Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich

von Michael Gerard Bauer 
4,4 Sterne bei7 Bewertungen
Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Skyline-Of-Bookss avatar

Der trockene Humor, die grandiosen Figuren, Sir Tiffy und ich

C

Ein mit Wortwitz geschriebenes Jugendbuch, das Spaß gemacht hat zu lesen

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich"

Das perfekte Leben der Maggie Butt soll endlich beginnen, deshalb hat sie sich einiges vorgenommen: Sie möchte an der neuen Schule eine beste Freundin finden, sie will eine glatte Eins in Englisch schaffen und sie muss unbedingt eine zumutbare Begleitung für den Abschlussball auftreiben. Der unwesentliche Haken dabei: Das Schuljahr dauert gerade noch, zwei Monate. Und dann ist da noch der neue Lover ihrer Mutter. Diese Nervensäge gibt plötzlich überall ihren Senf dazu und macht damit alles noch schlimmer. Mit viel Wortwitz und Komik erzählt dieses Jugendbuch vom ganz normalen Wahnsinn im Leben eines jungen Mädchens.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783446258624
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:280 Seiten
Verlag:Hanser, Carl
Erscheinungsdatum:29.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Skyline-Of-Bookss avatar
    Skyline-Of-Booksvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Der trockene Humor, die grandiosen Figuren, Sir Tiffy und ich
    Der trockene Humor, die grandiosen Figuren, Sir Tiffy und ich

    Klappentext

    „Das perfekte Leben der Maggie Butt soll endlich beginnen, deshalb hat sie sich einiges vorgenommen: Sie möchte an der neuen Schule eine beste Freundin finden, sie will eine glatte Eins in Englisch schaffen und sie muss unbedingt eine zumutbare Begleitung für den Abschlussball auftreiben. Der unwesentliche Haken dabei: Das Schuljahr dauert gerade noch, zwei Monate. Und dann ist da noch der neue Lover ihrer Mutter. Diese Nervensäge gibt plötzlich überall ihren Senf dazu und macht damit alles noch schlimmer. Mit viel Wortwitz und Komik erzählt dieses Jugendbuch vom ganz normalen Wahnsinn im Leben eines jungen Mädchens.“

     

    Gestaltung

    Mir gefällt das Cover, da es mir sofort ins Auge gestochen ist, sehr. Die Katze, die vom Bildrand aus ihren Kopf in die Covermitte streckt und dabei zufrieden zu grinsen scheint, finde ich unheimlich süß. Zudem strahlt sie vor dem grünen Hintergrund geradezu. Auch mag ich die Typografie des Titels sehr gerne und die verschiedenen Farben der Worte sehen auch richtig klasse aus, da die Farben zueinander und zu dem Hintergrund passen. Mein Highlight bleibt jedoch die grinsende Katze!

     

    Meine Meinung

    Tatsächlich bin ich durch den  langen, ziemlich ausgefallen klingenden Titel und das schöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Zum Glück kann ich nur sagen, denn das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es ist humorvoll, spritzig und super unterhaltsam! In „Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd und ich“ geht es um genau die im Titel erwähnten Charaktere, wobei sich hinter der Ich-Erzählerin Maggie verbirgt, die in ihren Augen ein alles andere als perfektes Leben hat. Sie muss sich mit der Nervensäge – dem neuen Freund ihrer Mutter – und dessen Perserkater Sir Tiffy herumschlagen. Zu allem Überfluss sind ihre Noten nicht ihrer Vorstellung entsprechend, sie hat kein Date für den Abschlussball und muss Sozialstunden ableisten. All das möchte sie ändern, aber bis zum Ende des Schuljahres sind nur noch zwei Monate Zeit! Dann trifft sie auf Jeremy, der zwar ein Nerd ist, aber durchaus Potential als Abschlussballkandidat hat. Nun muss sie nur noch ihn selbst davon überzeugen…

     

    Mir hat der Schreibstil des Autors Michael Gerard Bauer unheimlich gut gefallen, denn er schreibt unheimlich witzig! Ich konnte Maggies ironische Bemerkungen geradezu in meinen Ohren hören und habe beim Lesen mehrmals laut gelacht. Durch Maggies Ich-Perspektive konnte ich super in ihre Gedanken blicken und ich habe mich köstlich über ihre Sicht der Welt amüsiert, da sie ganz trocken lustige Dinge kommentiert, die ihrer Meinung nach ihr Leben unnötig erschweren und ich mich so super unterhalten fühlte. So schafft der Autor es einfach, mir Maggie nahe zu bringen, sie trotz ihrer Unzufriedenheit mit ihrem Leben sympathisch wirken zu lassen und sie zum Leben zu erwecken. Auch die anderen Figuren werden durch Maggies Sicht sehr lebendig und trotz ihrer Macken (bzw. ihrer Eigenschaften, die Maggie als Macken beschreibt) habe ich sie alle in mein Herz geschlossen.

     

    Die ganze Geschichte liest sich wunderbar leicht und locker und wird von ihrem spritzigen Humor getragen, obwohl es auch ernstere Themen gibt, die dieses Buch anspricht. Dabei hat es mir besonders gefallen, dass der Autor es dabei schafft, nicht belehrend zu wirken. Diese Geschichte versteht sich darauf, dem Leser gewisse Dinge zu vermitteln, ohne den warnenden oder belehrenden Zeigefinger zu erheben, denn durch Maggie und ihren trockenen Humor wird die Botschaft auch so übermittelt.

     

    Dabei fand ich die Handlung sehr ansprechend, denn es geht durchweg turbulent zu! Maggie muss mit der Nervensäge fertig werden und dem alten Kater, den er anschleppt, der sich ausgerechnet Maggie als Lieblingsmenschen ausgesucht hat und der anfangs zu allem Überfluss auch noch „undicht“ ist. Es passieren dabei so viele Dinge, die Maggie „ertragen“ muss (natürlich kommt auch noch ein Frisurenchaos hinzu! Der Albtraum eines jeden Mädchens!), dass auf jeder Seite für Unterhaltung gesorgt ist. Die zwischenmenschlichen Beziehungen werden dabei auch sehr schön ausgearbeitet und angesprochen und am Ende erkennt Maggie, dass nichts so heiß gegessen wird,  wie es gekocht wird…

     

    Der Facettenreichtum der Figuren ist ein weiterer Pluspunkt dieser Geschichte, denn hier gibt es von der ersten bis zur letzten Seite verschiedene Entwicklungen, die zeigen, wie tiefgründig und unterschiedlich all die Charaktere konzipiert wurden. Jede Figur erfährt eine Weiterentwicklung – sei es nun als Erkenntnis von Maggie über den wirklichen Charakter einer Figur (im Gegenzug zu dem von ihr dem Charakter vorher zugeschriebenen) oder als wahrhaftige Entwicklung (im Fall von Maggie). So macht „Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd und ich“ nicht nur aufgrund des Humors und der turbulenten Handlung großen Spaß, sondern auch aufgrund der großartigen Sympathie und Authentizität aller Figuren!

     

    Fazit

    Beim Lesen von „Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd und ich“ habe ich dank des trockenen Humors unglaublich viel gelacht! Die turbulente Handlung macht einfach großen Spaß und gleichzeitig schafft sie es auch ernste Töne anzuschlagen ohne dabei belehrend zu wirken und ihre Leichtigkeit zu verlieren. Die Figuren habe ich als sehr authentisch wahrgenommen und mich in jede einzelne von ihnen verliebt (in Sir Tiffy aber wohl am meisten!). Wer lockere, humorvolle Lesestunden sucht, die aber auch tiefere Erkenntnisse für den Leser bereithalten, wird bei diesem Buch definitiv fündig!

    5 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    Einzelband

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Janaaas avatar
    Janaaavor 5 Monaten
    Lustiges Buch - Spaß ist garantiert!

    Inhalt:
    Das perfekte Leben der Maggie Butt soll endlich beginnen, deshalb hat sie sich einiges vorgenommen: Sie möchte an der neuen Schule eine beste Freundin finden, sie will eine glatte Eins in Englisch schaffen und sie muss unbedingt eine zumutbare Begleitung für den Abschlussball auftreiben. Der unwesentliche Haken dabei: Das Schuljahr dauert gerade noch, zwei Monate. Und dann ist da noch der neue Lover ihrer Mutter. Diese Nervensäge gibt plötzlich überall ihren Senf dazu und macht damit alles noch schlimmer. Mit viel Wortwitz und Komik erzählt dieses Jugendbuch vom ganz normalen Wahnsinn im Leben eines jungen Mädchens.

    Meine Meinung:
    Das Leben eines Teenagers ist nicht immer leicht – da spreche ich aus Erfahrung und ich bin mir sicher, ihr seht das genauso!
    So ist es auch bei Maggie Butt. Ihr Leben läuft nicht so, wie sie es gerne hätte. Sie hat deshalb eine Liste mit drei Wünschen erstellt, um wieder richtig glücklich zu sein. Doch wäre da z.B. nicht die Nervensäge. Oder die etwas strenge Lehrerin in Englisch. Beide legen ihr (laut Maggie) Steine in den Weg.
    Maggie Butt, aus dessen Sicht die gesamte Handlung erzählt wird, ist eine liebenswürdige, verrückte Protagonistin mit einem schrägen Humor. Als Leser hat man einen tiefen Einblick in ihr Gedanken- und Gefühlschaos und kann Vieles gut nachvollziehen. Aber auch die anderen Charaktere sind auf ihre eigene Art und Weise sehr gut dargestellt. Beispielsweise Danny bzw. auch „Nervensäge“ genannt, kann manchmal schon nerven (perfekter Spitzname!), dennoch ist auch er recht sympathisch. Dadurch, dass alles aus der Sicht eines Teenagers erzählt wird, wird natürlich das ein oder andere ein wenig übertrieben. Nichtsdestotrotz war ich sehr amüsiert und habe die Hauptprotagonistin sofort in mein Herz geschlossen. Man sollte allerdings nicht zu viel erwarten, denn von der Handlung her passiert fast gar nichts. Und dennoch ist es sehr fesselnd, weil es nunmal den Alltag eines verrückten Teenagers beschreibt. Schon der Anfang beginnt sehr lustig und man ist von Anfang an in die Geschichte eingetaucht.
    Michael Gerard Bauer hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Ich hatte sehr viel Spaß am Lesen und es war Mal eine Abwechslung zu den ganzen Liebesgeschichten, die ich bisher gelesen habe.
    „Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & Ich“ hat mir schöne Lesestunden geschert, mit vielen lustigen und unterhaltsamen Momenten. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ganz im Gegenteil: ich musste sehr oft schmunzeln und musste auch viel lachen. Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß an einem Buch! Gerne mehr von solchen Büchern! Insbesondere bei Leseflauten finde ich es super.
    Es ist übrigens mein erstes Buch von Michael Gerard Bauer und ganz bestimmt nicht das Letzte! Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird!
    Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Kauf- und Leseempfehlung! Damit könnt ihr nicht viel falsch machen! Alle, die mal was zum Lachen haben wollen und einfach auf humorvolle Bücher stehen: ab in die Buchhandlung mit euch und holt euch dieses Buch! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor 5 Monaten
    so lustig, so genial und einfach toll!!!

    Meine Meinung:

    Was habe ich gelacht beim Lesen! Es war wirklich herrlich, dieses Buch zu lesen. Ich habe selten ein Buch für diese Altersklasse gelesen, das ich gleichzeitig so mitreißend, emotional, witzig und einfach toll fand. Der Humor!!!! Alle drei Hauptcharaktere haben es „faustdick“ hinter den Ohren. Maggie ist die Königin der Ironie und des Sarkasmus. Ihre Mutter steht ihr in nichts nach. Woher sollte Maggie das Können auch sonst haben? Und die Nervensäge – ja, die zieht einfach mit. Man springt von einem Wortwitz zum anderen und befindet sich dabei doch im richtigen Leben mit den dazugehörigen Problemen.

    Ich habe alle drei und gegen Ende auch den Vierten im Bunde in mein Herz geschlossen und dem hoffentlichen Happy End entgegengefiebert. Das liegt auch daran, dass ich die Geschichte realistisch finde, die Figuren authentisch und die Katze einfach nur der Hammer! Ein geniales Buch, bei dem ich die Charaktere schon vermisst habe, als ich das Buch zugeklappt hatte. Selten habe ich mir mehr eine Fortsetzung gewünscht.

    Und dabei ist es wahrlich eine Kunst, was der Autor hier geschafft hat. Eine Geschichte, die gleichermaßen ins Herz gegt und dabei so witzig ist, ist schwer zu schreiben. So viele wichtige Themen, wie Freundschaft, Familie, Einsamkeit, Trennung, Angst und noch viele mehr, werden hier in Maggies Geschichte verarbeitet und der Leser nimmt diese trotz aller Komik wahr. Viele Stellen machen nachdenklich, trotz des Schmunzelns auf den Lippen. Das ist eine Kunst! Hier muss man sicherlich auch ein großes Kompliment an die Übersetzerin richten!

    Meine Tochter hat gerade erst begonnen zu lesen. Nach den ersten Lachern zu urteilen, wird ihr das Buch genauso gut gefallen wie mir!

    Eine absolute Empfehlung von mir!

    Um zu schauen, ob der Humor auch eurer ist, lest doch mal in die Leseprobe rein!

     (5 / 5)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    C
    chrissysbooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein mit Wortwitz geschriebenes Jugendbuch, das Spaß gemacht hat zu lesen
    Kommentieren0
    sddsinas avatar
    sddsinavor einem Monat
    Moenas avatar
    Moenavor 3 Monaten
    M
    MarcyBookNerdvor 6 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Mit Witz und Leichtigkeit erzählt Michael G. Bauer, der Autor der „Ismael“-Trilogie, die Geschichte eines nicht ganz perfekten Teenagerlebens.

    „Situationskomik vom Feinsten.“ Imma Wick, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 28.03.18
    „Das Mädchen lernt, den Schmerz und die Wut in Sprachwitz und Selbstironie zu verpacken – nicht nur im Text, sondern, langsam aber sicher, auch im Leben.“ Christine Lötscher, Buch&Maus, März 18
    „Die Ich-Erzählerin versteht es (auch dank der frisch-frech-fröhlichen Übersetzung von Ute Mihr), die Leser mit der gebündelten Suggestionskraft eines von sich selbst überzeugten und gleichzeitig zutiefst verunsicherten Teenagers ins eigene Universum zu ziehen… Er strickt, verquickt und benützt Maggies Chaosuniversum so, dass die Leser – genauso wie die Heldin selbst – kaum Zeit zum Durchatmen finden. Wie in einer Sitcom, in der alles mit allem verwirbelt wird. Doch am Ende erweist sich diese Verwirbelung als genialer dramaturgischer Kunstgriff und obendrein als kathartischer Prozess.“ Siggi Seuss, Süddeutsche Zeitung, 02.03.18
    „Vergnüglicher … spannender Schulroman… Mit sehr viel Situationskomik und köstlichem Wortwitz… Aber der Autor vermag nicht nur mitreißende Charaktere einzuführen und mit ihnen Schlag auf Schlag eine geradezu unüberwindlich scheinende Fallhöhe aufzubauen, sondern lässt Maggie schließlich ebenso gekonnt die Kurve kriegen und sie über den eigenen Tellerrand schauen. So münden die Schlusskapitel in mehrere perfekte Augenblicke, bei denen Lachen, Rührung und Nachdenklichkeit zu einer wunderbaren Balance finden. Ein echtes Lesevergnügen!“ Ulrich Karger, Tagesspiegel, 05.04.18
    „Situationskomik vom Feinsten.“ Imma Wick, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 28.03.18

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks