Michael Esser

 4.7 Sterne bei 6 Bewertungen

Alle Bücher von Michael Esser

Sortieren:
Buchformat:
John & Maus

John & Maus

 (0)
Erschienen am 01.09.2015
John & Maus

John & Maus

 (0)
Erschienen am 14.01.2014
Lieber Geld verlieren als Vertrauen

Lieber Geld verlieren als Vertrauen

 (0)
Erschienen am 01.09.2011
Das Beste oder Nichts

Das Beste oder Nichts

 (0)
Erschienen am 01.03.2009
John & Maus

John & Maus

 (0)
Erschienen am 20.06.2013
Berthas Beitrag

Berthas Beitrag

 (0)
Erschienen am 17.12.2012

Neue Rezensionen zu Michael Esser

Neu
sabistebs avatar

Rezension zu "Europa ruft Amerika" von Michael Esser

Die Geschichte der Gebrüder Siemens
sabistebvor 5 Jahren

Dieses Hörbuch erzählt eine nicht ganz so bekannte Episode aus der Gründungsgeschichte von Siemens, damals noch Siemens Brothers & Co. Damals Mitte des 19. Jahrhunderts, waren die Telegraphieseekabel das, was heute die Internetinfrastruktur ist. Wenige, sehr mächtige Konzerne herrschten über das Nachrichtenmonopol und reagierten sehr aggressiv und direkt auf Konkurrenten (teils nicht anders als heute). Entweder wurden diese einfach aufgrund der Kapitalmacht der Großkonzerne geschluckt (feindliche Übernahme), oder die Infrastruktur der Gegner wurde mechanisch zerstört (Sabotage). Gerichte wurden als zu langsam angesehen, in den Hochzeiten des Manchasterkapitalismus nahmen die Konzerne das Recht selber in die Hand. Das macht die Geschichte der Gebrüder Siemens auch heute noch so spannend anzuhören, denn die heutzutage verwendeten Methoden der Konzerne sind den damaligen an Aggressivität und Skrupellosigkeit nahezu identisch. Eigentlich hatte damals kaum einer eine Chance in das Kabelgeschäft noch einzusteigen, der Kuchen war aufgeteilt. Mithalten konnte nur der, der absolut neue Innovationen hatte und soweit unabhängig war, sein eigenes Ding machen zu können und darauf nicht angewiesen war wirklich mitspielen zu wollen, sondern eher darauf spekulierte, dass man aufgekauft wurde und die Kohle einstrich. 1847 ergab sich diese Gelegenheit für die Familie Siemens mit der Erfindung der Guttapercha-Presse durch Werner Siemens, die erstmals die Unterwasserverlegung gut isolierte Kabel möglich machte, zumindest theoretisch, denn praktisch fehlten noch ein paar Erfindungen, die die Gebrüder Siemens dieser Technologie beisteuerten, vor allem das Bremsdynamometer von Werner Siemens.

Die Kabel verlegten die in der Seefahrt und diesem Geschäft unerfahrenen Brüder nicht wirklich, um in das Kabelgeschäft einzusteigen, sondern eher um Aufträge für ihre Kabelfabrik zu erhalten. Das nötige Know How erarbeiteten sie sich auf Hoher See, indem sie eine Verbindung zwischen Irland und New Hampshire herstellten. Während dieser Verlegung wurden Verfahren entwickelt für die Bergung gebrochener Kabel, deren Armierung und Isolation, durch selbstkonstruierte Messgeräte ständig überwacht wurde, und so die besten ihrer Art waren.

 

Diese CD ist keine Hörspiel aber auch kein Hörbuch. Am ehesten ist es eine Terra-X Sendung ohne Bild. Es gibt Spielszenen, Lesungen aus Briefen der Brüder aneinander und erklärende Passagen durch einen Erzähler, so wie man das von Geschichtsdokumentationen aus dem Fernsehen kenn.

 

Fazit: Spannende wissenschafts- und Wirtschaftsgeschichte aus der man sehr viel über die heutige Zeit und das aggressive Verhalten der Konzerne lernen kann.

Für eine Produktion im Selbstverlag außerordentlich gut, würde man wirklich nicht annehmen.

Die Reportage läuft immer mal wieder auf Hörbuch FM.

Kommentieren0
9
Teilen
sabistebs avatar

Rezension zu "Die größten Gentleman-Gangster aller Zeiten" von Michael Esser

Damals waren es die Zündhölzer, die die Welt ins Chaos stießen, heute sind es die Banken.
sabistebvor 5 Jahren

Diese Geschichte sollte an allen Schulen gelehrt werden. Ivar Kreuger, der Fabulous Fab seiner Zeit, ist der Erfinder der Organisation der heutigen Konzerne. Er hat das Prinzip der Offshore-, Schein- und Briefkastenfirmen erfunden. Das Schneeballsystem, das Schulden mit neuen Schulden ablöst und nur funktioniert, weil die Menschen an ihn, an sein System glauben. So wie er sein Imperium aufbaute,  so funktionieren heutige Konzerne, ja sogar die Staaten funktionieren derzeitig nach genau diesem Prinzip. So einige mal war ich entsetzt über die Parallelen von Kreugers Coup zur aktuellen Wirtschaftspolitik, denn das Ende ist absehbar, aus den gleichen Gründen und auf die gleiche Weise. Damit ist nicht verwunderlich, warum diese Geschichte nicht an Schulen gelehrt wird, obwohl sie absolut wichtig ist, als Warnung und Mahnung, damit das nicht wieder und wieder passiert.

Wer war dieser Ivar Kreuger, der die Welt wahrlich in Brand setzte und indirekt das Elend und den Tod von Millionen Menschen verschuldete, und somit eigentlich nicht in diese Reihe gehört, denn er ist kein Gentleman-Gangster, er ist ein Wirtschaftsverbrecher im Großen Stil.

Ivar Kreuger war Ingenieur. Er importierte die destruktive, gierige aber sehr effiziente amerikanische Denk- und Arbeitsweise nach Schweden. Zunächst auf einem eher harmlosen Sektor: Dem des Bauwesens. Kreuger führte die Stahlbetonbauweise in Schweden ein. Das Unglück für die Welt nahm seinen Lauf, als man ihn bat, die Streichholzfabrik seines Vaters zu sanieren. Kreuger sanierte auf sehr moderne, aggresive Art und Weise, man könnte sagen, er ging den Amazon Weg: Er gab Aktien aus, investierte in effizientere Maschinen und fing anschließend an alle Konkurrenten aufzukaufen und so aus dem Weg zu schaffen. Er schuf ein Monopol für Streichölzer, das bis in die 1980er Jahre Bestand hatte. Dieses Monopol nutze er dazu, weitere Firmen aufzukaufen, Holdings zu gründen und ein Weltumspannendes Netz an Briefkastenfirmen in Offshoreparadiesen zu erschaffen, dass niemand außer ihm mehr durchschauen konnte (nach diesem Vorbild sind alle heutigen globalen Großkonzerne aufgebaut), aber letztendlich alles Geld immer auf die eine oder andere Art nur bei einem landete: Ivar Kreuger. Er versprach und zahlte unglaubliche Dividenden. Er gab Staaten Kredit. Er beherrschte die Börsen. Diese Blase platzte 1932 und setzte die Welt wahrlich in Brand. Und wer war damals schon beteiligt? Die üblichen Verdächtigen von heute: J.P. Morgan

 

Das Schlimme daran, wenn man dieses Hörbuch hört ist, dass es heute wieder passiert und zwar 1:1. Damals waren es die Zündhölzer. Kreuger hatte zum Schluss ein weltweites Monopol, dass der Konzern auch nicht durch Weltkriege verlor sondern dass ihm bis 1983 garantiert wurde. Obwohl dieser Betrug die Welt ins Unglück stürzte, letztendlich in seiner letzten Konsequenz einen Weltkrieg auslöste, behielt der Konzern seine ergaunerten Rechte bis 1983!

Heute kaufen die Banken ganze Wirtschaftsbereiche und Rohstoffmärkte auf. Sie geben den Staaten Kredite, die mit Krediten ausgelöst werden. Erneut wird hier ein Schneeballsystem gefahren, erneut weltweit, erneut profitieren nur wenige und erneut werden sie diese erlogenen und durch Betrug erwirtschafteten Rechte nach Zusammenbruch des Systems behalten. Der Zusammenbruch des aktuellen Pondzi Syndikats (benannt nach Charles Ponzi, einem amerikanischen Gentleman Gangster, der Kreugers Schneeballprinzip kopierte) zwischen Staaten und Konzernen ist unabwendbar, das macht dieses historische Beispiel mehr als deutlich ebenso wie die Folgen.

 

Sehr gut erklärtes und aufbereitetes Thema. Man kann den Zusammenhängen und folgen hervorragend folgen, die Parallelen zu heute sind extrem auffällig und sehr gut herausgearbeitet ohne dass man mit dem Zaunpfahl wedeln muss. Wer dieses Hörbuch mit Sinn und Verstand hört, ein bisschen verfolgt, was derzeitig in der Wirtschaftswelt passiert, der bekommt an mehreren Stellen das kalte Grausen.

 

Kommentieren0
10
Teilen
sabistebs avatar

Rezension zu "Die größten Gentleman-Gangster aller Zeiten" von Michael Esser

Die Gesellschaft will belogen werden
sabistebvor 5 Jahren

Weimarer Republik Mitte der 1920er Jahre. Durch den ersten Weltkrieg haben viele Menschen ihre Heimat verloren, so auch Harry Domela. Er kämpfte zwar als Kindersoldat im Baltikum im Auftrag der Deutschen, bekam aber nie einen deutschen Pass. Als Staatenloser hat er bei ohnehin schlechter Lage auf dem Arbeitsmarkt gar keine Chancen, denn golden sind die 20er Jahre nur für die Kapitalisten. So wurschtelt sich Harry eben als Tagelöhner durch und schläft in Wartesälen von Bahnhöfen, bis er eines Tages einen echten Adligen kennenlernt, der als Kokainist ebenfalls auf der Straße lebt, aber von allen geachtet wird, aufgrund seines Auftretens und seines sorgfältig gewahrten Scheins. Domela lernt sehr viel von ihm, vor allem, dass der Schein zählt, nicht das Sein. Er legt sich daher Adelige Namen zu und beginnt seine Karriere als Hochstapler.  1926 ist er Prinz Liven, ein paar Wochen später Baron Korff, wird aber vom Hoteldirektor für Prinz Wilhelm gehalten.

 

Erstaunlich, bisher hatte ich noch nicht von Harry Domela gehört, dabei lobten die damaligen Literaten ihn sehr, besonders Thomas Mann, Kurt Tucholsky und Carl von Ossietzky, denn Domelas Coup legte den Finger auf die Wunde der noch jungen Republik: Der Adel hoffte immer noch darauf, die Demokratie zu stürzen, war immer noch ein Staat im Staat und somit eine Gefahr. Dass man diese feine Gesellschaft dermaßen vorgeführt hatte und dabei gleichzeitig  zeigte, wie Obrigkeitshörig das Volk immer noch war, gefiel den Literaten und auch der Intelligenz ganz außerordentlich. So wurden Harry Domelas Memoiren, die er in seiner siebenmonatigen Haft schrieb auf zu einem Bestseller. 1929 wurde sein Leben verfilmt. Hier endet das Hörbuch, obwohl es noch ein wenig weiterging mit ihm, zumindest bis angeblich 1978.

 

Harry Domelas Geschichte zeigt, dass es in der Gesellschaft nur um den Schein geht. Man wahrt den Schein und gehört dazu. Das ist heute im Übrigen nicht anders als damals. Auch heute glauben die Menschen nur allzu gern dem schönen Schein und der Lüge, jedoch gelingt es nur selten, dass ein kleiner Mann von unten den Spieß umdreht und auch mal die Lügner und Blender selber vorführt und sie mit den eigenen Waffen schlägt.

 

Ich fand das Hörbuch, obwohl es top produziert ist und mit Andreas Fröhlich einen wirklich tollen Sprecher hat, zu sprunghaft. Da ich noch nie von Harry Domela gehört hatte, hätte ich eine lineare Erzählweise bevorzugt und keine sprunghafte, wie in dieser Produktion. Die wirkliche Reihenfolge der Ereignisse erschließt sich mir nur mit weiteren Informationsquellen, das ist wirklich schade. Vor allem auch, weil Domelas Leben nicht zu Ende Erzählt wird, wie bei den anderen drei Teilen der Serie, es endet mit seinem größten Coup, obwohl er noch viele Jahre länger lebte und Mitte der 1970er Jahre starb.

 

Insgesamt jedoch ist diese Lebensgeschichte ein Beweis dafür, dass die Menschen betrogen sein wollen und wer ehrlich ist, sich selbst betrügt. Domelas Betrügereien sind Charmant, weil keiner dabei wirklich zu Schaden kommt. Ein echter Gentleman-Gangster. Auf heutige Zeit übertragen heißt das, wer lange Arbeitslos ist oder Hartz IV bezieht, sollte sich Zeugnisse erfundener Firmen ausstellen, um einen guten Job zu finden und seinen Lebenslauf zu füllen, keinem wird geschadet und man gleich nur ein wenig gesellschaftliche Ungerechtigkeit aus, die auf schönen Schein besteht.

 

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

Worüber schreibt Michael Esser?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks