Mian Mian Panda Sex

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Panda Sex“ von Mian Mian

Durch die Nacht von Shanghai - mit Mian Mian, dem 'Bad Girl' der chinesischen Literatur
In Shanghai ist der Panda-Virus ausgebrochen: Sexmüde wie Pandabären sind die Figuren im neuen Roman von Mian Mian. Einst das 'Bad Girl' der chinesischen Literatur, deren Werke in ihrer Heimat zensiert wurden, beweist sich die international gefeierte Autorin mit ihrem neuen Roman als Avantgarde-Klassikerin.
Mian Mian war eine der ersten Schriftstellerinnen, die über die unbekannte Seite Chinas schrieb: über eine Jugend, die im Nachtleben ihr Glück sucht. Als 'Königin der Subkultur' und 'Chinas begabteste Jungautorin' feierte sie Der Spiegel. Die Party ist zwar nicht vorbei in Mian Mians neuem Buch. Aber doch hat sich etwas verändert, es ist, als sei das einst glitzernde, leuchtende Shanghai in Schwarzweißlicht getaucht. Panda Sex erzählt von einer Gruppe junger Leute um das Schwesternpaar Mei Mei und Jie Jie. Zwei Tage und Nächte lang durchstreifen sie die Shanghaier Party- und Clubszene und philosophieren dabei über die Liebe, Beziehungen, Geschlechterrollen und Sex. Gerade erst haben die Freunde ihren langjährigen Gefährten Little Beetle zu Grabe getragen. Dort, bei der Beerdigung, sollen sie sich infiziert haben mit dem Panda-Virus. Pandas haben nur zweimal im Jahr Sex. Den Figuren im Roman geht es ähnlich, sie suchen Nähe, sind süchtig nach echter Begegnung und können Sex doch nur mit Fremden haben. Kühn konstruiert, protokolliert Panda Sex die Gespräche der Freunde auf den Straßen Shanghais. Mit flirrender Leichtigkeit und Melancholie entwirft Mian Mian das Bild einer Generation, die sich nach Liebe sehnt, aber das Risiko einer Beziehung fürchtet. China-Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse 2009

Leider war ich sehr enttäuscht von diesem Buch.

— Kitty_K

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Entweder sinnlos oder mir zu hoch, jedenfalls sehr wirr ...

    Panda Sex

    Zen-Cola

    Die Bezeichnung Roman trägt »Panda Sex« meiner Meinung nach völlig zu Unrecht; vielmehr ist es vom Stil her eine Mischung aus Schauspiel und Drehbuch. Allerdings handelt es sich hierbei um ein sehr, sehr wirres Drehbuch. Sollte ich jemandem wiedergeben, worum es geht, müsste ich gestehen, dass ich höchstens eine Ahnung vom Inhalt bekommen habe ... »Irgendwelche ziellosen und beziehungsunfähigen Leute ohne Namen sprechen irgendwo in Schanghai (ich mag diese Schreibweise nicht; sie wird aber im Buch verwendet) sehr verworren und pseudo-philosophisch über Liebe und Sex« - soweit meine Inhaltsangabe. Die Sprache ist recht ungewöhnlich: vollkommen eckige und leidenschaftslose, kurze und dennoch holprige Sätze reihen sich aneinander, ohne dass sich dem Leser eine Handlung erschließen würde. Das ist für einen Roman sehr unschön zu lesen, hat man sich allerdings an den Stil gewöhnt, schleicht sich langsam das Gefühl ein, man würde ein Schauspiel lesen. Gelingt es einem, sich das alles als Theaterstück vorzustellen, entfalten die stakkatoartigen Sätze teilweise doch eine recht eigentümliche Wirkung. Gleichermaßen interessant wie verwirrend ist es, dass hin und wieder die gleichen Passagen in völlig unterschiedlichen Kontexten und an gänzlich anderen Stellen von verschiedenen Personen gesprochen und somit wiederholt werden. Die Namensbezeichnungen der Akteure scheinen dabei sogar in expressionistischer Nähe zu stehen. So heißen sie ABC, K, Der Schauspieler oder Die Sponsorin. Selbst die vermeintlichen Namen Mei Mei und Jie Jie entpuppen sich, wenn man sie übersetzt, als reine Relationsbezeichnungen: Kleine und Große Schwester. Da es sehr schwer ist, den Stil exakt zu beschreiben, hier zwei Auszüge; keine, die besonders aus dem Rahmen fallen würden, sondern gänzlich repräsentative: ABC fährt, der Schauspieler sitzt neben ihr. ABC: Schon nach elf? Wie schnell die Zeit vergeht! Die Straßenlampen sind schon aus. ABC: Ich mag es, auf der oberen Fahrbahn zu fahren, wenn die Lichter aus sind. Jetzt erscheint Schanghai etwas leerer. Schauspieler: Wie in den 1990ern. Ich liebe das Schanghai der Neunzigerjahre. Was lachst du? ABC: Weißt du, was ich an den Neunzigern am meisten mag? [...] * * * Jie Jie: Wenn wir Beziehungskisten doch bloß so neutral wie ein Essen behandeln würden! Jie Jie: Die Liebe ist ein Gefühl, du liebst jenen Menschen, und jener Mensch bist du. Mei Mei: Liebe sollte auch dann noch Liebe sein, wenn man zu Ende geliebt hat. Mei Mei: Liebe ist so, wie wenn du dich im Spiegel selbst erblickst. Nur weil du selbst nicht in der Welt im Spiegel existierst, kannst du dich dort sehen. Mei Mei starrt alleine vor sich hin. (Die Namen plus Doppelpunkt stehen wirklich so im Buch - unentwegt -, auch wenn kein Wechsel der Sprecher kommt.) Vielleicht verkenne ich das Buch irgendwie, zumal sich mir weder dessen Anliegen noch Sinn erschlossen hat, aber mehr als wohlwollende zwei Sterne sind für mich absolut nicht drin.

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Panda Sex" von Mian Mian

    Panda Sex

    Today

    01. February 2012 um 19:32

    In diesem Buch geht es um Liebesbeziehungen, um Nähe, Bindung und Sex. Das Buch entführt in das Nachtleben Shanghais, in der Kunst-, Kultur- und Partyszene herrschen und auch der Sextourismus blüht. Hier treten verschiedene Figuren mit unterschiedlichen Erfahrungen und Einstellungen in Bezug auf Liebe und Sex auf. Die Figuren sind zerrissen von Sehnsucht. Und alle verbindet eines: Die Suche nach Nähe. Das Buch ist so strukturiert, dass Dialoge und Wortfetzen zwischen verschiedenen Personen hintereinander, man könnte fast sagen "aufgereiht" werden. Das Ganze hat ein bisschen Drehbuch-Charakter (nur ohne Regieanweisungen). Das Buch ist in drei Teile und einen Schluss sowie jeweilige Kapitel aufgeteilt. Am Anfang der Kapitel stehen Ort und Zeit. Darauf folgen Dialoge zwischen unterschiedlichen Personen. Anfangen tut alles bei einer Beerdigung. Die eigentliche Handlung fand ich schwer nachzuvollziehen - sollte es denn eine gegeben haben. Der Leser wird im Dunkeln stehen gelassen - sei es in Bezug auf die Handlung oder auch die Figuren und deren Vergangenheit. Man bekommt nur "Fetzen" mit. Drei Sterne trotzdem. Denn das Buch hat mich dennoch fasziniert. Es schafft eine gewisse Atmosphäre einzufangen, die in der heutigen Zeit oftmals herrscht. Diese Zerrissenheit zwischen Nähe/Bindung und Sex oder auch Freiheit. Die Dialoge sind teilweise philosophisch über die Liebe gehalten. Ich habe mir sehr viele Zitate raus geschrieben... Dieses Buch ist meiner Meinung nach nichts für ein seichtes und schnelles "Nebenbei-lesen". Es ist eher ein Buch zum Herbeiholen und wieder weglegen. Ein Buch zum Nachdenken. Eine tolle Handlung oder gute Personendarstellungen darf man hier jedoch nicht erwarten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks