Der letzte Turm vor dem Niemandsland

von Micahel Schmidt 
4,0 Sterne bei5 Bewertungen
Der letzte Turm vor dem Niemandsland
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Traubenbaers avatar

Vielseitige Fantasyanthologie

abetterways avatar

Bunter Mix - kurzweiliges Lesevergnügen

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der letzte Turm vor dem Niemandsland"

Fantasyguide - das Crossoverzine - steht für Abwechslung. Die dritte Anthologie bietet sechzehn Geschichten aus sechs Genres. Ob humorvoll oder spannend, düster oder sozialkritisch, in jedem Fall unterhaltsam. Nur die Geschichte zählt. Die Geschichten: Uwe Hermann: Der letzte Turm vor dem Niemandsland Andreas Fieberg: Ein begründeter Verdacht Susanne Schnitzler: Unkenrufe Ralf Steinberg: Verführerische Düfte. Eine Saramee-Geschichte Lisanne Surborg: Die Puppe mit dem blauen Kleid Achim Hildebrand: Froschzauber Diane Dirt: Meister Shini Andreas Flögel: Im Dienst des Wardens Christel Scheja: Der Mitternachtsstern Xander Morus: Das Grab am Canyon Christian Weis: Neu-Eden Ellen Norten: Der Sieg der Couch-Potatos Torsten Scheib: Erntezeit Michael Schmidt: Aton Sven Klöpping: Der Mehrwert der Erinnerungen Karin Reddemann: Marthe stirbt nicht Das Titelbild stammt von Detlef Klewer. Herausgeber und Verleger haben sich gemeinschaftlich entschieden, die Veröffentlichung dieser Anthologie dem Gedenken an Christian Weis (1966-2017), der mit einer seiner letzten Geschichtenveröffentlichungen vertreten ist, zu widmen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743830943
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:261 Seiten
Verlag:BookRix
Erscheinungsdatum:01.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Traubenbaers avatar
    Traubenbaervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Vielseitige Fantasyanthologie
    Rezension für "Der letzte Turm vor dem Niemandsland"

    "Der letzte Turm vor dem Niemandsland" von Michael Schmidt (Hg.) (erschienen bei p.machinery) ist eine Anthologie, die viele verschiedene Fantasykurzgeschichten enthält.

    Dabei sind die Themen, die in den Geschichten behandelt werden, sehr breit gefächert: Es geht in dem einen Text um Liebe und im nächsten schon um Betrug und illegale Machenschaften. Ebenso vielfältig sind die Protagonisten und Schreibstile: Es gibt Kurzgeschichten, die in einer fantastischen Welt spielen, die von Fabelwesen bewohnt wird. Andere Geschichten wiederum spielen in unserer eigenen Welt und/ oder kommen ganz ohne Märchenwesen aus.

    Was jedoch alle Kurzgeschichten eint ist die Tatsache, dass sie allesammt sehr lesenswert sind. Ich kann diese Anthologie nur jedem Fantasyfan ans Herz legen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bunter Mix - kurzweiliges Lesevergnügen
    Der letzte Turm vor dem Niemandsland

    Inhalt:
    "Fantasyguide - das Crossoverzine - steht für Abwechslung. Die dritte Anthologie bietet sechzehn Geschichten aus sechs Genres. Ob humorvoll oder spannend, düster oder sozialkritisch, in jedem Fall unterhaltsam. Nur die Geschichte zählt." - 16 Geschichten die quer durch die Bank gehen.

    Meinung:
    Die Geschichten sind sehr gut ausgewählt und bildne einen bunten Mix zwischen Fantasy, Sience Fiction, Kitsch, etc...
    Die Gesichten sind schnell gelesen und sehr unterhaltsam.
    Allerdings finde ich nicht das sie etwas besonderes sind. ein kurzesweiliges Lesevergnügen mit einigen guten Ideen, allerdings sind diese nicht sehr befriedigend.

    Fazit:
    Für zwischendurch ist das Buch in Ordnung.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Marakkarams avatar
    Marakkaramvor einem Jahr
    Bunter Genre-Mix aus Fantasy, SciFi, Grusel und Crossover

    Zum ersten Mal sagte Philipp es im Alter von drei Jahren. Es war ein trister Nachmittag und er sass am Fenster, gegen das der Regen trommelte.

    Ob es um Drachen, magische Spiegelscherben, Wiedergeburt, Roboter oder Mais aus der Hölle geht; sie verfolgen alle das gleiche Ziel: den Leser zu unterhalten! Und das tun sie.

    Wie es so ist bei Geschichtensammlungen, gibt es immer Highlights und auch die ein oder andere Story, die einen persönlich nicht ganz so anspricht. Insgesamt ist die Mischung, die den Leser hier erwartet, sehr bunt, gelungen und ausgewogen. Ein wirklich kurzweiliger Lesespass.

    Mir liegt High Fantasy nicht so besonders und so hat wohl jeder Leser seine eigenen Vorlieben. Meine Highlights waren unter anderem "Meister Shini" und "Neu-Eden". Unter ersterer hatte ich Fantasy erwartet, bekommen hab ich eine lockere Crossover-Geschichte, die im Ruhrpott(Schnauzen)-Dialekt quer durch alle Genre geht. Und auch Neu-Eden hat mich geflasht. Mit nur vier Seiten zieht sie den Leser in den Bann und der Twist am Ende kommt völlig unerwartet.  Und das sind nur zwei von vielen.

    insgesamt gibt es 16 Stories von den unterschiedlichsten Autoren, die einen immer wieder überraschen, da man im Vorfeld nicht weiss, aus welchem Genre sie stammen. Das hat mir gefallen, auch wenn nicht alle aus meinem Lieblingsmetier stammen.

    Fazit: Ein gelungener Mix und dadurch ein kurzweiliges Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein bunter Mix aus SF, Horror und Fantasy. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.
    Ein bunter Genren Mix

    ,, Der letzte Turm vor dem Niemandsland´´ ist die dritte Anthologie des www.fantasyguide.de. Der Leser wird mit einem Genre Mix von Horror, SF und Fantasy beglückt. Die bunte Mischung macht es aus, dass man sich aus jedem Themengebiet seine Lieblingsgeschichte heraussuchen kann, dass einem nicht jede Kurzgeschichte gefällt ist klar, aber dafür bekommt man ja eine herrliche Abwechslung.

    Das Cover ist für mich ein wenig irreführend, da man einen ,,Rambo´´ ähnlichen Hühnen mit Schwert, Drachen und Totenköpfen präsentiert bekommt, wo man eher an einen ,,kitschigen´´ Fantasy Roman denkt. Dabei stecken aber sehr gute und originelle Geschichten in der Anthologie.

    Da ich nicht jede einzelne Geschichte hervorheben kann, werde ich aus jedem Themengebiet eine Lieblingsgeschichte erwähnen.

    Fantasy- von Achim Hildebrand – Froschzauber: Wenn ein Falschspieler an dubiose Gestalten gerät, die er aus den Fängen eines mächtigen Ungeheuers rettet und sie sich gemeinsam auf den Weg machen, damit sie aus dem gefährlichen Urwald herauskommen, sollte es doch eigentlich ein gutes Ende haben. Oder nicht?

    Horror- von Karin Reddemann – Marthe : Wenn man ein Mittel hat , wie man seine Jugend vorübergehend zurück holen kann und wenn sich aber Dinge dabei entwickeln, die so nicht geplant waren, dann kann es ein tragisches Ende nehmen.

    SF -Christian Weis ( der Autor ist leider 2017 verstorben )  - Neu Eden : Auf gerade einmal vier Seiten, hat der Autor es geschafft eine Roboter Geschichte zu erzählen, die einem als Leser Gänsehaut verschafft.

     Crossover- Diane Dirt - Meister Shini : Eine herrliche und witzige Geschichte, in dem eine aufmüpfige Maid mit ihrem Ruhrpott Dialekt, ein amouröses Abenteuer in einer Parallelwelt erlebt, in der es sogar einen Zwerg gibt.

    Von humorvoll über geheimnisvoll, von gruselig bis unheimlich, von utopisch bis unglaublich reichen die Geschichten aus der Anthologie ,, Der letzte Turm vor dem Niemandsland´´.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine bunte Mischung aller Bereiche der Phantastik mit leider auch recht durchmischtem Qualitätsniveau.
    Ein bunter Phantastik-Mix

    Klappentext:
    Fantasyguide - das Crossoverzine - steht für Abwechslung. Die dritte Anthologie bietet sechzehn Geschichten aus sechs Genres. Ob humorvoll oder spannend, düster oder sozialkritisch, in jedem Fall unterhaltsam.
    Nur die Geschichte zählt.
    Das Titelbild stammt von Detlef Klewer.
    Herausgeber und Verleger haben sich gemeinschaftlich entschieden, die Veröffentlichung dieser Anthologie dem Gedenken an Christian Weis (1966-2017), der mit einer seiner letzten Geschichtenveröffentlichungen vertreten ist, zu widmen.

    Rezension:
    Enthaltene Geschichten:
    Uwe Hermann: Der letzte Turm vor dem Niemandsland
    Andreas Fieberg: Ein begründeter Verdacht
    Susanne Schnitzler: Unkenrufe
    Ralf Steinberg: Verführerische Düfte. Eine Saramee-Geschichte
    Lisanne Surborg: Die Puppe mit dem blauen Kleid
    Achim Hildebrand: Froschzauber
    Diane Dirt: Meister Shini
    Andreas Flögel: Im Dienst des Wardens
    Christel Scheja: Der Mitternachtsstern
    Xander Morus: Das Grab am Canyon
    Christian Weis: Neu-Eden
    Ellen Norten: Der Sieg der Couch-Potatos
    Torsten Scheib: Erntezeit
    Michael Schmidt: Aton
    Sven Klöpping: Der Mehrwert der Erinnerungen
    Karin Reddemann: Marthe stirbt nicht

    Fantasy, Horror und SciFi – in dieser unter dem Dach von Fantasyguide.de herausgegebenen Anthologie sind alle Teilgebiete der Phantastik vertreten. Die Bandbreite ist auffallend weit gedehnt und reicht von Horror im Western-Ambiente („Das Grab am Canyon“) über klassische Fantasy (z.B. „Der Mitternachtsstern“), welche zum Teil eine typische Heldenreise beinhaltet („Der letzte Turm vor dem Niemandsland“), und einen Superhelden („Im Dienst des Wardens“) bis hin zu SciFi mit einem Hauch Gesellschaftskritik („Neu-Eden“, „Ein begründeter Verdacht“). Die Grundstimmung variiert von locker-flockig bis düster. Allerdings ist das Qualitätsniveau ähnlich weit gefächert, wobei es meinem persönlichen Geschmack geschuldet sein könnte, dass mich insbesondere mehrere Fantasy-Geschichten überzeugen konnten.
    Zu den Stories, die mich besonders in ihren Bann ziehen konnten, gehören beispielsweise „Froschzauber“ und „Der Mitternachtsstern“. Bei beiden handelt es sich um Fantasy-Stoffe klassischer Prägung, die trotz ihres Kurzgeschichten-Charakters jeweils eine (weitgehend) abgeschlossene Geschichte erzählen. Doch auch das Fantasy-SciFi-Crossover „Meister Shini“ (das durchaus den Epilog einer deutlich umfangreicheren Geschichte darstellen könnte) und die reine SciFi-Story „Der Sieg der Couch-Potatos“ gehören zu den Höhepunkten dieser Anthologie.

    Fazit:
    Eine bunte Mischung aller Bereiche der Phantastik mit leider auch recht durchmischtem Qualitätsniveau.

    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MichaelSchmidts avatar
    Der letzte Turm vor dem Niemandsland ist die dritte Anthologie des www.fantasyguide.de. Horror, SF und Fantasy, Abwechslung ist Trumpf. Wir verlosen 5 Bücher, wahlweise kann man das Taschenbuch oder das E-Book gewinnen.
    MichaelSchmidts avatar
    Letzter Beitrag von  MichaelSchmidtvor 10 Monaten
    Danke schön. Das hört man doch gerne.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks