Micha Dudek Neue Wildnis Deutschland

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Neue Wildnis Deutschland“ von Micha Dudek

Luchs und Biber, Wolf und Wiedehopf – Wildtiere, die seit hundert und mehr Jahren aus Deutschland verschwunden waren, kehren zu uns zurück. Seit einigen Jahren versucht man, dieses gezielt zu unterstützen und die Tiere bei uns wieder heimisch zu machen – oft mit großem Erfolg. In diesem Buch werden die interessantesten Tierarten vom Luchs bis zum Wisent mit spannenden Porträts und in fantastischen Aufnahmen vorgestellt. Der bekannte Autor und Fotograf Micha Dudek stellt verschiedene Auswilderungsgebiete vor, gibt Tipps, wo man Wölfe und Fischotter in freier Wildbahn beobachten kann – und an wen man sich wendet, falls ein Biber mit seinem Staudamm den eigenen Garten zu überschwemmen droht. · Selten gewordene Tierarten - lebendig beschrieben · Von einem der besten Experten auf diesem Gebiet · Mit zahlreichen faszinierenden Fotos

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Neue Wildnis Deutschland" von Micha Dudek

    Neue Wildnis Deutschland
    wolfschwerdt

    wolfschwerdt

    19. May 2010 um 14:11

    Dass Wolf und Luchs auf dem Weg zurück in die einst heimischen Wälder Deutschlands sind, hat sich durch entsprechende Publikationen in der Presse schon herumgesprochen. Und vielleicht wäre dies keine großen Meldungen Wert gewesen, würden gerade an diesen beiden Tierarten nicht auch Interessenskonflikte und Ängste besonders deutlich. Micha Dudek schreibt in „Neue Wildnis Deutschland“ auch über diese Aspekte, aber sein Thema ist viel umfassender. Michael Dudek geht es trotz deutlichem persönlichen Engagements im Artenschutz nicht so sehr um einzelne Tierarten. Als studierter Landschaftsarchitekt und Umweltplaner sieht und vermittelt er die Zusammenhänge, die Wechselwirkungen zwischen Fauna, Flora, Mensch und Umwelt. So ist es für den unbefangenen Leser zunächst wohl recht verblüffend, dass sich Dudek beispielsweise beim Besuch eines Truppenübungsplatzes, wo er eigentlich dem Wiedehopf nachspürt, zunächst ausgerechnet über Ameisen und Ameisenlöwen auslässt. Dabei gehören diese Insekten nicht unbedingt zum Nahrungsrepertiore des Vogels mit der prächtigen Federkrone. Bei dem Thema „Neue Wildnis Deutschland“ geht es aber um Landschaftsentwicklung, um Eingriffe des Menschen in die Natur, um das Zusammenspiel von verschiedenen Tierarten, um die Auswirkungen der Landschaft auf die Tierarten und umgekehrt um die Auswirkungen bestimmter Tierarten auf die Landschaft. Vor diesem Hintergrund ist beispielsweise auch der heute so seltene, früher aber fast allgegenwärtige Wiedehopf zu sehen, an den man in Zusammenhang mit Wildnis in Deutschland sicher ebenso wenig zuerst denkt, wie beispielsweise an den Raben oder den Elch. Aber tatsächlich gehören die letztendlich zwar ausführlich, trotzdem aber nur beispielhaft behandelten Tiere wie der Biber, Ur und Wisent oder Uhu und Wildpferd eben zu sehr ursprünglichen Bewohnern unseres Landes, die inzwischen entweder von alleine oder durch Rückzuchten, Nachzuchten und Auswilderungen in unsere Gefilde zurückkehren. Dies aber eben in dem Maße, wie es der Mensch durch Schutz- oder landschaftsgestalterische Maßnahmen zulässt. Die Zusammenhänge zwischen menschlich, natürlichem Umfeld und Wiederansiedelung oder Populationsaufbau der Wildtierarten sind vielfältig. Und genau das erfährt der Leser im Rahmen der verschiedenen Projekte, die der Autor von Neue Wildnis Deutschland besucht. Aber bevor Dudek seine Rundreise beginnt, beschreibt er zunächst einmal die Umweltbedingungen der Eiszeit, aus der heraus viele der in diesem Buch behandelten Arten entstanden und zu verstehen sind. Mit den Pionieren im Artenschutz, unter anderem Hans Georg Pickers, dem Leiter und Begründer des seinerzeit revolutionären Urwildparks Sababurg stimmt Dudek in die Artenschutzidee ein. Und natürlich ist der Tierpark Sababurg auch eine Station auf Dudeks Rundreise zu Projekten und Reservaten. Zunächst aber beginnt Dudek mit dem Elbebiber, dem Biberlehrpfad und dem Leiter des Arbeitskreises Biberschutz in Schleswig- Holstein. Der Biber, seit dem Mittelalter durch Mönche, aber auch durch Flussbegradigungen und Wasserbaumaßnahmen fast ausgestorben, gehört zu den Landschaftsschöpfern, geradezu zu den Pioniereinheiten des Tierreiches. Dem Biber folgt der Weißstorch, dann das Ur, der Fischotter, der Elch und natürlich der prächtige Wiedehopf. Die Abfolge der Tiere im Buch ist nicht zufällig, sie ist durch die tatsächlichen gegenseitigen Abhängigkeiten geprägt, Abhängigkeiten zwischen Landschaftsgestaltern und Landschaftsnutzern beispielsweise. Und es ist auch kein Zufall, dass erst am Ende des Buches jene Tierarten folgen, die an der Spitze der Nahrungskette stehen, die Eulenvögel, allen voran der Uhu, der wunderschöne Luchs, der hochintelligente Kolkrabe und natürlich der geheimnisvolle Wolf. Nicht nur die verständlich geschriebenen Texte machen das großformatige Buch zu einem Erlebnis, es sind auch die hervorragenden Bilder. Dudek ist nicht nur Landschaftsarchitekt, Umwelt- und Artenschützer und anerkannter Wolfsexperte, er ist auch noch Fotograf. Und so sind die Fotos in dem Buch durchaus etwas besonderes, selbst geschossen oder eben von Dudek mit dem Auge eines Fotografen ausgesucht, bringen sie dem Betrachter die Tiere oft sehr nahe. Etwa, wenn der auf einem Grabstein brütende Uhu, wachsam aber gelassen in das Teleobjektiv blickt oder der mächtige Wisentbulle einem tief und abschätzend in die Augen schaut. Dudek nimmt den Leser mit auf seine Reise zu den Projekten, stellt ihnen die Initiatoren oder Leiter vor und erläutert sozusagen im persönlichen Gespräch die Spezifika sowohl der jeweiligen Tierart, aber auch des jeweiligen Programms und der dazugehörigen Umwelt. Die einzelnen Kapitel, die immer mit einen sehr umfassenden Merkmal-Katalog der ausgewählten Tierart endet, mach Lust darauf, die Projekte auch persönlich kennen zu lernen. Und auch hierfür bietet der Autor schließlich im Anhang unter dem Titel Links und schöne Aussichten jede Menge Informationen. Zu jedem Kapitel, und damit auch zu jedem Projekt findet der Leser hier Anschrift, homepage, Kontaktdaten Öffnungszeiten, weblinks und gegebenenfalls sogar Gastronomieangebote.

    Mehr