Michael Borlik Die Schlangenbrut

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schlangenbrut“ von Michael Borlik

Was hat Dr. Kingsley nur getan? Ist der Biologe und Genforscher mit seinen Experimenten etwa zu weit gegangen? Phil muss herausfinden, warum Saras Vater verschwunden ist. Schon allein, weil Sara seine beste Freundin ist. Die Spur führt tief in den australischen Dschungel. Und dort entdecken Phil, Sara und ihr Freund Mouse nicht nur ein geheimes Forschungslabor, sondern auch eine Wahrheit, die alles in den Grundfesten erschüttert - für die drei Freunde, aber auch für die gesamte Menschheit ... Ein Thriller wie ein eiskalter Schlangenbiss. Ab 13 Jahren

Eines meiner Lieblingsbücher, ich kann kaum etwas bemängeln außer, dass es ein bischen schnell endet.

— xxYoloSwagMoneyxx
xxYoloSwagMoneyxx

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

The Promise - Der goldene Hof

Wirklich tolles & interessantes Buch, dass einen unvorhersehbaren Handlungsverlauf beinhaltet, aber trotzdem nicht perfekt ist!

cityofbooks

Kieselsommer

Ein tolles Sommerbuch mit einer sommerlichen Atmosphäre

rosazeilen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

sehr gelungener zweiter Teil!

Jenny_Loves_books

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

Fangirl

Eine wunderbare Geschichte über cather und ihre fanfiction.

Moreline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Schlangenbrut" von Michael Borlik

    Die Schlangenbrut
    roseF

    roseF

    20. September 2009 um 11:54

    Zugegeben: Zu Beginn bin ich mit einiger Vorsicht an dieses Buch rangegangen, da ich eine Schlangen-Phobie habe. So dachte ich, werde ich mich bei diesem Jugend-Thriller sicher ziemlich gruseln. Doch dem war zum größten Teil nicht so. Zum Glück! Phil, Sara und ihr guter Kumpel Mouse begeben sich auf die Suche nach Saras verschwundenen Vater Dr. Kingsley. Dieser ist Genforscher und großer Schlangenliebhaber und eigentlich auf dem Weg zu einer Tagung gewesen, als er urplötzlich verschwindet. Da bereits Wissenschaftler, die mit ihm zusammengearbeitet haben, auch tödlich verunglückten beginnt Sara sich große Sorgen um ihn zu machen und "ermittelt" mit Hilfe ihrer Freunde Phil und Mouse auf eigene Faust. Diese Suche führt die drei bis tief in die Wet Tropics, dem Regenwald Australiens, in dem sie eine verlassene Forschungsstation finden. Schon bald merken sie, dass sie beobachtet werden, zudem begegnen sie eigenartigen Geschöpfen und Phil hat plötzlich Visionen. Das ist jedoch noch nicht alles, denn irgendwann finden sie eine Maschine namens Research One, einen Gentranformatoren, und decken das Geheimnis von Saras Vater auf. Dieses scheint unglaublich zu sein! Doch dann tauchen auf sie angesetzte Killer im Urwald auf und eine spannende Hetzjagd beginnt... Zu Beginn hatte ich das Gefühl, dass es sich bei diesem Buch um einen schlichten Jugend-Thriller handelt. Doch dann entwickelte es sich irgendwann um einen sehr spannenden Science-Fiction-Roman, der einen atemlos weiterlesen lässt. Ich bezweifel allerdings, dass dieses Buch schon für jüngere Jugendliche geeignet ist, denn manche Zusammenhänge was die Genforschung betrifft, sind sehr umfangreich und kompliziert geschrieben, wo ich teilweise schon etwas gestockt habe. Die drei Hauptfiguren Sara, Phil und Mouse sind dem Leser allerdings sofort sympathisch, so dass man sich gerne auf die Suche mit ihnen begibt. Auch die unterschwellige Liebesgeschichte ist gut eingebaut worden und wirkt nicht zu dick aufgetragen. Ein rundherum gelungenes Buch zum Thema Reptilien und Genforschung, welches auch durch das optische und fühlbare Schlangendesign sehr originell ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schlangenbrut" von Michael Borlik

    Die Schlangenbrut
    sueorange

    sueorange

    31. August 2009 um 18:37

    Saras Vater, der Biologe und Genforscher, Dr. Kinsley ist verschwunden. Phil und Mouse, Saras Freunde machen sich gemeinsam mit Sara auf die Suche. An was hat Dr. Kinsley zuletzt gearbeitet? Eine Spur führt sie in den australischen Dschungel. Dort entdecken sie ein geheimes Forschungslabor und dies ist nicht das Einzige, was sie dort erwartet. Dieser Thriller hat es wirklich in sich, zwar ist das Buch für Jugendliche gedacht, aber man kann es auch sehr gut lesen, wenn man nur noch in seinem Herzen jugendlich ist. Die drei Protagonisten, alle mit unterschiedlichen Begabungen, wachsen dem Leser schnell ans Herz. Sara ist ein Ass in Genetik, Phil ein Schlangenliebhaber und Mouse, der Computerspezialist und zusammen ergänzen sie sich prima, müssen sie auch, denn sie haben ein aufregendes Abenteuer vor sich. Das Cover gefällt mir sehr gut, es sieht nicht nur nach Schlange aus, es fühlt sich auch so an. Michael Borlik wurde 1975 in Brühl bei Köln geboren. Nach seinem Abitur wurde er Speditionskaufmann, nun schreibt er neben seinem Germanistikstudium, Bücher. Seine Wohnung teilt er sich mit mehreren Schlangen.

    Mehr