Michael Ebmeyer

 3.2 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Plüsch, Achter Achter und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Michael Ebmeyer

Sortieren:
Buchformat:
Michael EbmeyerPlüsch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Plüsch
Plüsch
 (8)
Erschienen am 01.01.2004
Michael EbmeyerHenry Silber geht zu Ende
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Henry Silber geht zu Ende
Henry Silber geht zu Ende
 (4)
Erschienen am 19.03.2001
Michael EbmeyerDer Neuling
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Neuling
Der Neuling
 (4)
Erschienen am 28.01.2009
Michael EbmeyerGebrauchsanweisung für Katalonien
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gebrauchsanweisung für Katalonien
Gebrauchsanweisung für Katalonien
 (2)
Erschienen am 01.04.2007
Michael EbmeyerLandungen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Landungen
Landungen
 (1)
Erschienen am 28.07.2010
Michael EbmeyerRoland Schappert: Poetry Kooperationen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Roland Schappert: Poetry Kooperationen
Roland Schappert: Poetry Kooperationen
 (0)
Erschienen am 10.11.2003
Michael EbmeyerVoller Stolz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Voller Stolz
Voller Stolz
 (0)
Erschienen am 01.04.2014
Michael EbmeyerHenry Silber geht zu Ende
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Henry Silber geht zu Ende
Henry Silber geht zu Ende
 (0)
Erschienen am 01.10.2005

Neue Rezensionen zu Michael Ebmeyer

Neu
marcelloDs avatar

Rezension zu "Plüsch" von Michael Ebmeyer

Lustlose Generation?
marcelloDvor 3 Jahren

"Plüsch" handelt von den besten Freunden Tim und Maul, die sich im Leben vor sich hin treiben lassen. So richtig Leidenschaft empfinden sie nur für die gemeinsame Band, die Frauen, den Alkohol und die Drogen. Doch dann hat Maul plötzlich die Schnauze voll. Innerhalb von zwei Jahren will er ein Leben in Würde führen. Tim lässt sich auf diesen Pack, nichtsahnend, was er damit in ihrer beider Leben auslöst.
Eine einfacher Titel, ein einfaches Cover, was also hat dieser Gegenwartsroman zu bieten?
"Plüsch" bietet eine doch sehr treffende Studie über die Generation 20+. Tim personifiziert das Ganze perfekt, Maul ist dagegen einfach nur von der Gesellschaft überfordert und hat mit Depressionen zu kämpfen. Ausgerechnet die beiden setzen sich nun für zwei Jahre das Ziel ein Leben in Würde zu führen. Die Kategorien dieses getroffenen Pakts sind klar definiert und es gilt Positiv- und Negativpunkte zu vergeben.
Dieser Pakt ist wirklich das spannendste Thema dieses Romans. Es zeigt, dass die beiden intelligenten Burschen sind, die absichtlich abseits des Mainstreams agieren wollen. Sie sind nicht nur einfach lustlos, sie wollen nur nicht dem entsprechen, was die Gesellschaft von einem Mann in den 20ern erwartet.
Problematischer wird es schon, wenn man auf den Stil der Erzählung blickt. Die Geschichte ist auf mehrern Zeitachsen erzählt, ein System ist dabei nicht zu erkennen. Manches Mal fällt es doch arg schwer, sich zeitlich zu orientieren und vor allem fällt es verdammt schwer überhaupt in die Geschichte hinein zu finden. Das zentrale Element, der Pakt, wird erst sehr spät eingeführt und so lange begleitet man einen niedergeschlagenen Tim, der sich durchs Leben kämpft. Die genauen Gründe werden erst sehr spät geliefert. Doch dieser Stil sorgt auch nicht für Spannung, sondern eher für Verwirrung.
Ebenfalls kritisch zu sehen sind einige Erzählstellen. Bei denen ist mir überhaupt nicht klar, was der Autor bezwecken wollte, zumal die Themen auch direkt wieder unter den Teppich gekehrt werden.
Stärken dieses Romans sind einfach der bissige, teilweise humorvolle Erzählstil, die kleinen Details, die am Ende stimmig zusammenpacken und eben der Pakt, der viel über die Protagonisten und damit über die Gesellschaft und eine bestimmte Generation verrät.
Fazit: Der Aufbau ist zeitlich durcheinander, hier ist Konzentration gefragt, zumal sich auch nach Beendigung die Wahl der Kapitel nicht erschließt. Einige Themen sind bedenklich angesprochen ohne zuende besprochen zu werden. Ansonsten aber gefällt mir das Zusammenspiel der beiden hervorragend und die Thematik. Mit Tim hat man eine antriebslose Figur als Reflektor, aber wenn man sich Distanz zu seiner Persönlichkeit verschafft, dann kann man dem Roman durchaus seine Stärken anerkennen.

Kommentieren0
5
Teilen
O

Rezension zu "Gebrauchsanweisung für Katalonien" von Michael Ebmeyer

Rezension zu "Gebrauchsanweisung für Katalonien" von Michael Ebmeyer
Odysseusvor 11 Jahren

bietet informative Hintergrundinformationen, die man in Reiseführern zum Großteil so nicht findet; tw. sehr witzig geschrieben.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks