Stunde der Dunkelheit

von Michèle Rowe 
4,0 Sterne bei3 Bewertungen
Stunde der Dunkelheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

E

Polizisten mit einem ganzen Bündel an Problemen im Südafrika nach der Apartheid zwischen Korruption und Wahrheitssuche

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stunde der Dunkelheit"

Ein packender Kriminalroman über das neue Südafrika und seine Schattenseiten

Earth Hour: Weltweit schalten die Menschen das Licht für eine Stunde aus, um ein Zeichen gegen die globale Energieverschwendung zu setzen. In Dieu Donné, einer noblen "gated community" vor den Toren Kapstadts, nutzen gewalttätige Kriminelle die Dunkelheit zu einem Raubüberfall. Doch der vermeintlich sichere Coup läuft aus dem Ruder. Kurz darauf wird die Entführung einer Frau und ihres Babys aus der Wohnanlage gemeldet wird, und dann verschwindet auch noch eine junge Patientin der Psychologin Marge. Trotz unterschwelliger Rivalitäten ermitteln die beiden Frauen zusammen, um Licht in die Sache zu bringen. Ihre Nachforschungen führen sie auf die Spur skrupelloser Spekulanten, brutaler Gangster und korrupter Politiker.

Für Fans von Roger Smith, Deon Meyer, Mike Nicol und Max Annas

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426520291
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    E
    evaczykvor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Polizisten mit einem ganzen Bündel an Problemen im Südafrika nach der Apartheid zwischen Korruption und Wahrheitssuche
    Düsterer Kapstadt-Thriller

    Eine Detektivin, die mit ihren ganz persönlichen Dämonen kämpft, Korruption im Polizeiapparat und Grundstücksspekulationen in einer Gegend, in der nach dem Ende der Apartheid kaum etwas geändert hat: «Stunde der Dunkelheit» ist ein Thriller aus Kapstadt.

    Die Menschen in Constantia, einem Vorort Kapstadts, wollen zur alljährlichen «Earth Hour» Energiebewusstsein zeigen. Kriminellen kommt die «Stunde der Dunkelheit» zugute, wenn in der streng gesicherten Festung der reichen Weißen die Elektronik der Sicherheitsanlagen eine Stunde lang pausiert. Eine junge Mutter wird entführt, die farbige Detektivin Persy Jones ermittelt. Der Fall wird für die Polizistin zur Konfrontation mit ihren eigenen Dämonen.

    Mit ihrem Kapstadt-Thriller «Stunde der Dunkelheit» hat die südafrikanische Autorin Michéle Rowe auch ein Porträt der Gesellschaft ihres Heimatlandes gezeichnet, die auch Jahre nach dem Ende des Apartheid-Regimes von Ungleichheit und Denken in Rassen-Schablonen geprägt ist.

    Menschen wie Persy sind für einige zu schwarz und für andere nicht schwarz genug. Als sie im Rahmen ihrer Ermittlungen zu einer Abendgesellschaft dazu stößt, wird sie erst einmal für eine Kellnerin gehalten - im noblen Constantia, zwischen Weinbergen und Sicherheitszäunen, leben die Weißen schließlich weiterhin unter sich. Wer dort eine dunkle Haut hat, ist Wachmann, Gärtner oder Hausangestellte.

    Dass sie, als einzige gerade zur Verfügung stehende Beamtin, sich um die beiden kleinen Söhne der entführten Frau kümmern muss, passt Jones gar nicht. Sie könne mit Kindern nichts anfangen, versichert sie ihrem Partner und Liebhaber, der nicht nur weiß ist, sondern obendrein mit ihrer Chefin verheiratet. Doch dann packt sie das Schicksal dieser Familie.

    Persy versteht die Jungen nur zu gut: Ihre Mutter verschwand spurlos, als sie  sieben Jahre alt war. Ihr Großvater, der vor einem Jahr starb, zog sie auf.  Der Verlust prägt sie immer noch. Dann wird obendrein bekannt, dass ein 17-jähriges Mädchen in der Nacht der Entführung verschwunden ist - ein weiteres Verbrechen?

    Bei ihren Ermittlungen stößt die Detektivin nicht nur auf rassistische Borniertheit bei Familien, denen sie zu helfen versucht, auch unter den Kollegen hat sie einen schweren Stand. Korruption und Machtmissbrauch, ein gewalttätiges Machotum treten immer wieder zutage. Als die Polizistin dann auch noch die Rolle eines schwarzen Politikers in einem Streit um Grundstücke in Constantia untersucht, stößt sie in ein politisches Wespennest und weiß bald nicht mehr, wem sie überhaupt noch trauen kann.

    Alkohol und Sex werden zur Flucht aus der quälenden Vergangenheit und einer Gegenwart, in der Persy immer öfter gegen Windmühlen zu kämpfen scheint. Dass sie obendrein in einer höchstkomplizierten Beziehung mit einem verheiraten Mann steckt, der obendrein der Noch-Ehemann ihrer ehrgeizigen Chefin ist, trägt auch nicht gerade zur Beruhigung der Detektivin bei.

    «Stunde der Dunkelheit» ist düster, mit einer Anti-Heldin, die sowohl rau als auch verletzlich ist. Es ist auch eine Abrechnung mit einem Südafrika, das den Traum der «Regenbogennation» noch lange nicht verwirklicht hat. «Wenn das hier ein neues Land ist, wieso ist es dann genauso voller Scheiße wie das alte?» fragt eine desillusionierte Persy am Ende.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H
    hurenkindvor 2 Monaten
    heberschs avatar
    heberschvor 3 Monaten

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks