Michael Bresser

 4 Sterne bei 65 Bewertungen
Autor von Die Sau ist tot, Mein Schwein pfeift und weiteren Büchern.
Michael Bresser

Lebenslauf von Michael Bresser

Michael Bresser wurde 1971 in Gladbeck geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte, vergaß aber, die Magisterarbeit abzugeben. Seit den 1990ern schreibt er humorvolle Kurztexte und Romane. Einige wurden vom hannöverschen Kultautorenstammtisch mit der Goldenen Bierflasche ausgezeichnet. Nebenher arbeitet er je nach Konjunktur als Aushilfsosterhase, Schamane oder Schweinezüchter.

Alle Bücher von Michael Bresser

Sortieren:
Buchformat:
Mein Schwein pfeift

Mein Schwein pfeift

 (12)
Erschienen am 08.11.2010
Schwein gehabt

Schwein gehabt

 (12)
Erschienen am 12.07.2005
Die Sau ist tot

Die Sau ist tot

 (13)
Erschienen am 12.01.2007
Die Sau und der Mörder

Die Sau und der Mörder

 (11)
Erschienen am 03.04.2009
Den Letzten beißt das Schwein

Den Letzten beißt das Schwein

 (8)
Erschienen am 26.02.2013
Kein Schwein bringt mich um

Kein Schwein bringt mich um

 (4)
Erschienen am 26.02.2014
Mörderisches Münsterland

Mörderisches Münsterland

 (3)
Erschienen am 01.09.2010
Bestseller

Bestseller

 (2)
Erschienen am 07.09.2009

Neue Rezensionen zu Michael Bresser

Neu
NicolePs avatar

Rezension zu "Schwein gehabt" von Michael Bresser

Schwein gehabt
NicolePvor 7 Monaten

Durch eine überraschende Erbschaft landet der Prokurist Dieter Nannen auf einem Bauernhof in der Münsterländer Pampa. Reich wird er durch diese Erbschaft jedoch nicht. Der gesamte Viehbestand besteht aus einem Schwein und mehreren Kaninchen. Da Nannen gerade seine Arbeit verloren hat, überlegt er nun, wie es weitergehen soll. Wie wäre es als Privatdetektiv – das kann so schwer nicht sein, glaubt Nannen. Ob er sich da mal nicht irrt.

„Schwein gehabt“ ist ein witziger Krimi mit schwarzem Humor. Auf der Rückseite des Buches steht „Privatdetektiv Dieter Nannens erster Fall“. Das ist insoweit richtig, dass es der erste Roman mit Nannen als Detektiv ist. Es ist das zweite Buch in der Dieter-Nannen-Reihe. Man muss den ersten Band nicht gelesen haben, um der Geschichte zu folgen.

Mit seinem speziellen Humor dürfte das Buch nicht jedem Leser gefallen. Aus der „Ich-Perspektive“ von Nannen erzählt, machte es mir Spaß, der Geschichte zu folgen. Allerdings ist der Roman gemütliche, leichte Kost. Die große Spannung sollte ein Leser hier nicht erwarten. Zwar ist das Buch nicht langweilig, aber es hätte mehr fesseln können. Manches Geschehnis war vorhersehbar, und so gab es kaum Überraschungsmomente.

Den Autoren Bresser und Springenberg ist ein gutes Buch gelungen. Die Geschichte ist abgeschlossen und die Hauptfigur Dieter Nannen hat noch Potenzial, sich in den folgenden Bänden zu entwickeln. Ein leichter Krimi für zwischendurch wartet auf seine Leser.

Weitere Rezensionen unter www.nicole-plath.de

Kommentieren0
0
Teilen
echs avatar

Rezension zu "Kein Schwein bringt mich um" von Michael Bresser

Dieter Nannen is back
echvor 4 Jahren

Ein neuer abgedrehter Münsterland-Krimi mit dem Privatdetektiv Dieter Nannen.

Auch in seinem neuen Fall stehen wieder die herrlich skurrilen Typen im Vordergrund, die Krimihandlung um die von einem Stalker verfolgte abgehalfterte Schlagersängerin ist hier eher der Aufhänger für absurde Situationskomik und verrückte, überraschende Wendungen.

Macht Spaß.

 

Kommentieren0
18
Teilen
Bellexrs avatar

Rezension zu "Kein Schwein bringt mich um" von Michael Bresser

Nannen ermittelt in Schlagerkreisen
Bellexrvor 5 Jahren

Kurz vor seiner Hochzeit nimmt Dieter R. Nannen noch einen Fall an. Sein Freund Baumeister bittet ihn, den Stalker der Schlagerdiva Luna Mancini ausfindig zu machen. Notgedrungen schwingt sich der Punkrockfan Nannen auf und besucht ein Konzert der Diva. Dort muss er allerdings feststellen, dass sein pensionierter Freund eine riesengroße rosa Brille aufhaben muss, denn seine Schwärmereien über die Schlagersängerin entsprechen keineswegs der Realität. Luna ist eine abgehalfterte, alkoholabhängige Sängerin, deren besten Tage weit hinter ihr liegen. Eigentlich hat Nannen schon beschlossen, den Fall abzulehnen, da wird auf dem Konzert ein Attentat auf die Diva verübt, was ein Nannen natürlich nicht ungesühnt lassen kann.

 

Eigentlich ist für die Hochzeit alles bestens vorbereitet, doch die angehenden Eheleute haben mal wieder nicht mit dem Tatendrang von Nannens schwerreichen Vater gerechnet. Dieser plant eine Hochzeit für seinen Sohn, die einem Nannen würdig sein soll. Sehr zum Verdruss der Beiden schmeißt er kurzerhand einiges um, tatkräftig unterstützt von seiner neuesten Flamme, die bereits bei Sabine Einzug gehalten hat. Und dann taucht auch noch die schwer esoterisch angehauchte Verwandtschaft von Sabine auf Nannens Gehöft auf und nistet sich kurzerhand als Übernachtungsgäste ein. Da kommt Dieter Nannen der neue Fall gerade richtig.  

 

Tja, und dieser entwickelt sich irgendwie etwas anders als vorgestellt. Als erstes nimmt Nannen sich die Ex-Ehemänner der Diva vor. Der ein oder andere hätte schon einen Grund, der Mancini Drohbriefe zu schreiben, aber dann gibt es da auch noch einen verprellten Fan. Alles nicht so einfach für Nannen, vor allem, als er auch noch mit einem blauen Auge nach Hause kommt. Und das kurz vor der Hochzeit. Sabine setzt ihm die Pistole auf die Brust: Entweder er gibt seinen Job als Privatschnüffler auf oder die Hochzeit platzt. Ein schwerwiegendes Problem für den Detektiv aus Leidenschaft.

 

Auch der neueste Münsterland-Krimi rund um seinen Protagonisten Dieter R. Nannen sprudelt geradezu vor witzigen und schrägen Szenen. Da das Autorenduo Bresser/Springenberg ihren Privatschnüffler selbst seine Geschichte erzählen lassen, ist der Sprachstil des Krimis wieder entsprechend schnodderig, frech und locker.

 

Klar steht im neuesten Nannen-Krimi der Unterhaltungswert wieder im Vordergrund, doch neben urkomischen Szenen kommt auch im Verlauf des Krimis die Spannung nicht zu kurz und die Story bleibt lange Zeit unvorhersehbar, gespickt mit einigen überraschenden Wendungen. Einen Kritikpunkt gibt es aber doch: Zwar ist das Motiv des Täters nachvollziehbar, die Schlussfolgerungen von Nannen, wie er auf den Täter kommt, jetzt aber nicht so schlüssig. Was aber den Lesespaß in keiner Weise gemindert hat. Aber nicht nur die Story ist schräg, auch die Charaktere sind lebendig beschrieben und originell angelegt.

 

Fazit: Wer witzig schräge Lokalkrimis mit originellen Charakteren mag, liegt beim neuesten Nannen-Krimi wieder genau richtig.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Michael Bresser wurde am 26. Mai 1971 in Gladbeck (Deutschland) geboren.

Michael Bresser im Netz:

Community-Statistik

in 52 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks