Michael Diener Ich will euch trösten: Das Buch zur Jahreslosung

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich will euch trösten: Das Buch zur Jahreslosung“ von Michael Diener

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Eine Entdeckungsreise, die die Tiefen der Jahreslosung für 2016 auslotet: Michael Diener geht den vielen Facetten des Trostes auf den Grund, erklärt biblisch-christliche und gesellschaftliche Zusammenhänge. Erlebte Geschichten, Beispiele aus dem Alltag, aus Kunst und Musik lassen das Thema der Jahreslosung schließlich ganz praktisch werden. Entdecken Sie den Reichtum, der in diesem Bibelwort liegt und lassen Sie sich von Trost und Hoffnung durchs Jahr begleiten!

Das facettenreiche Thema "Trost" im Allgemeinen und in der Bibel übersichtlich und prägnant geschildert

— orfe1975
orfe1975

Arbeitsmaterial für Menschen, die beruflich mit dem Glauben zu tun haben. Schwer zu lesen für nicht bibelfeste Menschen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine gute Übersicht zum Thema der Jahreslosung 2016

    Ich will euch trösten: Das Buch zur Jahreslosung
    orfe1975

    orfe1975

    30. December 2015 um 01:55

    Cover und Aufmachung: Das Buch ist ein kleinformatiges Hardcoverbuch mit Lesebändchen. Es eignet sich daher wunderbar zum Mitnehmen und zwischendurch Nachschlagen. Das Coverbild wirkt auf mich herbstlich, aber durch die leuchtenden Farben des Baumes sehr kraft gebend und daher passend zum Thema. Alles in allem ist das Buch sehr ansprechend gestaltet. Inhalt: Eingeteilt in verschiedene Themengebiete nähert sich der Autor aus verschiedenen Sichtweisen dem Thema der Jahreslosung "Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet." [Jesaja 66,13] an. Es beginnt mit einer allgemeinen Einführung zum Thema Trost in Sprache und Psychologie und wendet sich dann dem Thema in der Bibel zu, auch hier erst im Allgemeinen, dann wird die Stelle für die Jahreslosung konkreter beleuchtet. Schließlich folgt der Praxisteil, in dem Beispiele für Trost in Liedern genannt, Trost-Predigten und Trostgeschichten zu lesen sind und zum guten Schluss folgt eine Kurzabhandlung des Themas Mutter und Trost. Mein Eindruck: Aufgrund des Beschreibungstextes habe ich mir keine Lebenshilfe durch Praxisbeispiele oder ähnliches erhofft. Meine Erwartung war, schlicht und ergreifend einen Überblick zu bekommen, was das Thema Trost im Kontext mit der gewählten Jahreslosung alles ausmachen kann. Ich bin Laie, bin nicht bibelfest und arbeite nicht in einer Gemeinde. Dennoch fand ich das Thema sehr spannend. Herr Diener ist es meines Erachtens sehr gut gelungen, einen Überblick über alle Facetten von Trost zu geben. Insbesondere der Anfang ist sehr gut gelungen, in dem es um die sprachliche Herkunft und die psychologische Sichtweise geht. Dies ist knackig, gut nachvollziehbar und stellenweise mit leichtem Humor versehen, ich musste öfter mal schmunzeln. Der Part, in dem es um die Bibeltexte geht, ist zugegebenermaßen nicht immer einfach zu verstehen, vor allem, wenn man die Bibelstellen nicht kennt. Ich habe mir hierzu aus Zeitgründen keine Bibel zur Hand genommen. Damit haben sich mir vielleicht einige tiefgründige Aussagen nicht vollständig erschlossen, aber ich habe dadurch eine gute Vorstellung bekommen, wie facettenreich dieses Thema in der Bibel dargestellt wird und welche Interpretationsmöglichkeiten es hier gibt. Ich habe diesen Teil als Hinweis gelesen, so dass ich bei Bedarf weiß, wo in der Bibel Aussagen zu diesem Thema zu finden sind. Für Leute, die beruflich in der Gemeinde zu tun haben, ist dieser Teil sicher noch um einiges wertvoller, da sie hier gute Anregungen für Diskussionsrunden, Bibelkreise, Predigten etc. erhalten. Für mich persönlich war der Abschnitt über die "Trostlieder" auch sehr bereichernd, ich habe ein paar neue Lieder kennengelernt und einige aus einer weiteren Perspektive beleuchtet. Auch die Betrachtung am Ende, ob Mütter anders trösten als Väter war für mich sehr gut verständlich geschildert und hat mich zum Nachdenken angeregt. Womit ich hingegen nur bedingt etwas anfangen konnte, waren die Trostgeschichten. Seltsamerweise hat mich grade dieser praktische Teil nicht berührt, mir waren die Probleme bzw. die Antworten darauf größtenteils zu befremdlich, ich konnte mich einfach kaum in die Personen hineinversetzen,ohne dass ich genau sagen kann, warum. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm und gut lesbar empfunden. Herr Diener schreibt teilweise mit einem kleinen Augenzwinkern zwischen den Zeilen so dass ich manchmal auch schmunzeln musste. Die Bibelteile sind für Laien nicht immer (direkt) nachvollziehbar und die Trostgeschichten haben meinen Nerv leider nicht getroffen, dafür gibt es einen Punktabzug. Ansonsten sehe ich meine Erwartungen aber als erfüllt an. Fazit: Das facettenreiche Thema "Trost" im Allgemeinen und in der Bibel übersichtlich und prägnant geschildert

    Mehr
  • Trost

    Ich will euch trösten: Das Buch zur Jahreslosung
    eskimo81

    eskimo81

    23. November 2015 um 12:51

    ... und lassen Sie sich von Trost und Hoffnung durchs Jahr begleiten "Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet - Jesaja 66.13 Vom Rückentext Das Buch ist wundervoll aufgemacht. Es ist sehr klein und handlich und passt somit in jede Tasche Darum - und letztlich um nichts anderes - geht es nämlich bei der Jahreslosung für das Jahr 2016: "ganz bei Trost sein" (von Seite 11) Was ist Trost? Das Buch führ uns "Trost" vor Augen. Im sprachlichen und im biblischen Gebrauch. Wie oft verwenden wir das Wort "Trost" und seine "Abwandlungen" ohne uns bewusst zu sein, was es bedeutet und vorallem für den gegenüber bedeutet? Beeindruckend, wie gut und bildlich Michael Diener darüber schreibt. Manchmal habe ich mich gefragt, ob das buch nur für Pfarrer, Prediger etc. geschrieben ist. Es gibt "nur" ein Teil, der sich den Predigen widmet und die Biblehinweise sind für mich als "Laie" etwas schwer zu greifen. Gut, woher zitiert wird, wird geschrieben, aber viel klarer wird es für mich, als "Laie" dadurch auch nicht... Sicherlich gibt es sehr viele Anregungen und Tipps zum nachdenken, zum hinsehen... Fazit: Eine interessante Jahreslosung wurde gewählt - was ist "Trost"?

    Mehr