Michael Coren J. R. R. Tolkien

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(6)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „J. R. R. Tolkien“ von Michael Coren

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "J. R. R. Tolkien" von Michael Coren

    J. R. R. Tolkien
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2010 um 09:48

    Diese Biografie von J.R.R. Tolkien ist um einiges kürzer als die berühmteste Tolkien-Biografie, die von Humphrey Carpenter verfasst wurde. Aber auch sonst muss man einige Abstriche machen. Es werden die wichtigsten Stationen aus Tolkiens Leben zusammen gefasst, allerdings fielen mir leider immer wieder Fehler auf. So wird z.B. anscheinend kurz der Inhalt des Silmarillions wiedergegeben, dabei aber eigentlich nur die Geschichte von Beren und Luthien beschrieben, obwohl das SIlmarillion viel mehr Geschichten beinhaltet. Insgesamt hatte ich beim Lesen den Eindruck, dass der Autor sich nicht besonders ausführlich mit Tolkiens Leben beschäftigt und vor allem nicht dessen Werke gelesen hat. Noch mehr stören mich die starken Interpretationen, z.B. dass Tolkien ein sehr glücklicher Mensch gewesen sei - abgesehen davon, dass das wohl niemand wissen kann außer Tolkien selbst, geben seine Briefe oft einen anderen Eindruck. Zudem geht die Biografie auf viele Punkte, die mir sehr wichtig erscheinen nicht oder kaum ein, z.B. den Tod vieler seiner Freunde im Ersten Weltkrieg oder seine Zerrissenheit zwischen den Verpflichtungen als Professor und denen als Autor. Im Gegenteil, Coren behauptet, dass Tolkien alles gelehrt hätte was er hätte lehren wollen - dass aus Briefen hervor geht, dass er sehr unter unabgeschlossenen Projekten an der Universität litt, wird außenvorgelassen und statt dessen einfach etwas behauptet. Man muss dieser Biografie zu Gute halten, dass sie wohl wirklich eher der Unterhaltung als der wirklichen Auseinandersetzung dienen soll, dies zeigt vor allem der Erzählstil, der eher einem Roman als einer wissenschaftlichen Biografie gleicht und Tolkien auch immer wieder den "Helden unserer Geschichte" nennt. So werden auch geschichtliche und gesellschaftliche Umstände bestimmter Zeiträume immer kurz und sehr einfach, wie in einem Schulbuch, erklärt. Aus diesem Grund würde ich diese Biografie eher für Kinder empfehlen, die nachdem sie den Hobbit und den Herrn der Ringe gelesen haben, gerne etwas über Tolkien wissen möchten. Allen Erwachsenen empfehle ich die Biografie, die von Humphrey Carpenter verfasst wurde, da diese, wenn auch nicht schwer zu lesen, doch einen höheren Anspruch hat und wissenschaftlich mehr belegt ist. Als weitergehendes Werk bei noch mehr Interesse ziehe man die "Chronology" aus dem "J.R.R. Tolkien: Companion and Guide" von Wayne G. Hammond und Christina Scull zu Rate.

    Mehr
  • Rezension zu "J. R. R. Tolkien" von Michael Coren

    J. R. R. Tolkien
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. May 2009 um 15:04

    Eine sehr informative und unterhaltsame Biografie über den Autoren von "Herr der Ringe", bei deren Lesen es nicht langweilig wird. Immer wieder gibt es etwas neues über Tolkien zu entdecken.