Michael Elflein Sommer der Angst

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(1)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommer der Angst“ von Michael Elflein

So hat Jake sich den Beginn der Sommerferien nicht vorgestellt: Ein brutaler und mysteriöser Mord überschattet die verschlafene Kleinstadt, in der er lebt. Die Freundschaft mit der neu hinzugezogenen Kathleen bringt ihm Ärger mit deren Vater ein. Außerdem hat es eine Gang von Halbstarken auf ihn und seine Freunde abgesehen. Und dann ist da noch ein furchteinflößender alter Mann, der zurückgezogen in seiner Villa lebt. Indizien deuten darauf hin, dass er etwas mit dem Mord an dem Mädchen, dessen Leiche blutleer aufgefunden wurde, zu tun hat … (Quelle:'E-Buch Text/27.10.2016')

Kurzweiliges Lesevergnügen, das zeitweilen sehr vorhersehbar ist!

— _hellomybook_
_hellomybook_

Kurzweiliges und unterhaltsames Fantasybuch

— Gina1627
Gina1627

Unterhaltsam, Fantasy, aber kein Thriller ...

— misery3103
misery3103
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Sommer der Angst von Michael Elflein

    Sommer der Angst
    acityofbooks

    acityofbooks

    19. May 2017 um 16:19

    KlappentextSo hat Jake sich den Beginn der Sommerferien nicht vorgestellt: Ein brutaler und mysteriöser Mord überschattet die verschlafene Kleinstadt, in der er lebt. Die Freundschaft mit der neu hinzugezogenen Kathleen bringt ihm Ärger mit deren Vater ein. Außerdem hat es eine Gang von Halbstarken auf ihn und seine Freunde abgesehen. Und dann ist da noch ein furchteinflößender alter Mann, der zurückgezogen in seiner Villa lebt. Indizien deuten darauf hin, dass er etwas mit dem Mord an dem Mädchen, dessen Leiche blutleer aufgefunden wurde, zu tun hat …MeinungCover: Das Cover ist schlicht und einfach gestaltet. Es hat einen schwarzen Hintergrund und vorne ist ein großer kaputter Fahrradsattel abgebildet. Ganz oben ist der Name des Autor abgebildet und in der Mitte, auf dem Sattel, ist der Titel quer abgebildet. Unten leicht rechts steht noch drauf, um welche Genre es sich handelt.Das Cover ist meiner Meinung nach etwas langweillig und nicht sonderlich passend gestaltet. Zwar kommt in der Geschichte ein Fahrradsattel vor, aber nur flüchtig. Schreibstil: Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Man kam sehr schnell durch mit dem Buch. Außerdem wurde es sprachlich sehr modern bzw Jugendlich gehalten. Die Geschichte wird aus der Erzähler Sicht erzählt. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da es leicht zu lesen war.Inhalt: Die Geschichte war sehr spannend, aber auch sehr vorhersehbar, was mich persönlich aber nicht sonderlich gestört hat. Erstmal einen riesen Lob an den Autor dafür, dass er es geschafft hat das ganze Buch über spannend zu halten. Dazu gab es auch noch ein wenig Fantasy. Mir hat die Handlung sehr gut gefallen, da es sehr spannend war und ich das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen wollte.Charaktere: Die Charaktere waren eher Jugendliche und sie hatten normale Probleme, die halt ein Jugendlicher so in der Pubertät hat. Was ich schade finde ist, dass die Charaktere zu wenig beschrieben wurden. Man hätte sie weiter ausbauen könnenFazitAlles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war ein tolles Buch für zwischendurch! Die Geschichte war spannend, die Charaktere waren toll und der kleine touch an Fantasy war auch eine sehr tolle Idee. Was ich nicht so toll fand, war das Cover und das die Charaktere so wenig beschrieben wurden bzw. so wenig ausgearbeitet wurden. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht, aber da das nur eine Kurzgeschichte ist, ist es auch nicht so schlimm. Bewertung5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Vorhersehbar, aber unterhaltend!

    Sommer der Angst
    _hellomybook_

    _hellomybook_

    08. May 2017 um 16:46

    'Sommer der Angst' ist ein Fantasy-Kurzroman mit leichten Thrill-Elementen aus der Feder von Michael Elflein, bei dem ich mich nachträglich recht herzlich für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar bedanke. Gleich zu Beginn schafft es der Autor gekonnt, eine Atmosphäre à la 'Stand By Me' oder auch 'Stranger Things' aufzubauen, die mich stark an die Zeit der 80er erinnert. Jake ist ein guter Protagonist, den wir über die doch sehr kurze Spanne des Buches nicht näher kennen lernen. Er handelt relativ nachvollziehbar und stört in dem Szenario nicht weiter. 'Sommer der Angst' besteht, meiner Interpretation zufolge, aus zwei Geschichtssträngen, die direkt aneinander anknüpfen. So finde ich nicht unbedingt, dass der Klappentext den Leser auf das vorbereitet, was ihn erwartet. Der erste Teil beschäftigt sich mit der Aufklärung des Mordes und dem Beginn einer seltsamen Freundschaft. Dabei ist er über weite Strecken sehr vorhersehbar, und die Auflösung stellt sich als exakt so heraus, wie man es nach dem Klappentext erwartet hat. Das finde ich etwas schade, aber durch den lockeren und dennoch fesselnden Schreibstil des Autors kommt keine Langeweile auf. Umso mehr überzeugt hat mich die zweite Hälfte des Buches, in der sich der Protagonist unerwartet in einem Dilemma befindet und ich mich als Leser intensiv mit der Frage auseinander gesetzt habe, was ich an seiner Stelle getan hätte. Hier schafft es der Autor sehr gut, nervenaufreibende Spannung aufzubauen, weil man wissen will, wie sich die Figuren weiterhin verhalten, ohne dass viel 'Horror' oder Brutalität aufkommt. Als Gesamtpaket konnte 'Sommer der Angst' mich wirklich überzeugen und hat mich gut unterhalten. Dabei hat das Gesamtpaket gestimmt. Der Hauptfokus liegt meiner Meinung nach eher auf dem, was nach der Aufklärung des Mordes stattfindet, als auf dem mysteriösen Mord selbst. Dennoch war mir die Geschichte etwas zu kurz. Natürlich, es ist ein Kurzroman, und die Geschichte ist zum größten Teil zu Ende erzählt, aber hätten etwas mehr Tiefgang, vor allem in Hinblick auf die Entscheidung, die der Protagonist zu treffen hat und die ich wirklich sehr spannend fand, sicherlich nicht geschadet. So haben mir die Hintergründe gefehlt, um voraussagen zu können, wie die Figur sich benimmt und handelt. Fazit:Mit 'Sommer der Angst' ist Michael Elflein ein rundum gelungener Kurzroman gelungen, der überzeugen kann und gute Unterhaltung bietet. Dennoch ist er sehr vorhersehbar, etwas zu kurz und zu oberflächlich. Wer Lust auf ein etwas kürzeres Leseerlebnis hat, welches bei mir nur wenige Stunden in Anspruch genommen hat, der sei hiermit sicherlich gut beraten, aber im Vergleich zu allen Büchern dieser Welt ist er wahrscheinlich schnell wieder vergessen.

    Mehr
  • Tolles Buch

    Sommer der Angst
    Alice90

    Alice90

    13. December 2016 um 13:12

    Ich fand das Buch klasse, ich hoffe das es irgendwann noch eine Fortsetzung geben wird:-)

  • Rezension "Sommer der Angst" von Michael Elflein

    Sommer der Angst
    exoplove

    exoplove

    09. December 2016 um 21:01

    Worum geht’s:So hat Jake sich den Beginn der Sommerferien nicht vorgestellt: Ein brutaler und mysteriöser Mord überschattet die verschlafene Kleinstadt, in der er lebt. Die Freundschaft mit der neu hinzugezogenen Kathleen bringt ihm Ärger mit deren Vater ein. Außerdem hat es eine Gang von Halbstarken auf ihn und seine Freunde abgesehen. Und dann ist da noch ein furchteinflößender alter Mann, der zurückgezogen in seiner Villa lebt. Indizien deuten darauf hin, dass er etwas mit dem Mord an dem Mädchen, dessen Leiche blutleer aufgefunden wurde, zu tun hat …Meine Meinung:"Sommer der Angst" von Michael Elflein ist ein eher unbekannteres Buch, was eigentlich sehr schade ist, da die Geschichte wirklich gut ist. Das Buch fängt mit Spannung an, die sich auch das ganze Buch über hält. Nur an wenigen Stellen wurde es mal ein wenig langweilig, was jedoch nicht sehr schlimm ist. Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig lesbar, was das Lesen noch spaßiger gemacht hat. Die Genre Kombination find ich toll,da ich ein Fan von sowohl Fantasy als auch Thrillern bin. In dieser Geschichte fand ich Jake sehr sympatisch, da er auch in brennzlichen Situationen nicht aufgibt. Vor allem ist mir aber Kathleen ans Herz gewachsen, da sie sich für andere einsetzt.Fazit:Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein tolles Buch von Michael Elflein war. Jedoch zieh ich ihm 0,5 Sterne ab, da es an manchen Stellen langweilig wurde.Ich gebe dem Buch also 4,5 Sterne :)

    Mehr
  • Was ist los in Sulliganville?

    Sommer der Angst
    Gina1627

    Gina1627

    07. December 2016 um 19:57

    Ein rätselhaftes Verbrechen erschüttert die Kleinstadt Sulliganville. Wer hat Emily auf dem Nachhauseweg von einem Kinobesuch ermordet?Es sollte ein ganz entspannter Sommer für die 15-jährigen Freunde Jake und Nathan werden, doch alles entwickelt sich anders als gedacht. Neugierig wie sie sind, machen sie sich mit auf die Suche nach dem Mörder von Emily. Was haben der unheimliche Mr. Drake oder das neu hinzugezogene Mädchen Kathleen damit zu tun. Kathleen ist „anders“! Jake erlebt eine nicht vorhersehbare Wendung in seinem Leben. „Sommer der Angst“ ist ein kleines 120-seitiges unterhaltsames Fantasybuch. Der Schreibstil ist leicht lesbar und läßt einen das Buch durch die Mischung an Spannung und Fantasy schnell lesen. Jake und Nathan sind zwei typische Jungens im Teenageralter, neugierig, unbekümmert und unüberlegt. Interessant wird alles durch den Charakter von Kathleen, ein ungewöhnliches und unberechenbares junges Mädchen. „Sommer der Angst“ hat mich gut unterhalten und war ein kurzweiliges Lesevergnügen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Sommer der Angst" von Michael Elflein

    Sommer der Angst
    Michael_Elflein

    Michael_Elflein

    Liebe Lovelybooks-Community,ich starte eine Leserunde zu meinem Fantasy-Thriller "Sommer der Angst", zu der ich Euch herzlich einladen möchte. Wer Interesse hat und eines der 10 Freiexemplare des Kurzromans gewinnen möchte, bewirbt sich bitte bis zum 20.11.2016.Klappentext:So hat Jake sich den Beginn der Sommerferien nicht vorgestellt: Ein brutaler und mysteriöser Mord überschattet die verschlafene Kleinstadt, in der er lebt. Die Freundschaft mit der neu hinzugezogenen Kathleen bringt ihm Ärger mit deren Vater ein. Außerdem hat es eine Gang von Halbstarken auf ihn und seine Freunde abgesehen. Und dann ist da noch ein furchteinflößender alter Mann, der zurückgezogen in seiner Villa lebt. Indizien deuten darauf hin, dass er etwas mit dem Mord an dem Mädchen, dessen Leiche blutleer aufgefunden wurde, zu tun hat …Hier geht's zur Leseprobe.Zielgruppe:Fantasy-Leser, Junge Erwachsene, All AgeGenre:Fantasy-Thriller, Vampire, Coming of AgeLänge:120 Seiten (Taschenbuch)

    Mehr
    • 107
  • Mörderischer Sommer

    Sommer der Angst
    misery3103

    misery3103

    04. December 2016 um 07:47

    Zu Beginn der Sommerferien verschwindet das Mädchen Emily und wird später tot aufgefunden. Sie wurde ermordet. Gleichzeitig lernt Jake die neu in die Stadt gezogene Kathleen kennen, deren Vater nicht froh über die Freundschaft der beiden ist. Was ist sein Geheimnis?Jake und seine Freunde führen ein typisches Teenagerleben und führen den Leser dabei durch das kleine Städtchen Sulliganville. Eine Gang hat es auf die Jungs abgeeshen und da gibt es ja auch noch die alte Villa, in der der furchteinflößende Mr. Drake wohnt, den die Jugendlichen "Dracula" nennen.Die kleine Geschichte lässt sich locker leicht lesen und amüsiert. Leider fand ich die Handlungen einiger Charaktere nicht immer nachvollziehbar, fühlte mich aber trotzdem gut unterhalten.Wenig Spannung, aber trotzdem eine nette kleine Geschichte für zwischendurch.

    Mehr
  • Unterhaltsam aber leider ohne viel Spannung

    Sommer der Angst
    Ercimay

    Ercimay

    03. December 2016 um 19:48

    Klapptext: So hat Jake sich den Beginn der Sommerferien nicht vorgestellt: Ein brutaler und mysteriöser Mord überschattet die verschlafene Kleinstadt, in der er lebt. Die Freundschaft mit der neu hinzugezogenen Kathleen bringt ihm Ärger mit deren Vater ein. Außerdem hat es eine Gang von Halbstarken auf ihn und seine Freunde abgesehen. Und dann ist da noch ein furchteinflößender alter Mann, der zurückgezogen in seiner Villa lebt. Indizien deuten darauf hin, dass er etwas mit dem Mord an dem Mädchen, dessen Leiche blutleer aufgefunden wurde, zu tun hat … Das Cover ist düster und schlicht gehalten und der abgebildete zerfledderte Fahrradsattel lässt nichts Gutes verheißen. Mir persönlich gefällt es. Es lässt sich flüssig und schnell lesen und ist gut geschrieben. Die Handlung an sich hat mir gut gefallen und es war unterhaltsam. Vom Umfang her ist es eher kurz und hat keine großen Spannungsszenen. Auch würde ich es auch nicht unbedingt als Thriller bezeichnen. Ich hätte mir auch gewünscht, wenn die Charaktere mehr ausgebaut worden wären, um sie besser kennenzulernen. Fazit: An sich hat mir die Geschichte aber trotzdem gefallen und es hat Spaß gemacht sie zu lesen, weshalb ich dem Buch 3/5 Sternen gebe.

    Mehr