Michael Braun Madame Jakublonskis Monstrositäten-Cabinet

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Madame Jakublonskis Monstrositäten-Cabinet“ von Michael Braun

„Geld, Geld, alle Jahre wieder: Geld. Darum geht es Madame Jakublonski, uns, der Welt.“ Neujahr 1923, eine Pension in Dresden: Katharina Jakublonski, Direktorin eines reisenden Schaustellerensembles, stellt bei der Inventur fest, dass die Inflation der jungen Weimarer Republik die Finanzen ihres Monstrositäten-Cabinets zerrüttet hat. Ohne göttliche Fügung, erklärt Madame Jakublonski ihrer Vertrauten Rita Estrella de Schmidt, gehe man in Kürze bankrott. Wider Erwarten geschieht ein Wunder ­– und wenige Tage später logiert die illustre Compagnie in einem Grandhotel in den Alpen, bevor sie, eingeholt von der Vergangenheit, übereilt an den Golf von Neapel aufbrechen muss. Michael Brauns vierter Roman, Hollywood-Regisseur Tod Browning und seinem avantgardistischen Kultfilm „Freaks“ (1932) gewidmet, ist eine bitterböse, turbulent erzählte Arsen-und-Spitzenhäubchen-Komödie über den florierenden Leichenhandel der durchtrieben-charmanten Madame Jakublonski. Brauns Schelmenroman beschreibt Aufstieg und Fall einer skurrilen Schaustellertruppe, deren Mitglieder zugleich Opfer und Täter sind, eingebettet in die Wirren von Hyperinflation und Weimarer Dekadenz.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen