Michael Byrnes Die Messias-Linie

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(15)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Messias-Linie“ von Michael Byrnes

»Ein Mysterythriller, der an biblischen Gewissheiten rüttelt« Pater Patrick Donovan ist auf der Flucht: Er hat das Ossuarium Christi an einem geheimen Ort verborgen und muss nun um sein Leben fürchten. Aaron Cohen, ein religiöser Fanatiker, der seine Stammlinie auf Moses und den Messias zurückführt, schreckt vor nichts zurück, um die Gebeine Jesu in seinen Besitz zu bringen. Mit alttestamentarischer Härte verfolgt er sein Ziel. Denn es geht um die Reinheit des Blutes und um die Macht über die Menschheit … Die Fortsetzung des Bestsellers »Relictum«

Ein gutes und solides Buch, das den Leser sehr unterhält und informiert, jedoch hätte man noch etwas die Kanten abpfeilen können! Wohl verdiente 4 Sterne!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Des Menschen Wolf

Dieses Buch ist unglaublich! Große Leseempfehlung!

Cleo15

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkholder

Mira20

Murder Park

Spannung bis zum überraschenden Ende

tardy

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Bis auf den "Showdown" extrem gut!

tootsy3000

Schwarzwasser

Der Krimi lebt von seinen skurrilen Figuren und seinen Nebenhandlungen. Total spannend. Voller Humor und gut durchdacht. Perfekt.

MichaelSterzik

Bruderlüge

spannender zweiter, finaler Teil der leider viel zu schnell zu Ende war

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Biblischer Thriller

    Die Messias-Linie
    Carol-Grayson

    Carol-Grayson

    02. May 2013 um 14:37

    Spannend geschrieben und fundiert recherchiert. Als etwas störend empfand ich den stetigen Wechsel der Schauplätze. Byrnes stellt einige gewagte Thesen in Bezug auf die Bibelauslegungen des Alten Testamentes auf und verpackt das Ganze zu einem actionreichen Thriller. Man kann diesen Band auch ohne den ersten Teil problemlos lesen.

  • Rezension zu "Die Messias-Linie" von Michael Byrnes

    Die Messias-Linie
    MiraSun

    MiraSun

    01. July 2011 um 18:24

    Zum Buch: Die Messias – Linie – Michael Byrnes ISBN: 978-3-426-50336-2 Verlag: Knaur Taschenbücher Seiten: 400 Veröffentlicht: September 2009 Zum Inhalt: Pater Patrick Donovan ist auf der Flucht: Er hat das Ossuarium Christi an einem geheimen Ort verborgen und muss nun um sein Leben fürchten. Aaron Cohen, ein religiöser Fanatiker, der seine Stammlinie auf Moses und den Messias zurückführt, schreckt vor nichts zurück, um die Gebeine Jesu in seinen Besitz zu bringen. Mit alttestamentarischer Härte verfolgt er sein Ziel. Denn es geht um die Reinheit des Blutes und um die Macht über die Menschheit … Information: Die Messias Linie ist der Nachfolge Roman von “Relictum”. Ich hab den Roman nicht gelesen, da ich Messias Linie als Mängelexemplar gekauft habe und mir haben sich keine Fragen aufgeworfen, obwohl es wirklich ein direkter Nachfolger ist. Die vorhergehende Handlung wird kurz erzählt und ich war zumindest genug informiert. Fazit: Ich war etwas unschlüssig, bis jetzt hatte ich mit sakralen Thrillern aus dem Mängelsegment selten einen guten Griff gemacht. Dann habe ich auch noch mit gekriegt das es ein zweiter Teil ist und ich hatte noch mehr Angst, das alles zu undurchsichtig ist, aber… nein! Es ist ein klasse Buch. Die drei Weltreligionen sind mit einander verstrickt und doch will nicht jeder das gleiche bezwecken bis alles auf einem Nenner an zu kommen. Dann noch ein paar mal eine süffisante Anspielung auf Indiana Jones, bei der ich wirklich grinsen musste und ein toller Schreibstil macht das Buch echt zu einem guten Thriller!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Messias-Linie" von Michael Byrnes

    Die Messias-Linie
    ophelia_fay

    ophelia_fay

    05. February 2011 um 14:09

    Spannend geschrieben, mit fundiertem Hintergrundwissen.

  • Rezension zu "Die Messias-Linie" von Michael Byrnes

    Die Messias-Linie
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. November 2009 um 22:06

    Nach den lebensgefährlichen Ereignissen, die der Fund des Ossuariums Christi nach sich gezogen hat, hat sich Pater Donovan in seine Heimat Irland zurückgezogen, um dort in einem kleinen Ort den Laden seines Vaters weiterzuführen. Doch der Rückzug und die damit verbundene Ruhe ist nur von kurzer Dauer, erhält er doch Besuch von zwei zwielichtigen Gestalten, die ihm mit Waffengewalt ein gut gehütetes Geheimnis entreißen wollen, dass das Ossuarium Christis umgibt. Pater Donovan gelingt es zu fliehen, aber seine Verfolger sind ihm immer dicht auf den Fersen und manchmal sogar einen Schritt voraus. Michael Byrnes zweiter Roman um Pater Donovan schließt sich fast nahtlos an den ersten Roman an, der mit dem Rückzug des Theologen in seine Heimat geendet hat. Rasant geht es fast von der ersten Seite an durch die halbe Welt - von Irland nach Amerika über Rom bis nach Jerusalem, wo seinerzeit die Geschichte ihren Anfang genommen hatte. Viele Mächte ziehen hier im Hintergrund die Fäden und schnell wird klar, dass nicht nur eine Organisation ein besonderes Interesse am Tempelberg in Jerusalem hat. In einem parallelen Strang agieren die Ägyptologin Julie LeRoux und der Archäologe Mizrachi, die sich nach einem Fund weiterer Schriftrollen in Qumran und deren Entschlüsselung auf die Suche nach einem jahrtausende alten Geheimnis machen, hinter dem auch Pater Donovon und Charlotte Hennessy, die der Leser bereits aus dem ersten Band kennt, her sind. Beide Teams agieren unabhängig von einander, ihre Wege kreuzen sich erst spät in diesem Buch, als es für drei von Ihnen zu einem fulminantem Showdown auf dem Tempelberg kommt. 95 rasante und kurze Kapitel mit permanenten Szenen-Wechseln, Geheimdiensten, Auftragskillern, fanatischen Juden und Muslimen, Exkurse über das alte Testament, die Geschichte Jerusalems und die ägyptische Götterwelt lassen dem Leser keine Chance auf eine Verschnaufpause. Die Thriller-Elemente verbinden sich in diesem zweiten Roman mit einer mystischen, nicht irdischen Komponente, für deren technische Erklärung sich der Autor der laufenden Genforschung bedient hat, deren Ursprung aber letztendlich nicht erklärbar ist. Die Botschaft dahinter mag nicht neu sein, ich fand die Auslegung, die er gewählt hat, aber durchaus durchaus originell. Der Leser bekommt hier zwar einen Verschwörungsthriller, allerdings einen, der ausnahmsweise mal wenig mit der Kirche zu tun hat. Religion und Religiosität, aber vor allem der Glaube, spielt auch hier eine übergeordete Rolle, der Vatikan aber nur eine sehr unbedeutende. Statt dessen rückt Michael Byrnes in seinem zweiten Roman den ständig schwärenden Zwist zwischen Israel und Palästina, sowie deren Streit um den Tempelberg und den Felsendom in den Mittelpunkt. Beide Seiten versuchen mit aller Macht eine endgültige Lösungs herbeizuführen und greifen dazu zu drastischen Mitteln. Michael Byrnes hat mich auch mit seinem zweiten Buch gut unterhalten. Aufgrund des Plots vermute ich, dass es ein weiteres Buch geben wird. Man darf gespannt sein, auf welche Mission der Autor seine Protagonisten dann schicken wird.

    Mehr