Neuer Beitrag

Piper_Verlag

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ihre Liebe ist wie ein Lied, das niemals verklingt. Doch in dessen süße Melodie mischen sich schon bald kalte Klänge ...

Wie lange kann eine Liebe warten, auch wenn sie tief im Herzen verankert ist? In ihrem zauberhaften und persönlichen Roman »Wie ein fernes Lied« erzählt Micaela Jary eine ganz besondere Geschichte von zwei Frauen, die zu unterschiedlichen Zeiten in Hamburg und Paris Trost und Erfüllung in den Klängen und Rhythmen eines vertrauten Instruments finden. Denn die Musik verbindet beide mit einem ganz besonderen Menschen, so wie auch Micaela Jary selbst.

Mehr zum Buch:
Hamburg,1939: Verzweifelt sieht Marga dem Zug hinterher, mit dem ihr Jugendfreund Michael in die Ferne reist. Seit sie denken kann, ist sie in den jüdischen Klarinettisten verliebt, zahllose Stunden verbrachte sie mit ihm in den Tanzlokalen der Hamburger Swingjugend. Obwohl seine Herkunft ihn zur Emigration nach Paris zwingt, ist Marga fest entschlossen, ihn wiederzusehen. 

>> Hier geht es zur ausführlichen Leseprobe 

Über Micaela Jary:
Micaela Jary wurde als Tochter des Filmkomponisten Michael Jary in Hamburg geboren. Sie wuchs in der Welt des Kinos und der Musik auf und arbeitete als Zeitungsredakteurin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Seit vielen Jahren schreibt sie nun erfolgreich Bücher. Durch ihren Vater...

Möchtet ihr in diese wunderbare Welt des Swing und der Magie der Pariser Cafés eintauchen? Wir vergeben 15 Exemplare für eine Leserunde*. Um die Chance auf ein Buch zu haben, müsst ihr uns nur verraten, welches Lied euch mit einem besonderen Menschen verbindet und warum!

Wir freuen uns gemeinsam mit Micaela Jary auf eure Eindrücke!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. 

Autor: Micaela Jary
Buch: Wie ein fernes Lied

Piper_Verlag

vor 2 Jahren

Ihr könnt euch ab sofort bewerben und wir drücken euch die Daumen!

PrinzessinAurora

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

"Lila Wolken" von Materia verbindet mich mit meinem Freund. In unseremersten gemeinsamen Sommer waren wir zusammen am Chiemsee Reggae Summer und unser erstes Konzert dort war das von Materia. Mit diesem Lied verbinde ich diesen ersten Sommer, das gemütliche Schlafen im Zelt und Schmetterlinge im Bauch. Wenn ich "lila Wolken" höre, dann erinnere ich mich noch gerne an das Festival.

Ich würde das Buch auch gerne auf meinem Blog rezensieren :)

Ganz liebe Grüße,
Sophie von www.buchstabenmagie.blogspot.de

Beiträge danach
498 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

MicaelaJary

vor 2 Jahren

Leserunde Teil 6) Kapitel 50 bis Ende (S. 440 - 526)
@Miamou

Jules Delaborde entdeckte die Ähnlichkeit und wagte einen Schuss ins Blaue. Er wusste von Margas Schwangerschaft und dem angeblich verstorbenen Kind. Deshalb hat er den Detektiv auf Andrea angesetzt. Und seinen raffgierigen Sohn wollte er einfach nur ein bisschen ärgern bzw. den Verkauf des Anwesend hinauszögern.

MicaelaJary

vor 2 Jahren

Leserunde Teil 6) Kapitel 50 bis Ende (S. 440 - 526)
@Wortteufel

Psst! Nicht weitersagen! Ich habe beim Schreiben auch ein bisschen geweint.

Lese_gerne

vor 2 Jahren

Leserunde Teil 5) Kapitel 40 - 49 (S. 344 - 439)
Beitrag einblenden

Katjuschka schreibt:
Marga und Michael endlich vereint. Aber irgendwie gehören die zwei nicht wirklich zueinander. Für mich hat es etwas von Sehnsucht nach Normalität und ein bißchen Nostalgie. Ich denke Michael liebt sie nicht wirklich. Und auch bei Marga scheinen die Gefühle nicht so zu sein wie sie selber meint. Sie redet sich etwas ein. Dafür geht ihr Harald etwas zu häufig durch den Kopf.

Ich vermute auch, dass ais Marga und Harald noch was werden könnte. Michael und sie sind meiner Meinung nach verschieden. Ich denke, das würde nie funktionieren,

Lese_gerne

vor 2 Jahren

Leserunde Teil 6) Kapitel 50 bis Ende (S. 440 - 526)
Beitrag einblenden

Was für ein Ende. Es war richtig traurig zu erleben wie Marga darunter gelitten hat ihre Tochter zu verlieren. Sie wußte immer, dass sie nicht tot sein kann.

Die Geschichte hat mich sehr berührt. Auch wie Michael und Harald vom Krieg Verletzungen abbekommen haben.

Zuerst dachte ich Franks Vater kann nur Harald sein. Ich dachte, dass sich Marga bestimmt hat scheiden lassen und Harald dann wieder geheiratet hat. Aber es war toll zu hören, dass Nobsi doch aus der Gefangenschaft zurück kam. Sehr spät. Erst 1950. Aber das habe ich schon oft gehört, dass einige erst spät aus der Gefangenschaft zurückkamen.

Ein wirklich tolles Buch !

Lese_gerne

vor 2 Jahren

Deine Meinung zum Roman – Rezensionen

Hier ist auch meine Rezension. Vielen Dank, für das Freiexemplar dieses tollen Buches.

Ich freue mich schon auf das Buch "Sterne über der Alster"

http://www.lovelybooks.de/autor/Micaela-Jary/Wie-ein-fernes-Lied-1161271649-w/rezension/1194928430/1194930118/

Jashrin

vor 2 Jahren

Deine Meinung zum Roman – Rezensionen

Uups, da habe ich vergessen, meine Rezension zu veröffentlichen... Und das bei diesem tollen Buch :-)

http://www.lovelybooks.de/autor/Micaela-Jary/Wie-ein-fernes-Lied-1161271649-w/rezension/1206108295/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks