Micalea Smeltzer

 3,9 Sterne bei 18 Bewertungen

Lebenslauf

Micalea Smeltzer lebt mit ihren beiden Hunden Ollie und Remy in Nord-Virginia. Wenn sie nicht gerade Bücher schreibt, liebt sie es sich selbst in einem spannenden Buch zu vergraben. Als Empfängerin einer Nierentransplantation setzt sie sich dafür ein, das Bewusstsein für die Auswirkungen von Nierenerkrankungen, Dialyse und Transplantation zu schärfen und die Menschen über Lebendspenden aufzuklären. 

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Micalea Smeltzer

Neue Rezensionen zu Micalea Smeltzer

Cover des Buches Die Rückkehr der Wildblumen (Wildflower Duet 2) (ISBN: B0CWP5TZFV)
_Dark_Rose_s avatar

Rezension zu "Die Rückkehr der Wildblumen (Wildflower Duet 2)" von Micalea Smeltzer

Kam für mich leider nicht an Band 1 heran
_Dark_Rose_vor einem Monat

Achtung: Band 2 einer Reihe, nicht unabhängig lesbar!

 

Triggerwarnung: Verlust, Trauer, Tod, Trauma, Substanzmissbrauch, Erwähnung von häuslicher Gewalt und Missbrauch.

 

 

Sechs Jahre sind vergangen seit Salem ihrem Heimatort und Thayer den Rücken gekehrt hat. Sechs Jahre, in denen viel passiert ist. Doch jetzt liegt ihre Mutter im Sterben und Salem kommt zurück nach Hause, um diese letzten Wochen mit ihr zu verbringen. Thayer wohnt nach wie vor nebenan und Salem weiß nicht, was überwiegt, der Schmerz, weil er sie damals aus seinem Leben gestrichen hat oder die Schuldgefühle, weil sie ihm seit damals etwas Essenzielles verschweigt. 

Thayer weiß, dass er es damals mit Salem versaut hat, dass er sie verletzt hat und es verdient, zu leiden. Doch er weiß auch, dass sie die Liebe seines Lebens ist und er will seine zweite Chance nutzen und sich einen Platz in ihrem Leben erkämpfen, wenn sie ihn noch will.

 

 

Ich habe mich ja schrecklich über die Wendung und das Ende von Band 1 aufgeregt – für mich passte das einfach nicht zum Rest des Buches. In Band 2 muss man sich jetzt mit den Folgen auseinandersetzen. Und ganz ehrlich: Für mich hätte es diesen zweiten Band nicht gebraucht. Meiner Meinung nach hätte es auch eine andere Wendung für Band 1 geben können und dann hätte ein Band genügt. Dieser zweite Band ist ganz anders als der erste und zu 90% eigentlich überflüssig. Das klingt hart, aber ich empfand ihn als extrem flach.

 

Band 2 setzt sechs Jahre nach dem Ende von Band 1 ein – was finde ich dem Ganzen irgendwie den Reiz nimmt. Alles ist irgendwie schon längst entschieden und Salem und Thayer haben alle Probleme überwunden, ohne dass man dabei war. Jetzt sind sie teilweise wieder wie vor der Tragödie, teilweise ganz anders. Besonders Salem ist, abgesehen von den Szenen mit ihrer Familie, irgendwie kalt und distanziert geworden. Man erkennt sie gar nicht mehr wieder.

 

Thayer hat die Scherben seines Lebens zusammengekehrt und lebt wieder, auch wenn er einsamer geworden ist. Und ja, man kann verstehen, warum er so war am Ende von Band 1, aber wie gesagt, für mich hätte es die Tragödie nicht gebraucht. Die kam so aus heiterem Himmel und es hätte genug andere Themen für eine Wendung gegeben.

 

 

Fazit: Es kommen auch in diesem Band wieder wichtige Themen vor, aber mir fehlte der Zauber aus Band 1. Auf mich wirkt dieser Band eher aufgewärmt. Es gibt viele Wiederholungen und eigentlich ist schon beim Cliffhanger von Band 1 klar, was in Band 2 passieren würde. 

 

Für mich hätte es diesen zweiten Band einfach nicht gebraucht. Ich kam nicht mehr so an die Protagonisten heran, wie in Band 1. Es gab zwar auch hier schöne Momente und wichtige Themen, aber mir fehlte einfach etwas.

 

Von mir bekommt das Buch ganz knappe 2 Sterne.

Cover des Buches Die Zuversicht der Wildblumen (Wildflower Duet 1) (ISBN: B0CWNTPW6R)
_Dark_Rose_s avatar

Rezension zu "Die Zuversicht der Wildblumen (Wildflower Duet 1)" von Micalea Smeltzer

Bis zur Wendung habe ich es so sehr geliebt, aber die hat es mir leider ruiniert
_Dark_Rose_vor einem Monat

Achtung: Band 1 einer Reihe, endet mit einem Cliffhanger!

 

Triggerwarnung: Verlust, Trauer, Tod, Trauma, Substanzmissbrauch, Erwähnung von häuslicher Gewalt und Missbrauch.

 

Salems Leben ist ziemlich langweilig und genau so will sie es. Sie hat gerade ihren Schulabschluss gemacht und anders als alle in ihrem Umfeld keine großen hochtrabenden Pläne. Während ihr Freund in Boston Jura studieren und ihre beste Freundin New York im Sturm erobern will, möchte Salem einfach nur, dass alles so bleibt, wie es gerade ist. Sie und ihre Familie haben die Hölle überlebt und haben alle noch mit dem Trauma zu kämpfen.

Als Thayer nebenan einzieht, bringt er Bewegung in Salems Leben. Denn obwohl Thayer 13 Jahre älter ist als sie, weckt er verbotene Gefühle in Salem und auch er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch kann das auf Dauer gut gehen? Und was ist mit Salems Freund?

 

 

Ich muss ehrlich sagen: ich habe dieses Buch geliebt – bis zur Wendung und dann ging es für mich leider deutlich bergab.

 

Salem und ihre Familie haben die Hölle überlebt. Sie haben zusammengehalten, sich gegenseitig unterstützt und sich ein neues Leben aufgebaut. Aber die Geister der Vergangenheit sind hartnäckig und ihr jeweiliges Trauma schwer abzuschütteln. Salem zum Beispiel wird immer noch von Albträumen geplagt und geht im Morgengrauen laufen.

Sie ist ziemlich planlos nach dem Schulabschluss, aber genießt genau das. Kein Druck, keine Pläne, einfach nur ihr langweiliges Leben in der Kleinstadt, die sie liebt. Doch dann zieht Thayer nebenan ein, entwickelt sich bald zu einem guten Freund und Vertrauten und plötzlich will Salem mehr: sie will ihn, ihn und seinen kleinen Sohn.

 

Thayer macht es auch ziemlich zu schaffen, dass er, frisch geschieden, Salem über den Weg läuft. Sie ist gerade 18 Jahre alt und damit 13 Jahre jünger als er, was ihm echt zu schaffen macht. Aber er schafft es auch nicht, ihr aus dem Weg zu gehen.

 

 

Fazit: Ich habe es geliebt, dass Salem hier nicht einfach nur als ein Kind mit einer Schwärmerei dargestellt wurde. Durch ihre Vergangenheit ist sie verdammt reif für ihr Alter und weiß genau, was sie will und was nicht.

Die Gefühle zwischen ihr und Thayer werden ernsthaft behandelt, ebenso wie die wichtigen Themen im Buch, allen voran das ihrer Vergangenheit. Es werden viele wichtige Dinge angesprochen – Denkmuster, die einfach falsch sind, aber nur selten hinterfragt werden.

 

Thayer ist sehr oft unglaublich süß. Wie er Salem unterstützt und immer für sie da ist – da ging mir echt das Herz auf.

 

Dann kam die Wendung und hat für mich alles kaputt gemacht. Ich bin so sauer deswegen! Vor allem auch wegen dem Ende! Wie kann das Buch so enden?! Das war kein Cliffhanger, sondern einfach nur gemein. Mich regt es extrem auf, dass es zwei Bände sind, für mich hätte es diese Wendung und dieses Ende nicht gebraucht.

 

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch total liebt, wirklich alles daran feiert und dann kommt die Wendung und ihr würdet das Buch am liebsten anschreien, die Protagonisten schütteln und einen Wutanfall hinlegen, wie ein dreijähriges Kind? So ging es mir bei diesem Buch.

 

Ich kann dem Buch leider nicht mehr als 3 Sterne geben, weil mich die Wendung und das Ende so enttäuscht haben und das ist so schade, weil ich es davor so extrem geliebt habe.

Cover des Buches Finding Olivia (Trace + Olivia Book 1) (ISBN: B00EUC80RE)
IraWiras avatar

Rezension zu "Finding Olivia (Trace + Olivia Book 1)" von Micalea Smeltzer

Liebenswert, witzig und gut geschrieben
IraWiravor 10 Jahren

"Finding Olivia" ist ein Buch, das zwar durchaus mit Klischees spielt, diese aber sehr liebenswert umsetzt und bei dem ich irgendwann feststellte, dass meine Mundwinkel sich ganz komisch anfühlten, nachdem ich irgendwie die Hälfte der Zeit mit einem ganz fürchterlich breiten, leicht verklärt liebevollen Grinsen dagesessen hatte.

Sowohl Trace als auch Olivia sind Charaktere, die man sehr schnell ins Herz schließt und die man einfach einfach gern haben muss.

 Um möglichst weit von ihrem Vater weg zu kommen, der sie und ihre Mutter insbesondere verbal immer wieder misshandelt, ist Olivia weit weg auf College gegangen. Auf dem Weg zum College findet sie sich auf einmal mitten in der Nacht mit einem kaputten Reifen am Wegesrand wieder, als Trace anhält, um ihr zu helfen. Diese Begegnung verändert alles....

Humorvoll, locker und luftig geschrieben, liest sich dieses Buch einfach so weg, auf einmal war ich schon durch, dabei war ich noch gar nicht bereit, mich von den beiden und ihren Freunden zu trennen, aber zum Glück gibt es noch einen zweiten Band, der dann demnächst auf meinen Reader flattern wird.
Mich hat dieses Buch auf jeden Fall überzeugt.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 2 Merkzettel

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks