Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

von Michael Ende 
4,6 Sterne bei303 Bewertungen
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sabine_Krubers avatar

Ein zeitloses und fantastisches Abenteuer für kleine und große Leser

-Tine-s avatar

Tolles Kinderbuch über Jims und Lukas abenteuerliche Reisen um die Welt

Alle 303 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer"

Die winzige Insel Lummerland ist die Heimat von Lukas dem Lokomotivführer und seiner treuen Lok Emma. Und natürlich von Jim Knopf, der als Baby per Postpaket auf der Insel gelandet ist. Jim und Lukas sind die allerbesten Freunde. Als es auf Lummerland plötzlich zu eng wird, machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach einer neuen Heimat, erleben spannende Abenteuer mit Scheinriesen und anderen außergewöhnlichen Wesen und retten schließlich die kleine Prinzessin Li Si aus der Drachenstadt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551313065
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:14.03.2014
Das aktuelle Hörbuch ist bei hr audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne206
  • 4 Sterne82
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Velina2305s avatar
    Velina2305vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Freundschaft, Abenteuer, kleine Gefühle, Spannung und Geheimnisvolles. In diesem Buch ist alles da, was man braucht für gelungenen Lesespaß
    Bezaubernd!

    Lukas der Lokomotivführer lebt auf einer kleinen Insel im tiefblauen Meer. Eines Tages wird die Insel von einem Paket erreicht. Der Empfänger der auf dem Paket steht ist jedoch unbekannt und so öffnen Lukas und die Bewohner von Lummerland das Paket und können nur staunen über den Inhalt.


    „Eine Insel mit zwei Bergen und dem tiefen weiten Meer. Mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr. Nun, wie mag die Insel heißen, ringsherum ist schöner Strand. Jeder sollte einmal reisen in das schöne Lummerland.“

    Genau! Jeder sollte einmal nach Lummerland reisen. Zwar nicht physisch, aber definitiv gedanklich! Denn dort erwartet den Leser eine bezaubernde Welt mit liebevoll gestalteten Figuren und Orten, die das Lesen zu einer einzigartigen Freude machen. U.a. Lukas, der im Looping spucken kann, Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, der überfordert ist mit mehr als drei Untertanen, das Land Mandala mit dem 368 Tage alten Ping Pong und natürlich die unheimliche Drachenstadt. Beim Lesen kamen mir immer wieder die Bilder von der Augsburger Puppenkiste in die Gedanken, die ich immer so sehr geliebt habe. Michael Ende hat hier einfach etwas Wundervolles erschaffen. Für mich gehört die Geschichte rund um Lukas und Jim zu den schönsten Geschichten, die ich von Michael Ende kenne. Es ist einfach alles vorhanden, was man sich wünschen kann: eine große Freundschaft, spannende Abenteuer, kleine Gefühle und fantastische Orte und Gestalten. 

    Fazit: Grandioser Lesespaß und zwar nicht nur für Kinder, nicht nur zum Vorlesen, sondern auch für alle anderen, die einfach mal wieder das Kind aus sich herauskitzeln möchten und mit einem Schmunzeln auf dem Gesicht, sich in einem Buch verlieren möchten.

    Kommentare: 4
    113
    Teilen
    Fernweh_nach_Zamoniens avatar
    Fernweh_nach_Zamonienvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kinderbuchklassiker in Farbe - tolles Abenteuer für Jung und Alt - spannend erzählt und liebevoll illustriert
    immer wieder gerne :-)

    Inhalt des Buches in Kurzfassung:

    Jim Knopf landet als Baby versehentlich auf der kleinen Insel Lummerland. Die Bewohner (König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, Frau Waas und Herr Ärmel sowie Lukas der Lokomotivführer und seine Eisenbahn Emma) sind zunächst in großer Aufruhr und suchen den Empfänger des Paketes.

    Der kleine Jim Knopf wächst schlussendlich in Lummerland auf und wird der beste Freund von Lukas dem Lokomotivführer.

    Weil es auf der winzigen Insel zu eng für so viele Bewohner wird, gehen die Freunde auf eine abenteuerliche Reise bis hin ins ferne Mandala.

     

    Illustrationen:

    Das Buch wurde illustriert von F. J. Tripp. Nun ist es in Farbe erschienen - coloriert durch Mathias Weber.

     

    Gestaltung des Buchcovers:

    Die Protagonisten Jim und Lukas - beide mit Pfeife im Mundwinkel - schauen fröhlich grinsend von der Seite her.

     

    Altersempfehlung laut Verlag:

    8 Jahre

     

    Fazit:

    Das Buch habe ich schon als Kind gelesen und auch durch die Augsburger Puppenkiste war mir die Handlung noch bekannt.

    Die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer haben auch heute noch nichts von ihrem Charme verloren. Sie sind spannend und fantasievoll erzählt. Die kleinen und großen Illustrationen machen das Kinderbuch beim Vorlesen noch interessanter.

    Die verschiedenen Charaktere der Geschichte zeigen wie wichtig Freundschaft und Mut sind.

    Mein persönlicher Liebling ist und bleibt der kleine Halbdrache Nepomuk, dessen Geschichte zunächst zu Tränen rührt und am Ende nicht nur den kleinen Drachen mit Stolz erfüllt.


    Ein Kinderbuchklassiker, den jeder gelesen haben sollte. Auch zum Vorlesen prima geeignet, da die einzelnen Kapitel kurz gehalten sind.

    In unserem Bücherregal möchte ich es nicht missen.


    Rezensiertes Buch: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" aus dem Jahr 2016

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ErleseneBuechers avatar
    ErleseneBuechervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Genau das richtige für kleine Bücherwürmer.
    Scheinriese, Oberbonze & Neu-Lummerland

    Ein wunderschönes Buch meiner Kindheit, welches natürlich für mich eng mit der Serie der Augsburger Puppenkiste verbunden ist. Wann immer ich Stellen des Buches lese, sehe ich sofort die Szenen der Serie vor mir oder höre die Stimmen der einzelnen Protagonisten. Als Kind habe ich es selbst vorgelesen bekommen, dann habe ich es mir vor Jahren aber nochmal selbst gekauft, da die damalige Ausgabe meiner Schwester gehörte. Nun habe ich das Buch das erste Mal meinem Kind vorgelesen. Das war großartig! Genau das richtige für kleine Bücherwürmer.

    Jim und Lukas erleben ein Abenteuer nach dem anderen und einige sind sogar richtig gefährlich, wie die Fahrt durch das Tal der Dämmerung oder durch die schwarzen Felsen. Aber am spannendsten ist es dann doch in der Drachenstadt… Mein Kind war begeistert und wollte immer weiter und weiter lesen. Gerade die Lokomotive Emma und der Junge Jim waren faszinierend und da wurde oft genau nachgefragt. Sehr schön sind auch die Bilder von F. J. Tripp.

    Mir fiel dieses Mal beim wiederholten Lesen auf, dass es mir zum einen zu lange dauert bis sie endlich am Oberbonzen Pi Pa Po vorbeikamen und zum anderen habe ich wohl immer überlesen, dass es im “Tausend-Wunder-Wald” in Mandala rosafarbene Tanzrehe gibt. Herrlich!

    Mein Sohn war vor allem von der kleinen Lokomotive Molly am Ende begeistert. Am spannendsten fand er es in der Wüste mit der Fata Morgana.

    Bewertung: 5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht ganz so mein Fall..etwas zu "kindisch"; ABER so viel Fantasie & Liebe zum Detail....ich liebe die Zeichnungen :)
    Nicht ganz mein Fall, aber sehr liebevoll und toll geschrieben :)

    Art: Kinderbuch
    Für: Jungebliebene, Kinder
    Seiten: 252


    >>Nein, wirklich !<<, versicherte Lukas. >>Du siehst doch sehr schrecklich aus.<<
    >>Ja<<, meinet Jim, >>ganz scheußlich und furchtbar.<<
    >>Wirklich ?<<, fragte der Drache ungläubig und sein dickes Gesicht begann vor Vergnügen zu strahlen.
    >>Ganz bestimmt<<, sagte Jim. ....
    //S.148//

    Klappentext:

    Die winzige Insel Lummerland ist die Heimat von Lukas dem Lokomotivführer und seiner treuen Lok Emma. Und natürlich von Jim Knopf, der als Baby per Postpaket auf der Insel gelandet ist. Jim und Lukas sind die allerbesten Freunde. Als es auf Lummerland plötzlich zu eng wird, machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach einer neuen Heimat, erleben spannende Abenteuer mit Scheinriesen und anderen außergewöhnlichen Wesen und retten schließlich die kleine Prinzessin Li Si aus der Drachenstadt.

