Micaela Jary

 4.2 Sterne bei 581 Bewertungen
Autorin von Das Haus am Alsterufer, Das Bild der Erinnerung und weiteren Büchern.
Micaela Jary

Lebenslauf von Micaela Jary

Micaela Jary wurde am 29. Juli 1956 in Hamburg geboren. Freunde der Familie verbürgen sich für die Legende, nach der ihr Vater Michael Jary beim ersten Blick auf das Neugeborene gesagt haben soll: "Die wird mal Schriftstellerin!" Sie schrieb bereits mit 14 Jahren ihren ersten historischen Roman, studierte ein paar Jahre später in München Englisch und Italienisch und absolvierte ein Volantariat bei einer Zeitung. Nach jahrelanger, erfolgreicher Arbeit als Redakteurin bei den verschiedensten Zeitungen veröffentlichte sie 1993 endlich ihren erstes Sachbuch über die deutsche Filmgeschichte, danach ging es weiter mit Sach- und Kinderbüchern sowie natürlich den historischen Romanen, mit denen sie ihre Leser und Leserinnen bis heute begeistert.

Neue Bücher

Das Kino am Jungfernstieg

Erscheint am 15.07.2019 als Taschenbuch bei Goldmann.

Alle Bücher von Micaela Jary

Sortieren:
Buchformat:
Das Haus am Alsterufer

Das Haus am Alsterufer

 (130)
Erschienen am 21.07.2014
Das Bild der Erinnerung

Das Bild der Erinnerung

 (84)
Erschienen am 16.09.2013
Sterne über der Alster

Sterne über der Alster

 (73)
Erschienen am 09.11.2015
Sehnsucht nach Sansibar

Sehnsucht nach Sansibar

 (71)
Erschienen am 12.03.2012
Die Villa am Meer

Die Villa am Meer

 (57)
Erschienen am 20.03.2017
Wie ein fernes Lied

Wie ein fernes Lied

 (54)
Erschienen am 10.08.2015
Die Bucht des blauen Feuers

Die Bucht des blauen Feuers

 (40)
Erschienen am 16.10.2012
Der Gutshof im Alten Land

Der Gutshof im Alten Land

 (28)
Erschienen am 20.08.2018

Neue Rezensionen zu Micaela Jary

Neu

Rezension zu "Der Gutshof im Alten Land" von Micaela Jary

Spannende Familiensaga im Alten Land
Subiduvor einem Monat

Micaela Jary hat mit ihrer neuen Familiensaga wieder einmal einen sehr bildlichen und emotionalen Roman geschrieben. Der flüssige Schreibstil und die wundervollen Beschreibungen der Gegenden im Alten Land und in Hamburg haben mich sofort eintauchen lassen in die Welt der Familie von Voss in der Zeit nach dem 1. Weltkrieg. Zu keiner Zeit langweilig, war das Buch sehr fesselnd, spannend und ließ sich flüssig lesen.

Die Familie von Voss und auch die anderen Personen, die uns hier begegnen werden sehr authentisch und interessant beschrieben. Mir gefallen sehr gut die Schilderungen von Haus und Hof von damals, von den Menschen, dem Personal. Und auch die plattdeutschen Einschübe passen hier sehr gut, vor allem, weil sie gleich erklärt werden und man nicht hinten nachschlagen muss.

Sehr vielseitig beschreibt die Autorin eine kurze Zeit dieser Familie. Liebe, Glaube, Hoffnung, Intrigen und viele Geheimnisse verweben sich ineinander und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch die Rolle der Frau in der damaligen Zeit spielt hier eine große Rolle und zeigt uns, dass hier der Beginn war, das alte Frauenbild gegen ein neues auszutauschen. Das hat mir gut gefallen.

Der Roman ist aufgeteilt in zwei Teile. Während der erste sehr ausführlich ist, ist der zweite für mich leider zu kurz. Trotz vieler schlüssiger Auflösungen, sind noch viele Fragen offen. Ich hoffe daher auf eine Fortsetzung, die diese beantworten.

Eine sehr unterhaltsame historische Familiengeschichte in einer wunderschönen Gegend, die mir sehr gut gefallen hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Villa am Meer" von Micaela Jary

Eine tolle und spannende Geschichte
Amber144vor 3 Monaten

Ich bin eigentlich kein großer Fan von historischen Romanen. Allerdings hat mich bei diesem Buch der Klappentext neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.

Das Cover finde ich sehr passend und gibt den Inhalt der Geschichte auch sehr gut wieder.

Der Schreibstil hat mir von der ersten Seite an gefallen und mich gefangen genommen.

Die Charaktere waren sehr gut beschrieben, dass ich als Leser die Gefühle, die die Autorin rüber bringen wollte, genau nachvollziehen konnte.

Es ist eine tragische Geschichte in der es um eine Heirat mit einem viel älteren Mann geht. Katharina ist in der Ehe nicht wirklich glücklich, da ihr Mann gerne eine Frau hätte, die nur im Haus tätig ist und sich um die Kinder kümmert. Dies möchte Katharina allerdings nicht. Sie möchte einen Strandkorbverleih aufbauen und so ihrem Mann auch finanziell nicht zur Last fallen.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Katharinas Entscheidungen und Erlebnisse haben mich mit ihr mitfiebern lassen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch das Einspielen des ersten Weltkriegs und wie es die Bewohner des Ortes trifft fand ich sehr passend und nicht übertrieben.

Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen und vergebe absolut verdiente 5 Sterne für diese tolle Geschichte von einer starken Frau.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Das Bild der Erinnerung" von Micaela Jary

ein verschollenes Bild und ein Ausflug ins Nachkriegsberlin
Lujomavor 3 Monaten

Inhalt (Klappentext):

Einem Münchner Auktionshaus wird ein Bild des berühmten impressionistischen Malers Leo Reichenstein angeboten, dass 70 Jahre als verschollen galt. Die junge Kunsthistorikerin Anna Falkenberg hat Zweifel an der Echtheit des Gemäldes. Ihre Nachforschungen führen sie zur Galerie Richsardson in London. Der attraktive Oliver Richardson, der die Galerie leitet, rär Anna, sich an seinen Großvater Henry zu wenden. Oliver begleitet Anna auf ihrer Reise an die wildromantische Küste Cornwalls. Doch als Anna mit Henry Richardson spricht, ist sie zu tiefst irritiert. Denn die Geschichte des Bildes führt in das besetzte Berlin der Nachkriegszeit zurück und scheint eng mit ihrer eigenen Geschichte verbunden zu sein.

Meine Meinung:
Der Roman hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Besonders interessant waren die Schilderungen aus dem besetzten Berlin in den Jahren 1945/46. Die handelnden Personen, die Zerstörung und die Not der Verlierer, aber auch aufkeimende Freundschaft zwischen Besatzern und jungen Deutschen sind sehr realistisch ausgearbeitet, die Cahraktere sind überzeugend.
Mit Anna und Oliver wurde ich dagegen nicht so recht warm, konnte manche Handlung nicht nachvollziehen. Und doch habe ich mit Anna mitgebangt, besonders als sie bedroht wurde.

Der Schreibstil von Micaela Jary lässt sich gut lesen. Die Handlung erhält durch die Zeitsprünge große Spannung, so dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen habe.

Fazit:
"Das Bild der Erinnerung" ist ein spannender Roman vor dem Hintergrund des besetzten Berlins. Gern vergebe ich 4 Sterne.

Kommentieren0
165
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Rostock-Warnemünde 1897: Katharinas Hochzeit mit einem älteren Manufakturbesitzer steht unter einem schlechten Stern. Denn die junge Katharina will mehr im Leben als Hausfrau und Mutter sein, sondern ihr eigenes Geschäft gründen. Als plötzlich auch noch ihr ehemaliger Verlobter Joachim auftaucht, wird Katharina auf eine harte Probe gestellt: Denn ihr Herz gehört Joachim schon seit langer Zeit.

In ihrem neuen Roman „Die Villa am Meer“ stößt Micaela Jary die Türen zur unvergleichlichen Belle Epoque auf – und erzählt den mutigen Lebensweg einer Frau, die in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg um ihre Unabhängigkeit kämpft.

Wollt ihr den gefühlvollen, historischen Roman unserer Bestellerautorin Micaela Jary als eine der Ersten in Händen zu halten? Dann verratet uns, warum ihr ausgerechnet an dieser Leserunde teilnehmen möchtet und bewerbt euch um eines von 20 Exemplaren. Frau Jary freut sich darauf, mit euch über ihr Buch zu plaudern. Bewerben könnt ihr euch bis zum 23. März 2017.

Eine wunderschöne Villa am Strand, zwei gesunde Söhne und ein fürsorglicher Ehemann, der sie umsorgt - die junge Katharina hat eigentlich alles, was sich eine Frau der Kaiserzeit wünschen kann – oder sich wünschen darf. Mit modernen Strandkörben hat ihr Mann ein Vermögen verdient und kann ihr so materielle Sicherheit bieten. Doch diese Vernunftehe fühlt sich für Katharina mehr und mehr wie ein Gefängnis an. Das liegt nicht nur an ihrer einstigen großen Liebe, die sie nicht vergessen kann, sondern auch an dem tiefen Bedürfnis, sich einen eigenen Platz in der Welt zu schaffen. Mit einem Strandkorbverleih will sie ihren Geschäftssinn beweisen und ein Stück Eigenständigkeit erlangen. Doch eine Frau, die ihren eigenen Weg sucht, ist nicht unbedingt gern gesehen und Katherinas ehemaliger Verlobter wird plötzlich ihr wichtigster Unterstützer…

Zur Leserunde

Familiengeheimnisse und hanseatisches Flair in Hamburgs nobelsten Viertel

Habt ihr Lust auf eine Reise ins herrschaftliche Hamburg am Anfang des 20. Jahrhunderts? In ihrem neuen Roman "Sterne über der Alster" öffnet uns die erfolgreiche Autorin Micaela Jary die Türen der luxuriösen Villa einer angesehenen Hamburger Unternehmerfamilie am Harvestehuder Weg, der Prachtstraße Hamburgs schlechthin. Aber nicht alles ist perfekt in dieser Familie ... die turbulenten Zeiten und drohende Skandale hinterlassen auch bei den Aristokraten ihre Spuren.
Seid ihr neugierig geworden? Dann dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!

Zum Inhalt
Inmitten der Revolution 1918 bedroht die Hamburger Reederfamilie Dornhain ein Skandal. Klara, das Hausmädchen, soll die illegitime Tochter des kürzlich verstorbenen Familienoberhaupts sein. Eine schnelle Heirat wäre die Lösung, doch Klaras Verlobter ist in der Kriegsgefangenschaft in Sibirien verschollen. Die Furcht, von der alten Patriarchin ausgerechnet zu Weihnachten vor die Tür gesetzt zu werden, ist groß. Klara hofft auf die Hilfe von Ellinor Dornhain, der ältesten Tochter. Doch die muss um das wirtschaftliche Überleben der Reederei kämpfen, deren Zukunft in den Sternen über der Alster geschrieben steht...

Leseprobe

Zur Autorin
Micaela Jary wurde als Tochter des Filmkomponisten Michael Jary in Hamburg geboren. Sie wuchs in der Welt des Kinos und der Musik auf und arbeitete als Zeitungsredakteurin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Seit vielen Jahren schreibt sie nun erfolgreich Bücher. Durch ihren Vater lernte sie viele Größen des Swing der 30er- und 40er-Jahre persönlich kennen, die sie zu dem Roman "Wie ein fernes Lied" inspirierten. Sie lebte lange in Paris und wohnt heute mit Mann und Hund in Berlin und München.

Seid ihr bereit für hanseatisches Flair und stürmische Ereignisse im vornehmen Hamburg nach dem Ersten Weltkrieg?
Zusammen mit dem Piper Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Sterne über der Alster" unter allen, die Lust haben, diesen atmosphärischen Roman im Rahmen einer Leserunde zu lesen, besprechen und rezensieren. Was  ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet bis zum 15.11. auf diese Frage:

Eine Nobelvilla an der Außenalster im Hamburg. Das ist die Kulisse von Micaela Jarys Roman.
Würdet ihr gerne so einen Prachtbau euer Zuhause nennen. Oder würdet ihr lieber einem Penthouse mitten in der Stadt vorziehen?


Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

Letzter Beitrag von  IraWiravor 3 Jahren
Zur Leserunde

Ihre Liebe ist wie ein Lied, das niemals verklingt. Doch in dessen süße Melodie mischen sich schon bald kalte Klänge ...

Wie lange kann eine Liebe warten, auch wenn sie tief im Herzen verankert ist? In ihrem zauberhaften und persönlichen Roman »Wie ein fernes Lied« erzählt Micaela Jary eine ganz besondere Geschichte von zwei Frauen, die zu unterschiedlichen Zeiten in Hamburg und Paris Trost und Erfüllung in den Klängen und Rhythmen eines vertrauten Instruments finden. Denn die Musik verbindet beide mit einem ganz besonderen Menschen, so wie auch Micaela Jary selbst.

Mehr zum Buch:
Hamburg,1939: Verzweifelt sieht Marga dem Zug hinterher, mit dem ihr Jugendfreund Michael in die Ferne reist. Seit sie denken kann, ist sie in den jüdischen Klarinettisten verliebt, zahllose Stunden verbrachte sie mit ihm in den Tanzlokalen der Hamburger Swingjugend. Obwohl seine Herkunft ihn zur Emigration nach Paris zwingt, ist Marga fest entschlossen, ihn wiederzusehen. 

>> Hier geht es zur ausführlichen Leseprobe 

Über Micaela Jary:
Micaela Jary wurde als Tochter des Filmkomponisten Michael Jary in Hamburg geboren. Sie wuchs in der Welt des Kinos und der Musik auf und arbeitete als Zeitungsredakteurin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Seit vielen Jahren schreibt sie nun erfolgreich Bücher. Durch ihren Vater...

Möchtet ihr in diese wunderbare Welt des Swing und der Magie der Pariser Cafés eintauchen? Wir vergeben 15 Exemplare für eine Leserunde*. Um die Chance auf ein Buch zu haben, müsst ihr uns nur verraten, welches Lied euch mit einem besonderen Menschen verbindet und warum!

Wir freuen uns gemeinsam mit Micaela Jary auf eure Eindrücke!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. 
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Micaela Jary im Netz:

Community-Statistik

in 622 Bibliotheken

auf 145 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 19 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks