Michael Byrnes Relictum

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(38)
(32)
(3)
(6)

Inhaltsangabe zu „Relictum“ von Michael Byrnes

Eine mit modernstem Hightech-Gerät ausgerüstete Söldnertruppe stürmt den Felsendom in Jerusalem und raubt aus einer verborgenen Grabkammer eine antike Reliquie: ein Ossarium, das die Gebeine eines unbekannten Toten enthält. Auftraggeber ist der römische Kardinal Santelli, dem ein geheimnisumwittertes Manuskript aus dem ersten Jahrhundert in die Hände gespielt wurde. Dort finden sich Hinweise darauf, dass diese Grabkiste die sterblichen Überreste Jesu Christi enthalten könnte. Und Santelli will mit allen Mitteln verhindern, dass die heilige Lehre von der Auferstehung Christi widerlegt wird ...

Das Buch nimmt wieder an Fahrt auf, jedoch gibt es viele Stellen, die langweilig sind. Ich hoffe das ändert sich wieder!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Spannung bis zum überraschenden Ende

tardy

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Bis auf den "Showdown" extrem gut!

tootsy3000

Schwarzwasser

Der Krimi lebt von seinen skurrilen Figuren und seinen Nebenhandlungen. Total spannend. Voller Humor und gut durchdacht. Perfekt.

MichaelSterzik

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkhalter!

Mira20

Bruderlüge

spannender zweiter, finaler Teil der leider viel zu schnell zu Ende war

Inge78

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    sunshine8722

    sunshine8722

    05. January 2011 um 20:01

    Dieses Buch (Relictum) hat mich leider nicht in seinen Bann gezogen. Die Zwei Hauptspielorte sind die Vatikanstadt in Rom und der Tempelberg in Jerusalem. Durch die Handlungen am und um den Tempelberg herum ergeben sich viele kulurelle Kontroversen auf die der Autor eingeht. Es ist also ratsam über die Problematiken am Tempelberg Bescheid zu wiessen um die Handlungen des Buchen in vollen Zügen verstehen zu können. Alles in allem ist das Buch gut geschrieben. Aber leider eben nicht für jeden etwas!

    Mehr
  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    Buechersammlerin

    Buechersammlerin

    15. September 2010 um 20:34

    Die Ausgangssituation klingt wirklich spannend: Bewaffnete Söldner dringen in den Felsendom ein und stehlen eine antike Reliquie. Handelt es sich bei den Knochen etwa um die Gebeine Jesu? Gemeinsam mit einem italienischen Kollegen soll die Wissenschaftlerin Dr. Charlotte Hennesey dieser Frage auf Wunsch des Vatikans nachgehen. Doch was die Wissenschaftlerin nicht weiß: Nicht alle Ergebnisse sind von den Auftraggebern erwünscht und so gerät sie schnell in das Abenteuer ihres Lebens. Erstaunlich an der ganzen Geschichte ist, dass eigentlich von Anfang an klar ist, wer der Drahtzieher des Raubes und der Bösewicht ist. Man fragt sich allerdings, wie all die anderen Charaktere mit diesem zusammenhängen, welche Ziele sie haben und was einen im Verlauf der Geschichte noch erwarten wird. Eines kann man schon verraten: Etliche Ortswechsel, Zeitsprünge und unzählige auftretende Personen, deren Charakterdarstellung größtenteils auch noch sehr oberflächlich bleibt, machen das Lesen der Geschichte ziemlich mühsam. „Wer war noch mal wer? Gut oder böse? Und warum existiert diese Person überhaupt?“ sind nur einige Fragen, die ich mich während der Lektüre regelmäßig gestellt habe. Insgesamt ist die Geschichte ganz spannend, hält aber von der Thematik her nicht, was sie verspricht und wirkte ziemlich konfus: Zwar werden in „Relictum“ halbgeschichtliche Fakten, Verschwörungstheorien, brutale Übergriffe und einige Actionszenen vermischt, was aber allein nun einmal kein gutes Buch ausmacht. Fazit: Mein Fall war „Relictum“ es nicht. Die Fortsetzung werde ich nicht mehr in die Hand nehmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. September 2010 um 06:45

    Richtige Spannung will nicht aufkommen, es ist das gefühlte tausendste Buch zu diesem Thema.

  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    scarlett-oh

    scarlett-oh

    13. February 2010 um 16:52

    Guter Thriller, kommt nicht ganz an Illuminati heran, ist aber spannend und führt anschaulich durch Rom und man erfährt viel über die historie des Tempelbergs.
    Ein neuer Blickwinkel über die Geschichte bzw. den verbleib Jesus nach seinem Tod.
    Alles in allem ein spannender und interessanter Thriller, gut geschrieben und
    gut zulesen!

  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    Jens65

    Jens65

    05. June 2008 um 21:06

    RELICTUM ist eine gelungene und hochinteressante Variante dieses Genres. Er verknüpft spielerisch mysteriöse Elemente, kirchliche Hintergründe, Verschwörungen, Ängste, Nachforschungen mit politischen Gegebenheiten und baut damit eines hochgradigen Blockbuster auf, der zum Umblättern zwingt und den Leser durch seinen geschickten Spannungsaufbau die Umgebung vergessen lässt. Dieser Roman sollte allen gefallen, die auf Kirchen-Verschwörungs-Thriller á la Dan Brown oder Khoury stehen. Ein äußerst spannender und kurzweiliger Thriller.

    Mehr
  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    biendle90

    biendle90

    05. March 2008 um 15:07

    Das Buch gefällt mir eigentlich ganz gut. Die Geschichte ist spannend erzählt und gut verständlich. Der Schluss ist aber ein bisschen mager.

  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    strolli

    strolli

    16. October 2007 um 15:27

    Positiv ist nicht nur die spannende Geschichte, sondern auch der Hintergrund, der den Konflikt in Jerusalem und Israel beherrscht. Dies macht die Geschichte für meine Begriffe sehr spannend und gibt der ganzen Geschichte eine eigene Atmosphäre. Weiterhin werden die beiden Orte (Jerusalem und Rom) sehr gut beschrieben.

  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    malacia

    malacia

    27. September 2007 um 13:00

    Ich habe mich gelangweilt. Eigentlich eine nette Idee: Die sterblichen Überreste Jesu sind gefunden worden und der Vatikan will diese unter Verschluss halten - wegen der Auferstehungs-Geschichte.
    Der Autor schafft aber einfach keinen rechten Spannungsbogen aufzubauen.

  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    Etsas

    Etsas

    10. July 2007 um 10:44

    Mehrere vermummte, schwarze Gestalten schleichen nachts durch Jerusalem, kurze Zeit später ist eine Explosion zu spüren...und die Geschichte kann ihren Lauf nehmen. Das Buch fängt spannend an und steigert die Spannungskurve mit der Zeit noch. Es steht nicht umsonst "Mysterythriller" auf dem Cover, denn Michael Byrnes versteht es geschickt Mysteriöses mit kirchlichen Verschwörungen und wissenschaftlichen Hintergründen zu verknüpfen. Auch die Figuren erscheinen glaubwürdig, so dass sich Sympathien und Antipathien leicht entwickeln können. Das Buch ist super spannend und absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Relictum" von Michael Byrnes

    Relictum
    Stirbelwurm

    Stirbelwurm

    28. May 2007 um 18:58

    Als ich dieses Buch las, wurde ich sofort Fan von den "Kirchenthriller". Illuminati und all die anderen Bücher reizten mich bis dahin nicht so, weil es einfach jeder las. So wagte ich mich an einen etwas unbekannteren Titel und war begeistert.

    Nachdem verschlang ich dann auch Illuminati und ich denke noch weitere Titel von Dan Brown...