    Meine Meinung:

    Ich habe Jim Knopf jetzt das allerste Mal gelesen, aber dennoch kannte ich ihn schon als Kind. Als ich ein Kleinkind war, sah ich im Fernsehen die Augsburger Puppenkiste *-* und als 8/9 Jährige gab es auf Kika eine Zeichentricksendung zu Jim & Lukas...die mochte ich aber nicht so, weil mir die Prinzessin auf den Keks ging...ich wollte Jim für mich :D
    Gut....genug mit der Vergangenheit...ich dachte mir eben, dass es nun Zeit für das Buch ist und war mächtig gespannt.
    Insgesamt gesehen, erwartete ich doch wohl was anders, als wie ich bekam...es ist fabelhaft geschrieben und wirklich sehr liebevoll gestaltet. Man merkt immer wieder, was für ein Talent der Autor hat...aber es war dennoch nicht ganz mein Fall....woran das genau liegt...weiß ich selber noch nicht !!!

    Story:

    Eine Kurzfassung ist rasch erzählt. Jim & Lukas fahren wegen dem Erlass des Königs mit Emma weg. Sie landen in Ping und erhalten später den Auftrag, die Königstochter zu retten. Auf dem Weg in die Drachenstadt begegnen sie mitunter dem Scheinriese Tur Tur.

    Ehrlich gesagt passierte mir etwas zu wenig in der Geschichte, Klar, Lukas & jim landen an vielen fantastischen Orten, aber ich finde, dass sie auf dem Weg zur Drachenstadt ruhig mehr erlebt haben könnten.
    Und viele kleine Storys endeten mir auch zu früh.

    Hier muss ich jetzt an "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär" denken. Ist ja mit dieser Geschichte ähnlich. Auch eine Reise, die recht skrill erscheint. Bloß beim Blaibär ist mir mehr Inahlt gewesen...klar, es ist 3 x so dick, aber dennoch....es passiert mehr und die einzelenen Episoden werden auch ausführlicher behandelt.
    Bei Jim Knopf wirkte alles ein wenig gehetzt !

    Und was mich echt am meisten störte...da habe ich mich so sehr auf die Zeit in der Drachenstadt gefreut...werden sie die Kinder finden ? Wie sieht die Rettung aus ? Flucht ??

    Ich wurde bitter enttäuscht !!
    Die Idee, wie sie in die Drachenstadt reinkommen ist super genial und lustig gemacht, aber mir kam doch alles zu einfach vor. Ja. es ist eher ein Kinderroman, aber etwas Spannung hätte echt gut getan !
    So...sie sind in der Drachenstadt und finden dank dem Paket Frau Majlzahns Haus...aber echt....wie fix sie die Kinder befreiten....einfach zu einfach & schnell..
    Ich habe ja mit einem genialen Plan gerechnet, der nur ganz knapp gelingt und sich über ein paar Kapitel zieht...

    Insgesamt hat mich dies doch eher enttäuscht, da doch eigentlich der Hauptkern der Story hierraif gerichtet war !!!

    Charaktere:

    Absolut top !! Ich finde die Charaktere wirklich sehr gut gelungen und besonders Ping Pong ist einfach nur genial...Diese Idee mit den KindersKinder finde ich absolut genial !!!
    Also Ping Pong ist mir echt ans Herz gewachsen. Er ist ein sehr treues & kluges Kindeskind und konnte mich oft zum Schmunzeln bringen,

    Jim & Lukas fand ich okay...ja okay.... Sie sind in meinen Augen wirklich tolle Charaktere, aber ich glaube nicht, dass sie mir sonderlich in Erinnerung bleiben.
    Beide sind mutig und schlau, Mir ist noch besonders noch ihre tiefe Freundschaft und Güte aufgefallen.

    Schreibstil:

    Insgesamt fand ich den Schreibstil in Ordnung. Manche Stellen kamen mir recht zäh vor und vor allem zum Ende hin nervte er mich ein wenig. Aber sonst locker zu lesen.

    Sonstige Anmerkungen:

    -keine-

    Bewertung:

    Ein Kinderklassiker, den jeder mal gelesen haben sollte, aber ein fan werde ich nicht. Klasse Story, aber irgendwie nicht ganz mein Fall.
    Von mir gibt es dennoch:


    4 von 5 Sterne

    Kommentare: 4
    300
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Unvergessliche Erlebnisse mit Emma
    Eine Insel mit zwei Bergen

    Dieser Kinderbuchklassiker von Michael Ende aus dem Jahr 1960 spielt auf der winzigen Insel Lummerland, wo König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte mit wenigen Untertanen lebt - Frau Waas, Herr Ärmel und Lukas, der Lokomotivführer mit seiner Lok Emma. Eines Tages kommt ein Paket an, in dem sich ein kleines schwarzes Baby befindet, sie nennen ihn Jim Knopf. Weil Jim wächst, wird es auf der Insel für die Untertanen nun langsam zu eng. Daher beschliessen Jim und Lukas sich mit Emma auf den Weg zu machen.
    Gemeinsam erleben die beiden Freunde auf ihrer Reise viele Abenteuer, die sie in eine erstaunliche Welt voll von wunderbaren Figuren und Fantasiegestalten sogar bis ins ferne Mandala führt.


     
    Der abenteuerlustige Jim und sein großer Freund Lukas lernen den  Halbdrachen Nepomuk und den sagenhaften Scheinriesen Herr Tur Tur kennen, der in der Wüste lebt und schliesslich treffen sie Prinzessin Li Si in Mandala.
    Das Buch ist vollgepackt mit einprägsamen Charakteren, lustigen und spannenden Abenteuern, voller verrückter Einfälle und berührenden Momenten.
    Der Text ist für Kinder gut verständlich, sie lernen sogar was eine Fata Morgana ist. Die Namen der Figuren sind äußerst fantasiereich und lustig, das ist Kindern sicher nicht bewusst. Aber als Erwachsener schmunzelt man über König Alfons, den Viertel-vor-Zwölften und Frau Malzaan.


    Wer die Aufführung von Jim Knopf der Augsburger Puppenkiste kennt, wird diese Bilder und die schöne Musik auch beim Lesen immer vor Augen haben. Aber auch ohne diese Verfilmung ist das Buch ein Klassiker, den man keinem Kind vorenthalten solle.


    Michael Ende hat sehr sympathische Charaktere erschaffen, die man gerne auf ihrer Reise begleitet. Dabei zeigt sich, wie wichtig gegenseitige Freundschaft und Mut sind und wie die beiden Helden mit der Lok Emma ihre Abenteuer bestehen.

    Kommentare: 2
    70
    Teilen
    JenniferKriegers avatar
    JenniferKriegervor 4 Jahren
    [Rezension] Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer – Michael Ende

    Klappentext:
    In diesem Buch gibt es viele sehr erstaunliche und wunderbare Dinge wie zum Beispiel die Lokomotive Emma, die schwimmen kann wie ein Schiff, einen geheimnisvollen Scheinriesen, der in der Wüste „Das Ende der Welt“ wohnt, den Halbdrachen Nepomuk, der keine Tischmanieren hat, aber dafür eine Mutter, die ein Nilpferd war und nicht zuletzt die Chinesen mit ihren Kindern und Kindeskindern, von denen eines immer kleiner ist als das andere, bis herab zum letzten, das nur noch die Größe einer Erbse hat. Gemeinsam erleben Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Abenteuer auf der winzigen Insel Lummerland und im weit entfernten China.

    Einordnung:
    - Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (Teil 1)
    - Jim Knopf und die Wilde 13 (Teil 2)

    Rezension:
    Obwohl ich das Buch natürlich als Kind mehrfach gelesen habe, ist anscheinend nicht besonders viel hängen geblieben. So konnte ich fast unvoreingenommen mit Jim Knopf und Lukas auf die Reise gehen. Es war wirklich spannend. Natürlich ist das immer in Relation zu sehen, da es sich um ein Kinderbuch handelt, aber auch für Erwachsene ist es eindeutig nicht langweilig. Alle Szenen sind so weit ausgeführt wie nötig, aber generell geht die Handlung schnell voran. Haben sich Jim und Lukas gerade noch in der Wüste verfahren, treffen sie im nächsten Moment auf einen Scheinriesen und müssen schon am nächsten Tag durch das Gebiet der „Schwarzen Felsen“ fahren und den „Mund des Todes“ erreichen.

    Die Spannung hat das Buch nicht zuletzt den fantastischen Erfindungen oder Interpretationen des Autors zu verdanken. Die Überbevölkerung Chinas beispielsweise wird durch die Kinder und Kindeskinder dargestellt, die die Chinesen haben. Familien halten sich an den Händen bis hinunter zu Kindern, die kaum noch größer sind als Erbsen. So herrscht immer ein enormes Gedränge auf den Straßen.
    Ein anderes Beispiel ist die Fata Morgana, auf die Jim und Lukas in der Wüste stoßen. Angelehnt an die richtige Erklärung hinter einer Fata Morgana, erklärt Lukas merkwürdige Erscheinungen wie ein halbes Riesenrad dadurch, dass die Spiegelungen einen so weiten Weg um die halbe Erde hinter sich haben, bis sie in der Wüste ankommen, dass sie durcheinander geraten sind.
    Nichtsdestotrotz steckt immer mindestens ein Körnchen Wahrheit in Lukas Erklärungen. Er erwähnt beim Beispiel der Fata Morgana die unterschiedlich warmen Luftschichten, die aufeinander treffen. Und als sie in der Wüste einigen Geiern begegnen, erläutert Lukas dem verängstigen Jim, dass die Vögel Aasfresser sind und sich deshalb nicht auf sie stürzen werden, solange sie noch leben. Der Autor hat es also ganz nebenbei geschafft, Wissen in das Buch einzubauen.

    Auch erwähnenswert sind die Namen, die er Autor sich ausgedacht hat. Die ranghöchsten Beamten des Landes China heißen beispielsweise „Bonzen“. Sie unterstehen einem Oberbonzen namens Pi Pa Po. Das Land China selbst wird auch Mandala genannt. Und mit am besten gefällt mir der König von Lummerland, der den Titel Alfons der Viertel-vor-Zwölfte trägt. Möglicherweise gehen viele dieser Wortwitze an den Kindern vorbei, die das Buch lesen oder vorgelesen bekommen, bei älteren Lesern sorgt es aber auf jeden Fall für einen Lacher.

    Fazit:
    Das Lesen hat wirklich Spaß gemacht. Michael Ende hat sehr sympathische Charaktere erschaffen, die ich gerne auf ihre Reise begleitet habe. Besonders die Namensgebung sorgt immer wieder für einen Lacher. Die Handlung wird schnell genug vorangetrieben, um keine Langeweile aufkommen zu lassen und den fantastischen Gegebenheiten trotzdem gerecht zu werden. Nebenbei ist außerdem auch immer wieder Wissen in die Geschichte eingebaut. Auch nach all den Jahren bekommt „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ noch fünf Schreibfedern von mir.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende

    Die Geschichte ist einfach klasse.
    Doch die Bilder in dieser Ausgabe sind eher..... schade.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Nick_Pulinas avatar
    Nick_Pulinavor 6 Jahren
    Rezension zu "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende

    Für mich eins der schönsten Jugendbücher überhaupt. Das herausragende Talent Michael Endes, was das Thema Jugend- und Kinderbuch angeht, ist kaum zu beschreiben. Ich habe dieses Buch vor ca.6 Jahren gelelesen. Jeden Abend ein Kapitel, was auch sehr gut möglich war, da die Kapitel die passende größe haben, dass auch Kinder problemlos zurechtkommen.
    Über die Geschichte gibt es außer "wundervoll" und "spannend" nichts zu sagen. Ich finde, das sagt schon alles.

    Ich empfehle dieses Buch nicht nur Kindern, obwohl diese natürlich die Hauptzielgruppe sind, nein, das Buch kann genau so gut von Erwachsenen gelesen und geliebt werden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nick_Pulinas avatar
    Nick_Pulinavor 6 Jahren
    Rezension zu "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende

    Für mich eins der schönsten Jugendbücher überhaupt. Das herausragende Talent Michael Endes, was das Thema Jugend- und Kinderbuch angeht, ist kaum zu beschreiben. Ich habe dieses Buch vor ca.6 Jahren gelelesen. Jeden Abend ein Kapitel, was auch sehr gut möglich war, da die Kapitel die passende größe haben, dass auch Kinder problemlos zurechtkommen.
    Über die Geschichte gibt es außer "wundervoll" und "spannend" nichts zu sagen. Ich finde, das sagt schon alles.

    Ich empfehle dieses Buch nicht nur Kindern, obwohl diese natürlich die Hauptzielgruppe sind, nein, das Buch kann genau so gut von Erwachsenen gelesen und geliebt werden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kaiuss avatar
    Kaiusvor 6 Jahren
    Rezension zu "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende

    Einer der deutschen Kinderbuch-Klassiker schlechthin. Ich habe dieses Buch meinem Sohn vorgelesen und fand es wirklich gut. Schön skurrile Ideen, wie man es von Michael Ende gewöhnt ist. Er benutzt eine tolle Sprache und lässt immer mal wieder Gedankengänge zu, die andeuten, dass dieses Buch sehrwohl auch für Erwachsene geeignet ist.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks