Enthüllung

von Michael Crichton 
3,9 Sterne bei61 Bewertungen
Enthüllung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Angelinchens avatar

Ein gutes Buch über ein Thema,das längst nicht mehr so abwegig ist,wie man glauben möchte.

TanteGhosts avatar

Wenn man Ungerechtigkeiten nicht auf sich sitzen lässt und kämpft, geht man keinen leichten Weg, aber einen der Erkenntnis.

Alle 61 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Enthüllung"

Tom Sanders, technischer Manager eines High-Tech-Unternehmens, bekommt einen neuen Chef: die attraktive Meredith Johnson. Mit Mühen kann er sich ihrer heftigen Avancen erwehren, zieht sich dadurch aber ihren Hass zu und muss sich wegen angeblicher sexueller Belästigung rechtfertigen. Auf seinem Handy entdeckt Sanders jedoch einen zufällig entstandenen Mitschnitt ihrer Annäherungsversuche und hat damit einen eindeutigen Beweis gegen Meredith. Er meint schon, gewonnen zu haben, doch eine anonyme E-Mail warnt ihn, dass es noch nicht vorbei ist-…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442468126
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:541 Seiten
Verlag:Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum:17.10.2008

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne32
  • 3 Sterne18
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    TanteGhosts avatar
    TanteGhostvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wenn man Ungerechtigkeiten nicht auf sich sitzen lässt und kämpft, geht man keinen leichten Weg, aber einen der Erkenntnis.
    Die Gerechtigkeit hat es schwer, aber sie siegt!

    Wenn man Ungerechtigkeiten nicht auf sich sitzen lässt und kämpft, geht man keinen leichten Weg, aber einen der Erkenntnis.

    Der erste Satz:
    „IN ANBETRACHT DER FUSION HALTE ICH ES FÜR BESSER, DIR DIES NACH HAUSE STATT INS BÜRO ZU FAXEN.“

    Der letzte Satz:
    „»Nein. Nie gesehen.«“

    Fazit:
    Michael Chrichton hat sich ja auf so gerichtliche Geschichten spezialisiert. Genau das merkt man auch an seinen Büchern. Auch diese Story hatte einfach Hand und Fuß und hat von vorne bis hinten Sinn gemacht.
    Leider war es so, dass die ganzen Diskussionen etwas ausführlich geschrieben waren. Dadurch hatte ich stellenweise das Gefühl, dass die Handlung auf der Stelle tritt und nicht wirklich voran macht. Aber die Neugier über den Ausgang hat mich bei der Stange bleiben lassen. Ich musste einfach wissen, ob nun das Geld oder die Ehrlichkeit siegt.
    Was ich etwas lustig fand, war die Tatsache, dass hier technische Errungenschaften gefeiert worden sind, die heutzutage schon so ziemlich uralt sind. Aber das liegt wohl an der Tatsache, dass dass Buch schon etwas älter ist. Trotzdem musste ich schmunzeln.
    Wo ich auch schon bei meiner Warnung wäre. Denn ohne jeden Fachbegriff kommt die Handlung nicht aus. Ein absoluter Computerleie hat meiner Meinung nach nicht den Hauch einer Chance, da gut mit zu kommen. So ein paar Begriffe sollte der Leser dann wirklich kennen.
    Trotzdem habe ich das Buch absolut gern gelesen und kann es nur empfehlen. Nach Lesepausen bin ich immer wieder sehr gut in die Handlung hinein gekommen. Einen Film hatte ich leider nicht vor meinem geistigen Auge, aber dafür hat das Buch auf andere Weise fasziniert.

    Kommentare: 1
    163
    Teilen
    Y
    yadahvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gute Story
    Gute Story , zuviel Technik Gequatsche

    Am Anfang hat mich genervt, dass soviel Erklärunngen über die produzierten Laufwerke und die Technik gemacht werden, das fand ich arg langweilig. Wenn die Geschichte dann endlich losgeht, ist es äusserst spannend zu lesen, wie ein Mann sexuell belästigt wird und welche Intrigen dahinter stecken. Ich konnte es dann nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil hat mir nicht ganz so zugesagt. Aber ansonsten auch nach 20 Jahren lesenswert

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Emotionens avatar
    Emotionenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wer die Macht hat, hat das Sagen. Dieses Buch ist teuflisch genial!
    Was tut man(n) wenn er von seiner Chefin sexuell belästigt wird?

    Tom Sanders ist zunächst völlig baff, als er seine Beförderung verpasst, aber damit ist nicht genug. Ausgerechnet seine Ex Meredith erhält den begehrten Führungsposten. Um der alten Zeiten Willen lädt sie ihn nach Feierabend in ihr Büro vor und macht ihm Avancen, die Tom - inzwischen ein verheirateter Mann - nicht erwidert. Als er am nächsten Tag wieder in die Firma kommt, weiß er nicht wie ihm geschieht. Die Kollegen lästern und werfen ihm seltsame Blicke zu und in den nächsten Tagen muss Tom beweisen, dass er Meredith nicht sexuell belästigt hat, sondern dass sie ein perfides Spiel mit ihm treibt.

    Michael Crichton schreibt über etwas, was es gesellschaftlich nicht einmal gibt - die sexuelle Belästigung eines Mannes durch eine Frau. Aber ist  das wirklich so abwegig? Crichton erzählt seine Geschichte so glaubhaft, dass man nicht anders kann als das, was er erzählt, für bare Münze zu nehmen. Und er hat Recht - Frauen befinden sich seit der Emanzipation teilweise in einer Stellung die nicht angefochten werden kann. Frau kann sich an der Türschnalle stoßen, aber jeder würde ihr glauben, der Ehemann sei gewalttätig. Es folgt ein Umgangsverbot und im Falle einer Scheidung bleiben die Kinder bei ihr. Umgekehrt? Der Mann würde ausgelacht und verspottet, wenn nicht für verrückt erklärt, selbst wenn die Frau mehr Körperkraft als er selber besitzen würde.

    Crichton geht darauf an, wie Macht wirklich "mächtig" machen kann. Der Chef hält die Zukunft der Mitarbeiter in Händen und das wird gefährlich, wenn alte Rechnungen noch nicht beglichen sind, oder wie in diesem Fall alte Gefühle wieder aufflammen, die nicht erwidert werden. Für Tom Sanders ist es fast unmöglich seine Unschuld zu beweisen, denn alle stellen sich auf die Seite von Meredith. Wird er es schaffen, die Wahrheit ans Licht zu bringen? Ein langer Weg steht ihm bevor, denn selbst seine Anwältin sagt im, dass er die denkbar schlechtesten Chancen hat. Doch dann kann ein Handyvideo alles ändern ...

    Kommentare: 2
    37
    Teilen
    K
    Kleiner Harlekinvor 7 Jahren
    Rezension zu "Enthüllung" von Michael Crichton

    Ohoh... diese Konstellation riecht nach Problemen: Mann wichtiger Teil einer Firma. Chancen auf Leitung der Abteilung. Sich an den Chef anwanzende Frau bekommt den Job als Abteilungsleiterin. Frau und Mann ehemals Beziehung.
    Es kommt, wie es kommen musste ... HALT! Der Mann will nicht bei der Frau wieder punkten, die Frau lädt ihn zu sich und verführt IHN in IHREM Büro. Verwirrend? Stimmt. Aber auf einer wahren Begebenheit basierend, von Michael Crichton behutsam verhüllt und ein Aufschrei in der Emanzipationswelle. "Das ist doch nur eine Abwehrhaltung der gefoppten Männer!", werden nun manche sagen. "Völlig surreal, als würde eine Frau einen Mann belästigen!". Ja, es wirkt merkwürdig. Aber folgende Formel löst die Knoten im Kopf: "Macht verführt." Egal ob Frau oder Mann, wer die höhere Stellung hat, hat die Macht über das Gegenüber. Man sitzt am längeren Hebel. Und nur weil der Mann bislang an den längeren Hebeln saß, warum sollte im Zeitalter der Gleichberechtigung nicht auf die Frau den Knüppel aus dem Sack rufen?!

    Crichtons Roman ist fesselnd, teils beklemmend, gut durchdacht und mit einem überraschendem Ende versehen.
    Danke, Michael Crichton (R.I.P.)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Jens65s avatar
    Jens65vor 10 Jahren
    Rezension zu "Enthüllung" von Michael Crichton

    Der Bestsellerautor Michael Crichton, aus dessen Feder die Idee zu „Jurassic Park" stammt schafft es wieder einmal einen absolut spannenden Thriller zu schreiben. Bei dem Roman „Enthüllung" der erfolgreich mit Demi Moore und Michael Douglas verfilmt worden ist, geht es um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Allerdings geht die Belästigung von einer Frau aus und der Mann ist das Opfer. Erfolgsautor Michael Crichton dreht den bekannten Spieß ganz einfach um und inzeniert eine überaus spannende Geschichte in der natürlich auch die neusten technischen Möglichkeiten einbezogen werden. Ein Spitzenthriller der Extraklasse, der nicht nur in den USA die Bestsellerlisten im Sturm eroberte, sondern auch in Europa.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Angelinchens avatar
    Angelinchenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein gutes Buch über ein Thema,das längst nicht mehr so abwegig ist,wie man glauben möchte.
    Kommentieren0
    T
    Tanja123vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich gab es an manchen stellen zu viel technisches, gegen ende wurde es dafür aber richtig spannend hat mir super gefallen
    Kommentieren0
    tofos avatar
    tofo
    Ivan_Isaacss avatar
    Ivan_Isaacs
    robbinetts avatar
    robbinett

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks