Vendetta

Michael Dibdin

Kommissar Aurelio Zen steht vor einem Rätsel: ein vierfacher Mord in der festungsartig ausgebauten Villa eines reichen Sarden, in die eigentlich niemand unbemerkt eindringen kann. Ein Ding der Unmöglichkeit? Nicht nur die Leichen bezeugen das Gegenteil. Die Bluttat ist verewigt, da es zu den Gepflogenheiten des Hausherrn Oscar Burolo gehörte, sein Leben auf Video aufzuzeichnen – jetzt dokumentiert die Anlage seinen Tod. Als Aurelio Zen mit den Ermittlungen in Sardinien beginnt, findet er sich in einer brutalen, abweisenden Welt wieder.
Tödliche Lagune

Michael Dibdin

Spezialauftrag für Aurelio Zen: In seiner Geburtsstadt Venedig soll er das Verschwinden eines dort ansässigen reichen Amerikaners untersuchen. Der Kommissar taucht in die geheimnisvolle Stadt seiner Vergangenheit ein und erliegt aufs Neue ihrem morbiden Zauber. Als in der Nähe der Laguneninsel, die dem Amerikaner gehörte, das Skelett einer Leiche gefunden wird, glaubt Aurelio Zen, Zusammmenhänge zu erkennen. Aber im dunstigen Licht Venedigs zeigen die Dinge erst auf den zweiten Blick ihr wahres Gesicht.
Sterben auf Italienisch

Michael Dibdin

Aurelio Zen, Sonderermittler der italienischen Polizei, wird nach Cosenza, Kalabrien, gerufen. Dort ist der Amerikaner Robert Newman verschwunden, und alles sieht nach einer klassischen Entführung aus. Doch wenig später findet man Newmans übel zugerichtete Leiche, und einem kleinen Jungen, der Newman zuletzt gesehen hat, wird die Zunge herausgeschnitten. Aurelio Zen kommt mit seinen Ermittlungen nicht voran, überall stößt er auf eine Mauer des Schweigens. Doch anstatt einen Täter zu finden, provoziert der Kommissar mit seinen Untersuchungen nur weitere Morde.
Tod auf der Piazza

Michael Dibdin

Polizeikommissar Aurelio Zen wird nach Bologna beordert, um den Mord an dem skrupellosen Industriellen und Eigentümer des ortsansässigen Fußballclubs, Lorenzo Curti, aufzuklären. Kurz nach seiner Ankunft wird auf den Semiotikprofessor Edgardo Ugo geschossen – und zwar mit derselben Waffe, mit der Curti getötet wurde. Was die beiden Fälle verbindet, bleibt zunächst völlig schleierhaft. Aber je länger der Kommissar ermittelt, desto tiefer gerät er in ein Netz aus Korruption und gekränkten Eitelkeiten.
Sterben auf Italienisch

Michael Dibdin

Im heißen Kalabrien kämpft Aurelio Zen erbittert gegen das organisierte Verbrechen Aurelio Zen, Sonderermittler der italienischen Polizei, wird nach Cosenza, Kalabrien, gerufen. Dort ist der Amerikaner Robert Newman verschwunden, und alles sieht nach einer klassischen Entführung aus. Doch wenig später findet man Newmans übel zugerichtete Leiche, und einem kleinen Jungen, der Newman zuletzt gesehen hat, wird die Zunge herausgeschnitten. Zen kommt mit seinen Ermittlungen nicht voran, überall stößt er auf eine Mauer des Schweigens. Doch anstatt einen Täter zu finden, provoziert Zen mit seinen Untersuchungen nur weitere Morde …
Im Zeichen der Medusa

Michael Dibdin

Eigentlich könnte sich Aurelio Zen zurücklehnen: Er lebt mit seiner Freundin Gemma im süditalienischen Lecce und bearbeitet Routinefälle. Aber der rastlose Polizist ist froh, als er in die Dolomiten geschickt wird, wo die Leiche eines seit Jahren vermissten Offiziers der Gebirgsjäger aufgetaucht ist. Der Arzt, der die Leiche untersucht hat, berichtet Zen von einer Tätowierung auf dem Arm des Toten: Sie zeigt das Haupt der Medusa. Als bald darauf eine weitere Leiche mit einer Medusa-Tätowierung gefunden wird, glaubt Zen einer Verschwörung auf der Spur zu sein ...

Ein neuer Fall für Aurelio Zen.
Schwarzer Trüffel

Michael Dibdin

Nachdem durch einen Mordfall in einem Wein- und Trüffelbauerndorf im Piemont die Herstellung des exzellenten "Barbaresco" gefährdet scheint, ist Aurelio Zen die letzte Hoffnung eines römischen Weinkenners. Das Opfer ist nämlich kein Geringerer als der größte Weinbauer des Ortes, der einflussreiche Aldo Vincenzo; und Hauptverdächtiger ist sein eigener Sohn Manlio. Nach einem heftigen Streit soll es zu der grausamen Tat gekommen sein, da sich Manlio den Heiratsplänen seines Vaters widersetzt hatte. Aldo selbst hatte vor dreißig Jahren seine spätere Frau Chiara ihrem Liebhaber Gianni ausgespannt, um das Weingut ihrer Familie in seinen Besitz zu bringen. Könnte sich Gianni nach all den Jahre an Aldo gerächt haben? Hatte er nur so lange gewartet, weil er sich an ein Versprechen gebunden fühlte, das nun nach Chiaras Tod nicht mehr galt? Und welche Rolle spielt der einfältige Minot, der in der ganzen Gegend die besten Trüffelplätze kennt und vielleicht auch ein paar dunkle Geheimnis se? Krank, von den Dorfbewohnern angefeindet und mit persönlichen Problemen belastet, tastet sich Aurelio Zen durch einen Nebel von Spekulationen und falschen Anschuldigungen, während sich ihm die Wahrheit immer weiter zu entziehen scheint.§
Tod auf der Piazza

Michael Dibdin

Sonderermittler Aurelio Zen wird nach Bologna beordert, um den Mord an dem skrupellosen Industriellen und Eigentümer des ortsansässigen Fußballclubs, Lorenzo Curti, aufzuklären. Kurz nach Zens Ankunft wird auf den Semiotikprofessor Edgardo Ugo geschossen, und zwar mit derselben Waffe, mit der Curti getötet wurde. Was die beiden Fälle verbindet, bleibt zunächst völlig schleierhaft. Aber je länger Zen ermittelt, desto tiefer gerät er in ein Netz aus Korruption, gekränkten Eitelkeiten und Fanatismus.
Sizilianisches Finale

Michael Dibdin

Nachdem er seinen letzten Fall zwischen den sanften Hügeln und üppigen Weinbergen des Piemont lösen durfte, erhält Aurelio Zen nun den Auftrag, vor dem er sich immer gefürchtet hat: Er muss nach Sizilien, wo er auf Geheiß des Innenministeriums die Arbeit der erst kürzlich ins Leben gerufenen Anti-Mafia-Einheit der Staatspolizei überwachen soll. Da das Innenministerium mit der Staatspolizei rivalisiert, steht Zen von Anfang an zwischen den Fronten. Zunächst hat er aber nicht viel anderes zu tun, als mit den Offizieren der Einheit essen zu gehen, sich mit ihnen zu unterhalten und nach Rom zu berichten. Aber lange hält das dolce vita nicht an: In einem Eisenbahnwaggon wird die halbverweste Leiche eines jungen Mannes gefunden, der einem mächtigen Mafia-Clan angehörte, und Zen gerät mitten ins Kreuzfeuer von machthungrigen Politikern, Bürokraten und Mafia-Bossen. Aber auch privat kommt Zen aus dem Gleichgewicht: In Catania trifft er Carla, eine junge Computerspezialistin, von der er annimmt, sie sei seine Tochter. Zen hofft, dass Carla das emotionale Loch in seinem Leben füllt - und ist mehr als verwirrt, als er merkt, dass sich die Untersuchungsrichterin Corinna Nunziatella, von der er nicht weiß, ob sie mit oder gegen ihn arbeitet, zu Carla hingezogen fühlt. Als Zens Mutter in Rom einen mysteriösen Tod stirbt und Carla zusammen mit Corinna ermordet wird, erleidet Zen einen Nervenzusammenbruch. Und auf dem Höhepunkt seines bisher schwierigsten Falles stellt er sich die Frage, ob die Dinge nicht immer schlimmer werden, je näher er der Wahrheit kommt ...
Roter Marmor

Michael Dibdin

In einem Badeort an der toskanischen Küste versucht sich Aurelio Zen von den Folgen eines Bombenanschlags zu erholen, den er nur knapp überlebt hat. Gleichzeitig bereitet er sich auf einen Prozess vor, bei dem er als Kronzeuge gegen die Mafia aussagen soll. Als in Zens Bekanntenkreis mehrere Menschen ermordet werden, scheint der Fall klar: Die Ehrenwerte Gesellschaft hat die Jagd auf den Commissario eröffnet ...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks