Micaela Jary

 4,2 Sterne bei 660 Bewertungen
Autorin von Das Haus am Alsterufer, Das Bild der Erinnerung und weiteren Büchern.
Autorenbild von Micaela Jary (©Foto: www.micaelajary.de/)

Lebenslauf von Micaela Jary

Micaela Jary wurde am 29. Juli 1956 in Hamburg geboren. Freunde der Familie verbürgen sich für die Legende, nach der ihr Vater Michael Jary beim ersten Blick auf das Neugeborene gesagt haben soll: "Die wird mal Schriftstellerin!" Sie schrieb bereits mit 14 Jahren ihren ersten historischen Roman, studierte ein paar Jahre später in München Englisch und Italienisch und absolvierte ein Volantariat bei einer Zeitung. Nach jahrelanger, erfolgreicher Arbeit als Redakteurin bei den verschiedensten Zeitungen veröffentlichte sie 1993 endlich ihren erstes Sachbuch über die deutsche Filmgeschichte, danach ging es weiter mit Sach- und Kinderbüchern sowie natürlich den historischen Romanen, mit denen sie ihre Leser und Leserinnen bis heute begeistert.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast (ISBN: 9783442488476)

Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast

 (15)
Neu erschienen am 15.02.2021 als Taschenbuch bei Goldmann. Es ist der 2. Band der Reihe "Das Kino am Jungfernstieg".
Cover des Buches Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast: Roman - Die Kino-Saga 2 (ISBN: B07Q43ZCY9)

Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast: Roman - Die Kino-Saga 2

 (1)
Neu erschienen am 15.02.2021 als E-Book bei Goldmann Verlag.

Alle Bücher von Micaela Jary

Cover des Buches Das Haus am Alsterufer (ISBN: 9783442480289)

Das Haus am Alsterufer

 (137)
Erschienen am 21.07.2014
Cover des Buches Das Bild der Erinnerung (ISBN: 9783442478859)

Das Bild der Erinnerung

 (86)
Erschienen am 16.09.2013
Cover des Buches Sterne über der Alster (ISBN: 9783492306973)

Sterne über der Alster

 (75)
Erschienen am 09.11.2015
Cover des Buches Sehnsucht nach Sansibar (ISBN: 9783442476664)

Sehnsucht nach Sansibar

 (79)
Erschienen am 12.03.2012
Cover des Buches Die Villa am Meer (ISBN: 9783442485956)

Die Villa am Meer

 (64)
Erschienen am 20.03.2017
Cover des Buches Wie ein fernes Lied (ISBN: 9783492306133)

Wie ein fernes Lied

 (59)
Erschienen am 10.08.2015
Cover des Buches Die Bucht des blauen Feuers (ISBN: 9783442477142)

Die Bucht des blauen Feuers

 (44)
Erschienen am 16.10.2012
Cover des Buches Der Gutshof im Alten Land (ISBN: 9783442485963)

Der Gutshof im Alten Land

 (39)
Erschienen am 20.08.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Micaela Jary

Cover des Buches Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast (ISBN: 9783442488476)DamarisDys avatar

Rezension zu "Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast" von Micaela Jary

Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast
DamarisDyvor 11 Tagen

Ich habe mich sehr über das Buch "Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast" von Micaela Jary gefreut, welches mir über das Bloggerportal Randomhouse als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Vielen lieben Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich wird meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst.
Es handelt sich hierbei tatsächlich um meinen ersten Roman der Autorin, obwohl es sich hier um den zweiten Teil der Reihe "Das Kino am Jungfernstieg" handelt. Ich hatte aber den Eindruck, dass dieser auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann und fand auf jeden Fall den Einstieg in das Setting prima. 

Hier reist der Leser in das 19. Jahrhundert und begegnet der Hamburger Kinobesitzerin Lili, die ein Geheimnis innerhalb ihrer Familie wittert. Ein Geheimnis, dass den Filmstar Thea von Middendorff einzuschließen scheint. Der Sache geht sie auf den Grund und trifft dabei den Mann wieder, der ihr Leben damals völlig veränderte...

Micaela Jary schreibt ihren historischen Roman aus unterschiedlichen Sichtweisen in der dritten Person im Präteritum und ich gebe zu, dass ich mir erst einmal einen Überblick über die Gesamtsituation und Personenkonstellation machen musste. Das gelang mir aber zügig und ich wurde vor allem mit Lili und Gesa, ihrer Nichte, warm. Die beiden haben ein Verhältnis zueinander, wie es oftmals Mutter und Tochter nicht einmal haben, das war wirklich schön zu verfolgen. Bei Lilis Mutter und auch ihrem Ehemann sieht das Verhältnis alles andere als rosig aus und ich habe so meine Probleme, Sympathien für die beiden aufzubringen. Viel ist zwischen ihnen passiert und im Laufe der Geschichte geht der Leser allen damaligen Geschehnissen nach und nach auf den Grund. Und entdeckt auch Neue! Das ist wirklich unterhaltsam, teilweise sogar spannend.
Auch, was es mit dem Journalist John auf sich hat, mit dem Lili damals so viel verband und der ihr Leben schließlich aus den Fugen geraten ließ, interessiert mich brennend! Diese unterschwellige Lovestory erreicht mich auf jeden Fall und ich finde es sehr schön, dass es auch etwas "für's Herz" gibt :-)

Viele Passagen ziehen sich allerdings ein wenig in die Länge, wird die Welt, in der die Protagonistin lebt, beispielsweise sehr ausführlich beschrieben und auch viele Abläufe hinsichtlich des Filmpalastes und der Filmarbeit, die mich jetzt nicht so unbedingt interessiert haben. Da hat die Spannung, die eigentlich hätte aufkommen können, ein wenig drunter gelitten. 

Der Schreibstil der Autorin ist entsprechend der damaligen Zeit gestaltet, ist aber keineswegs zu altbacken und trägt mich gut durch die gesamte Geschichte. Die Kapitel fangen, je nach Sichtweise, immer wieder von vorne bei der Nummerierung an, das fand ich ungewöhnlich, aber keinesfalls schlecht.

"Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast" ist ein unterhaltsamer Roman, der viele Geheimnisse birgt, insgesamt in meinen Augen aber etwas mehr Spannung vertragen hätten.
Ich vergebe demnach eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****


Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast (ISBN: 9783442488476)tinstamps avatar

Rezension zu "Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast" von Micaela Jary

Mehr fehlte jegliches Kinoflair
tinstampvor einem Monat

Nachdem ich vor nicht allzu langer Zeit den ersten Teil der Reihe gelesen habe, fand ich sehr schnell in die Geschichte, die am Ende des ersten Bandes sehr abrupt endet. Band zwei schließt nahtlos an den Vorgänger an.

Leider konnte mich auch der zweite Band nicht wirklich überzeugen. Das lag vorallem an Lili, mit der ich große Schwierigkeiten hatte. Was war bitte aus der selbstbewussten und erfolgreichen Cutterin aus Teil 1 geworden? Ich erkannte sie kaum wieder. Unsicher, voller Zweifel und total fremdbestimmt lässt sie alles über sich ergehen. Der "Nebel im Kopf", der sie seit dem Unfall vor fünf Jahren begleitet, wird immer wieder als Ausrede benutzt, statt sich endlich den Dingen zu stellen. Nach fünf Jahren sollte sie ihr Leben doch endlich in den Griff bekommen, auch wenn Frauen zu dieser Zeit weder ein Bankkonto besitzen, noch arbeiten durften, wenn ihr Mann damit nicht einverstanden war. Schwager Paul und Halbschwester Hilde nutzen Lilis Situation noch mehr aus, ebenso wie Lilis Ehemann Albert. Doch dann trift sie den Journalisten John Fontaine wieder, der damals mit ihr im Unfallauto saß......

Intrigen und Enthüllungen bringen etwas Spannung in die Geschichte, die mir trotzallem zu sehr Liebesgeschichte war und zu wenig Filmflair in den Roman brachte. Das titelgebende Kino scheint überhaupt nicht mehr auf. Es wurde zu einem Tanzclub umgebaut, in dem Lilis Mann Albert auftritt. Deshalb frage ich mich, wieso es, sowohl als Übertitel für die Trilogie, als auch für den Untertitel "Der Filmpalast" herhalten darf? Ja, es geht auch um einen Filmdreh mit der international gefeierten Schauspielerin Thea von Mittendorff, die aus ihrem Exil kommend wieder nach Deutschland einreist. Ihre Rolle in ihrem neuen Film birgt jedoch noch einige Überraschungen für die Diva, denn es gibt nur zwei Personen, die wissen, was damals vor sieben Jahren in den Babelsberger Filmstudios passiert ist.....

Den nostalgischen Charme der 1950iger Jahre konnte die Autorin wieder sehr gut einfangen. Auch die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Wir treffen viele Figuren aus dem Vorgängerband wieder.
Die Wohnungsnot und die Kriegsschäden in Hamburg werden wieder sehr bildhaft beschrieben. Viele Menschen leben einquartiert bei anderen Familien, wie auch Lili und Albert. Das Trümmergrundstück ihrer Eltern erweckt jedoch die Begierde ihres Schwagers und ihrer Halbschwester Hilde. Durch Intrigen versucht er die Hälfte des Hauses Lili abspenstig zu machen. Auch die Beziehung zu Albert wird immer angespannter und als verheiratete Frau ist sie von ihm abhängig. Er trifft die alle Entscheidungen. Lili wird erst munter, als er ihr verbietet zu arbeiten....doch da sind wir schon wieder im letzten Teil des Buches angelangt. Und für mich steht damit auch fest, dass ich den dritten Teil nicht mehr lesen werde.
Die drei Sterne vergebe ich vorallem für die bildhafte und authentische Beschreibung der damaligen Zeit und der wunderbar eingefangen Atmosphäre. Die Story selbst konnte mich allerdings nicht überzeugen.

Fazit:
Leider konnte mich der zweite Teil noch weniger überzeugen, als schon Teil Eins. Damit ist für mich klar, dass ich den Abschlussband nicht mehr lesen werde. Mir fehlt es an Spannung, an Kinoflair und an einer Protagonistin, die mich überzeugen konnte. Schade!

Kommentare: 1
8
Teilen
Cover des Buches Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast (ISBN: 9783442488476)Katjuschkas avatar

Rezension zu "Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast" von Micaela Jary

Kino am Jungfernstieg Teil 2
Katjuschkavor einem Monat

Zu Beginn dieses zweiten Bandes ist eine kurze Zeitspanne im Vergleich zum Vorgänger vergangen.
Lili hat sich von ihrem Autounfall erholt, leidet aber noch an ein ein paar Gedächtnislücken.
Ihre große Liebe John Fontaine ist - ohne Abschied - zurück nach London gereist und sie selbst hat sich fest vorgenommen ihrer Ehe mit Albert Paal eine Chance zu geben.
Lilis Halbschwester Hilde und ihr raffgieriger Ehemann Peter haben es geschafft, während Lilis Aufenthalt im Krankenhaus, das Kino von Lilis Vater in einen Musik-Club umzuwandeln. Mit der technischen Anlage hat Peter in einem Hotel ein eigenes Kino eingerichtet.
Lili ist zwar wütend, hat aber weder die Kraft, noch die juristischen Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren.
Nachdem John verschwunden ist und das Lebenswerk des Vaters zerstört zu sein scheint, will sie nichts mehr mit dem Film zu tun haben.
Statt weiter mit ihrem Mädchennamen Lili Wartenberg beim Film als Cutterin zu arbeiten, schneidet sie als Lili Paal Berichte für die Wochenschau.
Ihr Leben verändert sich dann aber dramatisch, als nicht nur John Fontaine wieder in Hamburg auftaucht.
Auch Thea von Middendorf ist aus ihrem Exil in der Schweiz zurückgekehrt um ihre Karriere wiederzubeleben!
Werden sich jetzt die Umstände um den Tod von deren Ehemann klären lassen?
Und lassen sich endlich die offenen Fragen aus der Vergangenheit beantworten?

Ich habe diesen zweiten Teil um das Kino am Jungfernstieg direkt im Anschluss an Teil 1 gelesen und bin auch hier wieder mehr als begeistert.
Mit Lili habe ich nicht wenig mitgelitten, denn Frauen hatten zur damaligen Zeit quasi keine Rechte, waren abhängig von ihrem Ehemann. Ihre Hilflosigkeit in manchen Situationen hat mich beim lesen manchmal richtig wütend gemacht!
Albert ist ein leicht naiver, weltfremder, vom Schwager Peter beeinflusster Mann, der dessen Manipulationen anscheinend nichts entgegenzusetzen hatte.
Ich fand es bewundernswert wie umsichtig Lili war, wenn es darum ging nicht zu früh auf Ungerechtigkeiten ihr gegenüber zu reagieren, sondern auf den richtigen Zeitpunkt zu warten.
Die Annäherung von Lili und John - oder besser - das vorsichtige Umkreisen, fand ich sehr realistisch beschrieben. Auch wenn ich manchmal dachte: Redet doch endlich mal richtig offen miteinander!
Hilde und Peter waren wieder die Ekelpakete aus dem ersten Band, wobei hier deutlicher hervorkam, welch schwache Frau Hilde eigentlich ist.
Die historischen Beschreibungen waren auch hier wieder hervorragend und zeugen von einer großartigen Recherche.
Besonders die Regelungen der Nachkriegszeit innerhalb der britischen Besatzungszone waren sehr interessant.
Wenn sich nach und nach für die Leser(innen) die Zusammenhänge der Vergangenheit langsam auflösen, wird es richtig spannend.
Meine Theorien bezüglich der persönlichen Verstrickungen der verschiedenen Protagonist(inn)en waren dann tatsächlich aber nur teilweise richtig.
Und der Todesfall während der Dreharbeiten bekam sogar eine komplett neue Wendung.
Das Ende ist stimmig, versöhnlich, hoffnungsfroh - und lässt genug offene Fragen im Raum stehen, die auf einen dritten Teil hoffen lassen...

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Rostock-Warnemünde 1897: Katharinas Hochzeit mit einem älteren Manufakturbesitzer steht unter einem schlechten Stern. Denn die junge Katharina will mehr im Leben als Hausfrau und Mutter sein, sondern ihr eigenes Geschäft gründen. Als plötzlich auch noch ihr ehemaliger Verlobter Joachim auftaucht, wird Katharina auf eine harte Probe gestellt: Denn ihr Herz gehört Joachim schon seit langer Zeit.

In ihrem neuen Roman „Die Villa am Meer“ stößt Micaela Jary die Türen zur unvergleichlichen Belle Epoque auf – und erzählt den mutigen Lebensweg einer Frau, die in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg um ihre Unabhängigkeit kämpft.

Wollt ihr den gefühlvollen, historischen Roman unserer Bestellerautorin Micaela Jary als eine der Ersten in Händen zu halten? Dann verratet uns, warum ihr ausgerechnet an dieser Leserunde teilnehmen möchtet und bewerbt euch um eines von 20 Exemplaren. Frau Jary freut sich darauf, mit euch über ihr Buch zu plaudern. Bewerben könnt ihr euch bis zum 23. März 2017.

Eine wunderschöne Villa am Strand, zwei gesunde Söhne und ein fürsorglicher Ehemann, der sie umsorgt - die junge Katharina hat eigentlich alles, was sich eine Frau der Kaiserzeit wünschen kann – oder sich wünschen darf. Mit modernen Strandkörben hat ihr Mann ein Vermögen verdient und kann ihr so materielle Sicherheit bieten. Doch diese Vernunftehe fühlt sich für Katharina mehr und mehr wie ein Gefängnis an. Das liegt nicht nur an ihrer einstigen großen Liebe, die sie nicht vergessen kann, sondern auch an dem tiefen Bedürfnis, sich einen eigenen Platz in der Welt zu schaffen. Mit einem Strandkorbverleih will sie ihren Geschäftssinn beweisen und ein Stück Eigenständigkeit erlangen. Doch eine Frau, die ihren eigenen Weg sucht, ist nicht unbedingt gern gesehen und Katherinas ehemaliger Verlobter wird plötzlich ihr wichtigster Unterstützer…

383 BeiträgeVerlosung beendet

Familiengeheimnisse und hanseatisches Flair in Hamburgs nobelsten Viertel

Habt ihr Lust auf eine Reise ins herrschaftliche Hamburg am Anfang des 20. Jahrhunderts? In ihrem neuen Roman "Sterne über der Alster" öffnet uns die erfolgreiche Autorin Micaela Jary die Türen der luxuriösen Villa einer angesehenen Hamburger Unternehmerfamilie am Harvestehuder Weg, der Prachtstraße Hamburgs schlechthin. Aber nicht alles ist perfekt in dieser Familie ... die turbulenten Zeiten und drohende Skandale hinterlassen auch bei den Aristokraten ihre Spuren.
Seid ihr neugierig geworden? Dann dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!

Zum Inhalt
Inmitten der Revolution 1918 bedroht die Hamburger Reederfamilie Dornhain ein Skandal. Klara, das Hausmädchen, soll die illegitime Tochter des kürzlich verstorbenen Familienoberhaupts sein. Eine schnelle Heirat wäre die Lösung, doch Klaras Verlobter ist in der Kriegsgefangenschaft in Sibirien verschollen. Die Furcht, von der alten Patriarchin ausgerechnet zu Weihnachten vor die Tür gesetzt zu werden, ist groß. Klara hofft auf die Hilfe von Ellinor Dornhain, der ältesten Tochter. Doch die muss um das wirtschaftliche Überleben der Reederei kämpfen, deren Zukunft in den Sternen über der Alster geschrieben steht...

Leseprobe

Zur Autorin
Micaela Jary wurde als Tochter des Filmkomponisten Michael Jary in Hamburg geboren. Sie wuchs in der Welt des Kinos und der Musik auf und arbeitete als Zeitungsredakteurin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Seit vielen Jahren schreibt sie nun erfolgreich Bücher. Durch ihren Vater lernte sie viele Größen des Swing der 30er- und 40er-Jahre persönlich kennen, die sie zu dem Roman "Wie ein fernes Lied" inspirierten. Sie lebte lange in Paris und wohnt heute mit Mann und Hund in Berlin und München.

Seid ihr bereit für hanseatisches Flair und stürmische Ereignisse im vornehmen Hamburg nach dem Ersten Weltkrieg?
Zusammen mit dem Piper Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Sterne über der Alster" unter allen, die Lust haben, diesen atmosphärischen Roman im Rahmen einer Leserunde zu lesen, besprechen und rezensieren. Was  ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet bis zum 15.11. auf diese Frage:

Eine Nobelvilla an der Außenalster im Hamburg. Das ist die Kulisse von Micaela Jarys Roman.
Würdet ihr gerne so einen Prachtbau euer Zuhause nennen. Oder würdet ihr lieber einem Penthouse mitten in der Stadt vorziehen?


Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

903 BeiträgeVerlosung beendet
IraWiras avatar
Letzter Beitrag von  IraWiravor 5 Jahren

Ihre Liebe ist wie ein Lied, das niemals verklingt. Doch in dessen süße Melodie mischen sich schon bald kalte Klänge ...

Wie lange kann eine Liebe warten, auch wenn sie tief im Herzen verankert ist? In ihrem zauberhaften und persönlichen Roman »Wie ein fernes Lied« erzählt Micaela Jary eine ganz besondere Geschichte von zwei Frauen, die zu unterschiedlichen Zeiten in Hamburg und Paris Trost und Erfüllung in den Klängen und Rhythmen eines vertrauten Instruments finden. Denn die Musik verbindet beide mit einem ganz besonderen Menschen, so wie auch Micaela Jary selbst.

Mehr zum Buch:
Hamburg,1939: Verzweifelt sieht Marga dem Zug hinterher, mit dem ihr Jugendfreund Michael in die Ferne reist. Seit sie denken kann, ist sie in den jüdischen Klarinettisten verliebt, zahllose Stunden verbrachte sie mit ihm in den Tanzlokalen der Hamburger Swingjugend. Obwohl seine Herkunft ihn zur Emigration nach Paris zwingt, ist Marga fest entschlossen, ihn wiederzusehen. 

>> Hier geht es zur ausführlichen Leseprobe 

Über Micaela Jary:
Micaela Jary wurde als Tochter des Filmkomponisten Michael Jary in Hamburg geboren. Sie wuchs in der Welt des Kinos und der Musik auf und arbeitete als Zeitungsredakteurin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Seit vielen Jahren schreibt sie nun erfolgreich Bücher. Durch ihren Vater...

Möchtet ihr in diese wunderbare Welt des Swing und der Magie der Pariser Cafés eintauchen? Wir vergeben 15 Exemplare für eine Leserunde*. Um die Chance auf ein Buch zu haben, müsst ihr uns nur verraten, welches Lied euch mit einem besonderen Menschen verbindet und warum!

Wir freuen uns gemeinsam mit Micaela Jary auf eure Eindrücke!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. 
512 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks