Michael Born Wer einmal fälscht . . .

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer einmal fälscht . . .“ von Michael Born

"Stern TV", "Spiegel TV", "S-Zett" - alle haben seine Reportagen gesendet. Der Fall des Filmfälschers Michael Born ist eine Eulenspiegelei ersten Ranges, die ein erschreckendes Licht auf den zweifelhaften Alltag in den Fernsehredaktionen wirft. "Da bin ich aber empört - als Zuschauer!" Diesen Ausruf tat der Vorsitzende Richter in dem Prozeß gegen Michael Born, der sich wegen zahlreicher gefälschter Fernsehbeiträge vor Gericht verantworten mußte. Doch der Richter meinte nicht den Angeklagten. Aus der Fassung brachte ihn die Aussage des als Zeugen geladenen Chefs von "Stern TV"... "Stern TV", "Zak", "S-Zett" - all diese Fernsehmagazine haben Borns Filme gezeigt. Und alle sind seinen Skandalgeschichten aufgesessen. In seinem mit viel Witz erzählten Bericht schildert Michael Born seinen so ungewöhnlichen wie spannenden Werdegang vom Kriegsreporter zum "Filmfälscher". Angetrieben von dem Wunsch nach Aufklärung hat sich Born bei seinen Reportagen nicht selten als Realsatiriker betätigt. Finanzielle Not und die Lust, Mißstände durch Übertreibung zu entlarven, führten zu Filmen wie "Die Krötenlecker" (über Drogenmißbrauch) oder über die angeblichen Umtriebe des Ku-Klux-Klans in Deutschland. Michael Born erzählt von Quotengeilheit, Geldgier und Situationen voller unfreiwilliger Komik. Seine Geschichte ist eine moderne Eulenspiegelei - und hat doch bei allem Aberwitz symptomatischen Charakter, indem sie ein erschreckendes Licht auf den Alltag in vielen Fernsehredaktionen wirft.

Stöbern in Sachbuch

Fuck Beauty!

ein recht interessantes Buch über die Schönheit von uns Frauen...zum Nachdenken und zum Schmunzeln

aga2010

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Öffnet die Augen, motiviert und zeigt den Weg zur Selbstliebe und -akzeptanz

HoneyIndahouse

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Dorfleben pur - Bilder und Sprüche für Landkinder. Ich hatte Spaß daran.

OmaInge

Die Entdeckung des Glücks

Glücklich zu sein ist eine Kunst!

ameliesophie

Was wichtig ist

Eine inspirierende Rede, die vieles enthält, worüber man nachdenken kann. Ein Stern Abzug nur für den Preis.

eulenmatz

Vom Anfang bis heute

Eine lockere Zusammenfassung der gesamten Weltgeschichte für jeden, der einen knappen Überblick haben möchte.

wsnhelios

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wer einmal fälscht . . ." von Michael Born

    Wer einmal fälscht . . .

    Cendra

    14. August 2010 um 16:15

    Keine freiwillige Lektüre... ... sondern ein Schulbuch, aber ein gutes. Born ist ein Künstler - irgendwie. Und zweifelsohne hat er ein Verbrechen begangen -aber ein nachvollziehbares. Denn er hält der Gesellschaft einen Spiegel vor, und gleichzeitig eine ganze Reihe renomierter Magazine zum Narren. Und das in über zwanzig gefakten Beiträgen, die z.T. skuril, irrwitzig und unglaubwürdig anmuten, die es aber dennoch zur Primetime ins Fernsehen geschafft haben. Die eindrucksvollsten schildert er mit viel Witz und frei nach Schnauze in diesem Buch. Born ist für mehrere Jahre ins Gefängnis gegangen. Für etwas, was viele tun, sagt er. Leider ist dieses Buch nicht mehr im Handel erhältlich. Leider, weil das Thema - die Sensationsgeilheit der Zuschauer auf immer schrecklichere, skandalösere und absurdere Bilder - genauso gut, wenn nicht noch besser, in unsere heutige Zeit passt. Wer dieses Buch gelesen hat, dem fällt es zukünftig sehr schwer, unvorbelastet dem zu glauben, was das Fernsehen weiß machen will.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks