WIR LIQUIDIEREN!: Auftragstötungen im deutsch-deutschen Grenzgebiet

von Michael Dullau 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
WIR LIQUIDIEREN!: Auftragstötungen im deutsch-deutschen Grenzgebiet
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "WIR LIQUIDIEREN!: Auftragstötungen im deutsch-deutschen Grenzgebiet"

Ein Grenzoffizier verweigert seinen Vorgesetzten den Befehl und flüchtet in die BRD – der Minister für Staatssicherheit ordnet daraufhin die »Erziehung mit dem Fallbeil« an. In einer Thüringer Grenzkompanie entsteht das Gerücht einer rechtsradikalen Untergrundverbindung; die Staatssicherheit schleust einen verdeckten Einzelkämpfer in die Einheit – mit dem Befehl zum Töten. Ein ehemaliger DDR-Häftling demontiert unter Einsatz seines Lebens zwei der mörderischen Selbstschussanlagen vom DDR-Grenzzaun – das MfS gibt daraufhin einem Spezialkommando den Befehl zur Liquidierung des Staatsfeindes.


Ein junger Sowjetsoldat versucht, den unmenschlichen Dienst- und Lebensbedingungen in der Roten Armee zu entfliehen – zwei Jagdkommandos des MfS haben grünes Licht zur Liquidierung. Genervt von den Grenzübertritten eines »Provokateurs« aus dem Westen erteilt sich ein DDR-Berufssoldat selbst den Befehl zum Töten – das Opfer ist ein geistig nicht voll zurechnungsfähiger, jedoch vollkommen harmloser Mann aus der Bundesrepublik. Am 14. August 1962 beschießen sich DDR-Grenztruppen und Einheiten des Bundesgrenzschutzes über die Grenzlinie hinweg: Ein Hauptmann der DDR-Grenztruppen wird dabei tödlich getroffen. 36 Jahre später geschieht im einstigen Grenzgebiet ein Mord – dieser Fall weißt erschreckende Parallelen zu dem Fall des getöteten DDR-Hauptmanns auf und ist bis heute ungeklärt.


Fünf Fälle von Auftragstötungen im ehemaligen deutsch-deutschen Grenzgebiet sowie einen Verdachtsfall hat der Autor für sein neues Buch recherchiert und erzählt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781980609377
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:162 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:01.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MeinLesezaubers avatar
    MeinLesezaubervor 2 Monaten
    "Tatsachenberichte des Unfassbaren!"

    Cover:
    Das gesamte Buch hat einen schwarzen Hintergrund. der Name des Autors steht in weißer Schrift und sehr klein am oberen Buchrand. Umso mehr hervorgehoben der Titel des Buches, ebenfalls in weißen Buchstaben, aber in Großschrift. Mittig abgebildet ist ein Foto, darauf ersichtlich: scharfe Munition.

    Inhalt:
    Auch in dieser Rezension eines Buches von Michael Dullau möchte ich davon Abstand nehmen, die fünf geschilderten Fälle in diesem Buch näher zu beschreiben, da zwei in der Buchbeschreibung bereits Erwähnung gefunden haben. Es dürfte also jeden ersichtlich sein, worum es in diesem Buch geht.

    Nach Beendigung seiner Recherchen hat der Autor seine gesammelten Daten in Erzählungen zusammengeschrieben, um sie für den Leser greifbarer und verständlicher zu machen. Darüber hinaus hat er zu jedem Todesfall eine Nachbemerkung mit aufgenommen, die noch einmal alle Daten des Liquidierten zusammenfassen, aber auch die Ermittlungsarbeit seitens des ZERV.

    Fazit:
    Seit ich dieses Buch gelesen habe sind bereits einige Tage vergangen. Ich musste sehr viel über die einzelnen Fälle nachdenken und auch mit meinem Mitmenschen über dieses Buch reden.

    Innerhalb von zwei Tagen habe ich die 162 Seiten beendet. Sicherlich hätte ich diese auch innerhalb eines Tages lesen können, doch die fünf Fälle und der Verdachtsfall sollten nicht einfach runtergelesen werden. Dieses Buch ist ein Tatsachenbericht. Die Menschen die dort Erwähnung finden, gab es wirklich. Und das lässt mich wieder, so wie ich diese Zeilen schreibe, nachdenklich werden.

    Die Taten und Vergehen die dort beschrieben werden können nicht entschuldigt werden. Es ist unfassbar, erschreckend, enttäuschend und radikal. Es hat manches Mal das Buch absetzen lassen und in die Ferne schauen lassen. Die Erzählweisen und Dialoge sind vom Autor sind klar und verständlich. Er gewährt uns einen Blick "HINTER" Machenschafften.

    Ich muss 5 Sterne vergeben. Dieses Buch dient zur Aufklärungsarbeit. Es ist wie das Dritte Reich ein Teil unserer Geschichte, die auch noch gar nicht so weit zurückliegt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Grenzlands avatar

    Buchvorstellung e-book/Taschenbuch:

    »WIR LIQUIDIEREN!« –
    Auftragstötungen im deutsch-deutschen Grenzgebiet


    Liebe Bücherfreunde und Geschichtsinterssierte,

    mein Name ist Michael Dullau, ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit der Aufarbeitung der Geschehnisse an der einstigen deutsch-deutschen Grenze und habe dazu Romane, Erzählung und Kurzgeschichten, aber auch Fachbücher, Dokumentationen und Chroniken veröffentlicht. Seit Anfang 2016 widme ich mich mit mehreren e-book-Reihen und Taschenbüchern der umfassenden Aufarbeitung der Todesfälle an der einstigen deutsch-deutschen Grenze.

    Heute möchte ich aus dieser Reihe mein soeben erschienenes Buch »WIR LIQUIDIEREN!« vorstellen, dass von staatlich befohlenen Auftragstötungen im einstigen Grenzgebiet erzählt. Eine Thematik, die auch fast 30 Jahre nach dem Fall der Grenzen nichts an Brisanz verloren hat, zumal es unter den Fällen auch einen Mordfall gibt, der bis heute nicht geklärt werden konnte.


    Inhalt

    Ein Grenzoffizier verweigert seinen Vorgesetzten den Befehl und flüchtet in die BRD – der Minister für Staatssicherheit ordnet daraufhin die »Erziehung mit dem Fallbeil« an. In einer Thüringer Grenzkompanie entsteht das Gerücht einer rechtsradikalen Untergrundverbindung; die Staatssicherheit schleust einen verdeckten Einzelkämpfer in die Einheit – mit dem Befehl zum Töten. Ein ehemaliger DDR-Häftling demontiert unter Einsatz seines Lebens zwei der mörderischen Selbstschussanlagen vom DDR-Grenzzaun – das MfS gibt daraufhin einem Spezialkommando den Befehl zur Liquidierung des Staatsfeindes.

    Ein junger Sowjetsoldat versucht, den unmenschlichen Dienst- und Lebensbedingungen in der Roten Armee zu entfliehen – zwei Jagdkommandos des MfS haben grünes Licht zur Liquidierung. Genervt von den Grenzübertritten eines »Provokateurs« aus dem Westen erteilt sich ein DDR-Berufssoldat selbst den Befehl zum Töten – das Opfer ist ein geistig nicht voll zurechnungsfähiger, jedoch vollkommen harmloser Mann aus der Bundesrepublik. Am 14. August 1962 beschießen sich DDR-Grenztruppen und Einheiten des Bundesgrenzschutzes über die Grenzlinie hinweg: Ein Hauptmann der DDR-Grenztruppen wird dabei tödlich getroffen. 36 Jahre später geschieht im einstigen Grenzgebiet ein Mord – dieser Fall weißt erschreckende Parallelen zu dem Fall des getöteten DDR-Hauptmanns auf und ist bis heute ungeklärt.

    Fünf Fälle von Auftragstötungen im ehemaligen deutsch-deutschen Grenzgebiet sowie einen Verdachtsfall hat der Autor für sein neues Buch recherchiert und erzählt.

    Beste Grüße

    Michael Dullau

     

    Link zu e-book und Taschbuch: https://www.amazon.de/dp/B07CSB6N64

    Buchinformationen Taschenbuch: Stiftungs- und Initiativenverlag, Print 2018, 162 Seiten, Erzählungen, ISBN: 978-1-98060-937-7, 9,95 €)

    Buchinformationen e-book: Stiftungs- und Initiativenverlag, e-book 2018, 162 Seiten, Erzählungen, ASIN: B07CSB6N64, 3,99 €

    Link zur Autorenseite: www.amazon.de/-/e/B00JKQJ54W

     

     

    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks