Michael Fuchs-Gamböck Abgefuckt-Liebe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abgefuckt-Liebe“ von Michael Fuchs-Gamböck

Buch: Abgefuckt – Liebe geizt nicht mit überbordenden Gefühlen. Es geht um die Amour Fou eines Paars, das sich vorgenommen hat, radikal das klassische Bild der Romantik im banalen Alltag zu leben. So manche Passage ist bewusst hart am Rande des Kitsches angesiedelt, ohne dass der Autor je nach hinten kippen würde. Ein weiblicher und ein männlicher Protagonist. Beide mit tiefen Narben auf der Seele wie im Herzen. Spontan verlieben sie sich ineinander, um fortan zu beschließen, ihr Dasein ganz dem radikalen Ausleben von klassischer Romantik zu widmen. Immer wieder dringt das Selbstzerstörerische der Vergangenheit nach oben. Anna und Paul versuchen mit allen Mitteln, dem banalen Alltag zu entwischen, indem sie sich kopfüber ins große Reich der großen Liebe stürzen. So ein Schritt erfordert Mut, und dieser Mut wird nicht immer belohnt. Trotzdem wird dem Leser bewusst, dass man die Endlichkeit eines faden Daseins durchaus mit der Unendlichkeit der alles entscheidenden Emotion eintauschen kann, wenn man nur fest genug daran glaubt und konsequent genug danach handelt. Klar ist, dass die Geschichte auch konsequent endet. Autor Michael Fuchs-Gamböck, seit 2011 in Diessen am Ammersee zu Hause, gewann 1985 den Literatur-Nachwuchspreis des Theaterfestivals München. Der ausgebildete Redakteur hielt sich mehrere Jahre in Japan und Italien als Kulturkorrespondent für verschiedene Pressebüros auf. In Italien arbeitete er als Redaktionschef eines zweisprachigen Radiosenders. Von 1989 bis 1994 war er Ressortleiter bei der deutschsprachigen Ausgabe des Zeitgeist-Magazins Wiener, später in gleicher Funktion beim Playboy. Seit 1995 ist er freier Autor, u.a. für Cosmopolitan, Focus, MusikExpress und Marie Claire. Aktuell gibt es von Michael Fuchs-Gamböck rund drei Dutzend Buchveröffentlichungen, unter anderem autorisierte Biografien über Xavier Naidoo, James Blunt oder Genesis, außerdem Interviewsammlungen von Gesprächen mit Madonna, den Rolling Stones, David Bowie und vielen mehr. (Ich hatte sie alle – Tee mit Madonna, Cognac mit Ron Wood. 40 Anekdoten aus 20 Jahren Rock’n’Roll-Irrsinn.) 2011 ist darüber hinaus sein Gedichtband Die Lady kommt pünktlich erschienen. Mit seiner neuesten Arbeit, den Romanen Volksmusik! – Abgefuckt! – Liebe! zeigt der gebürtige Friedberger eine weitere Seite seines künstlerischen Schaffens.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen