Michael Ende

 4.4 Sterne bei 11.234 Bewertungen
Autor von Die unendliche Geschichte, Momo und weiteren Büchern.
Autorenbild von Michael Ende (© Caio Garrubba )

Lebenslauf von Michael Ende

Michael Ende wurde 1929 als Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende und dessen Frau Luise Bartholomä in Garmisch geboren und wuchs in München auf. Kriegsbedingt konnte er seinen Schulabschluss erst 1948 machen. Im Anschluss daran besuchte er die Falckenberg–Akademie für Darstellende Kunst in München. Nach seinem Abschluss im Jahre 1950 agierte er drei Jahre lang an verschiedenen Theatern. In dieser Zeit verfasste Ende erste Texte für verschiedene politische Kabaretts. Zudem war er ab 1954 acht Jahre lang als Filmkritiker für den Bayerischen Rundfunk tätig. Den von ihm verfassten Theaterstücken war jedoch kein Erfolg beschert. Sein Manuskript „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ wurde von zwölf Verlagen abgelehnt, bevor ihn der Thienemann Verlag 1960 veröffentlichte. Das Buch wurde ein großer Erfolg und unter anderem mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Große Bekanntheit erreichte „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ auch durch die Marionetten-Stücke der „Augsburger Puppenkiste“, welche im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Im Jahre 1962 erschien der Nachfolgeroman „Jim Knopf und die Wilde 13“. 1964 heiratete Ende seine erste Frau Ingeborg Hoffmann, mit der er 1970 nach Italien zog. Dort entsteht 1973 sein Roman „Momo“, zu dem er in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Mark Lothar das Libretto zur Oper „Momo und die Zeitdiebe“ erschuf. An der 1985 realisierten Verfilmung von „Momo“ war Michael Ende als Drehbuchautor beteiligt, zudem spielte er im Film eine kleine Nebenrolle. Sein wohl bekanntestes Werk veröffentlichte er im Jahr 1979: „Die unendliche Geschichte“. Auch die Verfilmung des Werkes durch Regisseur Wolfgang Petersen wurde ein großer Erfolg, obwohl Michael Ende aufgrund von künstlerischen Differenzen die Nennung seines Namens im Zusammenhang mit dem Film untersagt. Der Film zieht zwei Fortsetzungen nach sich, die jedoch bis auf den Titel und einiger Figuren keinen Zusammenhang mit der literarischen Vorlage aufweisen. Nach dem Tod seiner ersten Frau im Jahre 1985 heiratet Ende vier Jahre später Mariko Satō, die einige seiner Werke ins Japanische übersetzt hatte. Im selben Jahr erscheint „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“. Michael Ende erlag 1995 im Alter von 65 Jahren einem Krebsleiden. Sein Grab auf dem Münchener Waldfriedhof schmückt ein überdimensionales Buch aus Bronze, aus dem die von ihm erschaffenen Figuren hervortreten. Das Grabmal wurde von Ludwig Valentin Angerer gefertigt. Michael Endes Werke wurden in 45 Sprachen übersetzt und erreichen eine Gesamtauflage von mehr als 20 Millionen Exemplaren.

Neue Bücher

Momo und die Zeitdiebe

Erscheint am 01.06.2020 als Taschenbuch bei hockebooks.

Der Goggolori

Neu erschienen am 01.05.2020 als Taschenbuch bei hockebooks.

Die Spielverderber

Neu erschienen am 01.05.2020 als Taschenbuch bei hockebooks.

Die Jagd nach dem Schlarg

Neu erschienen am 01.05.2020 als Taschenbuch bei hockebooks.

Alle Bücher von Michael Ende

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die unendliche Geschichte9783522202503

Die unendliche Geschichte

 (6.800)
Erschienen am 15.08.2019
Cover des Buches Momo9783522202558

Momo

 (2.133)
Erschienen am 17.08.2018
Cover des Buches Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer9783522183970

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

 (338)
Erschienen am 13.07.2015
Cover des Buches Jim Knopf und die Wilde 139783522183987

Jim Knopf und die Wilde 13

 (251)
Erschienen am 13.07.2015
Cover des Buches Der Spiegel im Spiegel9783423135030

Der Spiegel im Spiegel

 (98)
Erschienen am 01.10.2006
Cover des Buches Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe9783522185004

Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe

 (41)
Erschienen am 15.01.2019
Cover des Buches Das Traumfresserchen9783522459006

Das Traumfresserchen

 (37)
Erschienen am 17.07.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Michael Ende

Neu

Rezension zu "Momo" von Michael Ende

Schöne Geschichte
Izi_bellvor 3 Tagen

Die kleine Momo lebt in ihrer eigenen Welt, jeden Tag trifft sie sich im Amphitheater mit ihren vielen Freunden und erlebt da die tollsten Sachen, biss die grauen Herren in die Stadt kommen sie klauen den Leuten die Zeit. Und grade Momo passt ihnen so garnicht in den Plan. Doch Momo kämpft tapfer und.....

Das Buch ist toll geschrieben und oft hat man das Gefühl das viele Dinge auch im echten Leben immer öfters vorkommen. Wir hetzten nur noch so dahin und vergessen uns für die wichtigen Dinge im Leben Zeit zu nehmen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende

unendlich gut
Schnuppevor 16 Tagen

Mit der unendlichen Geschichte hat Michael Ende einen märchenhaften Fantasieroman geschaffen, der zeitlos alle Generationen zu begeistern weiß. 

 

Die Hauptfigur Bastian Balthasar Bux erlebt ein phantasievolles Abenteuer, in das der Leser mit eintauchen kann. Der 10jährige leidet unter dem Tod der Mutter, der Vater ist keine Stütze, da er selber in Trauer versunken ist. Auf der Flucht vor seinen mobbenden Klassenkameraden flüchtet er sich eines Tages in einen Buchladen. Dort entwendet er das Buch „Die unendliche Geschichte“ vom Ladeninhaber, da ihn der Titel begeistert. In einem Versteck auf dem Dachboden der Schule beginnt Bastians Reise nach Phantasien. Dort herrscht die Kindliche Kaiserin in einem Elfenbeinturm über das Land, das vom Untergang bedroht ist. Alles verschwindet allmählich im Nichts. In ihrer Not hat sie den Knaben Atréju auf die Suche nach einem Gegenmittel losgeschickt. Bastian verfolgt dessen Reise atemlos und lernt mit Atréju viele besondere Einwohner und den Glücksdrachen Fuchur kennen. Er erfährt, dass die Kindliche Kaiserin einen neuen Namen benötigt, den sie von einem Menschenkind erhalten muss. Es dauert eine Weile, bis Bastian erkennt, dass er der Retter Phantasiens ist. Schließlich gelangt Bastian selber nach Phantasien und erhält dort den Auftrag das Land neu nach seinen Vorstellungen und Wünschen zu erschaffen. Für Bastian eine Möglichkeit sein altes Leben hinter sich zu lassen und auch sich selber so zu erschaffen, wie er gerne wäre. Eine Weile erschafft er neue Gegenden und erlebt tolle Abenteuer, aber dann gewinnt eine Magierin Einfluss auf ihn, der nicht gut ist. Er möchte selber über das neue Reich herrschen. Atréjus und Fuchurs Freundschaft und Hilfe begegnet er nun mit Misstrauen. Letztendlich kommt Bastian in die Alte Kaiser Stadt und begegnet dort Menschen, die den Weg zurück in die eigene Welt nicht mehr gefunden haben. 

 

An diesem Punkt beginnt  Bastian zu begreifen, dass man immer einen Preis für sein Handeln zahlen muss, dass alles Handeln Konsequenzen trägt. Er muss sich entscheiden, wie es für ihn weitergehen soll. 

 

Ein tolles Buch, wunderschön zweifarbig gestaltet, dass ich nach langer Zeit mit einem ganz anderen Blickwinkel gerne noch einmal gelesen habe. Michael Ende hat mit diesem Buch ein wunderbares Plädoyer für die Fantasie geschrieben. Fernab der Realität kann man sich in eine spannende Welt träumen und eine Auszeit vom Alltag genießen. 

Man kann es bei der guten Unterhaltung belassen oder Deutungen und Allegorien suchen. Das es nicht auf Äußerlichkeiten ankommt und Mut und Kraft in jedem stecken können, ist eine schöne und zeitlose Botschaft. Die Kraft an die eigenen Träume zu glauben, sie umzusetzen und dazu Durchhaltewillen aufzubringen, die Macht der Freundschaft, die Erkenntnis, dass sowohl Höhen als auch Tiefen zum Leben gehören, kann man hier erfahren. 

 

In einer materiell geprägten Zeit innezuhalten und die schöpferische Kraft als eine besondere und bereichernde Gabe zu schätzen, mag manchen schwerfallen, aber wer sich auf dieses Buch einlassen kann, hat diese Erkenntnis sicher. 

Für mich ein Schatz im Regal, den ich nicht missen möchte und immer wieder gerne zur Hand nehme.

 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe" von Michael Ende

Ohne Angst gibt es keinen Mut
heinokovor 16 Tagen

 

Ein Romanfragment aus dem Nachlass von Michael Ende, sprich drei Kapitel, an denen er bis zu seinem Tod immer wieder gearbeitet hatte, waren die Steilvorlage, die Wieland Freund dazu animierte, das Fragment weiterzuschreiben zu einem abenteuerlich-spannenden Kinderbuch, was ihm zweifellos sehr gut gelungen ist. 

 

Knirps, der völlig angstfreie Sohn einer Puppenspielerfamilie, möchte unbedingt ein ganz gefährlicher Raubritter werden. Auf jeden Fall so schrecklich wie Rodrigo Raubein, bei dem er in die Lehre gehen will. Doch dieser fühlt sich in seiner Ruhe gestört und ist gar nicht erbaut von Knirps‘ Plänen. Deshalb fordert er als allererstes eine ganz und gar gefährliche Mutprobe, um Knirps wieder loszuwerden. Nach einigem Grübeln ist sich Knirps sicher, dass es nichts Gefährlicheres gäbe als einen Prinzessinnenraub. Doch als er die überaus kluge Prinzessin Flip trifft, gerät alles mehr und mehr aus dem Ruder…

 

Wir wissen nicht, welche Geschichte rund um Knirps und Rodrigo Raubein Michael Ende vorschwebte. Insofern ist es Wieland Freund hoch anzurechnen, in welch genialer Weise er aus den vorhandenen drei Kapiteln in insgesamt 16 Kapiteln ein Kinderbuch entstehen ließ, das durch Ideenreichtum, durch Witz und Klugheit begeistert. Es ist erstaunlich, wie Wieland Freund sowohl den Sprachduktus als auch die so reiche humorige Fantasie und Wortgestaltungskraft von Michael Ende „fortführt“.  Vielleicht hätte es der Geschichte jedoch gut getan, wenn sie mit ein paar Handlungssträngen weniger erzählt worden wäre. Irgendwie blieb bei der Fülle der erzählten Geschehnissen der von Michael Ende eigentlich in den Mittelpunkt gestellte Hastrubel Anaxinander Chrysostomos, genannt Knirps, auf der Strecke, wurde   zur Randfigur. Das fand ich schade. Schön jedoch, wie der Erzähler immer wieder seine Zuhörer/Leser direkt anspricht und sie somit unmittelbar in die Geschichte hineinholt. Und wir lernen, dass es gar nicht so einfach ist, das zu tun, was man wirklich will und dass es ohne Angst keinen Mut gibt. Gegen Ende der Abenteuer heißt es: „Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit.“ Und es klingt, als ob Michael Ende selbst das Wort ergreift.

 

Fazit: Ein sehr hochwertig gemachtes Buch, mit viel Witz, spannenden Abenteuern und von unaufdringlicher Klugheit erzählt. Wieland Freund ist es perfekt gelungen, aus einer aus wenigen Seiten bestehenden vorgegebenen Idee ein Kinderbuch ganz im Sinne von Michael Ende zu schreiben. Unbedingt hervorzuheben sind übrigens die sehr ansprechenden, ausdrucksstarken Illustrationen von Regina Kehn, die das Buch zusätzlich aufwerten. 

 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ich habe mich kürzlich auf die Suche nach den besten Fantasybüchern mit Drachen begeben und auf Instagram und Facebook zahlreiche Mitglieder in Fantasy-Gruppen gefragt, was denn ihre Lieblinge sind. Herausgekommen ist eine coole Liste, von der ich nicht mal im Traum gedacht hätte, wie lang das Teil geworden ist. Den ersten Teil poste ich schon mal hier und den Rest könnt ihr in meinem Tad Time Blog nachlesen, da das hier ja sonst den Artikel sprengt :-).

Was meint ihr, fehlen noch wichtige Drachenbücher?

  • Der Hobbit | J. R. R. Tolkien

  • Drachengift | Markus Heitz

  • Höhlenwelt Saga | Harald Evers

  • Das Erwachen des Feuers | Anthony Ryan

  • Die Saat des weißen Drachen | Uwe Eckardt

  • Die Drachenflüsterer-Saga | Boris Koch

  • Drachenmagie | Ava Richardson

  • Akademie der Drachenreiter | Ava Richardson

  • Drachenfeuer | Wolfgang Hohlbein (Interview — hier ->)

  • Drakhim: die Drachenkrieger | Uschi Zietsch

  • Die Chronik der Drachenlanze | Margaret Weis und Marita Böhm

  • Drachenelfen | Bernhard Hennen

  • Wachen! Wachen | von Terry Pratchett

  • Die Drachenreiter von Pern | Anne McCaffrey

  • Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer | George R R Martin

  • Drachenland | Byron Preiss

  • Die Feuerreiter Seiner Majestät | Naomi Novik

  • Eragon | Christopher Paolini

  • Drachenreiter | Cornelia Funke

  • Die Unendliche Geschichte | Michael Ende

  • Die Mächte des Feuers | Markus Heitz

  • Drachenkaiser | Markus Heitz

  • Drachenritter Saga | Gordon R. Dickson

19 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Die unendliche Geschichteundefined

Das ist nur ein Test, bitte nicht bewerben! :-)

Hi, bin ein Testuser und ich teste etwas. :-)

4 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Daniliesingvor 10 Monaten

Test! das Buch möchte ich ja so gerne lesen.

Cover des Buches MomoundefinedD
0 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Michael Ende wurde am 11. November 1929 in Garmisch (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 11.331 Bibliotheken

auf 982 Wunschlisten

von 140 Lesern aktuell gelesen

von 241 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks