Micaela Jary

(386)

Lovelybooks Bewertung

  • 512 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 15 Leser
  • 229 Rezensionen
(186)
(130)
(52)
(13)
(5)
Micaela Jary

Lebenslauf von Micaela Jary

Micaela Jary wurde am 29. Juli 1956 in Hamburg geboren. Freunde der Familie verbürgen sich für die Legende, nach der ihr Vater Michael Jary beim ersten Blick auf das Neugeborene gesagt haben soll: "Die wird mal Schriftstellerin!" Sie schrieb bereits mit 14 Jahren ihren ersten historischen Roman, studierte ein paar Jahre später in München Englisch und Italienisch und absolvierte ein Volantariat bei einer Zeitung. Nach jahrelanger, erfolgreicher Arbeit als Redakteurin bei den verschiedensten Zeitungen veröffentlichte sie 1993 endlich ihren erstes Sachbuch über die deutsche Filmgeschichte, danach ging es weiter mit Sach- und Kinderbüchern sowie natürlich den historischen Romanen, mit denen sie ihre Leser und Leserinnen bis heute begeistert.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Buchverlosung
  • weitere
Beiträge von Micaela Jary
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    zu Buchtitel "Regenbogentänzer" von Nicole Walter

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN! Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher. Die RegelnJeden Monat steht eine andere Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei ...

    Mehr
    • 258
    • 31. January 2017 um 23:59
  • Wie ein fernes Lied

    Wie ein fernes Lied
    malo2105

    malo2105

    18. October 2016 um 08:16 Rezension zu "Wie ein fernes Lied" von Micaela Jary

    Eigentlich wollte ich nach der Enttäuschung mit „Die Bucht des blauen Feuers“ kein Buch von Micaela Jary mehr lesen. Aber ich kannte ja auch „Sehnsucht nach Sansibar“, welches mir sehr gut gefallen hat und wusste somit, dass die Autorin schreiben kann.Bei „Wie ein fernes Lied“ haben mich aber Thematik und Handlungsort so sehr interessiert, dass ich es einfach nochmal versucht habe. Dies war mein absolutes Glück, denn es ist mein bestes Buch dieser Autorin.Micaela Jary teilt den Roman in zwei Handlungsstränge. Zunächst haben wir ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Nachtigall" von Kristin Hannah

    Die Nachtigall
    LaLeser

    LaLeser

    zu Buchtitel "Die Nachtigall" von Kristin Hannah

    Zwei Schwestern im Kampf um Liebe und Freiheit. Frankreich, 1939: Die beiden Schwestern Vianne und Isabelle begegnen der Besetzung der Deutschen und ihrem damit verwobenen Schicksal auf unterschiedlichen Wegen. Dabei werden die Schwestern getrieben von Liebe und Loyalität, aber auch vom Durst nach Selbstbestimmung und Sicherheit. Doch welche Entscheidung ist die richtige im Angesicht der drohenden Gefahr? "Die Nachtigall" von Kristin Hannah verspricht fesselnde Lesestunden! Ein Buch, das schon weltweit für Begeisterung ...

    Mehr
    • 1056
    Katjuschka

    Katjuschka

    07. September 2016 um 23:05
  • Leider nicht annähernd so gut wie der erste Teil

    Sterne über der Alster
    Amychoco

    Amychoco

    04. September 2016 um 22:52 Rezension zu "Sterne über der Alster" von Micaela Jary

    Was mir am ersten Teil so gut gefallen hat, waren die drei (eigentlich 4) doch sehr unterschiedlichen Schwestern, aus deren Sicht abwechselnd erzählt wird. Alle 4 sind sehr unterschiedlich in ihrer Persönlichkeit und ihren Ansichten, doch alle gehen irgendwie ihren Weg und sind auf ihre Weise sympathisch. In diesem Band allerdings fand ich es schwierig, mit den Schwestern mitzufiebern. Die Geschichte der einen war zwar interessant, aber bis zum Schluss hin tut sich einfach nichts (auch am Schluss nicht wirklich). Die Geschichte ...

    Mehr
  • Nicht zu vergleichen mit z.B. Downtown Abbey

    Das Haus am Alsterufer
    taorminna

    taorminna

    20. August 2016 um 00:46 Rezension zu "Das Haus am Alsterufer" von Micaela Jary

    Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, weil ich Downtown Abbey und Das Haus am Eaton Place liebe.Diese Atmosphäre hat das Buch nicht getroffen. Ich habe es nach einiger Zeit weggelegt, weil ich es dann dochals zu verstaubt empfand: "Wir standen so nahe beieinander, wie es die Schicklichkeit in der Öffentlichkeit gerade noch zuließ".Das mag ja seiner Zeit so gewesen sein, aber wenn solche Einfügungen öfters gemacht werden, nervt es und man überlegt,warum man soetwas Altmodisches überhaupt liest. Außerdem ist es nicht ...

    Mehr
  • aufwühlende Geschichte der Nachkriegszeit von Berlin

    Das Bild der Erinnerung
    Monalisa73

    Monalisa73

    03. August 2016 um 20:23 Rezension zu "Das Bild der Erinnerung" von Micaela Jary

    Dieser Roman zog mich von der ersten Seite an in seinen Bann.Der Prolog zu Beginn des Buches nimmt den Leser in die Zeit 1961 nach London mit. Hier steigt die Geschichte voll ein, beschreibt zum ersten Mal intensiv das Gemälde vom impressionistischen Maler Leo Reichenstein, um dass es im ganzen Buch geht und die ersten Personen werden dargestellt, die wichtig sind für die Handlung.Die Protagonistin Anna Falkenberg ist Kunsthistorikerin in München in einem Auktionshaus und bekommt den Auftrag die Expertise zu diesem Gemälde zu ...

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Wie ein fernes Lied" von Micaela Jary

    Wie ein fernes Lied
    tragalibros

    tragalibros

    01. August 2016 um 22:15 Rezension zu "Wie ein fernes Lied" von Micaela Jary

    Deutschland, 1939. Als ihre Jugendliebe Michael in die Schweiz reisen muss, ist die aufstrebende junge Sängerin Marga verzweifelt. Der jüdische Musiker muss vor Verfolgung fliehen. Doch auch als Michael nach Paris emigrieren muss, ist Marga fest entschlossen, ihn zu finden. Aber der Kriegsbeginn durchkreuzt ihre Pläne und Michael ist gezwungen, sich immer wieder vor Verfolgern zu verstecken...Die Autorin hat einen bewegenden und rührenden Roman in der Zeit des II. Weltkriegs geschrieben. Ihre Charaktere sind sehr tiefgründig und ...

    Mehr
  • Verschnörkelter Roman vor tropischer Kulisse

    Sehnsucht nach Sansibar
    GudrunMariaKrickl

    GudrunMariaKrickl

    22. June 2016 um 16:07 Rezension zu "Sehnsucht nach Sansibar" von Micaela Jary

    EIns vorweg: Micaela Jary kann schreiben. Bei diesem Buch allerdings wäre manchmal weniger mehr gewesen.Inhalt:1888: Drei junge Frauen lernen sich auf der Schiffsreise nach Sanisbar kennen. Jede einzelne hat ihre eigene Geschichte im Gepäck...und vor sich. In Sansibar erwartet sie eine völlig andere Kultur, faszinierend, befremdlich. Jede muss auf ihre Art den Weg finden...Meine Meinung:Der Plot des Buches ist toll und bietet einen hervorragende Plattform, um Sansibar in Szene zu rücken. Dies gelingt Micaela Jary zum einen durch ...

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    zu Buchtitel "Lesesommer" von LovelyBooks

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben ...

    Mehr
    • 4589
  • Nette Sommerlektüre

    Die Bucht des blauen Feuers
    Wonder_

    Wonder_

    11. June 2016 um 10:14 Rezension zu "Die Bucht des blauen Feuers" von Micaela Jary

    Nun, was soll man sagen... Auf gehts nach Afrika! (Und nicht in diese Tropenbucht auf dem Cover, wo auch immer das ist. Lüderitz ist dann doch eher... bisschen staubig angehaucht.) Nach dem Tod ihres Vaters findet Emma Briefe ihrer angeblich verstorbenen Mutter in dessen Schreibtisch. Oh Klischee, Klischee! Und es bleibt nicht das Letzte. Aber das ist auch egal, zum schön in der Sonne wälzen und zum Fernweh beruhigen kommt das doch gerade recht. Sind wir mal ehrlich. Jeder meckert über Klischees und typische Handlungsstränge. ...

    Mehr
  • weitere