Barry Trotter und die schamlose Parodie

von Michael Gerber 
2,5 Sterne bei187 Bewertungen
Barry Trotter und die schamlose Parodie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (37):
D

Einfach genial. Liebhaber des schwarzen Humors kommen nicht zu kurz.

Kritisch (105):
QueenDebbys avatar

Alberne Parodie um den berühmten Harry Potter.

Alle 187 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Barry Trotter und die schamlose Parodie"

Als die Hogwash-Schule für Zauberer durch dunkle Machenschaften der Filmindustrie von der totalen Vernichtung bedroht wird, sieht sich ihr prominentester Schüler Barry Trotter seiner größten Herausforderung gegenüber. Zusammen mit Hermeline und Lon muss er Horden von rabiaten Fans entkommen, seinen ewig schnorrenden Patenonkel Serious Blech abschütteln und den mächtigen Lord Valumart vernichten. Doch das erweist sich als Kinderspiel gegenüber dem wahren Feind: den dunklen Mächten Hollywoods …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442458158
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:01.12.2004

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne45
  • 2 Sterne61
  • 1 Stern44
  • Sortieren:
    Herbstlaubs avatar
    Herbstlaubvor 6 Monaten
    In der Tat: Schamlos.

    Rezi von 2006

    Manchmal sollte man einem Autor einfach Glauben schenken. Es steht „schamlos“ auf dem Buch. Groß und eindeutig. Und es ist genau das: Schamlos. Warum also erwartete ich, es sei jemandem gelungen, das ganze Marketing-Rad hinter dem Potter-Imperium pfiffig aufs Korn zu nehmen? Warum zum Henker habe ich mir dieses Buch gewünscht? Ich arme Harry-Sympathisantin erhoffte mir eine erfrischend witzige Parodie, vielleicht eine Karikatur der Charaktere, wie es zur Zeit dieser Buchveröffentlichung einer FanFiction Autorin mit ihren „Secret Dairys“ der LotR-Charaktere gelungen war. Aber dieses Buch hier… nein, der Autor hat nicht gelogen, es ist schlicht und ergreifend schamlos.

    Nach den ersten paar Seiten war ich bereits extrem gelangweilt von den flachen und geschmacklosen Späßen, so dass ich mich wirklich zwingen musste weiterzulesen, nur um schließlich doch nach der Hälfte dieses harmlos aussehenden Büchleins entnervt aufzugeben…
    Worum es geht ist schnell zusammengefasst: Hogwarts steht vor der endgültigen Vernichtung durch die dunkelsten aller Mächte: Hollywoods Filmindustrie! Klingt witzig? Joa, dachte ich auch. Ist es aber nicht.


    Wer auf hirnlosen Witz ala „Lord of the Weed“ [wobei, selbst das war nicht sooo übel] steht, darf vermutlich getrost zugreifen, wer aber auch – oder gerade – in einer Parodie ein winzig winzig wiiinzig kleines bisschen Anspruch sucht, ist hier vollkommen falsch. Ron=Lon mit einem Klatscherballloch im Kopf und dem Gehirn eines Golden Retrievers.. aaaahja… Harry/Barry als Kiffer der sich von seinen Mitschülerinnen den Zauberstab polieren lässt… *schnarch*
    Was? Achso, ja, das war mir noch als „ganz nett“ im Gedächtnis geblieben. Dumbledore [Bumblemore *rolleyes*] als sabbernder alter Greis, der versucht den Schülerinnen unter die Röcke zu gucken ist hingegen schlicht unerträglich… Jeder einzelne Satz wirkt gezwungen und versucht gleich mehrere „Späße“ einzubringen. Selbst wenn sie zünden würden, wäre das sicher etwas zuviel, aber es gelingt leider nicht. Bzw. nie.

    Wer eine gute Parodie erwartet hat, vielleicht an Pratchetts McBest oder so denkt.. *wildkopfschüttel* Nein, das hier ist einfach nur unterste Schublade. Wer Harry Potter Parodien mit Witz und Charme lesen möchte, der sollte vermutlich besser das Internet nach diversen FanFics durchsuchen, statt auf dieses Buch zurückzugreifen. Jeder Viertklässler, der Harry Potter auch nur ein winziges bisschen kennt und mag sollte in der Lage sein eine bessere und intelligentere Verballhornung zustande zu bringen. Vielleicht eine, die nur im Entferntesten die Leistung hinter der „Geldmaschine Potter“ anerkennt und nicht bloß alles in den Schmutz zieht. Ein winziges bisschen Respekt hätte nicht geschadet.

    Mein Fazit:
    Nein. Nein, nein, nein! Nein. Dumm, dümmer, geht gar nicht.
    Hier erlischt jeder Wertungsstern. Und Harry täte es wohl auch, wenn er könnte. Der Autor sollte sich entweder schämen oder den Beruf wechseln. Aber wie bereits erwähnt, er hats sogar groß drangeschrieben. Schamlos! Vertraue den Menschen, liebe Mi, vertraue… *seufz*

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Leider absolute Zeitverschwendung!
    Zauber der Langeweile

    Bei dem vorliegenden Roman handelt es sich um eine Satire auf "Harry Potter". Es umfasst 252 Seiten und 2004 als Taschenbuch im Goldmann-Verlag erschienen. Für knappe acht Euro ist es im Buchhandel erhältlich.

    In der Geschichte geht es darum das über die Abenteuer des Barry Trotter ein Kinofilm erscheinen soll. Leider findet das Barry gar nicht toll, denn durch den Erfolg der Bücher über ihn ist er Dauerschüler an der Hohwash-Schule. Umgangssprachlich würde man sagen: Er ruht sich auf seinen Lorbeeren aus. Das Gelände vor der Schule wimmelt bereits von Muggels, die den berühmten Barry unbedingt einmal sehen wollen. Teilweise brechen sie in die Schule ein und richten arge Verwüstungen an. Ein ungestörtes lernen ist fast nicht mehr möglich. Natürlich würde ein Kinofilm die Situation noch weit verschlimmern. Barry stören dabei eher weniger die Muggels, als vielmehr die dann bevorstehende Schließung der Schule, denn die würde bedeuten das Barry in die fiese Welt hinaus muss. - Als Arbeitender!

    Wie man vermutlich bereits am lesen des eben von mir verfassten Textes gemerkt hat: dieser Roman bedient sich so ziemlich allen Klischees. Ein Zauberer mit Starallüren, dazu noch Schüler (der Dauerstudent), ... und natürlich (!?) werden auch die Muggels als dumm dargestellt. Es entlockte mir mehr als einmal einen genervten Seufzer. Ein Klischee okay. Aber das Menschen die Potter-Bücher lesen dumm sind, Schaffner grimmig gucken, Polizisten dick sind, die Frau als Shoppingqueen, ... bla bla bla ....
    Die eigentlich Geschichte, nämlich das stoppen des Films, rückt ziemlich schnell in den Hintergrund. Es endet auch alles genauso schnell wie es begonnen hat. Okay, es gibt ein Ende. Aber dieses ist wie hergezaubert. Ich kann nicht sagen was, aber eindeutig fehlt etwas.

    Der Schreibstil ist sehr anstrengend. Bei anspruchsvollem Schreibstil finde ich das noch teils angenehm, aber hier ... Es wirkt mehr wie ein (zugegeber Maßen sehr langer) Aufsatz eines Schülers, als das Werk eines Autoren.

    Wie hätte es anders sein können, als das ich irgendwo etwas finden würde, was mich grübeln lässt!? ;) Diesmal auf Seite 99. Zu Beginn dieser Seite nimmt Barry ein Mineralwasser aus der Minibar. zum Ende der Seite nimmt er einen Schluck aus seiner Cola....

    ~°~ Fazit ~°~

    Für das Fazit erlaube ich mir mal ein Zitat aus eben jenem Buch zu benutzen:
    "[...] Aber, so mächtig ich auch bin, ich habe ein Problem. Manche Leute bemerken immer noch den Unterschied zwischen Qualität und Schrott. Nicht viele - es werden stetig weniger -, aber immerhin. [...]" (S.224)
    Nun, ich schätze mich durchaus in der Lage diesen Unterscheid wahrzunehmen. Leider, wie ich nach der Lektüre von "Barry Trotter" feststellen musste, denn das hier IST Schrott. Gut, es hätte wirklich schlimmer sein können, dennoch ist dieser Roman alles andere als anspruchsvoll. Nicht einmal mehr als eine kurzweilige Lektüre, die weder spannend noch witzig ist. Ich kenne die Harry Potter-Filme (ich bin weder Fan noch Gegner!) und hoffte irgendwie grade dadurch die Satire zu bemerken. Aber das hier vorliegende Werk ist leider einfach nur überflüssig. Ganz ehrlich: Spart euch die Zeit!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    DarkMarons avatar
    DarkMaronvor 4 Jahren
    Humor super

    Das Buch ist super lustig, also es gibt einige Stellen wo man wirklich beim lesen lachen muss. Der Inhalt ist auch sehr gut geschrieben und mir wurde auf keiner Seite langweilig, wo ich sagen musste ich lege es weg, dass gab es nicht.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 4 Jahren
    leider hat mir das Buch nicht gefallen

    Meine Meinung: Lange schon wollte ich dieses Buch lesen, einfach nur um mal zu gucken was da so alles in den Dreck gezogen wird. Als lustige Parodie kann ich das Buch nun wirklich nicht beschreiben, es gab ein paar Szenen da musste ich lachen, aber das ganze beschränkt sich auf 3-4 Szenen, also nicht sonderlich viel. Außerdem hat mich gestört das das Buch so sehr auf Sex bezogen war, das hat mich irgendwie total genervt.
    Die Story an sich fand ich okay.
    Die Figuren fand ich mittelmäßig, mit Lon hatte ich übelst mitleid weil er als so dumm dargestellt wird und er ein Loch im Kopf hat (könnten Zauberer das nicht eig. lösen? irgendiwie sehr beschränkt oder?) Auch allgemein im Buch dachte ich mir oft "Hey, du bist doch Zauberer, warum zauberst du nicht einfach?" Tja anscheinend wurde da irgendwie nicht mitgedacht, aber na gut

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Buechermaus96s avatar
    Buechermaus96vor 6 Jahren
    Rezension zu "Barry Trotter und die schamlose Parodie" von Michael Gerber

    Ausbaufähig, doch teilweise ganz lustig.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    aquadis avatar
    aquadivor 8 Jahren
    Rezension zu "Barry Trotter und die schamlose Parodie" von Michael Gerber

    In diesem Buch ist Barry (Harry) ein ziemlich Loser der nichts auf die Reihe kriegt, Lon (Ron) ist einfach nur dämlich und Hermeline (Hermine) einfach toootal nervig. Der Schreibstil ist einfach überhaupt nicht schön und zwischenzeitlich konnte ich auch echt nicht nachvollziehen was gerade vor sich ging.
    Meinen Humor hat dieses Buch leider gar nicht angesprochen...

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    luckycat27s avatar
    luckycat27vor 8 Jahren
    Rezension zu "Barry Trotter und die schamlose Parodie" von Michael Gerber

    Bähh...
    Enttäuscht definitiv enttäuscht
    an wenigen Stellen war es lustig,der Autor hat Harry Potter nicht belustigend nachgestellt, sondern schmutzige fantasien einfließen lassen.
    Nicht schön. Nicht Empfelenswert.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Trinkt-aus-Piratens avatar
    Trinkt-aus-Piratenvor 8 Jahren
    Rezension zu "Barry Trotter und die schamlose Parodie" von Michael Gerber

    Als Hörbuch gehört hat es mich nicht gerade vom Hocker gehauen. Wahrscheinlich ist es zum selber lesen besser.
    Einige Stellen waren wirklich witzig, aber leider viel zu selten. Die Erzählung ist gespickt mit versauten Fantasien, lahmen Gags und simplen Verdrehungen (aus beliebt im Original mach unbeliebt in Parodie). Ehrwürdige Harry-Potter-Figuren werden eindeutig durch den Kakao gezogen, ebenso wie J.K.Rowling selbst, was mich aber nicht wirklich gestört hat. Große H.P.-Fans möglicherweise schon eher.
    Alles in allem ein eher einfalls- und witzloses Werk.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Reevers avatar
    Reevervor 9 Jahren
    Rezension zu "Barry Trotter und die schamlose Parodie" von Michael Gerber

    Mit seinen Worten, trottig echt sau trottig

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Barry Trotter und die schamlose Parodie" von Michael Gerber

    Der Schreibstil ist ziemlich dürftig und die Handlung völlig krank und stellenweise echt vulgär. Nichtsdestotrotz war es mehr oder weniger unterhaltsam und schnell zu lesen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks