Micha Krämer Über deine Höhen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Über deine Höhen“ von Micha Krämer

Wer ihre richtigen Eltern sind, weiß die fast siebzehnjährige Lena aus Frankfurt nicht. Umso verwunderter ist sie, als sie eines Tages einen Brief vom Anwalt ihres verstorbenen Großvaters erhält. Der alte Mann, von dessen Existenz sie bisher nicht einmal ahnte, hat ihr einen heruntergekommenen Hof hinterlassen. Gemeinsam mit ihrem Adoptivvater Max zieht sie in den Westerwald. Schnell wird klar, dass nicht nur das alte Gemäuer eine dunkle Vergangenheit hat. Im Dorf trifft sie auf eine Mauer des Schweigens. Wer waren ihre Eltern? Was geschah in der Nacht ihrer Geburt, als ihre Mutter starb? Bereits in einer der ersten Nächte malt ein Unbekannter mit Blut ein Pentagramm über ihre Haustür. Unheimliche Gestalten schleichen nachts durch den Wald hinter dem Hof. Und dann hört sie das Heulen des Wolfes.

Spannender, aber recht kurzer Krimi (Kindle nur 181 S.). Ein Stern Abzug wegen relativ vieler Fehler und sprachlicher Unsauberkeiten.

— Tichiro

Stöbern in Krimi & Thriller

Suizid

"Suizid" ist eine Verfolgungsjagd, die dem Leser fast den Atem raubt und mit seinen wissenschaftlichen Aspekten zum nachdenken anregt.

JennyWanderlust

Tante Poldi und der schöne Antonio

Gewohnt spritziger Poldi Spaß

Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood, die goldenen Zwanziger und jede Menge Spannung

sternenstaubhh

Blutroter Sonntag

Ich liebe diese Reihe und lese jedes Buch schnellstmöglich! Diesmal hat mich sehr gestört, dass sehr früh klar wurde, wer der Täter ist.

TochterAlice

Das Mädchen aus Brooklyn

Was als Liebesgeschichte beginnt, entwickelt sich zu einer höchst dramatischen Lebens- und Familiengeschichte.

meppe76

Seelenkinder

Wer sich durch die erste Hälfte quält, wird belohnt :)

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Westerwald-Krimi

    Über deine Höhen

    maggy17

    15. March 2014 um 16:20

    ***Klappentext***  Wer ihre richtigen Eltern sind, weiß die fast siebzehnjährige Lena aus Frankfurt nicht. Umso verwunderter ist sie, als sie eines Tages einen Brief vom Anwalt ihres verstorbenen Großvaters erhält. Der alte Mann, von dessen Existenz sie bisher nicht einmal ahnte, hat ihr einen heruntergekommenen Hof hinterlassen. Gemeinsam mit ihrem Adoptivvater Max zieht sie in den Westerwald. Schnell wird klar, dass nicht nur das alte Gemäuer eine dunkle Vergangenheit hat. Im Dorf trifft sie auf eine Mauer des Schweigens. Wer waren ihre Eltern? Was geschah in der Nacht ihrer Geburt, als ihre Mutter starb? Bereits in einer der ersten Nächte malt ein Unbekannter mit Blut ein Pentagramm über ihre Haustür. Unheimliche Gestalten schleichen nachts durch den Wald hinter dem Hof. Und dann hört sie das Heulen des Wolfes.  Ein toller Krimi, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.  Den Schreibstil finde ich super passend für einen Jugendkrimi. Ich finde es gut, dass der Autor, Micha Krämer, an einigen Stellen ziemlich umgangssprachlich geschrieben hat, da er so diesen Krimi viel realer wirken lässt und dadurch die Zielgruppe, die Jugendlichen, deutlich mehr anspricht.  Ich vergebe 9 von 10 Punkten, da ich leider schon ziemlich schnell "das Verbrechen" durchschaut habe und somit die Spannung ein ganz kleines bisschen verloren ging. Aber es gab dennoch ein oder zwei Überraschungen.  

    Mehr
  • Oh du schöner Westerwald

    Über deine Höhen

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 18:16

    Lena kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat von ihrem unbekannten Großvater eine Million Euro und einen alten Hof im Westerwald geerbt. Der Haken an der Sache: Sie bekommt das Erbe erst mit 21 Jahren ausbezahlt, muss also noch 5 Jahre warten. Da sie und ihr Adoptivvater Max in finanziellen Schwierigkeiten stecken, geben sie ihre Wohnung in Frankfurt auf und ziehen auf Opa Karls Hof. Im dem kleinen Ort Blittersbach werden die beiden jedoch nicht nur freundlich empfangen, was Lena nur noch mehr antreibt, mehr über ihre leiblichen Eltern zu erfahren. Kein ungefährliches Unterfangen...  Micha Krämer hat mich bereits vor 2 Wochen mit seinem Buch "Keltenring" überzeugt und somit schon eine hohe Messlatte gelegt. Und es freut mich wirklich, berichten zu können, dass "Über deine Höhen" ein genauso spannender, mitreissender und kurzweiliger Krimi ist. Hauptprotagonistin Lena war mir auf Anhieb sympathisch. Das Mädchen hatte es in ihren 16 Jahren nicht immer leicht und musste sich schon so manches Mal durch Schicksalsschläge kämpfen.  Der Autor versteht es, die Spürnasen seiner Leser mit mehreren kleinen Häppchen in die Richtige Richtung zu lenken und dennoch zu überraschen. Sein Schreibstil war wieder ein wahrer Genuss. Locker, Bildhaft und Schnörkellos, sodass prompt das Kopfkino in Gang gesetzt wird.  Fazit: Ich will mehr von Micha Krämer!  Wie gut, dass demnächst sein Buch "Tod im Lokschuppen" bei mir als WB eintrudeln wird. Von mir gibts eine absolute Leseempfehlung, volle Punktzahl und zweites Mal den Favoritenstatus für diesen sympathischen und vielversprechenden Autor! 

    Mehr
  • super jugendkrimi

    Über deine Höhen

    aly53

    07. November 2013 um 21:20

    Ein supertoller Jugendkrimi, er liest sich leicht und flockig und wird an keiner Stelle langweilig, bis zum Ende bleibt es spannend. Und es gibt auch überraschende Wendungen.
    Absolut empfehlenswert.
    Ein Autor den man sich merken sollte

  • Über deine Höhen

    Über deine Höhen

    claude20

    05. June 2013 um 12:26

    Lena hat den Tannenhof im Westerwald von ihren leiblichen Großvater geerbt. Sie zieht mit ihrem Adoptivvater Max von Frankfurt in den Westerwald. Seit den Tod von Lenas Adoptivmutter ging es Max und Lena nicht sehr gut. Max suchte Lösungen für seine Probleme im Alkohol und bezahlt hierfür mit seiner Gesundheit. Aber nun wagen sie einen Neubeginn auf dem Tannenhof, auf dem scheint die Welt still zu stehen. Lena und Max beginnen das Haus zu entrümpeln und auch ihr Leben neu zu ordnen. Schon bald muss Lena, die ihre leibliche Mutter nicht kennengelernt hat, feststellen, dass diese an ihren Geburtstag starb. Was beschah damals wirklich im Westerwald am Halloweenabend und wer schleicht nachts über den Tannenhof. Micha Krämer schafft es mit diesem sehr bildhaft geschriebenen Jugendkrimi den Westerwald zum Leben zu erwecken. Die Spannung steigt mit jeden Kapitel weiter an. Bis zum Schluss habe ich mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgelitten. Ich habe dieses Buch innerhalb von einen Tag gelesen und kann diesen Krimi nur jedem weiterempfehlen. © claude

    Mehr
  • Ein großartiger Westerwald-Krimi...

    Über deine Höhen

    MissRose1989

    05. May 2013 um 00:46

    Eigene Meinung: Lena kann ihr Glück kaum fassen, als sie von ihrem Erbe erfährt: Sie hat von ihrem unbekannten Großvater eine Million Euro und einen alten Hof im Westerwald geerbt. Der Haken an der Sacheist jedoch, sie bekommt das Erbe erst mit 21 Jahren ausbezahlt, muss also noch 5 Jahre auf das Erbe warten. Da sie und ihr Adoptivvater Max in finanziellen Schwierigkeiten stecken, geben sie ihre Wohnung in Frankfurt auf und ziehen auf Opa Karls Hof. Im dem kleinen Ort Blittersbach werden die beiden jedoch nicht nur freundlich empfangen, was Lena nur noch mehr antreibt, mehr über ihre leiblichen Eltern zu erfahren. Diese Nachforschungen enden fast in der Katastrophe, weil nicht nur die Leute mauern, sondern auch der Mörder ihrer Mutter noch frei im Dorf rumläuft und Lena - wie zuvor schon ihre Mutter - in die Hölle schicken will. "Über deine Höhen" ist ein Westerwald-Krimi und ich bin eigentlich gar kein Krimifan. Da ich aber das Buch ganz überraschend bei Buchgesichter.de in einer Lesrunde gewonnen habe, habe ich es natürlich auch gelesen und bin überrascht gewesen. Das Buch fesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich sich so in die Geschichte versunken war, dass ich dann doch noch ein Kapitel gelesen habe, obwohl ich eigentlich schon müde war, aber das Buch lies mir einfach keine Ruhe. Die Geschichte ist etwas verschrickt und man muss ziemlich hinterher sein, damit einem kein Detail entgeht, aber durch den sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil von Micha Krämer fällt das sehr leicht. Dazu kommt, dass die Geschichte an keiner Stelle übertrieben oder unglaubwürdig erscheint, sondern sehr real daherkommt und auch die Umsetzung der Grundidee sehr gelungen ist. Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und man muss den Großteil der Protagonisten einfach mögen. Die Handlung entwickelt sich zuerst langsam, nimmt aber im Verlauf des Buches richtig Fahrt auf und je näher man dem Ende des Buches kommt, desto schwerer fällt es, das Buch überhaupt noch aus der Hand zu legen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mir bei manchen Kleinigkeiten gewünscht hätte, dass sie etwas mehr in den Fokus gerückt wären beziehungsweise innerhalb der Handlung noch zu Ende geführt worden wären, aber das betrifft wirklich nur Kleinigkeiten, die im Gesamtfazit nicht groß ins Gewicht fallen. Fazit: Ein sehr spannender Westerwald-Krimi, von dem man kaum loskommt, weil man gerne wissen will, wie er ausgeht und ob Lena die Wahrheit über ihre Eltern erfährt und den Mörder entlarven kann. Absoluter Tipp für Krimifans und solche, die es werden wollen.

    Mehr
  • Was passierte mit Lenas Mutter?

    Über deine Höhen

    simsa

    15. April 2013 um 11:14

    Ein Neuanfang ist genau das, was Lena und ihr Adoptivvater brauchen. Als sie von ihrem, bis dato unbekannten Großvater, einen alten Hof im Westerwald erbt, packen Vater und Tochter die Koffer und starten in die Zukunft. Doch es ist nicht alles so harmonisch, wie es auf den ersten Blick wirkt und Lena trifft im Dorf auf verschlossene Mitbürger. Zusätzlich scheint es ein großes Geheimnis um den damaligen Tod ihrer leiblichen Mutter und um ihre Eltern zu geben. Als dann mitten in der Nacht ein Pentagramm an die Hauswand gemalt wird, gibt es viele Fragen und nur sehr wenige Antworten für Lena. Nur eines ist sicher: Nicht jeder der Dorfbewohner meint es gut mit ihr. Zuerst möchte ich mich bei dem Autoren Micha Krämer bedanken, der die Leserunde zu seinem Jugend-Krimi „Über deine Höhen“ auf der Seite Buchgesichter.de begleitete. Für mich war das Buch schon auf der ersten Seite fesselnd geschrieben. Wir Leser und Leserinnen lernen Lena kennen und erfahren zu Beginn auch einen kleinen Teil ihrer Vergangenheit. Sie möchte einfach nur mit Max, ihrem Adoptivvater neu starten, stößt aber in ihrem neuen Heimatort auf Geheimnisse und eine Verschwiegenheit, die sie grübeln lässt. Immer wieder gibt Micha Krämer seinen Lesern hier neue Rätsel auf. So passieren Dinge, die sehr geheimnisvoll, mysteriös und teilweise bedrohlich sind bzw. wirken und ich war gespannt was genau mit Lenas Mutter in der Vergangenheit geschah. Denn der Fall um ihren Tod ist alles andere als geklärt. Und wie es so auf dem Dorf ist, es wird viel getratscht, es gibt viele Geheimnisse, aber auch eine große Verschwiegenheit. Nach und nach dürfen wir teilhaben an der Vergangenheit und dies gefiel mir durch den immer neuen Spannungsaufbau sehr gut. Allerdings gab es auch eine Kleinigkeit die ich mir anders gewünscht hätte. Bestimmte Ding passierten und ich hätte mir erhofft, dass sie weiter ausgereizt worden wären. Denn es gab Momente, wo man die Spannung noch ein wenig erhöhen könnte und für mich darf es da gerne noch ein wenig mehr sein. Mein Fazit: Ein spannender Krimi mit guten Charakteren und einer gelungenen Geschichte. Gerade für jugendliche Leser (für die das Buch auch gedacht ist), eine dicke Krimi-Empfehlung von mir.

    Mehr
  • Gruselig ist´s im Westerwald...

    Über deine Höhen

    parden

    15. April 2013 um 08:40

    GRUSELIG IST´S IM WESTERWALD... Die fast 17jährige Lena erhält in Frankfurt eine überraschende Nachricht: sie hat einen alten Hof im Westerwald geerbt. Ihr Großvater, den sie nie kennengelernt hat, hat ihn ihr hinterlassen. Da es ihnen finanziell nicht gut geht, zögert Lena keinen Moment und zieht mit ihrem Adoptivvater Max in das kleine Dorf im Westerwald. Bei dem Versuch sich einzuleben, stößt Lena immer wieder auf Spuren der Vergangenheit. Das Zimmer ihrer lang verstorbenen Mutter liegt unberührt seit Jahren da, im Dorf reagiert man entsetzt auf ihr Erscheinen, unheimliche Vorfälle häufen sich. Ein Geheimnis scheint den Tod ihrer Mutter zu umwehen, doch Lena trifft auf eine Mauer des Schweigens. Wer beobachtet sie heimlich, wer malt mit Blut ein Pentagramm über die Haustür - und weshalb hört sie das Heulen eines Wolfes? Auch wenn Micha Krämer bedauert, dass es eher schwierig ist, seine Kinderbücher zu veröffentlichen, muss ich sagen, dass ich das Interesse der Verlage an seinen Krimis nachvollziehen kann. Der Schreibstil ist flüssig, im umgangssprachlichen Ton einem Jugendkrimi angemessen, der Spannungsbogen wird bis zum Ende aufrecht erhalten. Auch wenn die Zusammenhänge bereits nach einiger Zeit klar zu werden beginnen, bleibt es spannend, wie sich das ganze auflösen wird. Einige Szenen fand ich regelrecht gruselig, da hat der Autor das Kopfkino sehr gut bedient... Lesen durfte ich das Buch im Rahmen einer Leserunde, für die mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt wurde. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken (ebenso wie für die beiliegende Autogrammkarte). Ansonsten wäre ich auf die Bücher von Micha Krämer sicher (noch) nicht aufmerksam geworden. Nun aber werde ich die weiteren Veröffentlichungen sicher verfolgen und freue mich auf weitere Bücher dieses Autoren.

    Mehr
  • Toller Westerwald-Krimi

    Über deine Höhen

    lord-byron

    13. April 2013 um 16:39

    Lena erbt sehr überraschend ein Haus im Westerwald und eine Menge Geld. Da trifft es sich sehr gut, dass ihr Adoptivvater Max und sie nochmal ganz von vorne beginnen möchten. Sie lösen ihren Haushalt in Frankfurt auf und ziehen in das Haus ihre Großvaters. Dort erfährt Lena dann auch zum ersten Mal etwas über ihre leibliche Mutter. Die Dorfbewohner benehmen sich seltsam ihr gegenüber. Nur Marc,sein Freund Basti und dessen Freundin Doris begegnen der neu hinzugezogenen ohne Vorurteile. Auch Max scheint wieder glücklich zu werden, als er die hüsche Anne kennen lernt. Aber was geschah damals vor 17 Jahren mit Lenas Mutter? Warum musste sie am Tag von Lenas Geburt sterben? Bald erfährt das junge Mädchen mehr als ihr Lieb ist. Als ich eine Nachricht von Anna von den BuchGesichtern bekam, dass ich das Buch  "Über deine Höhen" gewonnen habe und an der Leserunde teilnehmen darf, habe ich mich wahnsinnig gefreut, da mir Doris, die Frau des Autors schon die ganze Zeit den Mund wässrig gemacht hatte. Und auch der Klappentext las sich sehr vielversprechend. Ich wurde dann auch in keinster Weise enttäuscht. Das Buch war sehr spannend, die Charaktere gut ausgearbeitet und sympathisch, die Sprache eher jugendlich salopp, aber es ist ja auch ein Jugendbuch. Zwar war die Story für mich etwas vorhersehbar, aber das tat dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Ich fühlte mich wirklich gut unterhalten. Ich vergebe 4 von 5 Punkten für dieses tolle Buch und hoffe, noch viel mehr von Micha Krämer lesen zu dürfen. Den Autor sollte man sich wirklich merken.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks