Michael Borlik Nox , Das Erbe der Nacht

(150)

Lovelybooks Bewertung

  • 124 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 49 Rezensionen
(55)
(54)
(29)
(7)
(5)

Inhaltsangabe zu „Nox , Das Erbe der Nacht“ von Michael Borlik

Unsere Welt wird bewohnt von Menschen und den Kindern der Nacht - Hexen, Werwölfen und Vampiren. Der Rat der Nox wacht über das empfindliche Gleichgewicht zwischen Gut und Böse. Und Tara stellt eine Bedrohung für dieses Gleichgewicht dar, denn in ihr vereinen sich zwei der drei Blutlinien der Nacht. Als der Halbdämon Sky ihr einen Weg anbietet, sich aus dem Schatten der Prophezeiung, der über ihr liegt, zu lösen, greift Tara mutig zu. Sie hat nichts mehr zu verlieren. Und der Weltuntergang muss verhindert werden - koste es, was es wolle ...

Das dritte Mal, dass ich diesen Roman lese, und ich bin noch immer begeistert!

— Amy_Thyndal
Amy_Thyndal

Ich fand das Buch super, hatte es auch an einem Tag durchgelesen da es mich nicht mehr los gelassen hat.

— meliSchrotti
meliSchrotti

Lesenswertes Jugendbuch vom Kampf zwischen Gut und Böse.

— Lua23
Lua23

Nicht mein Lieblings Buch, aber doch recht lesenswert :)

— Chrissile
Chrissile

Das Buch ist auf jeden Fall nicht schlecht. Wer Fantasy mag, wird dieses Buch mögen. Freundschaft, Verrat und Liebe . . .

— Lillylovebooks
Lillylovebooks

Auf der Flucht mit einem Halbdämon, einem Werwolf und einem Menschen - das kann nur schief gehen...oder?

— Legeia
Legeia

Am 24.11.2010 startet eine Leserunde mit Autorenbegleitung zu diesem Roman im Wonderworld Forum: http://www.bellaswonderworld.de/forum/viewforum.php?f=75

— Belladonna
Belladonna

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Freue mich auf den vierten Band ;)

Honeybear294

Erwachen des Lichts

Spannender Auftakt mit einem guten Thema. Vor allem einige der Nebencharaktere haben es geschafft, mich immer wieder zu begeistern.

LunasLeseecke

Morgen lieb ich dich für immer

Mittelmäßiges Jugendbuch der Bestsellerautorin, aber, ich weiß, sie kann packendere Geschichten erzählen!

divergent

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Lügen, Intrigen und ganz unterschiedliche Protas!

Tine_1980

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Ein gelungener zweiter Teil, dem noch das gewisse Herzklopfen und der Nervenkitzel fehlt. ~ vorhersehbare Abschnitte ~ eine göttliche Story

Katis-Buecherwelt

Im leuchtenden Sturm

Das Buch war meiner Meinung sehr gut. Es ist gut geschrieben, allerdings ist es nicht ganz jugendfrei.

travelsandbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dieser Roman weiß zu begeistern

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Gwee

    Gwee

    27. August 2016 um 22:17

    Das Cover finde ich nicht sehr ansprechend. Zwar passen Rot und Schwarz immer gut zusammen, aber der Ausschnitt des Gesichts sieht ziemlich seltsam aus. Bevor ich es gelesen hatte, habe ich den Vogel nämlich nicht erkannt. Im Nachhinein ist es zwar passend, aber was bringt das, wenn man das Buch noch nicht gelesen hat? Allerdings muss ich sagen, dass das Wort „Nox“ in einer schönen Schrift auf dem Cover prangt. Das Bild auf der Rückseite ist schon schöner und eindeutiger. Die Kurzbeschreibung ist mir persönlich etwas zu kurz. Aber Interesse wecken, kann der Text trotzdem. Hinten im Buch steht noch eine kleine Biografie zum Autor. Geschrieben sind die Kapitel einmal aus der Ich-Perspektive von Tara. Das sind die weißen Seiten. Die schwarzen Seiten sind dagegen die anderen Charaktere, die aber aus der Er/Sie/Es-Perspektive geschildert werden. Das finde ich schön gemacht, denn so hat man eine direkte Unterteilung, die man sofort erkennt, und es gibt etwas Abwechslung beim Lesen.Die Handlung war grandios! Das Buch ist wirklich sehr spannend. Tara passieren immer wieder neue Dinge, aber es baut alles aufeinander auf. Sprich: Da gibt es nichts, was zu viel ist und auch nichts Verwirrendes. Alles trägt zum Ende bei. Auch die wachsende Liebe zwischen Tara und Taylor trägt natürlich zur Spannung bei, denn sie dürfen sich ja nicht aufeinander einlassen. Sonst wird Lilith wiedergeboren und Taras Großmutter hat ihr Ziel erreicht. Dann sieht man aber alles auch noch aus der Sicht eines Ratsmitglieds, das immer wieder ins Geschehen eingreift und ebenfalls einen Plan verfolgt. Damit gibt es also drei Pläne, die aufgehen können. Außerdem ist Tara wirklich nur ein einfaches Mädchen, dessen Hexenkräfte nur ein paar Mal hervorbrechen. Gegen eine sehr mächtige, böse Hexe antreten zu müssen, sieht für sie also nicht gut aus. Dann kommen immer wieder Fragen auf. Warum hilft dieser Tara? Warum sabotiert der andere sie? Was hat es mit diesem auf sich, was mit jenem? Und was passiert als nächstes? Das animiert natürlich zum Weiterlesen. Etwas störend fand ich nur das Ende, weil es (ich möchte nicht spoilern) ein wenig billig wirkt. So etwas hatte ich schon fast erahnt.Die Charaktere sind sehr gut gelungen. Tara ist nicht perfekt. Im Gegenteil. Sie hat kaum magische Fähigkeiten und schafft es dennoch sehr oft, sich selbst und ihre Freunde zu retten. Natürlich trifft das nicht immer zu. Ihr wird auch oft geholfen, aber gerade das ist ja so schön: Sie ist weder zu hilflos, sodass ihr jeder helfen muss, noch ist sie so stark und mächtig, dass ohnehin keiner eine Chance hat gegen sie zu siegen. Ihre Gedankenwelt ist auch sehr schön. Ich kenne genug Bücher, nach deren Schema Tara zum Beispiel ihre Eltern völlig vergessen hätte, aber sie denkt oft an sie und sie denkt auch an viele andere Aspekte, die sie für den Leser sympathisch machen. Auch die anderen Charaktere sind sehr ausgereift und haben alle ihre eigene Motivation. Man erfährt im Laufe der Geschichte wirklich sehr viel über sie. Damit sind sie eigentlich nie oberflächlich. Jeder hat einen sehr guten Grund.Der Schreibstil war wunderbar. Es war alles flüssig und sehr spannend geschrieben. In den meisten Büchern ärgere ich mich – auch wenn es spannend sein mag – oft über zu lange Beschreibungen und zu wenig wörtliche Rede, aber in diesem Roman war das überraschenderweise überhaupt nicht der Fall. Mir fällt überhaupt nichts Störendes am Schreibstil ein. Selbst Erwachsene werden damit ihren Spaß haben, denn ich finde das Buch nicht zu kindlich geschrieben und auch nicht zu erwachsen. Ein Buch für Jung und Alt eben.Gefallen hat mir das Buch wirklich wahnsinnig gut. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und war wirklich gebannt davon. Mehr als die letzte Hälfte habe ich innerhalb eines Abends durchgelesen. Es ist schade, dass das alles bereits zu Ende ist, aber auch wirklich passend und das Thema fand ich auch schön gewählt.Fazit:Dieses Buch ist für so ziemlich jeden etwas. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können es lesen, Fantasyliebhaber werden damit sehr gut bedient, Romantiker haben auch etwas zu lesen, Spannungsleser werden überschüttet mit Spannung und auch Freundschaft wird darin schön thematisiert. Dieses Buch ist ein wahres Muss.Gesamt: 5/5Handlung: 5/5Charaktere: 5/5Lesespaß: 5/5Gestaltung: 3/5Schreibstil: 5/5Preis/Leistung: 5/5

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Nox von Michael Borlik

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. March 2014 um 14:52

    Zum Inhalt: Tara wünscht sich ein völlig normales Leben, aber eine Prophezeiung, die ihre Grandma vor ihrer Geburt ausgesprochen hat, hindert sie daran. Seit Kindesbeinen ist sie mit ihren Eltern auf der Flucht vor den Bluthunden der Nox, des Rates der Kinder der Nacht, der sie tot sehen will. Tara könnte alle drei Blutlinien - Werwölfe, Vampire und Hexen - vereinen und der gefallene Engel Lilith würde durch sie wiedergeboren werden. Dies würde einen Krieg entfachen, der die Welt ins Chaos stürzt. Als Tara sich plötzlich ihrer tot geglaubten Grandma gegenüber sieht, die sie für ihre Zwecke missbrauchen will um die Prophezeiung zu erfüllen, bekommt sie unerwartet Hilfe von einem mysteriösen jungen Mann mit erstaunlichen Fähigkeiten. Gemeinsam auf der Flucht vor Taras Großmutter und den Kopfgeldjägern der Nox, treffen sie auf Taylor und Danny, Werwolf und Mensch. Bald haben die Vier ein gemeinsames Ziel: die Welt vor dem Untergang retten. Nox – das Erbe der Nacht von Michael Borlik hat mir sehr gut gefallen. Schon die Aufmachung des Buches ist ansprechend und macht neugierig auf den Inhalt. Es ist ein Jugendbuch aus dem Genre Urban-Fantasy, das in sich abgeschlossen ist. Der Schreibstil ist flüssig, witzig und verständlich. Das Buch ist eine Ich-Erzählung. Den größten Teil der Geschichte erlebt man aus Tara's Sicht, eine der vier Hauptprotagonisten. Um dem Leser aber auch wichtige Geschehnisse zu vermitteln, an denen Tara nicht beteiligt ist, verlässt der Autor immer wieder mal die Ich-Perspektive (die schwarzen Seiten), was das Buch sehr tempo - und abwechslungsreich macht. Als Leser habe ich sehr leicht in die Geschichte gefunden. Die Charaktere sind sehr sympathisch und authentisch beschrieben. Es ist durchweg spannend zu lesen und hält einige Überraschungen bereit... Ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen, und wieder zu einem Buch des Autors greifen.

    Mehr
  • Nox- Das Erbe der Nacht

    Nox , Das Erbe der Nacht
    duceda

    duceda

    12. November 2013 um 14:36

    Engel und Dämonen führten einen jahrhundertelangen Krieg in der Hölle, den keiner gewann oder verlor, da beide Seiten unsterblich waren. Doch dann gelang es ihnen, in unsere Welt einzudringen und mit der Zeit wurden sie wie die Menschen und übernahmen ihre Gefühle. Nach vielen weiteren Jahren, in denen der Krieg tobte und die Erde zerstörte, verliebten sich der Engel Lilith und der Dämon Lucius ineinander. Sie beschlossen dem Krieg ein Ende zu bereiten und so schuf Lilith die Kinder der Nacht, die dafür sorgen sollten, dass ein solchen Krieg nie wieder entstehen würde. Doch vor einigen Jahren machte die Hexe Evelyn Gramstone eine Prophezeiung, mit der sie die Rückkehr Liliths ankündigte, sobald sich die drei Blutlinien der Hexen, Werwölfe und Vampire miteinander verbinden. Ihre Enkelin Tara trägt das Blut von einer Hexe und das eines Vampires in sich, womit sie zur Gejagten wird, da sie die Prophezeiung erfüllen kann. Sie flieht vor dem Rat der Nox, der ihren Tod will. Auf ihrer Flucht findet sie drei Freunde, die ihr von da an zur Seite stehen und ihr helfen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, das Cover und der Titel waren sehr ansprechend, zumal auch im Buch der Rabe vom Cover eine große Rolle spielt. Ich finde den Schreibstil total super, da ich bei Fantasy Büchern meistens nicht so schnell vorankomme, doch hier war alles sehr flüssig und verständlich geschrieben und ich glaube nicht, dass ich jemals ein Fantasy Buch so schnell gelesen habe, was natürlich auch daran lag, dass das Buch sehr fesselnd war. Die Geschichte war sehr schön umgesetzt, aber ich hätte gern noch etwas mehr über Taras Eltern erfahren, da sie ja eigentlich auch eine wichtige Rolle im Buch spielen, deshalb fand ich, dass sie etwas zu kurz kamen. Als Tara am Anfang im Zug den Werwolf Ethan traf, dachte ich eigentlich dass er einer ihrer drei Gefährten sein würde. Es hat mich etwas enttäuscht, dass er am Ende auf der anderen Seite stand, da ich ihn am Anfang ziemlich sympathisch beschrieben fand. Meiner Meinung nach endet das Buch etwas zu früh, vor allem wegen all der Fragen, die sich Tara im Laufe der Geschichte selbst stellt und auf die sie noch eine Antwort will. Ob sie diese Antworten nun bekommt und was die Antworten sind, wird leider nicht mehr erwähnt. Nach wie vor bin ich sehr angetan vom Prolog des Buches. Wie die dunkle Geschichte um den jahrhundertelangen Krieg erzählt wird. Das hat mich sofort neugierig gemacht auf den weiteren Verlauf der Handlung. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ich bin sehr froh, dass ich das Buch lesen durfte und würde es jedem sofort weiterempfehlen.

    Mehr
  • Nox - das Erbe der Nacht

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Izzy87

    Izzy87

    01. October 2013 um 20:16

    Durch die Liebe zwischen einem gefallenen Engel und eines Dämons entstanden die Kinder der Nacht. Vampire, Werwölfe und Hexen.  Diese Idee ist interessant und vor allem außergewöhnlich.  Das Buch ist durch und durch abwechslungsreich, da ein guter Ausgleich zwischen Spannung und Handlung herrscht. Aber so einfach ist die Geschichte nicht gestrickt, es tauchen viele Charaktere auf die ihre eigene Geschichte mitbringen und eine wichtige Rolle spielen. Dadurch wird der Leser quasi ans Buch gefesselt und dessen ganze Aufmerksamkeit beansprucht.  Was mir allerdings etwas zu kurz gekommen ist, ist die Liebesgeschichte. Sie wird nur am Rande erwähnt und irgendwie nur rein geschoben so das man nicht vergisst das sie auch noch da ist.  Trotz allem würde ich dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Nox - Erbe der Nacht

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Guaggi

    Guaggi

    19. August 2013 um 19:33

    Ich bin durch dieses mystisch und geheimnisvoll wirkende Cover auf das Buch aufmerksam geworden und muss sagen das mir das Cover von der Taschenbuchausgabe um einiges besser gefällt, als das der Hardcoverausgabe.Da ich Büchern, in denen Vampire, Werwölfe und Co die Hauptrolle spielen, etwas skeptisch gegenüberstehe, ist kein Geheimnis und es schaffen nur wenige dieser Romane auf meinen Nachttisch.Nox: Das Erbe der Nacht hatte mich allerdings mit seinem unglaublich fesselnden Prolog förmlich eingefangen. Ich war total begeistert und musste einfach mehr lesen.Die Geschichte dagegen erschien mir etwas farblos und zog sich szenenweise ziemlich zäh dahin.So ist unsere Hauptprotagonistin halb Mensch; Hexe und Vampir erst auf der Flucht vor ihrer Großmutter und einer alten Prophezeiung und anschließend mit einem Halbdämon, einem Menschen und einem Werwolf auf der Jagd nach selbiger um die Prophezeiung zu verhindern. Dieses Abenteuer könnte wirklich sehr spannend sein, ebenso wie die verbotene Liebe zwischen Tara und dem Werwolf, wenn nicht so viel drum herum passieren würde. So kreuzten viele Wesen und Gestalten den Weg der vier Freunde, die die Geschichte wohl interessanter und spannender machen sollten, mich allerdings etwas verwirrten. Dennoch gefiel mir die Symbiose der vier sehr unterschiedlichen Protagonisten sehr und besonders der geheimnisvolle Halbdämon hatte es mir mit seiner undurchschaubaren Art angetan. Irgendwie habe ich mir die ganze Lektüre über immer vorgestellt, wie die Geschichte wohl auf der Leinwand rüberkommen würde. Ich würde mir den Film jedenfalls ansehen.Am Ende muss ich nun doch zugeben, dass mir die Reise mit Tara dennoch ganz gut gefallen hat und ich durchaus gerne mehr gelesen hätte.

    Mehr
  • Nox - Das Erbe der Nacht von Michael Borlik

    Nox , Das Erbe der Nacht
    honey_tami

    honey_tami

    08. August 2013 um 21:10

    Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, da es eine in sich abgeschlossene Geschichte ist. Heutzutage findet man ja fast nur noch Buchreihen! Bereits der Anfang hat es in sich, denn im Prolog muss man gut aufpassen. Hier wird die ganze Vorgeschichte erläutert, die entscheidend für das Verständnis des gesamten Buches ist. Also sollte man diesen auf keinen Fall kurz vor dem Einschlafen lesen und vor allem keinesfalls ganz weglassen! Ich persönlich habe mich anfangs etwas schwer getan, die Zusammenhänge alle zu verstehen und musste teilweise nachlesen. Als negativ werte ich dies allerdings nicht. In diesem Buch findet man auf keinen Fall neuartige Fantasy-Wesen, denn Engel, Vampire und Werwölfe tauchen in sehr viele Geschichten dieses Genres auf. Die Entstehungsgeschichte ist jedoch eine andere. Alle drei Arten sind hier die sogenannten Kinder der Nacht. Der Engel Lilith und der Dämon Lucius verliebten sich ineinander und zeugten sie. Nachdem das Portal, durch das sowohl Engel als auch Dämonen in die Welt der Menschen gelangten, verschlossen wurde, kehrten die Engel in den Himmel zurück. Die Dämonen allerdings konnten nicht entkommen und wurden fast vollständig ausgelöscht. Zurück blieben nur die Kinder der Nacht. Tara war mir gleich zu Beginn sympathisch. Ich mag ihre direkte und offene Art. Sie trägt zwei Blutlinien in sich - Blut eines Vampirs und Blut einer Hexe - und ist somit selbst ein Kind der Nacht. Dadurch kommt sie gut mit anderen Kindern der Nacht klar. Durch die ständige Flucht vor dem Rat der Nox hatte sie nie ein sesshaftes Leben gehabt und musste immer wieder mit ihrer Familie umziehen. Sie lebt in ständiger Angst und ist nach der Entführung ihrer Eltern ziemlich verzweifelt. Zum Glück trifft sie nacheinander auf drei junge Männer, die ihr helfen wollen. Mit der Zeit entwickelt Tara sich zu einer starken, mutigen und selbstbewussten Frau, die beharrlich ihr Ziel verfolgt und sich - wenn es sein muss - auch den gefürchtetsten Kreaturen entgegenstellt. Sky ist der selbstsichere und selbstverliebte Typ, bei dem man nur mit den Augen rollen kann, wenn er einen seiner berühmten Sprüche loslässt. Er glaubt von sich, dass er unbesiegbar ist, und würde Tara nie um Hilfe bitten, denn dafür ist er viel zu stolz. Trotzdem muss man ihn irgendwie mögen, auch wenn er öfter einmal eine Trotzphase hat wie ein bockiges Kind. Er hat auf jeden Fall eine harte Schale und einen weichen Kern. Er ist immer für eine Überraschung gut und beschert dem Leser einige überraschende Wendungen. Den Schreibstil des Autors finde ich sehr angenehm. Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen. Sie ist spannend, mitreißend und unterhaltsam. Insgesamt steht dieses Buch keiner Reihe in irgendwas nach. Die Charaktere sind facettenreich und alle Handlungsorte werden gut beschrieben. Das große Finale beinhaltet viel Spannung und hat mir sehr gut gefallen! Es hätten ein wenig mehr actionreiche Kampfszenen vorhanden sein können, doch zwingend notwendig waren sie nicht. Fazit: "Nox - Das Erbe der Nacht" überzeugt mit einer großen Portion Spannung, authentischen Charakteren, überraschenden Wendungen und einigen witzigen Momenten. Ich persönlich hoffe, dass es keine Fortsetzung geben wird und momentan sieht es nicht schlecht aus. Der Autor hat bei mir ins Schwarze getroffen, denn ich hatte viele schöne Lesestunden und kann das Buch nun sehr empfehlen!

    Mehr
  • Ausbaufähig

    Nox , Das Erbe der Nacht
    BeckyHH

    BeckyHH

    30. July 2013 um 19:40

    Bücher in denen es um Vampire, Hexen, Werwölfe und Dämonen geht sind für mich nichts Neues, dennoch hatte ich mich auf eine spannende Geschichte gefreut. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, denn so spannend wie der Klappentext vermuten lässt fand ich es nicht. Die Protagonisten werden nur sehr oberflächlich vorgestellt, zwar konnte ich Emotionen und Reaktionen in etwa einschätzen, aber es wurde beispielsweise kaum etwas über die Hauptfigur Tara erzählt. Für mich gehört ein einfaches Hintergrundwissen wie „Wer sind eigentlich ihre Freunde“ u. ä. einfach dazu. Im Verlauf der Geschichte hat Tara ziemlich häufig an ihre Eltern gedacht, jedoch konnte ich kein Mitgefühl entwickeln, da ich die Eltern nie „kennengelernt“ habe und das fand ich sehr schade. Für mich als Skeptikerin war es sehr schwer zu verstehen wie Tara so schnell zu drei fremden, auch wenn die ihr ständig das Leben retten, vertrauen fassen konnte ohne dies zu hinterfragen. Die Idee der Geschichte und die Orte an denen diese gespielt hat finde ich fantastisch. Die Beschreibung einzelner Szenen wie zum Beispiel den „Pfad der Toten“ war sehr detailliert und gut und bei dem finalen Kampf habe ich sogar mitgefiebert und gehofft das es niemanden ganz so schlimm trifft. Alles in allem ist das Buch für mich ganz okay, denn wie ich schon sagte finde ich die Geschichte an sich ja nicht schlecht, aber eben sehr ausbaufähig. Ich habe leider keine Hinweise gefunden das es einen zweiten Teil geben wird, in dem hätte man die fehlenden Infos ganz gut einfließen lassen können. Copyright © 2013 by Rebecca H.

    Mehr
  • Spannend, fesselnd, geheimnisvoll

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Legeia

    Legeia

    16. July 2013 um 21:47

    Unsere Welt wird bewohnt von Menschen und den Kindern der Nacht Hexen, Werwölfen und Vampiren. Der Rat der Nox wacht über das empfindliche Gleichgewicht zwischen Gut und Böse. Und Tara stellt eine Bedrohung für dieses Gleichgewicht dar, denn in ihr vereinen sich zwei der drei Blutlinien der Nacht. Als der Halbdämon Sky ihr einen Weg anbietet, sich aus dem Schatten der Prophezeiung, der über ihr liegt, zu lösen, greift Tara mutig zu. Sie hat nichts mehr zu verlieren. Und der Weltuntergang muss verhindert werden koste es, was es wolle ... Tara flieht seit vielen Jahren vor dem Rat der Nox. Laut einer Prophezeiung könnte sie Lilith, den gefangenen Engel, zu neuer Macht verhelfen. Und Lilith bringt Tod und Zerstörung. Doch Tara möchte eigentlich nur ein ganz normales Mädchen sein. Sie ist aber auch eine Kämpfernatur - und so stellt sie sich ihrem Schicksal und ihrem Erbe, das unausweichlich scheint. Bei ihrem Vorhaben hilft ihr der etwas zur Überheblichkeit neigende Halbdämon Sky, der interessante Werwolf Taylor und Danny, ein ganz normaler Junge. Werden sie das Schicksal ändern können? Oder wird ein weiterer Krieg ausbrechen? Das Buch greift das Thema Engel- und Dämonenkrieg spannend auf. Was würde geschehen, wenn diese Wesen auf der Erde kämpfen? Wem kann man überhaupt trauen? Durch des rasanten Erzählfluss bleibt die Handlung niemals stehen; es ist ein wenig Ironie dabei, viel Action und Entwicklungen, die so nicht immer vorhersehbar sind. Mir hat "Nox" sehr gut gefallen, was auch der jugendlichen Sprache geschuldet war, die Michael Borlik an den Tag legt. Atmosphärisch dicht, mit viel Gefühl, Spannung und witzigen Momenten besticht das Buch im Genre Fantasy, hebt sich aus der Masse heraus. Sehr gelungen und wunderbar erzählt.

    Mehr
  • Leider nicht überzeugend

    Nox , Das Erbe der Nacht
    BianFox

    BianFox

    12. July 2013 um 09:45

    Inhaltsangabe: Tara lebt ein Leben auf der Flucht. Seit ihre Großmutter die Prophezeihung ausgesprochen hat, will der Rat der Nox ihren Tod, um einen neuen Krieg zwischen der Hölle und dem Himmel zu verhindern, denn dies würde das Ende der Menschheit bedeuten. Doch als Taras Eltern entführt werden, bleibt ihr keine andere Wahl, als sich ihrem Schicksal zu stellen. Kurzerhand macht sie sich auf die Suche nach ihnen und findet in drei jungen Männern ungewöhnliche verbündete. Bewertung: Ganz ehrlich? Ich hatte wirklich mehr von diesem Roman erwartet, denn immerhin vereinen sich in ihm die Kreaturen der Nacht und die Kreaturen des Himmels, was sicherlich eine gute Grundlage für eine spannende Geschichte sein könnte. Doch dieser Geschichte kann ich bis zum Schluss nicht richtig folgen. Bereits die Umstände, die für Taras Schicksal verantwortlich sind, bleiben mir bis ein Rätsel. Meiner Meinung nach kann Borlik nicht überzeugend darlegen, warum gerade Tara die Auserwählte ist. Das ganze Drumherum ist zu komplex und wird im Laufe der Handlung nur umso verwirrender, als das der Leser wirklich zur Geschichte vordringen kann. Die Suche nach den Eltern selbst kann sicherlich als teilweise spannend bezeichnet werden, wirkt an manchen Stellen jedoch auch stark herbeigeführt und dadurch unlogisch. Plötzlich tauchen Figuren auf, deren Sinn nicht deutlich gänzlich deutlich wird. Mir erweckt sich der Eindruck, dass diese nur geschaffen wurden, um die Handlung irgendwie voranzutreiben, ohne wirklich logisch ins Konzept zu passen. Dies mag auch daran liegen, dass die Figuren selbst hohl bleiben. Tara entpuppt sich als taffes Mädchen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, mit einem Hang zur Selbstopferung und der dazugehörigen Zuneigung zu Menschen, die sie natürlich nicht lieben darf. Das alles kommt einem irgendwie bekannt vor und langweilt mich zunehmens. Die Freunde an ihrer Seite passen dann ebenso ins Schema, besser noch ins Klischee, sodass da wahrlich wenig Neues zu erwarten ist. Das überzeugt leider nicht. Dazu passen dann auch die hölzernen Dialoge, die irgendwie unspannend sind. Irgendwie weiß der Leser immer, was die Figur wohl gerade denkt und als nächstes sagen wird. Dadurch wird die Geschichte auch ein Stück weit vorausschauend, bis zu dem Punkt, an denen eben bereits benannte Figuren auftauchen, die irgendwie nicht ins Konzept passen oder gänzlich formlos bleiben. Das alles bringt mich zu dem Schluss, dass ich mich wirklich langsam fragen muss, ob ich eine Pause von derlei Romanen einlegen sollte. Denn irgendwie gibt es kaum mehr Überraschendes für mich. Während mich bei anderen Romanen immerhin noch die Geschichte und die Umstände faszinieren konnten, bleibt für mich das Konzept dieses Romans bis zum Ende im Verborgenen und einfach zu konstruiert. Schade. Fazit: Mich hat der Roman nicht überzeugt, denn es fehlen ein schlüssiges Konzept, griffige Figuren sowie die Spannung.

    Mehr
  • War leider nicht meins

    Nox , Das Erbe der Nacht
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    Ich liebe Bücher über Hexen, Vampire , Werwölfe und Dämonen nur leider hab ich Nox nach wenigen Seiten weggelegt da es mir nicht zugesagt hat. Beim lesen hab ich mir sehr schwer getan und die schwarzen Seiten mit weißer Schrift waren für mich sehr schwer zu lesen. Schade hab mich wirklich auf dieses Buch gefreut

    • 2
    Smilla507

    Smilla507

    10. April 2013 um 09:02
  • Rezension zu "Nox" von Michael Borlik

    Nox , Das Erbe der Nacht
    janaka

    janaka

    04. October 2012 um 22:13

    In dieser Geschichte geht es um Menschen, Vampire, Werwölfe, Hexen und Dämonen. Sie leben in einer vermeintlichen Harmonie auf der Erde und werden vom dem Rat der Nox in Gleichgewicht gehalten. Sie sind alle Kinder von Lillith, einem gefallenen Engel und Lucius, einem Dämonen. Es gibt eine Prophezeiung, dass Lilith zurückkehren wird, wenn ein Kind geboren wird, dass das Blut aller drei Kinder der Nacht in sich trägt. Der Rat lässt die Hexe töten, die diese Prophezeiung getätigt hat. Hier kommt Tara ins Spiel, sie ist Tochter einer Hexe und eines Vampirs. Ihre Familie ist ständig auf der Flucht vor dem Rat, da auch Tara getötet werden soll. Eines Tages taucht ihre tote Großmutter Evelyn Gramstone wieder auf und will Tara überzeugen, sich mit einem Werwolf zu paaren und die Prophezeiung zu erfüllen oder sie muss sterben. Ihr kommt der Halbdämon Sky zu Hilfe und beide bestehen ein aufregendes Abenteuer. Die Aufmachung des Buches gefällt mir besonders gut. Der schwarze Einband, die schwarzen Seiten mit der weißen Schrift und die weißen Seiten mit der schwarzen Schrift gefallen mir sehr gut. Immer wenn über das Böse berichtet wurde, waren die Seiten schwarz... Tolle Idee!!! Auch der Inhalt war phantastisch, ich habe das Buch echt verschlungen und mochte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr phantasiereich und anschaulich geschrieben. Durch die Ich-Erzählweise war man immer nah an Tara und konnte auch ihre Gedanken und Gefühle mitbekommen. Ich war auf der Reise zur Rettung der Welt mit dabei. Und immer wenn ich glaubte, nun weiß man, wo es lang geht, schwub... kam wieder etwas Unvorhergesehenes. Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der Vampire, Werwölfe, Hexen und Dämonen mag, ohne dass es zu blutig oder sexlastig ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Nox" von Michael Borlik

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Sommerleser

    Sommerleser

    21. August 2012 um 12:45

    Ich hatte das Buch ja als Wanderbuch bei mir und es war das erste Wanderbuch, welches ich abgebrochen habe, obwohl nicht alle bisherigen der Reißer waren. Ich habe mich mit starker Willenskraft bis zur Seite 202 gekämpft, aber leider ging das buch nicht an mich. Obwohl die Geschichte an sich interessant klingt, war null Spannung drin. Die Charaktere blieben alle farblos, da fand ich kein Bezug zu. Ich kam mir vor als würde ich ein jugendliches RoadMovie lesen. Mal schnell von A nach B fahren und dann wieder weiter und selbstverständlich auf 'nem heißen Motorrad und nachdem sie zu viert waren, natürlich in einem ganz coolen Cario-Flitzer. Alles viel zu platt! Ich weiß gar nicht, wo all die Super-bewertungen her kommen. Und jedesmal, wenn die ach so schlaue Tara, mal alleine unterwegs war, kam sie auch sofort in Schwierigkeiten, die aber dann auch schnell gelöst wurden. Sorry, aber das hatte mit einem interessanten Jugend Fantasybuch nichts zu tun und dafür war mir meine knapp bemessene Lesezeit viel zu schade!

    Mehr
  • Rezension zu "Nox" von Michael Borlik

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2012 um 18:40

    Inhalt Vor langer Zeit, als der Kampf zwischen Engeln und Dämonen auf der Erde tobte, wurden die Kinder der Nacht, also Werwölfe, Hexen und Vampire von Lillith, einem gefallenem Engel, der sich in den Dämon Lucius verliebte, erschaffen. Lillith wurde letztendlich durch Dämonen getötet und die Kinder der Nacht konnten fortan ihrem eigenen Willen folgen. Die Himmelskrieger töteten die Dämonen und verschlossen das Dämonenportal und verließen die Erde. Übrig blieben die Kinder der Nacht. Um das Gleichgewicht zwischen ihnen und den Menschen zu erhalten und ein friedliches Nebeneinander zu ermöglichen wurde der Rat der Nox, bestehend aus Vetretern der Werwölfe, Vampire, Hexen und Menschen, gegründet. Die Hexe Evelyn Gramstone sprach vor einigen Jahren eine Prophezeiung aus: Lillith sollte zurückkehren, wenn ein Kind geboren wird, in dem das Blut aller drei Kinder der Nacht vereint ist. Lillith würde wieder die Macht über die Kinder der Nacht erlangen und sie in den Krieg gegen die Menschen führen. Der Rat der Nox tötet daraufhin die Hexe. Fortan ist ihre Enkelin Tara mit ihren Eltern auf der Flucht vor dem Rat der Nox denn sie vereint bereits Hexen- und Vampirblut in sich und durch sie könnte die Prophezeiung wahr werden, so dass der Rat auch sie töten will. Als Taras Großmutter jetzt plötzlich wieder auftaucht und Tara zwingen will, die Prophezeiung zu erfüllen oder zu sterben, kommt ihr Sky, ein Halbdämon zu Hilfe. Doch kann Tara ihrer mächtigen Großmutter entkommen und den Frieden auf der Welt wahren? Meine Meinung Das erste was mir bei diesem Buch auffiel, als ich es in die Hände bekam, waren die dunklen Abschnitte. Als ich dann das Buch durchblätterte, fand ich nicht nur weiße Seiten mit schwarzer Schrift sondern auch schwarze Seiten mit weißer Schrift. Das war doch schon mal was Besonderes. Die Geschichte wird in der Ich-Form von Tara erzählt. Doch immer wenn eine schwarze Seite beim Lesen erscheint, wechselt sowohl die Erzählform als auch die Szene und man erfährt dann vom Erzähler was außerhalb von Taras Umgebung passiert. Ich fand die Idee mit den schwarzen Seiten echt toll. Man hatte schon immer das Gefühl oh~jetzt~kommt~was~Böses, wenn man eine schwarze Seite aufschlug. Beim Lesen kam schnell das Gefühl auf, als würde ich ein Märchen lesen, ich bin richtig hineingetaucht in die Geschichte um Familie, Freundschaft, Vertrauen, Liebe, Macht, Gut und Böse. Ich habe Tara richtiggehend begleitet als sie Sky, einen Halbdämon, kennenlernt. Ich ging mit ihnen auf eine Reise quer durch Europa und lernte noch Taylor, einen Werwolf, und Danny, einen Menschen kennen, mit denen Tara versucht, die Welt vor den Dämonen zu schützen. Der Autor und sein Schreibstil haben mich entführt in eine Welt der Magie und Geschichten über Dämonen und auch Engel. Tara und ihre Freunde überwinden einige Abenteuer und immer wenn man denkt jetzt wird alles gut, bekommt die Geschichte eine Wendung und neue Hindernisse tauchen auf, die überwunden werden müssen. Es bleibt spannend bis zum Schluß. Fazit: Eine spannend erzählte Geschichte über Gut und Böse, Freundschaft und Vertrauen. Auf jeden Fall empfehlenswert. Von diesem Autor werde ich auf jeden Fall noch etwas lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nox" von Michael Borlik

    Nox , Das Erbe der Nacht
    Denizez

    Denizez

    14. July 2012 um 15:45

    Es ist wieder soweit. Ein neues Buch hat sich ausgelesen: Nox von Michael Borlik. Jahrhunderte lang herrschte Krieg zwischen Engel und Dämonen. Ein Krieg, der nicht ohne Folgen bleiben sollte. Er wurde auf der Erde geführt. Lilith, ein gefallener Engel, schuf sogenannte Kinder der Nacht, Werwölfe, Hexen und Vampire. Lilith wurde getötet und der Krieg endete bald. Tara, 17 Jahre alt, ist Hexe, Vampir und Mensch. Ihr ganzes Leben ist sie auf der Flucht vor den Bluthunden des Rates der Nox, ein Rat bestehend aus Auserwählten der Kinder der Nacht und der Menschen. Ihre Großmutter verkündete eine Prophezeiung, die Taras Leben komplett beinflusst: "Drei Blutlinien, die sich vereinen, werden den gefallenen Engel gebären: Lilith, die Mutter und Königin. Ihr Wille wird die Kinder der Nacht lenken und sie werden ihr in die Schlacht folgen die Anfang und Ende ist." Als ihre Eltern entführt werden, beschließt Tara, nicht mehr wegzulaufen, sondern stellt sich der Herausforderung. Immer wieder schwebt sie in Lebensgefahr, wenn der Halbdämon Sky, der Werlwolf Taylor und der Mensch Danny nicht wären, um ihr zu helfen. Bis Sky verschwindet und sie von den Bluthunden gefangen werden. Doch das war noch nicht alles. Die größte und schwerste Aufgabe steht ihnen noch bevor. Respekt an den Autor, denn ich habe mich nachher in diese Geschichte so sehr hineingesteigert, dass ich schon der Annahme war, dass es draußen Kinder der Nacht gäbe und ich nur ein hilfloser Mensch unter ihnen wäre. Super gut geschrieben. Auch die Abwechslung von weiße auf schwarze Seiten ist gut gelungen. Daumen hoch dafür. An jedem Ende eines Kapitels wird es dann so spannend, dass man weiterlesen muss. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall!

    Mehr
  • weitere