Michael Gerwien Krautkiller

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Krautkiller“ von Michael Gerwien

Die halbe Küchenmannschaft des herrlich gelegenen Chiemgauer Seehofs in Bad Endorf wird auf grausame Weise umgebracht. Hotelchefin Maria Hochfellner beauftragt den Exkommissar und jetzigen Privatdetektiv Max Raintaler mit der Aufklärung des mehr als rätselhaften Falls. Das passt gut, denn sein Freund, Hauptkommissar Franz Wurmdobler befindet sich ausgerechnet hier auf Diät-Kur. Beide stürzen sich beherzt in den Fall mit vielen Verdächtigen und wenig brauchbaren Spuren.

...hat mich leider nicht überzeugt. Als kurzweilige Unterhaltung aber durchaus geeignet.

— twentytwo
twentytwo

Fazit: Spannungsarmer Krimi mit einer lange vorher absehbaren Auflösung und selbst der Protagonist kann dieses Mal wenig überzeugen.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Koch-Mörder

    Krautkiller
    Bellexr

    Bellexr

    27. March 2015 um 18:06

     Zusammen mit Moni und Sandra besucht Ex-Kommissar und Privatdetektiv Max Raintaler seinen Freund Franz Wurmdobler im Chiemgauer Seehof-Hotel. Dort hält sich der Hauptkommissar zu einer Diätkur auf. Entsprechend gereizt ist seine Stimmung, denn Schweinsbraten und Bier sind gnadenlos von der Speisekarte gestrichen. Doch aus dem geplanten Urlaub wird nichts, zumindest für Max, denn im Vorratskeller des Hotels wird eine Leiche aufgefunden und Max‘ Neugier ist natürlich sofort geweckt. Sehr zum Leidwesen von Freundin Monika. Allerdings soll es bei der einen Leiche nicht bleiben und bald schon engagiert die Hotelchefin Max mit der Aufklärung der Mordfälle.   Nach Meinung von Max stürzt sich dieser mit Feuereifer in die Ermittlungen, als Leser hat man eher so den Eindruck, dass diese mehr halbherzig vonstattengehen, da die Ermittlungen eher nebenbei nur Erwähnung finden und Max lieber der einen oder anderen Frau schöne Augen macht und natürlich dem Alkohol in keiner Weise abgeneigt ist. So fließen Bier und Schnaps in Strömen und Frauen werden erst einmal auf ihr Aussehen reduziert. Aber so ist er nun mal der Max Raintaler und nach dem mittlerweile 8. Band kennt man das ja schon, auch, dass Ermittlungsarbeit nicht gerade im Fokus der Max-Raintaler-Reihe stehen.   Doch wirkt dies langsam etwas stupide und langweilig, da man Max‘ Ansichten, Gedankengänge, sein Verhalten und Reaktionen auf unterschiedliche Situationen so oder so ähnlich bereits mehrfach in früheren Krimis der Reihe gelesen hat. Es findet keine Weiterentwicklung des Charakters statt, auch nicht bei Franzi oder Moni. Somit überraschen die Akteure nicht mehr, was dem Leser zum einen zwar das Gefühl gibt, alte, liebgewonnene Bekannte wiederzutreffen, man aber auf der anderen Seite jede Reaktion von ihnen voraussieht und sie somit bei ihren Handlungen nicht mehr überraschen können.   Wäre ja nicht weiter tragisch, wenn die Krimihandlung einige überraschende Wendungen und eine durchdachte oder gar spannende Story bieten würde. Dies ist aber auch nicht gegeben. Der Schwerpunkt liegt klar beim Protagonisten Max Raintaler wie auch bei Franzis halbherzigen Abnehmversuchen sowie den Gängeleien, denen er von Seiten seiner Frau ausgesetzt ist und die mit der Zeit etwas zu viel des Guten sind.   Wie gesagt, die äußerst brutalen Mordfälle werden eher nur am Rande erwähnt und auch ziemlich lax abgetan. Und die Auflösung kommt dann auf den letzten Seiten wie aus dem Nichts und wirkt ziemlich konstruiert. Hinzu kommt, dass man als Leser schon nach wenigen Seiten den Mörder identifiziert hat und im Verlauf des Krimis ist einem dessen Motiv ebenfalls recht schnell klar, auch wenn dies ziemlich an den Haaren herbeigezogen daherkommt.   Fazit: Spannungsarmer Krimi mit einer lange vorher absehbaren Auflösung und selbst der Protagonist kann dieses Mal wenig überzeugen.

    Mehr
  • Mord im Diäthotel

    Krautkiller
    gaby2707

    gaby2707

    01. March 2015 um 13:13

    Ex-Kommissar Max Raintaler quartiert sich mit Freundin Monika im Chiemgauer Seehof in Bad Endorf ein, wo sein Freund Kommissar Franz Wurmdobler auf Anraten seines Arztes und seiner Frau Sandra diätet. Mit dem Schrei "Hilfe, Hilfe, der Peter" ist es mit der Ruhe in dem herrlich gelegenen Diät-Hotel vorbei. Chefkoch Peter Sollner ist der erste, der mit dem Kopf in einem Teller voll Sauerkraut tot im Vorratsraum aufgefunden wird. Ihm folgenden drei weitere Köche, die gewaltsam mit Kraut gemästet und damit erstickt werden. Hotelchefin Maria Hochfellner beauftragt Max mit der Suche nach dem Mörder, da den Herren von der Traunsteiner Polizei Aufklärung des Falles nicht so am Herzen liegt. Während Monika und Sandra urlauben, machen sich Max und Franz an die Aufklärung der Morde... Ich mag ihn einfach: Max Raintaler, der keinem amourösen Abenteuer abgeneigt ist, den Gitarre spielenden Ex-Kommissar der Münchner Mordkommission mit seiner bayerischen Lebensart zu der unbedingt Bier und Schweinsbraten gehören. Bei dieser Geschichte hatte ich allerdings nur bedingten Lesespaß, da mir die persönliche Komponente mit Monika und Sandra einfach zu viel war. Die Spannung war nicht die, die ich erwartet hatte und die Auflösung des Falles war mir, obwohl nachvollziehbar und schlüssig, einfach zu sehr herbei gezogen. Für Liebhaber der eher seichten kriminellen Unterhaltung sind mit diesem Krimi bestens bedient. Ich wünsche mir für den kommenden Fall wieder etwas mehr Spannung und kriminelle Handlung.      

    Mehr