Michael Diener Alles wird gut!

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles wird gut!“ von Michael Diener

Entdecken Sie, wie viel die spannenden, biblischen Lebensgeschichten von Jakob und Josef mit Ihrem Leben heute zu tun haben. Wie am Ende alles gut wird, weil Gott stets seine Hand im Spiel hat -§selbst dann noch, wenn Situationen ausweglos erscheinen oder Menschen sich Fehltritte leisten.§Autoren wie Birgit Winterhoff, Monika Deitenbeck-Goseberg, Ansgar Hörsting oder auch Siegfried Zimmer nehmen Sie mit auf eine Reise. Entdecken Sie, wie viel die spannenden Lebensgeschichten von Jakob und Josef mit Ihrem Leben heute zu tun haben. Die Fragen und Impulse am Ende jeder der 14 Etappen helfen Ihnen, konkrete Schritte zu gehen. Auch gut geeignet als Kleingruppenmaterial!

Ich habe mir etwas anderem unter dem Buch vorgestellt, als ich den Klappentext gelesen habe und merkte schnell, das ich nicht warm wurde.

— Seelensplitter
Seelensplitter

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

Die Cappuccino-Strategie

Keine leichte Kost, nicht für jeden geeignet.

Archimedes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alles kann gut werden

    Alles wird gut!
    conneling

    conneling

    29. June 2015 um 22:05

    Inhaltsangabe: Entdecken Sie, wie viel die spannenden, biblischen Lebensgeschichten von Jakob und Josef mit Ihrem Leben heute zu tun haben. Wie am Ende alles gut wird, weil Gott stets seine Hand im Spiel hat -selbst dann noch, wenn Situationen ausweglos erscheinen oder Menschen sich Fehltritte leisten. Autoren wie Birgit Winterhoff, Monika Deitenbeck-Goseberg, Ansgar Hörsting oder auch Siegfried Zimmer nehmen Sie mit auf eine Reise. Entdecken Sie, wie viel die spannenden Lebensgeschichten von Jakob und Josef mit Ihrem Leben heute zu tun haben. Die Fragen und Impulse am Ende jeder der 14 Etappen helfen Ihnen, konkrete Schritte zu gehen. Auch gut geeignet als Kleingruppenmaterial! 16 Autoren bringen in diesem Buch dem Leser in 14 Kapiteln die Jakob- und Josefsgeschichte nahe. Da die unterschiedlichen Autoren allerdings alle ihren eigenen Stil und ihre eigene Art auf das jeweilige Thema einzugehen haben, lässt sich das Buch nicht einfach am Stück lesen. Mal ausführlich, dann wird aber auch wieder nur zu einem kleinen Teil auf den jeweiligen Bibelabschnitt eingegangen, es war einfacher " Alles wird gut! " in einzelnen Abschnitten zu lesen. Die Gedanken dahinter sind allesamt gut, in einzelnen Abschnitten gelesen kann man einiges für sich rauslesen, auch in Gruppen geeignet, wenn man sich auf Abschnitte festlegt. Am Ende jedes Kapitels werden einige Fragen gestellt, was ich sehr gut fand um noch einmal über das Gelesene nachdenken zu können. Interessant zu lesen, da durch die unterschiedliche Schreib- und auch Sichtweise der Autoren für jeden Leser etwas dabei ist.

    Mehr
  • Mit Jakob und Josef unterwegs

    Alles wird gut!
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    21. June 2015 um 20:35

    Die Geschichten rund um Jakob und Josef dürften vielen sehr bekannt sein. Sie gehören meist zu den ersten Geschichten, die man in der Kinderstunde oder im Religionsunterricht erzählt bekommt. In diesem vorliegenden Buch haben sich nun verschiedene Autoren insgesamt 14 Etappen aus dem Leben der beiden Charaktere herausgegriffen und bearbeitet. Jeder Autor war dabei für seinen Abschnitt allein verantwortlich. Dies sorgt für einen bunten Strauß an Episoden und Erklärungen. Während manche Kapitel dadurch sehr locker und mitreißend stilistisch gestaltet sind, sind andere wieder etwas mühsam zu lesen. Auch die Arbeitsmethoden sind unterschiedlich - so mancher Autor arbeitet exegetisch genau, d. h. er analysiert den Text ähnlich wie bei einer Gedichtsanalyse auf sprachliche Besonderheiten, Kontext und kulturelle Bedeutungen, und andere Autoren arbeiten systematisch oder dogmatisch, d. h. sie greifen ein Thema des Textes auf und schauen dann, was die anderen biblischen Bücher dazu sagen. Dadurch ist für jeden Leser letzten Ende etwas dabei. Da ich eher die Exegese liebe, war für mich der Anteil an systematischen Inhalten einfach zu groß und ich hätte mir da, was die Arbeitsweise anging, doch ein einheitlicheres Bild gewünscht. In der Regel beginnt jedes Kapitel mit dem jeweiligen Textabschnitt, wobei diese Abschnitte für mich teilweise auch schon wieder zu lang waren - besonders wenn der Autor systematisch arbeite, also nur einen Teilaspekt des Abschnitts herausgriff. Jedes Kapitel endet mit einer Reihe von Fragen für das persönliche Nachdenken aber auch für das Reflektieren in der Gruppe - bspw. in einem Hauskreis. Die Fragen gefallen mir gut - sie führen weiter in den Text hinein und stimmen nachdenklich. Sie vertiefen in der Regel das Gelesene. Ich bezweifle dennoch, dass das Buch 1:1 für Hauskreise geeignet ist. Die jeweiligen Ausführungen dauern doch recht lange an - besonders, wenn man sie gemeinsam liest. Ich schätze, dass man als Hauskreisleiter teilweise inkl. Textlesung 15-20 Minuten für das gemeinsame Lesen einplanen muss. Bei diskutierfreudigen Runden kostet dies einfach erheblich viel Zeit. Das sollte man als Hauskreisleiter einfach im Vorfeld bedenken. Nichtsdestotrotz habe  ich viele wertvolle Gedanken aus diesem Buch für mich mitgenommen, die mich in meinem Glaubensleben bereichert haben. Daher kann ich das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Mehr
  • Vielfältig

    Alles wird gut!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. June 2015 um 22:07

    „Alles wird gut“ ist eine 14teilige Bibelarbeitsreihe über die Geschichte Josefs, beginnend mit der Geburt seines Vaters Jakobs. Sie hat ihren Ursprung in der 119. Allianzkonferenz und wurde von unterschiedlichsten AutorInnen zusammengetragen. Jedes Kapitel bezieht sich auf einen Abschnitt der Geschichte, behandelt diesen in variierender Ausführlichkeit und schließt mit einer Reihe von Fragen ab. Ich war davon ausgegangen, dass man die Geschichte anhand dieses Buches kontinuierlich durcharbeitet, was der Aufbau ja auch nahelegt. Tatsächlich hatten die einzelnen AutorInnen offenbar sehr viel Raum für ihren eigenen Stil. Während die eine ihren Text nah an den Ereignissen ihres Bibelabschnitts entlang verfasst, greift ein anderer nur einen einzelnen Teil heraus und entwickelt daran seine Gedanken, die nur noch entfernt etwas mit der Ursprungsgeschichte zu tun haben. Ein dritter bezieht sich nicht nur auf seinen Teilabschnitt, sondern auch auf Geschehnisse, die davor oder dahinter liegen, setzt also voraus, dass der Leser den Gesamtzusammenhang kennt. Manchmal behandeln zwei AutorInnen den gleichen Textabschnitt – und es kann durchaus vorkommen, dass sie einander widersprechen. Auch unterscheiden sich sowohl Texte als auch Fragen sehr im Hinblick darauf, wie abstrakt bzw. konkret sie verfasst sind. Das alles macht es meiner Ansicht nach anstrengend, die Etappen – etwa im Rahmen eines Hauskreises - nacheinander „abzuarbeiten“. Gut vorstellen kann ich mir hingegen, immer mal wieder themenbezogen eine Etappe herauszugreifen, denn die Bandbreite der Themen ist groß (Familienbeziehungen, Gott als Rächer, Wieviel ist uns Gottes Segen wert?, lebendige Gottesbeziehung, etc.), und zumindest für mich hat es auch so manchen überraschenden Gedankenanstoß in Bezug auf diese (mir) so hinlänglich bekannten Geschichten gegeben. Aus dieser Perspektive ist die Vielfalt der Texte definitiv ein Gewinn.

    Mehr
  • hilfreiches Buch vor allem für die Arbeit mit Gruppen

    Alles wird gut!
    irismaria

    irismaria

    03. June 2015 um 16:49

     „Alles wird gut! In 14 Etappen durch die Jakobs- und Josefsgeschichte“ ist eine von Michael Diener herausgegebene Sammlung von Bibelarbeiten verschiedener Autoren zu kurzen Abschnitten der biblischen Jakobs- und Josefsgeschichte. Dabei eignen sich die Texte sowohl für die Besprechung in Gruppen als auch als Predigtimpulse. Hilfreich für die Gruppenarbeit sind die Fragen am Ende jeder Etappe. Der Grundgedanke ist, das eigene Leben im Blick auf biblische Geschichten anzuschauen und zu deuten. Geschwisterrivalität und Neid, Suche nach dem Lebensglück und Aufbruch in neue Lebensabschnitte, Streit und Versöhnung – diese Themen des alltäglichen Lebens finden sich schon in der Bibel. In diesem Buch werden sie in gut verständlicher Sprache erläutert und methodisch abwechslungsreich umgesetzt. Ich finde „Alles wird gut!“ ein brauchbares Buch vor allem für die Arbeit mit Gruppen und kann mir gut vorstellen, einzelne Etappen in der Gemeindearbeit einzusetzen.

    Mehr
  • für mich war es nun kein Erfolgserlebnis mit diesem Buch

    Alles wird gut!
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    24. May 2015 um 14:07

    Meine Meinung zum Buch: Alles wird gut! Zu aller erst, dieses Buch hat viel mehr Kraft wenn man es gemeinsam in einem Hauskreis liest, als für sich allein. Denn allein ist es einfach für mich sehr trocken gewesen und hatte  mich nicht so ganz begeistern können. Inhalt:  16 verschiedene Autoren bringen auf 14 Kapiteln dem Leser nahe was ihre eigenen Gedanken zur Jakobs und Josefsgeschichte ist. Was somit einen Charakter von Kurzgeschichten erhält. Was mich dann teilweise nicht wirklich begeistern konnte sondern mich eher dazu brachte das Buch nicht völlig in mich aufzunehmen. Schon zu Anfang an wird empfohlen dieses Buch in Gemeinschaft zu lesen, was diesem Buch auch wirklich gut tuen könnte. Ich hab es jedoch für mich allein gelesen und daraus nicht viel schöpfen können, auch fand ich den Einstieg nicht so klasse mit einer Geschichte zu beginnen die schon altbekannt in Facebook rumgeistert.  Somit war der erste Stolperstein für mich vorhanden. Denn ich dachte ich kann mir neues Wissen aneignen. Jedes Kapitel fängt mit der Bibelstelle an (die man sich am besten selbst noch einmal durchliest in der Bibel). Danach kommen die Gedanken vom Autor. Manche Gedanken sind noch ganz gut, andere haben mich jedoch eher nicht so fasziniert warum sie dann auch schnell für mich überlesen worden sind. Am Ende jedes Kapitels gibt es drei verschiedene Fragearten: Diese fand ich für mich allein zu beantworten auch etwas fragwürdig, und hier merkt man einfach das es eher ein Hauskreis Buch ist. Wie fand ich die Mischung: Ich finde zu viele Köche verderben leider den Brei, und man hätte sich auf weniger Autoren besinnen sollen, als auf zu viele. Fazit: Für mich war das Buch nicht das, was ich mir gewünscht habe, für mich persönlich, warum ich letztlich dann nicht das für mich raus gezogen habe, was ich eigentlich erwartet hatte. Sterne: 3 weil ich zu diesem Thema für mich bessere Bücher entdecken durfte.

    Mehr