Michael Adrian

 4 Sterne bei 174 Bewertungen

Lebenslauf von Michael Adrian

Michael Adrian lebt als freier Übersetzer aus dem Englischen und Französischen in Frankfurt/Main. Neben Autor:innen wie Omri Boehm, Eva Illouz und Tuvia Tenenbom hat er zusammen mit Bettina Engels auch Klassiker wie Jeremy Bentham und Edmund Burke übertragen. Er übersetzt für das Feuilleton der Zeit und andere führende deutsche Zeitungen und Fachzeitschriften, ist Herausgeber von Klassiker-Anthologien und hat zahlreiche Literatur- und Sachbuchkritiken veröffentlicht.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Macht der Diaspora (ISBN: 9783549100202)

Die Macht der Diaspora

Neu erschienen am 29.09.2022 als Gebundenes Buch bei Propyläen Verlag.
Cover des Buches Radikaler Universalismus (ISBN: 9783549100417)

Radikaler Universalismus

Neu erschienen am 01.09.2022 als Gebundenes Buch bei Propyläen Verlag.

Alle Bücher von Michael Adrian

Cover des Buches Warum Liebe weh tut (ISBN: 9783518467077)

Warum Liebe weh tut

 (15)
Erschienen am 11.04.2016
Cover des Buches Allein unter Juden (ISBN: 9783518466841)

Allein unter Juden

 (13)
Erschienen am 11.07.2016
Cover des Buches Allein unter Deutschen (ISBN: 9783518466599)

Allein unter Deutschen

 (7)
Erschienen am 07.06.2015
Cover des Buches Austen zum Genießen (ISBN: 9783596902217)

Austen zum Genießen

 (5)
Erschienen am 05.02.2010
Cover des Buches Die schönsten Frühlingsgedichte (ISBN: 9783596521364)

Die schönsten Frühlingsgedichte

 (3)
Erschienen am 23.02.2017
Cover des Buches Allein unter Amerikanern (ISBN: 9783518467343)

Allein unter Amerikanern

 (3)
Erschienen am 10.10.2016
Cover des Buches Allein unter Flüchtlingen (ISBN: 9783518467589)

Allein unter Flüchtlingen

 (3)
Erschienen am 06.03.2017
Cover des Buches Blasphemische Gedanken (ISBN: 9783550081163)

Blasphemische Gedanken

 (2)
Erschienen am 13.03.2015

Neue Rezensionen zu Michael Adrian

Cover des Buches Dr. Jekyll und Mr. Hyde (ISBN: 9783596902903)Monika_Brigittes avatar

Rezension zu "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson

Der Mensch ist in Wirklichkeit nicht einer, sondern zwei
Monika_Brigittevor 2 Jahren

„Wie ich im Laufe der Zeit bemerkte, konnte sich mir, wann immer ich die äußere Erscheinung Edward Hydes angenommen hatte, niemand nähern, ohne dass er ersichtlich ein körperliches Unbehagen verspürte. Dies, nehme ich an, lag daran, dass alle menschlichen Wesen, wie sie uns begegnen, aus Gut und Böse zusammengesetzt sind: Und Edward Hyde war als einziger Angehöriger des Menschengeschlechts das reine Böse.“ (S. 76)

Autor

Robert Louis Stevenson schrieb die Novelle „The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde“ 1886 und landete damit einen namhaften Erfolg fünf Jahre nach der Veröffentlichung von „Die Schatzinsel“. Sein Vater wollte, dass der junge Stevenson die Familientradition aufrecht erhalte und Leuchtturmbauer werde. Nach dem Abbruch seines Ingenieurstudiums beginnt er eine Juraausbildung und wendet sich (ziemlich erfolgreich) dem Schreiben zu. Aufgrund seines Tuberkuloseleidens, welches ihm sein ganzes Leben arg belastete, verreist er viel. Dies beeinflusste sein literarisches Schaffen. Abenteuerromane und Reiseerzählungen machen den Hauptteil seines umfangreichen Werkes aus. 1894 stirbt Stevenson im Alter von 44 in Samoa an einem Hirnschlag.

Dr. Jekyll und Mr. Hyde – eine gern verwendete Anspielung in Serien und Filmen, doch was steckt hinter der berühmtesten Doppelgänger-Geschichte?

Inhalt

Dr. Jekyll ist ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft und guter Freund vom Anwalt Mr. Utterson, dem Erzähler und literarischen Ich. Dieser bemerkt durch einen Zufall, dass im Testament des Dr. Jekyll im Falle seines Ablebens ein gewisser Mr. Hyde begünstigt wird. Erst kürzlich ist jener durch sein destruktives Verhalten auf den Straßen der hiesigen Stadt aufgefallen. Ein Mensch wurde verletzt. Wer ist der Sonderling, der nachts die Stadt unsicher macht? Mr. Utterson geht der Frage auf den Grund. Kann er ihn aufhalten?

Schreibstil

Stevenson benutzt eine atmosphärische Sprache, die den Leser in die Geschichte zieht. Er kommt schnell auf den Punkt und verweilt nicht in langatmigen Darstellungen, was sich auch an der Seitenzahl der Novelle erkennen lässt.

Ausgabe

Ich habe die Novelle in der Fischer-Klassik-Ausgabe von 2011 gelesen und kann sie sehr empfehlen. Diese Ausgabe verfügt neben dem übersetzten Text auch noch über eine kurze Biografie von Stevenson und dem sehr informativen Beitrag aus dem Kindler Literaturlexikon.

Fazit

DER SELTSAME FALL DES DR. JEKYLL UND MR. HYDE ist eine Novelle von Robert Louis Stevenson aus dem Jahre 1886. Dr. Jekyll erschafft ein böses Selbst –genannt Mr. Hyde. Es geht um Persönlichkeit und die Natur des Menschen, denn vielleicht ist der Mensch in Wirklichkeit nicht einer, sondern zwei. Es lassen sich Paarallelen zu Mary Shelly und E.A. Poe feststellen. Der Schreibstil ist atmosphärisch duster und flüssig zu lesen. Ein Spannungshighlight der Weltliteratur!

Dr. Jekyll und Mr. Hyde| Robert Louis Stevenson| übersetzt von Michael Adrian| Fischer Taschenbuch Verlag| 2011| 92 Seiten (reiner Text ohne Lebenslauf und Werkbeitrag)| 6,50€

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Dr. Jekyll und Mr. Hyde (ISBN: 9783596902903)Blintschiks avatar

Rezension zu "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson

Stimmungsvoll und düster
Blintschikvor 2 Jahren

Mitten in der Nacht wird eine Straftat begangen, der Mann aber direkt gestellt. Jedoch geht eine seltsame Aura von ihm aus und als er bei dem bekannten Dr. Jekyll wohnt, ist es ein großes Mysterium.


Von der ersten Seite des Buches kommt ein beklemmende und düstere Stimmung auf. Obwohl das Buch schon älter ist, ist es dennoch leicht und angenehm zu lesen und die Geschichten hat mich gleich in ihren Bann gezogen. Und selbst wenn man den Ausgang der Geschichte schon irgendwie kennt, ist das Buch bis zum Ende spannend und ich konnte dennoch mitfiebern.

Aber besonders konnte mich die Stimmung überzeugen, denn so eine kommt sogar in modernen Büchern selten auf. 

Also ein absolut toller Gruselklassiker, den man mehr als nur einmal lesen kann und der trotz seines Alters sehr angenehm zu lesen ist.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Dr. Jekyll und Mr. Hyde (ISBN: 9783596902903)

Rezension zu "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson

Dr. Jekyll und Mr. Hyde von Robert Louis Stevenson
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Ein nebelverhangenes London, und eine Gestalt, die aus dem Nichts aufzutauchen scheint, Unruhe stiftet und ebenso schnell wieder verschwindet. Einzig und allein der Name ist bekannt: Mr. Hyde. Die von Robert Louis Stevenson verfasste Novelle „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ ist weltberühmt unter den Klassikern der Schauergeschichten.

Grausame Dinge passieren auf den Straßen von London, wenn die Uhr kurz vor Mitternacht schlägt, und verdächtigt wird eine Person: Mr. Hyde. Doch kaum einer hat Anhaltspunkte zu dieser mysteriösen Gestalt, die nur nachts ihr Unwesen treibt. Niemand, bis auf Dr. Jekyll. Wo liegt der Zusammenhang und was hat es mit dem mysteriösen Verhalten des Doktors zu tun, der sich immer mehr in sein Laboratorium zurückzieht, und seine Mitmenschen dazu drängt ihm bestimmte Chemikalien zu besorgen?

Kurz und mysteriös

Ich lese Klassiker häufig, ohne mich vorher genau mit dem Inhalt beschäftigt zu haben – nicht anders war es bei „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“. Von vielen wurde mir die Novelle von Robert Louis Stevenson ans Herz gelegt, mit der Begründung, dass man als Freund der klassischen Schauergeschichten dieses Buch unbedingt gelesen haben sollte. Umso passender war es, dass ich das Buch an einem stürmischen und dunklen Tag im September gelesen habe, denn was mich erwartete waren schaurige und mysteriöse Lesestunden.

In diesem Punkt sind allerdings die Leser im Vorteil, die bisher noch nicht mit den Verfilmungen oder anderen Abzweigungen von der Romanvorlage in Berührung gekommen sind. Denn sobald der Leser mehr Wissen über die Handlung verfügt, muss das Buch leider an Spannung einbüßen. Denn die Novelle lebt davon, dass der Leser gemeinsam mit dem ahnungslosen Anwalt – aus dessen Perspektive die Novelle geschrieben ist, und was sehr geschickt vom Autor eingefädelt ist - die verschiedenen Anhaltspunkte zu einem großen Ganzen zusammenfügt.

Dennoch hat Robert Louis Stevenson mit seiner Novelle alles richtig gemacht. Der Autor braucht keine ausschweifenden Beschreibungen und Handlungen, und trotzdem gelingt es ihm, den Leser auf die Straßen eines kalten, dunklen und vernebelten Londons zu entführen.

Für alle, die noch nicht das Vergnügen hatten, Bekanntschaft mit Dr. Jekyll und Mr. Hyde zu machen, wird es langsam Zeit. Auch von mir ist es eine Empfehlung an alle Freunde der Schauergeschichten! Es warten atmosphärische und mysteriöse Lesestunden auf euch.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks