Mia Winter

 4,1 Sterne bei 207 Bewertungen
Autorin von Janusmond, 18 - Zahlen des Todes und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mia Winter (©Quelle: dotbooks.de)

Lebenslauf

Mia Winter ist das Pseudonym der deutschen Krimiautorin Stefanie Koch. Sie wurde 1966 in Wuppertal geboren. Da sie nach einem Studium in Frankreich auch lange dort gelebt hat, sind viele ihrer Charaktere französischstämmig. Ihr Krimi "Janusmond", den sie erstmals unter ihrem Pseudonym veröffentlichte, spielt sogar in Frankreich. Heute lebt sie in Düsseldorf.

Alle Bücher von Mia Winter

Cover des Buches 18 - Zahlen des Todes (ISBN: 9783802599378)

18 - Zahlen des Todes

 (92)
Erschienen am 07.04.2016
Cover des Buches Janusmond (ISBN: 9783802597909)

Janusmond

 (93)
Erschienen am 02.04.2015
Cover des Buches 21 - Zahlen des Todes (ISBN: 9783736302174)

21 - Zahlen des Todes

 (19)
Erschienen am 14.10.2016
Cover des Buches 21: Zahlen des Todes (ISBN: 9783736302181)

21: Zahlen des Todes

 (2)
Erschienen am 14.10.2016
Cover des Buches Janusmond (ISBN: 9783732566914)

Janusmond

 (1)
Erschienen am 08.10.2018

Neue Rezensionen zu Mia Winter

Cover des Buches 18 - Zahlen des Todes (ISBN: 9783802599378)
B

Rezension zu "18 - Zahlen des Todes" von Mia Winter

Eine Frau auf Rachetour
Benni91vor 9 Monaten

Dieser Thriller von Mia Winter bildet den Auftakt einer Reihe, welche sich um die LKA-Kommissarin Leana Meister dreht. Diese übernimmt zusammen mit Ihrem neuen Team die Ermittlungen in einem Mordfall eines männlichen Unbekannten, der an einem öffentlichen Ort mit entblößtem und urinierten Geschlechtsteil aufgefunden wurde. Leana und ihr Team kommen schnell auf die Spur, dass es sich um eine weibliche Täterin handeln muss. Doch was bezweckt diese mit ihrem Vorgehen? Fast schon zu spät bemerkt das LKA, das der Name dieses scheinbar unscheinbaren Mannes nur der erste auf einer sehr langen Liste der Täterin ist….. 

Der Schreibstil der Autorin ist spannend und das Pacing wirklich gut. Gerade im letzten Drittel nimmt die Handlung nochmal ordentlich an Fahrt auf. Leana als Protagonistin fand ich gut gezeichnet, genauso wie u.a. ihre Kollegin Natalia Ruc, mit der Leana in diesem Buch eine interessante Entwicklung durchmacht. Das Privatleben von Leana kommt auch nicht zu kurz, diese ist erst vor kurzem aus Afrika nach Deutschland gekommen, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hat. 

Auch wenn die Täterin schon relativ früh identifiziert ist, so schmälert das die Spannung in den circa 8 Kapiteln nicht, die die einzelnen Ermittlungstage widerspiegeln. Im Gegenteil, es resultiert daraus eine äußerst spannende Jagd nach der Hauptverdächtigen. Der Showdown ist ebenso gelungen und endet in einem kleinen Cliffhanger, der Lust auf eine Fortsetzung macht. Was zu kritisieren habe ich eigentlich nicht, deshalb volle 5 Sterne von mir. 

Cover des Buches 18 - Zahlen des Todes (ISBN: 9783802599378)
Alexa_Kosers avatar

Rezension zu "18 - Zahlen des Todes" von Mia Winter

Hier wird der Spiess einmal umgedreht...
Alexa_Koservor 3 Jahren

Zum Buch: In einem Düsseldorfer Park wird eine männliche Leiche entdeckt, sitzend, unten herum unbekleidet und mit Urin benetzt. Leana Meister ist gerade erst aus Afrika eingeflogen und muss dann sofort die Ermittlungen der Sondereinheit des LKA übernehmen. Noch bevor sie das Team so richtig kennengelernt hat, wird eine weitere Leiche gefunden und es ist klar, dass es sich hierbei um eine Serie handelt. Wer hat ein Interesse daran, die Männer derart zur Schau zu stellen? 

Meine Meinung: Ich finde hierbei das Genre nicht so ganz richtig zugeordnet, ich würde eher von einem Krimi sprechen, denn es geht hier zwar um einen Serientäter, dennoch liegt der Fokus hier eindeutig auf der Ermittlungsarbeit. Aber das nur so nebenbei. Spannend ist der Fall allemal! 

Die Protagonisten werden hier fein herausgearbeitet. Das ganze Team arbeitet sehr effizient und jeder hat hier sein spezielles Aufgabengebiet. Mich hat dieses Szenario an FBI-Methoden erinnert. Leana wird den anderen als neuer Chef vor die Nase gesetzt, was vor allen Dingen Natalia wurmt, die eigentlich für diesen Posten vorgesehen war. Wie die beiden Frauen sich dennoch annähern und gut zusammenarbeiten können, war mir zu Beginn ein Rätsel. Aber das Ergebnis lässt sich sehen! Leana ist so der Typ „Weltverbesserer“, was Natalia ordentlich nervt. Dafür hat sie ein tolles Gespür, sich in Personen hineinzuversetzen und schnell die Zusammenhänge zu erkennen. Das Team hat sie dadurch schnell auf ihrer Seite. 

Zum Ende hin kommt es zu einem gigantischen Countdown, der sich sehen lässt! Durch die letzten Seiten bin ich nur so geflogen!

Der Schreibstil ist zwar sehr flüssig, dennoch fand ich die Kapitellänge manchmal etwas anstrengend. Dadurch hatte ich teilweise das Gefühl, dass die Geschichte etwas langatmig ist. Auf der anderen Seite besticht die Autorin mit hervorragend gezeichneten Charakteren und auch die Hintergründe der Protagonisten sind durchaus spannend!

Mein Fazit: Ich vergebe für das Buch gute vier Sterne und kann es schon empfehlen! Auch wenn es manchmal ein wenig langatmig wirkt… denn am Ende wird man doch mit tollen Twists belohnt!

Cover des Buches 21 - Zahlen des Todes (ISBN: 9783736302174)
rebells avatar

Rezension zu "21 - Zahlen des Todes" von Mia Winter

Spezialeiheit gegen die Triaden...
rebellvor 3 Jahren

Inhaltsangabe: "Finde die wahren Täter!" So lautet die Laufzeile des Film, der das LKA erreicht. Er zeigt den brutalen Mord an einem Vietnamesen. Waren es die Triaden? Das LKA-Team weiß, wer gegen die ostasiatische Mafia ermittelt, bringt sich selbst in höchste Gefahr. Als auf den Leiter des LKA geschossen wird, scheint diese Bedrohung Wirklichkeit zu werden. Das Innenministerium evakuiert das Spezialisten-Team um die spröde und verletzliche Kriminologin Leana Meister, damit es in einer geschützten Einrichtung weiter ermitteln kann. Aber diese Abschottung dient einem ganz anderen Zweck. Es sind nicht die Triaden, die das Team fürchten muss - die wahren Täter sitzen in den eigenen Reihen.


Cover: Das Cover passt sehr gut zu Band 1 und ist aufjedenfall durch die große Zahl auffallend.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von Außen erzählt, jedoch meist aus Leana's Sicht. Man bekommt vor allem von ihr einen großen Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt. Doch kurze Einblicke bei wichtigen Protagonisten erhöhen etwas die Spannung und geben unerwartete Wendunden preis.


Spannung/Story: Die Geschichte selber knüpft etwas an den voherigen Band an. Wir begebnen altbekannten Protagonisten der Spezialeinheit, jedoch kommen ein paar neue Mitspieler hinzu. 

Der Anfang ist eher Ruhig, mit langsamer Steigerung. Man muss sich erst etwas durchbeissen, aber kleinere Spannungsfetzen animieren zum weiterlesen. Die letzten 100 Seiten sind mit am Spannendesten und wichtigsten. Da fiel es mir zum Teil schwer den pistollenschnellen Gedanken der Protagonisten zu Folgen und das Ende ist einfach Krass. 

Jedoch hat mich ab einem gewissen Punkt massivst Leana's Privatleben gestört. Ihre verwirrende Ehe und Affären rissen mich aus dem Lesefluss raus und passten meiner Meinung nacht nicht zur Gesamtstory. Die Seiten hätten mir auch erspart bleiben können und dem Anfang etwas mehr zugute kommen können.


Fazit: Storytechnisch super gut gelungen, aber kein Buch, das ich ein zweites mal Lesen werde.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Mia Winter im Netz:

Community-Statistik

in 244 Bibliotheken

auf 33 Merkzettel

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks