Michael Boenke

 3,2 Sterne bei 35 Bewertungen
Autor*in von Nonnenfürzle, Gott’sacker und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Michael Boenke wurde 1958 in Sigmaringen geboren und lebt heute im oberschwäbischen Bad Saulgau. Er absolvierte ein Studium der Germanistik und Katholischen Theologie. Von 2002 bis 2010 war er am Institut für berufsorientierte Religionspädagogik an der Universität Tübingen und als Schulbuchautor tätig. Seit September 2010 unterrichtet er am Berufsschulzentrum in Bad Saulgau. Nach Veröffentlichungen als Schulbuch-, Sachbuch- und Kinderbuchautor gab der begeisterte Harley-Fahrer 2010 sein erfolgreiches Krimidebüt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Michael Boenke

Cover des Buches Nonnenfürzle (ISBN: 9783839213063)

Nonnenfürzle

 (10)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Gott’sacker (ISBN: 9783839210468)

Gott’sacker

 (6)
Erschienen am 08.02.2010
Cover des Buches Kässpätzlesexitus (ISBN: 9783839200384)

Kässpätzlesexitus

 (5)
Erschienen am 08.09.2021
Cover des Buches Kuhnacht (ISBN: 9783839214169)

Kuhnacht

 (3)
Erschienen am 01.07.2013
Cover des Buches Camping mortale (ISBN: 9783839204580)

Camping mortale

 (3)
Erschienen am 12.07.2023
Cover des Buches Riedripp (ISBN: 9783839211311)

Riedripp

 (3)
Erschienen am 07.02.2011
Cover des Buches Leberwurscht letal (ISBN: 9783839202777)

Leberwurscht letal

 (3)
Erschienen am 13.07.2022
Cover des Buches Versumpft (ISBN: 9783839220832)

Versumpft

 (2)
Erschienen am 08.03.2017

Neue Rezensionen zu Michael Boenke

Cover des Buches Leberwurscht letal (ISBN: 9783839202777)
KiraNears avatar

Rezension zu "Leberwurscht letal" von Michael Boenke

[Rezension #287] Leberwurscht letal
KiraNearvor 2 Monaten

Titel: Leberwurscht letal

Autor*in: Michael Boenke

Erschienen in Deutschland: 2022

Originaltitel: -

Erschienen in -: -

Übersetzer*in: - 

 

Weitere Informationen:

Genre: Krimi, Gen

Preis: € 18,00 [D] | € 18,50 [A]

Seiten: 315

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-8392-0277-7

Verlag: Gmeiner-Verlag GmbH

 

Inhalt:

Es geht um die Wurst

Im oberschwäbischen Ried ist es mit der Idylle vorbei, als das It-Girl der regionalen Wurstbranche, Monika Magen-Kohler, mit Messern gespickt und einer Leberwurst royal im Rachen aufgefunden wird. Eben jener Wurstkreation, die zuvor zum regionalen Hit auf den Vesperbrettchen geworden ist. Lehrer Bönle ermittelt privat im Auftrag des Ehemanns der Toten. Als dann auch noch eine vegan lebende Schülerin Bönles kurz vor den Ferien verschwindet, wollen dieser und seine motorradfahrende Gang den Fall auf eigene Faust klären.

 

Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

Das hier ist bereits der siebte Band der "Daniel Bönle" - Reihe, natürlich das nirgendwo so richtig auf dem Buch vermerkt, ganz, wie es wohl die Tradition verlangt. Es steht zwar dran: "Bönle schlittert in einen neuen Fall", aber dass es bereits der siebte Band der Reihe ist, wäre trotzdem schön und interessant zu wissen gewesen. Klar, man kann das Buch auch für sich lesen, habe ich ja auch gemacht, immerhin war das mein erstes Buch der Reihe. Ob man das allerdings auch sollte, steht auf einer anderen Seite.

Dass ein Lehrer Teil einer Motorradgang ist, ist ein wenig ungewohnt, aber nichts, was nach einer unmöglichen Kombination klingt. Immerhin sind Lehrer wie wir ganz normale Menschen und verschwinden nicht nach Schulschluss im Keller ;-)

Warum er allerdings auch noch als Privatdetektiv oder sowas in der Richtung unterwegs ist, das habe ich nicht so wirklich herauslesen können. Ob er dafür Geld bekommt, weiß ich leider nicht. Aber ich bin auch so oder so nicht wirklich mit ihm warm geworden. Bin ich mit keinem der Charaktere, was vor allem an der Erzählweise liegt.

Auch das Buch hier hat nicht nur einen POV, sondern mehrere. Eigentlich sogar viel zu viele, weil hier so viele Leute ihre Sicht mit dem Leser teilen, dass ich total überfordert war. Oft genug und das nicht immer nur beim Täter, musste ich erstmal herausfinden, aus wessen Sicht das aktuelle Kapitel ist, das ich gerade lese. Oft genug bekam ich damit auch Dinge zu sehen, die weder eine Rolle für die Story gespielt haben, noch sonst irgendwie unterhaltsam oder anderweitig wichtig waren. Oft waren die Ermittlungen von Bönle auch nicht wirklich zu sehen, meistens hing er lieber mit seinen Kumpels rum. Er musste auch erstaunlich selten zur Arbeit. Klar, er arbeitet nur stundenweise, weil er wohl in einem der Vorgängerbände suspendiert wurde, aber trotzdem, es dauert gefühlt Wochen (und viel zu viele Seiten) bis er wieder an die Schule zurückgeht. Und das auch nur, damit auffällt: Oh, Schülerin XY fehlt!

Der Fall an sich war jetzt leider nicht so spannend wie ich gehofft hatte, es war einfach nur seltsam, weil man die Sicht von nem Täter und noch einer anderen verdächtigen Person gesehen hat. Dadurch, dass man so hart darauf geachtet hat, die beiden als böse, mysteriös und geheimnisvoll darzustellen ... ne. Kennt ihr das, wenn jemand eine Überraschung total aufbauscht, als wäre es das Ding des Jahrhunderts und am Ende ist es nur eine unbedeutende Kleinigkeit? Tja, so ging es mir hier.

Mich hat am Ende nur das Motiv interessiert und selbst das hat mich nicht so richtig überzeugen können.

So wie mich das ganze Buch nicht überzeugt hat. Schade eigentlich, ich find den Wortwitz mit dem Titel richtig gelungen und auch die Beschreibung ziemlich interessant. Das Buch dahinter kann da leider nicht mithalten. Oder ganz simpel gesagt, meine Erwartungen waren wohl einfach viel zu hoch dafür. Schade ist es auf jeden Fall.

 

Fazit:

Es war einfach zu lesen und wie gesagt, herauszufinden, was das Motiv ist, hat mich an der Stange gehalten. Aber! das Durchhalten hat sich in meinen Augen überhaupt nicht gelohnt, leider nicht. Da hat man in meinen Augen was verschenkt. Gut, ich kenne die restlichen Bände nicht, daher kann ich nicht sagen, ob es da genauso oder besser/schlechter ist, ich kann nur für das Buch hier jetzt reden. Ganz ehrlich, danach habe ich aber jetzt nicht mehr so große Lust, die anderen Bände noch kennenzulernen.

Von mir bekommt das Buch insgesamt zwei Sterne und joah, es gibt auf jeden Fall andere Lokalkrimis (nicht nur Eberhofer) die mir auf jeden Fall besser gefallen. 

Cover des Buches Camping mortale (ISBN: 9783839204580)
Anett_Heinckes avatar

Rezension zu "Camping mortale" von Michael Boenke

Nicht mein Fall
Anett_Heinckevor 6 Monaten

„Camping mortale“ ist der 8. Fall für den ehemaligen Lehrer Daniel Bönle und für mich der erste Teil dieser Reihe.

Beim morgendlichen Brötchen- und Zeitungsverteilen auf dem Campingplatz findet Korbinian, der kleine Enkel der Platzbetreiberin Frieda, den toten Ortsvorsteher Bilsner. Da Bönle ‚Mädchen für alles‘ ist und hauptsächlich mit seiner Motorradgang zusammensitzt, kümmert er sich, eher halbherzig, um die Aufklärung des Falles. Dann geschehen weitere Gewalttaten im beschaulichen Ried und jeder ist verdächtig.

Für dieses Buch braucht es eine hohe Toleranzgrenze an Humor. Die Personen waren fast alle unnatürlich schrullig. Über die Namen einiger Einheimischer konnte ich ja noch lachen. Gesetze scheinen dort allgemein nicht zu gelten, jeder macht, was er will. Gefühlt sitzen Biker und Camper ständig beim Grillen und Trinken. Bönles Baby immer dabei und wird herumgereicht.

Die Spannung hält sich in Grenzen. Den Schreibstil empfand ich als relativ anstrengend, was auch teilweise an dem dialektischen Kauderwelsch, gerade des Pfarrers, lag. Ich konnte leider mit dem Buch nicht viel anfangen.

Das Cover gefällt mir gut.

Cover des Buches Camping mortale (ISBN: 9783839204580)
B

Rezension zu "Camping mortale" von Michael Boenke

Michael Boenke - Camping mortale
birgitdvor 8 Monaten

Es handelt sich um den ersten Krimi der Serie den ich gelesen habe.
Als ein toter Mann mit einem Zeltpflock im Kopf bei Frieda auf dem Campingplatz gefunden wird, sind erstmal alle sprachlos.
Kann wirklich einer aus der Campinggemeinde der Täter sein?
Der Autorhat einen schrägen Krimi geschrieben, bei dem eine Motorradclique in der sogar ein Pastor Mitglied ist,
eine wichtige Funktion hat.
Der Stil des Buches ist kurzweilig und ein wenig spannend.
Eine nette Urlaubslektüre

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 52 Bibliotheken

auf 2 Merkzettel

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks