Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo Liebe Leser,

ich möchte hiermit gerne eine Leserunde zu meinem Buch "Torwelten - Dunkles Erwachen" erstellen.
Es gibt einen von Göttern erschaffenen Kosmos, welcher Torwelten genannt wird. Im Zentrum dieses Kosmos liegt Seldona, die Stadt der Tore. Von hier führen unzählige Portale zu vielen unterschiedlichen Nachbarwelten. Diese heißen Rub al-Chalef, Mons Caelum, Die Wilden Lande, Cavernia, Usgard, Materia, Ignum und Barathrum (Der Schlund).
Die Geschichte startet auf Materia. Hier leben die drei Halblinge Laurin, Lyle und Roscoe. In Yadmar, der größten Stadt auf Materia, stehlen sie einen magischen Edelstein, ohne zu wissen, welchen Gefahren sie sich dadurch aussetzen. Denn dieser Edelstein ist Teil eines mächtigen magischen Gefängnisses in Form einer kleinen silbernen Truhe, in welcher die Seele des Dämons K’zuul gefangen gehalten wird. Ihr Diebstahl wird bemerkt und sie müssen von Materia fliehen. Mit Hilfe eines ihnen freundlich gesonnenen Händlers gelangen sie so nach Rub al-Chalef, wo sie Ferdinand kennenlernen. Ferdinand ist ein Sharru’k und kommt ursprünglich aus den Wilden Landen. Sharru’k ähneln von ihrem Aussehen stark den Orks, sind jedoch kultiviert und intelligent, besitzen ein gepflegtes Äußeres und sind geübt im Umgang mit Magie. Die Halblinge lernen Ferdinand schnell schätzen, wenngleich sie auch bemerken, dass er im Dauerstreit mit Sören liegt, einem seiner Krieger. Sören hasst die Sharru’k. Zusätzlich verkompliziert wird die Situation durch die Tatsache, dass er und Ferdinand ein und dieselbe Frau lieben.
Ferdinand nimmt sich der drei Halblinge an und führt sie nach Seldona, wo sein Herr Lord Ostovar lebt. Ostovar ist ein Oger Magus und einer der vielen, welche die Truhe in ihren Besitz bekommen wollen. Er hofft, sich so die Macht des Dämons aneignen zu können. Ihm steht als Berater Atan zur Seite, ein zwielichtiger Yugoloth, der einst unter dem Dämon diente. Doch auch Atan verfolgt eigene Ziele mit der Truhe. Er will die Seele des Dämons befreien und somit einen Krieg wie einst sein Herr über Materia und ganz Torwelten heraufbeschwören. Dazu will er Sugat benutzen, einen psychopathischen Killer, welcher im Irrenhaus von Seldona untergebracht ist.
Die Halblinge und Ferdinand werden schließlich von Ostovar ausgesandt, um das magische Gefängnis zu finden. Sowohl Ostovar als auch Atan ahnen nicht, dass sich der Schlüssel bereits in greifbarer Nähe befindet.
Die Truhe befindet sich inzwischen in den Händen von Selon. Selon lebt auf Usgard und ist ein Drachenmensch, hervorgegangen aus der Vereinigung eines Drachen namens Xartsardrak und einer Menschenfrau. Dieser Drache hatte einst K’zuul im Kampf getötet, und dessen bester Freund, ein Magier namens Jörgson, hatte die Seele in die Truhe gesperrt und Xartsardrak versprochen, Selon bei sich aufzunehmen und ihn großzuziehen. Wohl wissend, dass er anders als normale Menschen ist, bricht Selon in der Hoffnung nach Materia auf, um etwas über seine Herkunft zu erfahren. Jörgson hatte ihm seine wahren Eltern bislang immer verschwiegen. Jörgson bittet Selon in einem Brief, die Kiste mit sich zu führen, und Selon kommt seinem Wunsch widerwillig nach. Auf Materia kommt er dann zu der Erkenntnis, dass sein Vater ein Drache ist. Doch auch K’zuul ist zu neuem Leben erwacht. Als er im Kampf getötet wurde, konnte ein Teil seiner Seele auf Xartsardrak übergehen, bevor er in die Truhe verbannt wurde. Zwei Jahrzehnte hat K’zuul unbemerkt im Geist des Drachen geschlummert, doch nun erwacht dieser Teil seiner Seele und ergreift vom Körper des Drachen Besitz. K’zuul sinnt auf Rache und zieht los, um seine einstigen Gegner aufzuspüren und zu töten. Dabei nutzt er seine nach wie vor immense Macht, um sich die Fähigkeiten seiner besiegten Gegner anzueignen. Nachdem er bereits zwei seiner insgesamt vier Gegner besiegt hat, sucht er die Orkstämme im Süden Materias auf, um ihre Kampkraft und Brutalität für sich zu gewinnen und Materia mit Krieg zu überziehen. Mit jeder getöteten Seele wächst seine Macht, und K‘zuul hofft, nach dem Krieg genug Macht zu besitzen, um Materia verlassen zu können und seine letzten beiden Peiniger zu finden und zu vernichten. Das muss er tun, da er in den Erinnerungen seiner toten Feinde sehen konnte, dass sich die beiden letzten Gegner nicht auf Materia befinden.
Eine gnadenlose Hetzjagd über die Welten, ein Drachenmensch auf dem Weg zur Erfüllung seines Schicksals, ein intrigantes Spiel zwischen einem Oger Magus und einem Yugoloth, eine Fehde zwischen einem eitlen Sharru’k und einem Söldner und ein heraufziehender Krieg auf Materia greifen gnadenlos ineinander über. Der Kampf um das Überleben von Torwelten hat begonnen.


Das Buch ist das erste Werk einer geplanten Trilogie und ist klassische bis High Fantasy. Die ersten 15 Leser erhalten ein Gratis Ebook, als Epub oder Mobi. Lesbar auf allen gängigen Kindle, Ebook, Mac-Geräten etc.

Viel Spaß beim Lesen. Ich freue mich auf eure Kommentare.

Michael-Torben Schöck

Autor: Michael-Torben Schöck
Buch: Torwelten - Dunkles Erwachen
1 Foto

LadySamira091062

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

hab dein Buch schon auf der Wunschliste stehen und da nun eine Leserunde ins Leben gerufen hast bin ich schnell hier her geeilt,denn als passionierte Fantasyleserin muss ich meine Nase in dein Buch stecken wenn meine Glücksfee hold sein sollte

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@LadySamira091062

Na bitte, da haben wir schon die erste. Freut mich! Sobald die Frist abgelaufen ist und ich deine E-Mail-Adresse habe, bekommst du das Buch. :-)

Beiträge danach
31 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Yunika

vor 3 Jahren

Kapitel 33-35
Beitrag einblenden

Ferdinand und die Halblinge machen sich auf den Weg nach Usgard. Sören schließt sich ihnen an. Sie bemerken nicht, dass Bree und Atan ihnen folgen. Bree find ich total süß.
Und somit bin ich erstmal durch. An sich ist die Idee des Ganzen sehr gut. Die Figuren bleiben in ihren Rollen und ändern sich nicht von jetzt auf gleich. Die Szenen mit K'zuul finde ich zu brutal, auch wenn das für ihn als mächtiger Dämon steht. In manchen Szenen merkt man, dass das ganze von einem Mann geschrieben wurde (bitte nicht falsch verstehen), wenn sich die Jungs mal wieder prügeln. Die Umgebungen sind sehr gut beschrieben.
Man ist auf jeden Fall neugierig, wie es weiter geht.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Kapitel 23-25

Hm kann grad nicht nachvollziehen, warum die Darstellung von Saira komisch ist. Hat ja nix damit zu tun, dass sie eine Frau ist. Sie weiß halt lediglich, DASS Ferdinand auf sie steht, und Sören sowieso. Immerhin ist letzterer Vater ihres ungeborenen Kindes.
Selon mag nervig rüberkommen, aber er ist sehr verwirrt über all das was er über sich erfährt und es bereitet ihm Schwierigkeiten, sich darauf einzulassen.
Freut mich aber, dass es dir gefällt, wie die Charaktere ihre Rolle fest weiter spielen. Das war mir auch wichtig, und in der Gesamtgeschichte bislang notwendig, denn es warten ja noch viele Überraschungen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Kapitel 26-28

Atan ist eben ein Yugoloth. Yugolothe sind sowas wie kleine bzw. schwächere Dämonen, die für ihre Überheblichkeit, aber auch Gerissenheit und Brutalität bekannt sind.
Dem Rest ist nichts hinzuzufügen. Passt alles. :-)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Kapitel 29-32

Vor allem sorgt er sich um Selon, ohne zu wissen, welch eine Entwicklung er dieser inzwischen gemacht hat.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Kapitel 33-35

Dann sage ich erst einmal Danke für eine überwiegend positive Rezi.

Abschließend noch hierzu: Die Szenen sind brutal, ja, Wie schon gesagt, er ist ein Dämon und ein mächtiger dazu. Desweiteren hat der natürlich auch Wut angestaut in all den Jahren. Haha, mit dem Vorwurf es als Mann geschrieben zu haben, kann ich wunderbar leben. Ich hoffe ja sogar, dass ich die Szenen recht detailgetreu darstellen konnte. Mir ist sowas wichtig, auch wenn es bisweilen sehr hart und eklig rüberkommen kann. Vermutlich bin ich zu sehr Abercrombie-belastet. :)

Aber immerhin habe ich ja als Mann auch die kleine Bree kreiert. :-D

Yunika

vor 3 Jahren

Kapitel 33-35
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Detailgetreu ist das Ganze auf jeden Fall. Die Landschaften konnte man sich ja auch gut vorstellen. VIelleicht bin ich es auch nicht so gewöhnt, weil viele Fantasy Bücher größenteils immer dieses ganze mit sie lieben sich, dann haben sie Streit und am Ende ist wieder alles gut. Sowas ist zwar zwischendurch schön, aber auf Dauer langweilig.

Zsadista

vor 3 Jahren

Kapitel 33-35

Hi!

So, leider hatte ich zur Leserunde selbst keine Zeit ... da ich mal wieder zu oft zugeschlagen habe ... also bei Leserunden ... ^^

Hier also nun der Link zu meinem Blog. Dort ist dann auch zu finden, wo ich sonst noch so poste. Facebook kann man gerne weiter verteilen oder auch liken. ^^

http://zsadista.blogspot.de

Danke dass ich das Buch lesen durfte, auch wenn ich hier nichts dazu gepostet habe.

LG Zsadista

Neuer Beitrag