Michael Baron

 3.8 Sterne bei 103 Bewertungen
Autor von Als sie ging, Das ferne Land und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Michael Baron

Sortieren:
Buchformat:
Als sie ging

Als sie ging

 (76)
Erschienen am 01.08.2008
Das ferne Land

Das ferne Land

 (23)
Erschienen am 07.08.2009
Was in unserem Herzen bleibt

Was in unserem Herzen bleibt

 (3)
Erschienen am 27.07.2011
Als sie ging : Roman. When she went away

Als sie ging : Roman. When she went away

 (1)
Erschienen am 01.01.2008
Compliance im Kartellrecht

Compliance im Kartellrecht

 (0)
Erschienen am 01.12.2012
Alfred Lord Tennyson

Alfred Lord Tennyson

 (0)
Erschienen am 15.01.1997

Neue Rezensionen zu Michael Baron

Neu
Leyla1997s avatar

Rezension zu "Als sie ging" von Michael Baron

Hierbei handelt es sich um einen Roman, den ich wirklich gerne mit guten Gewissens jedem ans Herz le
Leyla1997vor 8 Monaten

Der Inhalt des RomansZu Beginn wird er Leser in das Leben von Gerry, einem Familienvater, der seine Familie sehr liebt, eingeführt. Als Maureen, seine Frau, ein zweites Kind bekommt und zwei Monate später an den Folgen der Geburt stirbt, steht er an einem schlimmen Wendepunkt seines Lebens. Er ist verzweifelt, weiß nicht, wie er ohne seine geliebte Frau weiterleben soll und dann gibt es da auch noch das Neugeborene und eine Tochter, die in einem schwierigen Alter ist. Allerdings lässt er sich nicht von seiner Trauer unterkriegen und findet in seinem Sohn neue Hoffnung, womit ein neuen Lebensabschnitt in seinem Leben beginnt.
Mein Gesamteindruck:
Es ist nicht nur die außergewöhnliche Geschichte eines alleinerziehenden Vaters, die mich so überraschend fesseln konnte, es war vor allem der spannende Erzählerstil des Autors. Dabei finde ich es zudem spannend, den Roman aus der Sichtweise von Gerry erzählt zu bekommen. Außerdem finde ich es beeindruckend, dass die Geschichte stets realitätstreu bleibt und somit ein Gefühl der Wirklichkeit vermittelt. Unterstrichen wird dieser Umstand dadurch, dass wir tief in Gerrys Alltag eintauchen und zu lesen bekommen, wie er seinen ganzen Tag verbringt. Viel Spannung kann der Leser dadurch zwar nicht erwarten, aber die hinreißende Erzählweise schafft es auch so, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Meiner Meinung nach ist das ein Roman, den man nicht schnell liest und dann gleich wieder vergisst. Die Geschichte bleibt in Erinnerung und wenn man möchte, kann man noch lange nach dem Lesen über diese Geschichte nachdenken. 
Mein Fazit:
Hierbei handelt es sich um einen Roman, den ich wirklich gerne mit guten Gewissens jedem ans Herz legen kann.

Kommentieren0
19
Teilen
Cora7589s avatar

Rezension zu "Als sie ging" von Michael Baron

Als sie ging
Cora7589vor 3 Jahren

Verlag: Knaur
Seiten: 376
Autor: Michael Baron

Cover:
Es ist gestaltet mit bunten Blumenranken, warme Farben. Was auf mich etwas Positives wirken lässt. Der Hintergrund allerdings ist grau schattiert, das wiederum deutet eher auf etwas Negatives. Auch der Titel "Als sie ging" lässt eher auf etwas Trauriges deuten.

Inhalt:
Gerry und Maureen sind schon seit ihrer Schulzeit ein Paar. Sie sind verheiratet und schon seit 20 Jahren glücklich ineinander verliebt. Sie haben eine 17-jährige Tochter, Tanya. Diese durchlebt gerade ihre "schwierige Phase" und geht ihre eigenen Wege.
Maureen ist wieder schwanger und die beiden bekommen ihr zweites Kind, Reese. Doch zwei Monate nach der Geburt des kleinen Jungen stirbt Maureen plötzlich.
Für Gerry bricht eine Welt zusammen und er muss sich ab sofort als alleinerziehender Vater beweisen. Außerdem macht er sich große Sorgen um seine Tochter, die von Zuhause abgehauen und einfach nicht aufzufinden ist. Ab und an schickt Tanya eine E-Mail an ihren Vater. Diese erhalten allerdings keinerlei Info über ihren Aufenthaltsort. Er beginnt ein Tagebuch für sie zu schreiben.
In dieser schweren Zeit ist Gerrys Schwägerin, Codie, eine große Stütze für ihn und den Kleinen.
Als Gerry nach einer längeren Pause wieder auf die Arbeit geht ist seine Arbeitskollegin, Ally, eine gute Zuhörerin für ihn und seine Probleme. Die beiden verabreden sich und treffen sich immer öfter. Dabei entwickeln sich von beiden Seiten her starke Gefühle füreinander ...

Meinung:
Es ist eine schöne Geschichte. Traurig, aber auch an manchen Stellen mit ein bisschen Humor geschrieben. Bei manchen Sätzen, die Gerry sagte, musste ich schmunzeln.
Außerdem finde ich es total schön, dass er seiner Tochter ein Tagebuch schreibt und dort seinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf lässt.
Über so etwas hätte ich mich wahnsinnig gefreut.
Man konnte sich gut in Gerry hineinversetzen und mit ihm fühlen.
Ein schönes Buch.

Fazit:
Das ist eine Geschichte fürs Herz.

Kommentieren0
5
Teilen
Carlosias avatar

Rezension zu "Als sie ging" von Michael Baron

Schönes trauriges Buch!
Carlosiavor 3 Jahren

Klappentext:
»Es gibt immer ein Morgen«
Seit ihrer Schulzeit sind Gerry und Maureen ein Paar und auch nach zwanzig Jahren immer noch ineinander verliebt. Als Maureen ein zweites Kind bekommt, genießt Gerry seine späte Vaterschaft. Doch dann stirbt Maureen zwei Monate nach der Geburt des kleinen Reese, und für Gerry bricht eine Welt zusammen. Wie soll er ohne seine geliebte Frau weiterleben? Nur die Sorge um die Kinder hält ihn aufrecht und lässt ihn nicht völlig am Leben verzweifeln. Sein kleiner Sohn wird für ihn zur Herausforderung, aber auch zum Partner in einer Welt, die ganz plötzlich nicht mehr dieselbe ist.

 

 

Über den Autoren:
(Hier eine Beschreibung von Ihm, diese ist von seiner Website)

I grew up in the New York area and I’ve lived there my entire life. I worked in retail and taught high school English before I got my first book contract. I have gotten several additional book contracts since then, which is fortunate because I didn’t have the patience to work in retail and, while I quite enjoyed teaching, my approach was a bit too unconventional for most school systems. One school administrator told me that, “there are more important things than being a dynamic teacher.” Since I couldn’t name any of those things (at least in the context of school), I figured I didn’t have a long-term future in the profession. Hence, I became a writer, where I believe people appreciate a certain level of dynamism.
Though I started with nonfiction, I have always loved fiction and I have always wanted to write it. Since I can remember, I've had a particular affection for love stories. In fact, the very first book-length thing I ever wrote, when I was thirteen, was a love story. Mind you, it was the kind of love story that a thirteen-year-old boy would write, but it was a love story nonetheless. I have a deep passion for writing about relationships – family relationships, working relationships, friendships, and, of course, romantic relationships – and I can only truly explore this by writing fiction. These novels have given me a way to voice the millions of things running through my head.
My wife and kids are the center of my life. My wife is the inspiration for all of my love stories and my children enthrall me, challenge me, and keep me moving (and have served as the inspiration for several of the kids I've written about). One of the primary reasons I wrote my first novel, When You Went Away was that I wanted to write about being a father. Aside from my family, I have a few other burning passions. I’m a pop culture junkie with an especially strong interest in music, I love fine food (as well as any restaurant shaped like a hot dog), and I read far too many sports blogs for my own good.
You might have noticed that I haven't published a photo of myself. This isn't because I'm involved in the Witness Protection program or because I have an innate fear of cameras. It's because Michael Baron is a pseudonym. I'm writing these novels “undercover” because they're not entirely compatible with the nonfiction books I write, and I didn't want to confuse readers. We're all different people sometimes, right? I just decided to give my alter ego another name.


Gestaltung:
Das Cover ist dem Thema angepasst und gefällt mir sehr gut. Die Farben sind ungewöhnlich passen aber trotzdem gut zusammen.

Inhalt:
Gerry und Maureen sind schon seit über 20 Jahren ein paar. Sie haben eine 17 Jährige Tochter. Seitdem die kleine Familie erfahren hat, dass sie zuwachs bekommt, ist die Tochter komisch. Kurz vor der Geburt ist Sie auf einmal verschwunden. Sie bekommt einen kleinen Bruder um den sich Maureen hingebungsvoll kümmert, während Gerry arbeiten geht. Zwei Monaten nach der Geburt kommt Gerry nach Hause und hört seinen Sohn schreien…

Meine Meinung:
Die Geschichte ist wirklich schön. Man versetzt sich in die Rolle des Gerry. Man kann seinen Schmerz nachvollziehen und man freut sich für Ihn, dass sein Sohn Ihn glücklich macht! Der Schreibstiel ist wirklich einfach gehalten, was meiner Meinung nach die Geschichte ausmacht.

 

Bewertung:
∞∞∞∞∞
Daher gebe ich dem Buch 5∞! Einfach ein geniales Buch!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 183 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks