Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

SpreadandRead

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein Pazifist im Mittelalter als Kämpfer für Frieden und Freiheit. Eine junge Prinzessin,  die den ominösen Tod ihrer Tante nicht auf sich rühren lassen will. Ein strenggehütetes Familiengeheimnis. Wenn das nicht der Stoff für einen wunderbaren historischen Roman ist, dann wissen wir auch nicht. Traut ihr euch zu, uns auf diese gefährliche Reise zu begleiten?

Inhalt:
Gewalt und Tyrannei sind Alltag in Elgrom, bis sich die Stadtmiliz eines Tages das falsche Opfer vornimmt. Nachdem er beinahe zu Tode geprügelt wird, schwingt sich Micas auf, seiner Heimatstadt Frieden und Freiheit zu bringen. Mit seiner friedvollen Lebensweise scheint sein Ziel in einer mittelalterlichen Welt, in der ein Leben nichts wert ist, in weiter Ferne. Auch wenn seine Waffen Worte und nicht Schwerter sind, muss Micas bald erkennen, dass Pazifismus seine Grenzen hat.

Colette, Tochter des Königs, bringt durch eine geheime Romanze etwas Schwung in ihr langweiliges Leben. Dabei wird sie auf ihre verstorbene Tante Sibel aufmerksam, deren früher Tod ein Mysterium ist. Bestrebt, Sibels Schicksal aufzuklären, gerät Colette nicht nur in den Aufstand in Elgrom, sondern deckt auch ein schreckliches Familiengeheimnis auf.

Autoren oder Titel-Cover













Seid ihr neugierig geworden? Ihr habt außerdem noch Zeit für einen regen Austausch in den nächsten Wochen? Dann bewerbt euch jetzt und werdet Teil unserer mittelalterlichen Leserunde! Unter allen Bewerbern verlosen wir 5 eBooks im Wunschformat. 

Um euch in den Lostopf zu kommen, beantwortet bitte folgende Frage:

Was fasziniert euch besonders an historischen Romanen?


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.


Kleingedrucktes:
Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur z eitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.
Es gelten die allgemeinen Richtlinien für Leserunden!

Autor: Mic Felix
Buch: Elgrom: Lange lebe der König

Jezebelle

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob es sich bei diesem Buch um einen historischen Roman oder ein Mittelalterfantasybuch handelt. Beides finde ich aber spannend und möchte daher gern mitlesen.

Katharina_2104

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

An historischen Romanen fasziniert mich vor allem immer die erschaffene Welt. Man taucht eine in eine Welt, die es früher einmal gegeben hat oder gegeben haben könnte, die man so aber nicht kennt und auch nie erleben wird. Ich bin ein größeren Fan von Büchern, die in vergangenen Zeiten spielen, da ich mich schon immer gern mit der Geschichte eines Ortes auseinandergesetzt habe.

Über eine Teilnahme an der Leserunde würde ich mich sehr freuen. Das Cover und der Klappentext machen neugierig auf mehr.

Beiträge danach
30 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

JanTo

vor 3 Monaten

Kapitel 29 bis Ende
@geekat

Ich glaube du hast leider nicht verstanden worum es dem Prota geht, wenn du ihn im AfD- und Pegida-Slang als Gutmensch beleidigst. Du hast diesen Charakter überhaupt nicht begriffen. Angesprochen auf Rachegelüste, was wäre denn die richtige Reaktion für dich gewesen? Soll er sich wirklich rächen und alle hinrichten? DAS wäre unglaubwürdig und würde ihn unsympathisch machen. Du verwechselst hier Rache und Rechenschaft. Die wird von den Tätern sehr wohl verlangt. Sie sind ja schließlich eingesperrt und müssen für ihre Taten büßen.

Sich an einem Satz aufzuhängen ist schon ziemlich kurzsichtig. „Die Versuchung der Rache“ wie er es sagt, sagt doch dass er Gedanken an Rache hat. Er hat aber dann auch Anstand, Moral und vor allem die Stärke, diesen Gefühlen nicht nachzugeben, weil es auch gar nichts ändern würde, sich zu rächen, denn damit würde nur weitere Gewalt folgen. Und natürlich steht er dadurch zumindest moralisch über denen, die lieber erstmal zuschlagen und andere umbringen. Die Wortwahl an der Stelle finde ich überragend gut.

annlu

vor 3 Monaten

Kapitel 21 bis 24

Obwohl es in Elgrom zu einer Phase des Aufatmens kommt zeigt Emelines Schicksal dass es immer noch hart ist für seine Bürger.
Ein Familiengeheimnis wird gelüftet. Allerdings ist es nicht das große um Sibel. Da kommt Colette keinen Schritt weiter.
Ich kann mir grad Micas Plan nicht vorstellen. Ohne Blutvergießen will er was ändern. Wie soll das gehen?

geekat

vor 3 Monaten

Kapitel 25 bis 28

JanTo schreibt:
Der Angriff in der Nacht ist in der Länge gut getroffen. Es kommen immer wieder andere Schauplätze und viele Charaktere hinzu, die zuvor eher "Nebenrollen" waren. So erfährt man einiges über deren Wesen und ihr handeln. Gerade dort ist es so spannend, dass man das trotz der Länge in einem Rutsch durchlesen will (ist mir leider nicht gelungen, da es spät abends war). Einzig die Bergsteigerszene ist etwas lang, aber die Verzweiflung des Mannes, der da hochklettert lässt einen mitleiden.

Lustig, ich sehe es genau umgekehrt - die Bergsteigerszene kann ich noch nachvollziehen, warum die so lang ist, und die Verzweiflung von Lucas ist für mich greifbar. Es ist eine Schlüsselszene, denn ohne ihn und seine Tat ist alles andere, was für diese Nacht geplant war, nicht möglich.
Mir persönlich war es einfach zu lang, zu lesen wie jede einzelne Wache ausgeschaltet wurde. Jeder Schritt, jede Bewegung. Das hat bei mir nicht den Spannungsbogen gehalten, sondern einfach überspannt und dann ist er gerissen....
Aber es ist ja gut, dass wir unterschiedliche Geschmäcker haben und das Buch und die Szenen darin unterschiedlich ankommen. Wenn jeder gleich denken würde wie ich fände ich das auch sicherlich mühsam! :D

geekat

vor 3 Monaten

Kapitel 29 bis Ende
@JanTo

Ich finde es schön dass du mich anhand einer Rückmeldung zu einem Buch glaubst, einzuschätzen und anzugreifen. Geschmäcker sind unterschiedlich, und ich kann mit diesem Charakter so, wie er dargestellt ist, einen großen Teil der Zeit nichts anfangen. Nicht, wegen den Ideen die er hat und wie er sich umsetzen möchte. Aber das was er sagt, passt finde ich nicht immer zu seinem Ziel und Selbstbild. Das sollte absolut in Ordnung sein, finde ich.

Ich persönlich kann nicht nachvollziehen, wie ein Mensch, der von sich selbst in diesen Worten spricht, Leute hinter sich ziehen kann in eine Revolution. Er hat für mich nichts Inspirierendes, Leuchtendes. Sind seine Überlegungen wertvoll und korrekt - auf jeden Fall. Rache erzeugt einen ewigen Kreislauf aus Hass und Gewalt. Aber sich selbst so offensichtlich moralisch über alle anderen zu stellen, die mit einem für die gleiche Sache kämpfen, ist meiner Ansicht nach auch keine gute persönliche Eigenschaft.
Eine gute Reaktion in meinen Augen wäre gewesen, genau das was du in deinem Absatz so nett ausformuliert hast, auch zu schreiben, und es nicht nur auf diesen einen, überheblich klingenden Satz zu reduzieren. Das Buch hat teilweise wahnsinnige Längen weil so viel in unglaublichen Details ausgeschmückt wird; hier Wörter einzusparen und nur einen Satz zu schreiben, erscheint mir Sparen am falschen Platz.

annlu

vor 3 Monaten

Kapitel 25 bis 28

Bei Colette ging es mir genauso. Erst ihre Einsicht, dass sie sich geändert hat und den Wert von Freundschaft erkannt hat - und ich hab mich gefreut, wie gut sie sich gemacht hat - und dann ist sie so egoistisch und es kommt zu der Vergewaltigung (?).

Der Angriff zeigt nun alle anderen Beteiligten der Rebellen. Bisher waren die ja nur am Rande erwähnt worden. Hier kommen sie alle zum Zug und es wird klar, was die einzelnen Teile des Planes zu bedeuten haben (z.B. warum Telfas im Turm ist). Im Moment scheint der Plan aufgegangen zu sein. Aber die Überwältigung und Gefangennahme (?) von Rufus ist erst ein erster Erfolg. Wie soll das weiter gehen? Wie wird der König regieren (schließlich wissen die Rebellen nicht, dass er Rufus hasst). Bin grad hin und hergerissen ob das Ganze mutig oder sehr kurzsichtig von ihnen war. Aber vielleicht gibt es ja einen weiterführenden Plan...

annlu

vor 3 Monaten

Kapitel 29 bis Ende

Das Ende bringt nun das Familiengeheimnis ans Tageslicht, von dem etwas (die Person Sibel) wenig überraschend, anderes sehr (ihr dunkles Geheimnis) war. Dadurch kommt es zu einem Trumph gegenüber dem König, der die bisherigen Ereignisse abschließt. Allerdings ist es ein Ende, das sich eben nur auf den Moment bezieht (aber wir haben ja schon gehört, dass es noch weitere Bände geben wird). Der König wird sich wohl kaum einfach so zurückziehen und alles auf sich beruhen lassen...

Eines noch am Rande - in den letzten beiden Abschnitten (ich bezieh mich auf die Einteilung hier in der Runde) häufen sich die Fehler wirklich sehr. Immer wieder tauchen überflüssige Wörter in den Sätzen auf, die den Lesefluss beeinflussen. Da würd ich nochmal drüberkorrigieren.

annlu

vor 3 Monaten

Fazit / Rezension

Danke, dass ich das Buch lesen durfte - meine Rezension habe ich auch auf amazon.de und .it gestellt:

https://www.lovelybooks.de/autor/Mic-Felix/Elgrom-Lange-lebe-der-K%C3%B6nig-1632133284-w/rezension/1665341624/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.