Michael Ende , Beate Dölling Jim Knopf: Wie Jim Knopf nach Lummerland kam

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jim Knopf: Wie Jim Knopf nach Lummerland kam“ von Michael Ende

Eine Insel mit zwei Bergen. Jim Knopf liebt Geschichten. Besonders, wenn sein großer Freund Lukas der Lokomotivführer ihm erzählt, wie er als Baby in einem Paket nach Lummerland gekommen ist. Denn das hat die Bewohner der kleinen Insel ganz schön in Aufregung versetzt. Ein neue Bilderbuchgeschichte mit Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer. Ab 4 Jahren

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Jim Knopf nach Lummerland kam

    Jim Knopf: Wie Jim Knopf nach Lummerland kam
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    29. November 2015 um 09:37

    Jim Knopf lebt nun schon eine ganze Weile bei Frau Waas. Immer wieder will er von seiner Ziehmutter oder von Lukas die Geschichte hören, wie er nach Lummerland kam. Eines Tages kam mit dem Postschiff ein Paket an, die Adresse war recht unleserlich, nur die Straße war zu erkennen. Doch diese Straße gab es auf Lummerland nicht. Weder die Bewohner noch der König bekamen heraus, wohin das Paket sollte und so entschied der König, dass Frau Waas es bekommen sollte. Was für eine Überraschung, als nach dem Öffnen ein rabenschwarzes Baby darin auftauchte. Die Bewohner von Lummerland gaben dem Kleinen den Namen Jim. Dann wurden Jim und Lukas Freunde. Jim liebt Frau Waas sehr, aber trotzdem möchte er gerne wissen, wer seine wirkliche Mutter ist. Auch Frau Waas liebt Jim und sie macht sich Sorgen, dass sie den Jungen wieder hergeben muss. Dieses Buch wurde für kleine Kinder „nach Motiven von Michael Ende“ erzählt. So sind sie unterhaltsam und gut verständlich für die Kinder. Auch die schönen Bilder tragen ihren Teil dazu bei. Ein sehr schönes Kinderbuch.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie Jim Knopf nach Lummerland kam" von Michael Ende

    Jim Knopf: Wie Jim Knopf nach Lummerland kam
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    03. October 2011 um 15:58

    „Eine Insel mit zwei Bergen. Und im tiefen weiten Meer, mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr; nun wie mag die Insel heißen, ringsherum ist schöner Strand, jeder sollte einmal reisen, in das schöne Lummerland.“ Ich weiß es noch genau, wie vor vielen Jahrzehnten jenes Lied aus dem neuen Schwarz-Weiß-Fernseher der Großeltern ertönte – Erkennungsmelodie für eine Kindersendung der Augsburger Puppenkiste, die eine ganze Generation begeistert hat. So sehr, daß nun seit einiger Zeit für jene mittlerweile schon bald selbst ins Großelternalter kommende Zielgruppe DVDs mit den Originalen von „Jim Knopf und Lukas, der Lokomoitivführer“ angeboten werden. Nun legt der Thienemann-Verlag eine neue Reihe vor mit neuen Geschichten um jenes sagenumwobene Paar auf der legendären Insel Lummerland. Auf dem Buchdeckel wird als Autor der 1995 verstorbene Michael Ende angegeben, doch auf dem Deckblatt folgt für den verblüfften Leser die Aufklärung. Beate Dölling erzählt „nach Motiven von Michael Ende“ neue Geschichten und Mathias Weber illustriert sie wunderbar „ nach den Originalen von F.J.Tripp.“ Das vorliegende, sehr schön editierte Bilderbuch „Wie Jim Knopf nach Lummerland kam“ lüftet ein bisher verborgen gebliebenes Geheimnis. Eines Tages liefert der mit dem Postschiff auf die Insel gekommene Briefträger ein mit Löchern versehenes Paket ab. Nach langem Rätseln über den auf der Insel völlig unbekannten Adressaten, wird das Paket von Lukas, dem Lokomotivführer und Frau Waas geöffnet, und herauskommt – ein schwarzes Baby. Es erhält den Namen Jim. Seit diesem Tag sind Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer die besten Freunde, und Lukas muß mindestens einmal in der Woche die Geschichte erzählen, wie Jim auf die Insel kam. Unklar bleibt jedes Mal, wer jenes Paket damals abgeschickt hat, wer also Jims Mutter war. Reichlich Stoff also für das nächste Buch aus dieser schönen Reihe. Mein kleiner Sohn David hat noch nie von der Augsburger Puppenkiste gehört, aber er hat sich sofort in dieses wunderschöne Buch verliebt. Er will die Geschichte täglich hören.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie Jim Knopf nach Lummerland kam" von Michael Ende

    Jim Knopf: Wie Jim Knopf nach Lummerland kam
    Catwoman

    Catwoman

    25. March 2010 um 19:48

    "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" ein schönes Kinderbuch und super Illustriert. Wenn man Jim Knopf hört muss man sofort an das Lied denken: ♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫ "Eine Insel mit zwei Bergen. Und im tiefen weiten Meer, mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr; nun wie mag die Insel heißen, ringsherum ist schöner Strand, jeder sollte einmal reisen, in das schöne Lummerland." ♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫ Empfehlenswert!!!

    Mehr