Der Mandant

von Michael Connelly 
4,3 Sterne bei45 Bewertungen
Der Mandant
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lorenz_Stassens avatar

Das Buch ist auch verfilmt worden. Der Film lohnt sich.

SaintGermains avatar

hervorragender Gerichtsthriller

Alle 45 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Mandant"

Unschuldslamm oder teuflischer Killer?

Der Strafverteidiger Mickey Haller gilt als begnadeter Stratege. Bis ihn sein Gespür verlässt und er ein Mandat übernimmt, das ihn mehr als nur seine Reputation kosten könnte. Mit seinem neuen Thriller sorgte Bestsellerautor Michael Connelly für Furore. Von der Presse als sein bislang bester Roman gefeiert, stand „Der Mandant“ wochenlang auf Platz eins der New York Times-Bestsellerliste.

Mickey Haller ist der „Lincoln Lawyer“. Der Anwalt lässt sich in seinem Wagen durch Los Angeles chauffieren und erledigt dabei auf der Rückbank seine Fälle. Seine Maxime: Jeder Angeklagte verdient die denkbar beste Verteidigung. Bislang hat sich Haller nie von diesem Grundsatz abbringen lassen. Ob Dealer, Kleinkriminelle, Prostituierte – er versteht sich exzellent darauf, das Optimum für seine Klienten herauszuholen. Als ihm die Verteidigung eines reichen Sprösslings aus gutem Hause angeboten wird, zögert er nicht lange, verspricht dies doch ein äußerst lukrativer Auftrag zu werden. Die Anklage lautet auf schwere Körperverletzung und Vergewaltigung einer Prostituierten. Obwohl die Beweislage erdrückend ist, beteuert der Angeklagte seine Unschuld. Haller recherchiert und findet bald einen ersten Hinweis, der die Beweisführung der Anklage zu entkräften vermag. Der Fall scheint gelöst zu sein, doch was als Routine beginnt, entpuppt sich als ein teuflisches Spiel, bei dem nicht nur Mickey Haller um sein Leben kämpfen muss.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453433670
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:03.02.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne18
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: hervorragender Gerichtsthriller
    spannend wie Verfilmung

    Der Strafverteidiger Mickey Haller gilt als begnadeter Stratege. Bis ihn sein Gespür verlässt und er ein Mandat übernimmt, das ihn mehr als nur seine Reputation kosten könnte. Mit seinem neuen Thriller sorgte Bestsellerautor Michael Connelly für Furore. Von der Presse als sein bislang bester Roman gefeiert, stand „Der Mandant“ wochenlang auf Platz eins der New York Times-Bestsellerliste. Mickey Haller ist der „Lincoln Lawyer“. Der Anwalt lässt sich in seinem Wagen durch Los Angeles chauffieren und erledigt dabei auf der Rückbank seine Fälle. Seine Maxime: Jeder Angeklagte verdient die denkbar beste Verteidigung. Bislang hat sich Haller nie von diesem Grundsatz abbringen lassen. Ob Dealer, Kleinkriminelle, Prostituierte – er versteht sich exzellent darauf, das Optimum für seine Klienten herauszuholen. Als ihm die Verteidigung eines reichen Sprösslings aus gutem Hause angeboten wird, zögert er nicht lange, verspricht dies doch ein äußerst lukrativer Auftrag zu werden. Die Anklage lautet auf schwere Körperverletzung und Vergewaltigung einer Prostituierten. Obwohl die Beweislage erdrückend ist, beteuert der Angeklagte seine Unschuld. Haller recherchiert und findet bald einen ersten Hinweis, der die Beweisführung der Anklage zu entkräften vermag. Der Fall scheint gelöst zu sein, doch was als Routine beginnt, entpuppt sich als ein teuflisches Spiel, bei dem nicht nur Mickey Haller um sein Leben kämpfen muss.

    Der Strafverteidiger Mickey Haller ist als ein großer Stratege bekannt. Während er sich von seinem Fahrer durch Los Angeles chauffieren lässt, erledigt Haller seine Fälle quasi auf der Rückbank des Wagens. Egal ob Prostituierte, Dealer oder Kleinkriminelle - Mickey Haller holt für jeden Klienten das Optimum heraus. Nicht immer sind seine Klienten reiche Leute, und nicht immer bewegt er sich dabei auf völlig legalen Pfaden...

    Dann wird ihm die Verteidigung eines Jungen aus reicher Familie angeboten. Mit Blick auf den möglichen Verdienst zögert Haller nicht lange und sagt zu, obwohl er ein ungutes Gefühl bei der Sache hat.
    Die Anklage lautet auf Vergewaltigung und Körperverletzung einer Prostituierten. Die Beweislast gegen den Verhafteten ist erdrückend, dennoch beteuert er seine Unschuld. Mickey Haller beginnt mit seinen Recherchen und findet sehr schnell einen Hinweis, der die Anklage entkräften kann.

    Der Fall scheint erstaunlich schnell erledigt zu sein, doch dann holen Haller die Zweifel wieder ein, die er bei Annahme des Falls gespürt hat. Plötzlich steht nicht nur seine Reputation, sondern auch sein Leben auf dem Spiel...

    Kenner von Michael Connelly werden vielleicht anfangs enttäuscht sein, dass dies kein "Harry Bosch-Roman" ist. Doch diese Bedenken sind schnell vergessen. Connelly konstruiert in "Der Mandant" eine absolut lückenlose und durchweg spannende Geschichte. Ein richtig gutes Buch, das mit Matthew McConaughey hervorragend verfilmt wurde.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    sundays avatar
    sundayvor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant - Filmausgabe" von Michael Connelly

    Spannender Anwaltsthriller
    Es gibt keinen beängstigenderen Mandanten als einen unschuldigen.
    Inhalt: Der Strafverteidiger Michael Haller gilt als einer der besten auf seinem Gebiet. Sein Grundsatz: Jeder Angeklagte verdient die beste Verteidigung. Egal ob unschuldig oder nicht. Ob Dealer, Prostituierte oder Kleinkriminelle - er versteht sich darauf, das Optimum für seine Mandanten herauszuholen. Als ihm Louis Ross Roulet ein Mann aus reichem Hause als Mandant angeboten wird, zögert er nicht lange, da dieser verspricht ein äußerst lukrativer Auftrag zu werden. Die Anklage lautet auf schwere Körperverletzung und Vergewaltigung. Obwohl die Beweislage erdrückend ist, beteuert der Angeklagte seine Unschuld. Haller recherchiert und findet bald Hinweise, die die Beweisführung der Anklage zu entkräften vermag. Der Fall scheint gelöst zu sein, doch dann scheint alles immer verstrickter zu werden und entpuppt sich als teuflisches Spiel.
    Meinung: Also normalerweise bin ich kein Fan von solchen Büchern, aber dieses Buch ist echt der hammer. Der Schreibstil gefällt mir gut und die Charaktere finde ich auch wirklich gut. Die Geschichte ist spannend, am Anfang ist ja alles klar aber dann wird es immer verstrickter und man weiß nicht mehr was jetzt richtig und was falsch ist. Ich würde euch allen empfehlen dieses Buch zu lesen auch wenn ihr eigentlich solche Bücher nicht unbedingt mögt. Die Geschichte lässt einen in eine ganz andere Welt voller Verbrechen eintauchen.

    Kommentieren0
    77
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant" von Michael Connelly

    Einmal im Jahr kann man sich einen amerikanischen Gerichtsthriller gönnen. Vor allem, wenn Turow eine längere Pause einlegt. Dieses Buch hat mir dabei ganz gut gefallen. Interessant bis zum Schluß, auch wenn ich nicht jeden juristischen Winkelzug für meine europ. Augen wichtig fand. Noch einen Roman mit diesen unsympathischen Helden muß ich nicht haben. Der Film könnte aber interessant sein.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Summer-greens avatar
    Summer-greenvor 7 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant" von Michael Connelly

    Das erste Buch um den "Lincoln Lawyer" Michael Haller ist ein Volltreffer in jeder Hinsicht. Sehr spannend, anspruchsvoll und trotzdem leicht zu lesen und konsequent bis zum Schluss. Es ist eins von den Büchern, in die man besonders schnell hineinfindet und sich sofort vertraut fühlt.
    Der Strafverteidiger agiert vom Rücksitz seines Wagens aus und vertritt die Auffassung, jeder Mandant verdiene die bestmögliche Verteidigung. Da macht es sich gut, das Haller in seinem Beruf verdammt gut ist und seine Mandanten immer wieder aus scheinbar ausweglosen Situationen rettet. Dabei ist es völlig egal, um welches Verbrechen oder um welchen Angeklagten es sich handelt. Schuld oder Unschuld spielen für ihn noch weniger eine Rolle. Der Fall um den genauso jungen wie reichen Louis Rolet scheint da keine Ausnahme zu bilden. Im Gegenteil, es riecht nach einem satten Honorar und einem einfachen Spiel. Doch sehr schnell entwickeln sich die Dinge in eine völlig andere Richtung und nehmen unvorhersehbare Dimensionen an. Haller muss sich plötzlich redlich bemühen um heil aus einem gewaltigem Netz aus Intrigen zu kommen und zusätzlich seine Einstellung zum System hinterfragen.
    Ich habe dieses Buch binnen weniger Tage gelesen. Sehr spannend, authentisch und überzeugend bis zum Schluss. Es ist durchaus mehr, als sich nur berieseln lassen. Das Buch regt sozusagen zum Mitdenken an, ohne den Leser zu überfordern. Ich kann nur sagen: sehr überzeugen und es macht Lust auf mehr. Auch den zweiten Teil um Michael Haller (“So wahr uns Gott helfe“) habe ich sehr gern gelesen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    TheRavenkings avatar
    TheRavenkingvor 7 Jahren
    Kurzmeinung: Demnächst im Kino http://www.imdb.com/title/tt1189340/
    Rezension zu "Der Mandant" von Michael Connelly

    Micky Haller ist der Lincoln Lawyer. Vom Rücksitz seiner Limo aus erledigt er seine Geschäfte während ihn sein schwarzer Chauffeur durch die Gegend kutschiert. Ein Bewährungshelfer macht ihn immer wieder auf lukrative Fälle aufmerksam, so auch auf den des reichen Schönlings Louis Roulet. Roulet muss eine Million Dollar als Kaution hinblättern weil er eine Frau vergewaltigt und misshandelt haben soll. Er beteuert seine Unschuld und alles spricht für einen klaren und einfachen Fall. Haller lässt in Gedanken schon die Sektkorken knallen, doch dann kommt es doch noch faustdick und der abgebrühte Verteidiger wird in eine mörderische Intrige hineingezogen.
    Ich habe das Buch damals als Einstimmung auf den Film gekauft, in einer Nacht gelesen und kurz darauf fast schon wieder vergessen.
    Der Mandant ist wie eine Chipstüte, hat man sie einmal geöffnet ist sie kurz darauf auch schon leer, obwohl man weiß, dass man vielleicht etwas gesünderes essen sollte, hört man nicht auf bis man alles vertilgt hat.
    So wie Knabberzeug einen eher geringen Nährwert hat, so wird auch dieses Buch niemanden erleuchten oder ob seiner eher durchschnittlichen Geschichte verblüffen; es ist eben kein vollwertiges Menu, sondern nur ein Snack für zwischendurch. Aber hey, es ist unterhaltsam und spannend geschrieben. Ein echtes "guilty pleasure".

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant - Filmausgabe" von Michael Connelly

    Mickey Haller ist ein gewiefter Strafverteidiger. Sein neuer Klient, ein reicher Sohn aus ange-sehener Familie, ist wegen Körperverletzung und Vergewaltigung angeklagt, beteuert jedoch seine Unschuld. Als Haller endlich entlastende Hinweise aufspürt, geraten er und sein Klient in tödliche Gefahr, denn natürlich steckt hinter dem vermeintlichen Routinefall ein Komplott, das den Thrillerfreund höchst zufrieden stellen wird. (Verlagsinfo)

    Dieses Buch ist bereits 2007 in der deutschen Übersetzung erschienen und wurde im Zuge der Verfilmung mit Matthew McConaughey in der Hauptrolle nun neu aufgelegt: Ich bin schon lange ein Fan der Harry Bosch-Reihe von Michael Connelly und ich lese gerne Justizthriller. Mit entsprechend hohen Erwartungen bin ich an dieses Buch herangegangen und wurde nicht enttäuscht.

    Mickey Haller ist eine schillernde Figur und sticht schon durch die Wahl seiner Kanzlei, die sich in einem Lincoln Town Car befindet, aus dem Genre heraus. Und auch die Gesetzestex-te interpretiert er teilweise recht unkonventionell und bewegt sich auch mal etwas abseits der legalen Pfade. Er ist kein Mensch mit hohen moralischen Ansprüchen, sondern ein selbst-bewusster Zyniker, der lediglich an der Höhe des Honorars interessiert ist. Aber seine Welt gerät ins Wanken, als er sich näher mit der Vergangenheit seines neuen Klienten befasst.

    Connelly hat mit diesem Buch einen unglaublich spannenden und raffinierten Thriller abgelie-fert, der den Leser immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen überrascht. Man hetzt förmlich durch die 525 Seiten des Buches, weil man wissen will, ob Haller es wirklich schafft, zwei eigentlich einander ausschließende Ziele zu erreichen. Sehr gut konstruiert, präzise und brilliant geschrieben, merkt man jeder Zeile an, dass hier ein Routinier am Werk war, der alle Finessen seines Handwerks beherrscht.

    Deshalb: 5 von 5 Lincoln Town Cars ;)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Miriam Pharos avatar
    Miriam Pharovor 8 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant" von Michael Connelly

    Nachdem mich der letzte Harry Bosch Roman leidlich unterhalten hat, ich im Grunde meines Herzens aber ein großer Michael Connelly Fan bin, war ich überaus entzückt, als mich vor einigen Wochen in der Buchhandlung „Der Mandant“ unerwartet anlachte. Ich war guter Dinge und dachte mir: Fein, Michael hat Harry in den Urlaub geschickt! Gute Sache das! Und ich wurde nicht enttäuscht: Ich habe den Mandanten in zwei Tagen durchgelesen und fand ihn von der ersten bis zur letzten Seite packend. Die Story ist relativ schnell erzählt: Mickey Haller ist ein gewiefter Strafverteidiger, der die Rückbank einer Lincoln-Limousine als Büro nutzt. Egal ob Prostituierte, Dealer oder Kleinkriminelle - er holt mit allen Tricks das Maximum für seine Mandanten heraus. Sein neuer Klient, ein Sohn aus reichem Hause, ist wegen Körperverletzung und Vergewaltigung angeklagt, beteuert jedoch vehement seine Unschuld. Mit Blick auf den möglichen Verdienst zögert Mickey nicht lange und sagt zu. Ein böser Fehler, wie sich herausstellen soll. Die Beweislast gegen den Verhafteten ist erdrückend. Mickey - übrigens der Halbbruder von Harry (Bosch, nicht Potter!) - beginnt mit seinen Recherchen und findet sehr schnell einen Hinweis, der die Anklage entkräften kann. Der Fall scheint erstaunlich schnell gelöst zu sein, doch dann nimmt er eine unerwartete Wendung ein, die nicht nur den Fall, sondern auch Mickeys Leben und die seiner Familie gefährdet.

    Es ist und bleibt natürlich ein klassischer Connelly – zum Glück –, aber mit einer frischen Brise, die ich in seinen letzten HB-Romanen vermisst habe. Absolut empfehlenswert!

    PS: Wer Michael Connelly nicht kennt: Das ist einer der Pokerkumpels von Rick Castle in "Castle". ;-)

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    PeterPans avatar
    PeterPanvor 9 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant" von Michael Connelly

    Im Mittelpunkt steht der Strafverteidiger Mickey Haller, dessen Figur beinahe liebevoll gezeichnet ist. Ein unkonventionell Typ mit zwei Ex-Ehefrauen, die eine Staatsanwältin und Mutter seiner kleinen Tochter, die andere leitet immer noch sein Büro. Sein Arbeitsplatz ist eine Lincoln-Limousine, die von einem ehemaligen Mandanten gefahren wird. Er verteidigt nicht nur reiche Mandanten, sondern auch solche, die sich normalerweise einen guten Anwalt nicht leisten könnten. Von der Handlung möchte ich nicht viel verraten, nur: Mit diesem Fall gerät Mickey in eine unglaublich spannende und abenteuerliche, dabei gut und logisch konstruierte Geschichte, man kann das Buch nicht wieder aus der Hand legen!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Catwomans avatar
    Catwomanvor 9 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant" von Michael Connelly

    Der Autor verblüfft immer wieder. Die Handlung kreist um einen Strafverteidiger, der prozesstaktisch mit allen Tricks gewaschen ist und seine Karten geschickt ausspielt. Connelly zeichnet seine Figuren glaubhaft und übertreibt nur da, wo es vertretbar ist. Connellys "Mandant" bietet ab der 1. Seite flotte Unterhaltung und auch gute Spannung.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    ChaosQueen13s avatar
    ChaosQueen13vor 9 Jahren
    Rezension zu "Der Mandant" von Michael Connelly

    Der Strafverteidiger Mickey Haller ist als ein großer Stratege bekannt. Während er sich von seinem Fahrer durch Los Angeles chauffieren lässt, erledigt Haller seine Fälle gewissermaßen auf der Rückbank des Wagens. Egal ob Prostituierte, Dealer oder Kleinkriminelle - Mickey Haller holt für jeden Klienten das Beste heraus. Nicht immer sind seine Klienten reiche Leute, und nicht immer bewegt er sich dabei auf völlig rechtmäßigen Wegen.

    Dann wird ihm die Verteidigung eines Jungen aus reicher Familie angeboten. Mit Blick auf den denkbaren großen Verdienst zögert Haller nicht lange und sagt zu, obwohl er ein schlechtes Gefühl bei der Geschichte hat.

    Die Anklage lautet auf Vergewaltigung und Körperverletzung einer Prostituierten. Die Beweislast gegen den Verhafteten ist belastend, dennoch schwört er seine Unschuld. Mickey Haller beginnt mit seinen Ermittlungen und findet sehr schnell einen Hinweis, der die Anklage entkräften kann.

    Der Fall scheint erstaunlich schnell erledigt zu sein, doch dann holen Haller die Zweifel wieder ein, die er bei Annahme des Falls gespürt hat. Plötzlich steht nicht nur seine Ansehen, sondern auch sein Leben auf dem Spiel.

    Diese Serie mit dem Strafverteidiger Mickey Haller hat mir meine Tochter empfohlen und ich kann allen Michael Connelly Fans diese Besten weiterempfehlen. Sehr spannend!

    Kommentieren0
    38
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks