auch aus einem entsprechenden Genre. Der Witz des Buches kann locker mit einem Tommy Jaud mithalten. Der Schreibstil an sich ist ebenfalls eher einfach gehalten, der Bezug zur Stadt Hamburg aber deutlich gegeben. Auch merkt man, dass Morgowski selbst in einer Werbeagentur gearbeitet hat. Die Abläufe im Büro, die ein Teil von Toms Leben sind, sind nachvollziehbar beschrieben. So muss man direkt grinsen, wenn man erfährt warum welches Meeting stattfindet und wie man sich dem Kunden gegenüber am besten verkauft. Die Kapitel sind zwar nicht kurz gehalten, aber dafür gut strukturiert und durch entsprechende Absätze geteilt. So bleibt der Lesefluss sehr gut erhalten. Witzig sind auch die kleinen Bilder (ähnliche wie Schnappschüsse) die zwischenzeitlich eingepflegt worde sind. Diese peppep das ganze nochmal ein wenig auf. Fazit: Super tolle Chicklit! Klar, das Ende ist absehbar, doch die kleinen Wendungen und Komplikationen für Tom frischen die Geschichte so wunderbar auf, dass es einem auch nicht abwegig erscheint. Ich empfehle das Buch gerne weiter und freue mich drauf, bald einen weiteren Roman von Mia Morgoswki mein Eigen nennen zu dürfen! Das Buch ist übrigens nicht nur etwas für Frauen ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Sex ist auch keine Lösung" von Mia Morgowski

    Kein Sex ist auch keine Lösung
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    08. November 2011 um 18:44

    Tom ist ein Weiberheld. Und er wird sich niemals verlieben und niemals- Gott bewahre- eine Beziehung führen. Er schläft maximal dreimal mit der selben Frau und dann: Auf nimmer Wiedersehen. Bis er Elisa trifft. Elsia die plötzlich nicht mehr zurückruft und sich auch sonst nicht mehr für ihn zu interessieren scheint. Elisa, die Toms Leben ganz schön durcheinander bringt... ------------------------------------------------------------------------------------------------------- Endlich mal eine wiztige Geschichte aus der Sicht eines Mannes. "Kein Sex ist auch keine Lösung" wirkt auf den ersten Blick echt interessant und verspricht seichte, aber witzige Unterhaltung. Und -wirklich- es ist auch ab und an sehr lustig und herzerfrischend. Aber leider nur manchmal. Oft ist die Story an den Haaren herbeigezogen und oft einfach zu viel des Guten. Tom ist ein sympathischer, unsymathischer Held und druchaus glaubhaft. Aber naja, das Buch konnte mich in seinem Konzept einfach nicht richtig überzeugen und konnte sich nur durch Tom und seine verrückten Gedankengänge auf drei Sterne retten. Ich denke, dieses Buch ist reine Geschmackssache. Ich werde den Nachfolger erst einmal im Schrank stehen lassen... Bis ich Tom noch eine Chance gebe :)

    Mehr
  • weitere