Michael Grant BZRK

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 36 Rezensionen
(20)
(18)
(14)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „BZRK“ von Michael Grant

Ein Junge, der herausfinden will, warum der Verstand seines Bruders nur noch Brei zu sein scheint … Ein Mädchen, das zusehen muss, wie ihre Familie im Kerosinfeuer verglüht … Ein skrupelloser Hacker, der jeden manipuliert, der ihm zu nahe kommt … Menschen, die sich am Rand des Wahnsinns bewegen, und andere, die diese Grenze längst überschritten haben. BZRK, das ist die letzte Bastion zwischen uns und der ganz großen Katastrophe. Denn dieser Krieg wird anders sein. Seine Waffen sind winzig, beinahe unsichtbar, absolut tödlich, und niemand kann ihnen entkommen. Die atemberaubende und düstere Vision eines geheimen Krieges der Mikro- gegen die Makro-Welt, gegen unsere Welt. Winzige biotechnologische Nano-Organismen, die dich beschatten, kontrollieren … töten. Der Kampf hat längst begonnen!

Spannend! Tolle Geschichte und detailreicher Schreibstil

— Lena205
Lena205

Verwirrend, heftig, spannend - ein absoluter Pageturner!

— Tatsu
Tatsu

Spannende Zukunftsversion, die aber definitiv nichts für zartbesaitete Menschen ist.

— Dragonfighter
Dragonfighter

Stöbern in Science-Fiction

Rat der Neun - Gezeichnet

hatte bessere Erwartungen, war mir irgendwie zu lang

Adelina17

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Scythe – Die Hüter des Todes

Was wäre wenn die Zukunft Unsterblichkeit verspricht?

RoteFee

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend!

    BZRK
    Lena205

    Lena205

    10. August 2015 um 21:24

    Inhalt Sadie ist auf der Suche nach den Mördern ihrer Familie, die bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Noah will herausfinden, warum sein Bruder verrückt wurde. Beide werden von BZRK angeworben, die eine ÜbernahmeÜbernahme der Regierungschefs durch die Armstrong Zwillinge verhindern will. Dabei entbrennt ein Kampf im Fleisch der Menschen zwischen kleinen von BZRK und den Mitarbeitern der Armstrongs gesteuerte Wesen. Meinung Die Geschichte hat mir von Anfang an sehr gut gefallen.  Sie ist spannend und sehr ideenreich. Ich fand es gut, dass man erst nach und nach etwas erfahren hat und am Anfang ins kalte Wasser geschubst wurde. Es gab zwar zwischendurch Stellen, die nicht so spannend waren, aber das waren nicht viele. Die Beschreibungen der Welt im Fleisch haben mir sehr gut gefallen, da sie sehe realistisch waren. Das Ende des Buches war leider sehr abrupt,  sodass man am liebsten noch weiter gelesen hätte. Der Schreibstil hat das Buch durch die detailreichen, aber nicht zu ausführlichen Beschreibungen gut abgerundet.  Der Perspektivenwechsel zwischen vielen verschiedenen Figuren hat mir gut gefallen. Ich musste aber an ein paar Stellen nochmal genau überlegen, welche Figur das nochmal war, weil es viele wichtige gab. Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben,  sodass ich mir sie gut vorstellen konnte. Ich fand es gut, wie unterschiedlich sie waren. Fazit Ein gelungener Auftakt der Trilogie!

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • Erschreckende (und eklige) Zukunftsversion

    BZRK
    Dragonfighter

    Dragonfighter

    19. February 2015 um 18:58

    Mir gefiel Michael Grants "Gone"-Reihe bereits richtig gut und nun wollte ich dieser Reihe auch eine Chance geben. In naher Zukunft wird der gefährlichste Krieg nicht auf dem Schlachtfeld Erde, sondern auf dem Schlachtfeld Körper ausgefochten. Bioten und Nanobots sind die Kämpfer, zu klein um mit bloßem Auge sichtbar zu sein. Gesteuert werden sie von jungen Menschen, alle kurz vorm Wahnsinn... Noah, ein Teenager aus London, will herausfinden, was mit seinem Bruder geschah, der vollkommen verrückt scheint. Dabei trifft er auf Sadie McLure, Tochter eines großen Erfinders, dessen Tod sie selbst mitansehen muss. Beide sollen BZRK helfen, einer Organisation,  die Armstrong-Zwillinge und ihr "Nexus Humanus"-Projekt aufzuhalten. Doch die Gegenseite verfügt über den vielleicht besten Hacker der Welt: Ein Jugendlicher mit dem Namen "Bug Man", der gefühllos manipuliert und tötet. Wie sollen sie das schaffen? Und wie dem Wahnsinn entgehen? Science-Fiction kann Grant einfach, und dies liegt einerseits an detaillierten Beschreibungen und andererseits an genau gezeichneten Figuren. Sie alle haben Tiefe, Stärken und Schwächen. Noah ist ein Teenager, der eigentlich nur wissen will, was mit seinem Bruder geschehen ist. Doch seine Fähigkeiten können BZRK nutzen, liegen diese doch oft in der Familie. Noah hat diese Fähigkeiten, aber er kann sie nicht trainieren, und so schockt ihn vieles.  Er ist kein "harter Typ", eher verletzlich  und unsicher. Doch in Extremsituationen zeigt er was er kann - seine Charakter und die damit verbundenen Handlungen sind nachvollziehbar. Das gilt auch für Sadie, nur sie ist wesentlich, hmmm, rabiater und agressiver. Belastet mit einem Hirnaneurysma und den frühen Tod der Mutter, baut sie manchmal Mauern - nicht wirklich verwunderlich. Natürlich entwickelt sich eine Anziehungskraft zwischen den beiden, doch das spielt nur eine geringe Rolle. Der Fokus liegt auf der Technik und den Handlungen der Figuren.  Die Figuren balancieren alle auf einem Seil am Abgrund, keine ist völlig normal. Namensänderungen, die verpflichtend sind, unterstreichen diesen Zustand. Es gibt keine Figur, die blass bleibt, jede Figur hat ihre Eigenheiten. Sind sie sympathisch? Nicht immer und doch leidet man mit ihnen, hofft, dass sie alles schaffen.  Besonders Vincent gefiel mir gut. Er ist geheimnisvoll, und entzweigerissen, denn gerade seine Aufgaben sind moralisch schwer einzuschätzen. Außerdem hat er eine interessante Eigenheit. Und die Bösen regen auch zum Nachdenken an, denn sie sind mehr als Bösewichter: Menschen mit Leben, die ein anderes Ziel verfolgen, aber böse? Das ist schwer zu entscheiden.  Wie immer schafft Grant es, die Figuren extrem authentisch zu gestalten. Das gelang ihm schon bei der "Gone"-Reihe. Neben den Figuren ist es sein Stil, der mitreißt. Detaillierte Beschreibungen sorgen für genaue Bilder im Kopf, die Welt des Nanobots scheint auf einmal nicht mehr so fern. Gefühle werden übermittelt, und doch bleibt manches zunächst verborgen, und rasche und überraschende Wendungen sorgen für Spannung. Und dann war da immer die eine Frage, die mich beschäftigte: Was wäre, wenn unserere Welt einmal tatsächlich so aussieht? Oder im Geheimen bereits so weit ist? Insgesamt echt gut, manchmal etwas eklig, weshalb die Reihe eindeutig auf junge Erwachsene oder älter ausgelegt ist. Es hat mich gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt.   4,5 von 5 Bookworms! Ich brauche nun dringend die Folgebände!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Nanobots und Bioten gehören zur Science-Fiction? Muss nicht sein...

    BZRK
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    29. October 2013 um 19:30

    Zitat: „Ihre Mutter, oder vielleicht war es auch ihre ältere Schwester, stand da, die Hände vor den Mund geschlagen, weinte und wiederholte die Worte, die das Mädchen gesprochen hatte.“ (S. 7) „Ihr Gehirn brauchte einen Moment, um einzusehen, dass das Unmögliche zugleich das Unausweichliche war.“ (S. 29) „Doch seine Wut verrauchte und wurde durch stärkere Empfindungen ersetzt. Stolz. Neugier. Der Rausch des Überlebenskampfes.“ (S. 99) Inhalt: Plötzlich werden Leute von einem auf den anderen Tag unzurechnungsfähig. So ist es auch Noahs Bruder ergangen. Und Noah findet einfach keine Erklärung dafür.  Kurz darauf stürzt ein Privatjet in ein vollbesetztes Stadion. Es war das Flugzeug eines Multimilliardärs. Sadies Vater. Sie saß mit einem Verehrer zwischen all den Menschen im Stadion. Von jetzt auf gleich ist sie die einzig Überlebende in der Familie. Denn auch ihr Bruder, der zusammen mit ihrem Vater im Jet war, hat diesen Anschlag nicht überlebt. Hinter all dem scheinen geheime Organisationen zu stehen. Und diese fechten den Krieg auf der Nano-Ebene mit Makrorobotern aus. Nur… wer ist hier tatsächlich gut und wer ist der böse Gegenspieler? Meinung: „BZRK“ ist mir schon des Öfteren über den Weg gelaufen. Ich bin sozusagen neugierig geworden, war mir dann doch nicht ganz sicher, aber letztendlich kann man seinem Schicksal ja doch nicht entrinnen. Das Buch hat wie mich ein Magnet angezogen! Ich bin froh, dass es diese unsichtbare Anziehungskraft gab, denn sonst wäre mir eine wirklich gute Geschichte entgangen! Schon auf den ersten Seiten stachelt Michael Grant die Spannung gekonnt an, so man das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen will. Zielsicher führte seine Handlung zu den entscheidenden Punkten und hat mich als Leser dabei mitgenommen. Die eine oder andere Unebenheit konnte ich beim Lesen locker verzeihen und mein Lesefluss wurde davon auch nicht wirklich beeinträchtigt. Die handelnden Personen lernte ich im Verlauf der Geschichte immer besser kennen, auch wenn man nicht von wirklich tiefen Charakteren sprechen kann. Charaktertiefen waren für diese fesselnde Geschichte auch gar nicht notwendig, da die Spannung aus meiner Sicht auch durchweg durch diese neue und interessante Grundidee getragen wurde.  Nanotechnologie war bisher nie meine Stärke bzw. Inspiration und wird es wohl auch nicht mehr werden. Aber Michael Grant ist es gelungen, mir ohne viele Umschreibungen, dennoch für mich bildhaft, die Geschehnisse im menschlichen Körper durch die Augen von Nanobots und Bioten zu beschreiben, so dass ich oftmals mit offenem Mund lesend an den Seiten klebte. Denn immerhin konnte mich diese Idee des Autors in den Bann ziehen. In eine Welt aus Kleinstrobotern, die in den menschlichen Blutbahnen und Organen als Teile unterschiedlich interessierter Gruppen gegeneinander kämpfen. Per Gedanken gesteuert kann man mit den Bioten und Nanobots so gut wie jede Stelle im menschlichen Körper erreichen. Faszinierend und abstoßend zugleich. Lange konnte man nicht unterscheiden, wer die vermeintlich Guten sind. Und ob die offensichtlich Bösen tatsächlich Ziele verfolgen, die den Menschen schaden. Ich erlebte hier ein schönes Wechselspiel verschiedener Emotionen, deren Puzzleteile erst fortlaufend zueinander passten und dann jedoch zu einem Gesamtwerk verschmolzen. Noah, dessen Bruder über Nacht wahnsinnig geworden war, kann anfangs mit seiner Situation schwer umgehen. Er will die Schuldigen finden und sich rächen. Rache ist bekanntlich ein starkes Gefühl und als er die Chance geboten bekommt, will er sie natürlich ergreifen. Doch vorerst ist er überwältigt von den Möglichkeiten und kann sich nie ganz seiner Verwirrung entziehen. Seine Stärke kommt somit nie vollständig zur Entfaltung. Mitunter wirkte er auf mich aus nicht ersichtlichen Gründen gehemmt, konnte aber dennoch oftmals zum Fortlauf der Geschichte beitragen. Seine Fähigkeiten nutzt er für die Sache und insgesamt war mir Noah schon sympathisch. Sadie ist das Bad Girl schlechthin. Natürlich weiß sie im Innersten, wem sie ihr Leben zu verdanken hat. Aber immer wieder revoltiert sie gegen ihren Vater. Doch der ist plötzlich nicht mehr da. Tot. Von einen auf den anderen Tag! Glaubt man, sie wird dauerhaft aus der Bahn geworfen, täuscht man sich. Sadie ist stark!  Diese Protagonistin hatte es mir richtig angetan. Trotz des seit ihrer Kindheit gewohnten Reichtums schien sie mir am nächsten real zu sein. Sadie, später wird sie aus nachvollziehbaren Gründen einen anderen Namen tragen, ist eindeutig charakterstark, selbstbewusst und intelligent. Sie kann über ihren Schatten springen und bringt Opfer für ihre Sache. Sadie habe ich nach kurzer Zeit ins Herz geschlossen und gerade ihren Weg interessiert verfolgt. Doch sind sie nicht vielleicht alle Marionetten in einem Spiel, das sie nicht durchschauen können…? Mr. Grant hat seine Handlung in Vergangenheitsform aus wechselnder Sichtweise der handelnden Personen dargestellt, die mit wörtlicher Rede unterstrichen und teilweise sarkastischen Ansätzen gewürzt wurde. Diese Darstellung war immer wieder ein Vergnügen und pushte meinen Lesefluss. Insgesamt hat Michael Grant eine erschreckend real wirkende Welt geschaffen, die mich mitreißen konnte und gefesselt hat. Kleine Schwächen und Unebenheiten konnte ich übersehen und haben meinen Lesedrang nicht beeinflussen können. Die tragende Grundidee war einfach zu fesselnd und zudem wurden an den richtigen Stellen entsprechende Verstärker, die das Interesse am Weiterlesen entfacht haben, eingebaut. Die Geschichte endet so, wie sie begonnen hat! Spannend und Neugier weckend. Ich konnte viele schöne Lesestunden mit „BZRK“ verbringen, die mich teils in eine erschreckende Welt, mitunter aber in eine durchaus vorstellbare Realität entführt haben. Urteil: „BZRK“ ist eine etwas andere Geschichte, die durch ihre Grundidee einfach mitreißen und fesseln kann. Kleine Unebenheiten haben den Genuss an diesem Buch kaum beeinflusst. Bioten und Nanobots bekommen deshalb von mir gute 4 Bücher mit der Option zur Steigerung im nächsten Band. Für alle Interessenten definitiv anderer Welten, die sich von fremdartigen Umgebungen nicht bedrängt fühlen, Spannung lieben, dennoch über kleine Unebenheiten hinwegsehen können. Für Fans spannender Geschichten ein klares „Daumen hoch“. Die Serie: BZRK BZRK reloaded Originaltitel: BZRK Apocalypse? ©his-and-her-books.blogspot.de

    Mehr
  • Eine SciFi-Reise in den Körper

    BZRK
    utaechl

    utaechl

    03. July 2013 um 04:54

    BZRK ist ein Buch genau nach meinem Geschmack. Eine techniklastige Geschichte rund um Naniten und Bionten, eine Gruppierung, die die Welt verändern will und ein paar "Rebellen", die davon nicht viel halten. Genial erzählt und präsentiert fesselt es nicht nur die Zielgruppe, sondern bestimmt auch die erwachsene Leserschaft. Inhalt: Dank der geheimen Entwicklung von Nanotechnik, durch die unter anderem das menschliche Gehirn umstrukturiert werden kann, haben sich zwei Gruppierungen gebildet, die völlig unterschiedliche Ziele verfolgen. Die einen wollen die gesamte Menschheit zu einem Gesamtbewusstsein verbinden, so dass Hunger, Ungerechtigkeit und alle anderen negativen Auswirkungen der Menschheit der Vergangenheit angehören werden. Die anderen wollen der Menschheit den freien Willen lassen. Beide stehen sich unerbittlich gegenüber und treffen sich zum Kampf, der diesmal auf Nanoebene auf menschlichen Körpern und in ihren Köpfen ausgetragen wird. Setting: Amerika in naher Zukunft, Deutschland hat wieder einen Bundeskanzler und Amerika eine Präsidentin. Ansonsten gibt es kaum auffällige Unterschiede zum Hier und Jetzt. Die benutzte technische Ausrüstung kann man sich durchaus auch schon heute vorstellen. Die Beschreibungen können überzeugen und die Nähe zu unserer Zeit erleichtert es, sich direkt zurechtzufinden. Bedrückend, wenn man sich überlegt, dass solch ein Setting Realität werden könnte, ohne dass wir viel davon mitbekommen. Charaktere: Die Nanowelt und der Kampf in ihr wird vor allem von Computerkids ausgeführt, die alle den einen oder anderen Schaden haben. Neben Keats und Plath, den beiden relativ normalen Neuzugängen, die uns als Leser als Hauptidentifizierungscharaktere dienen, werden die anderen mit ihren verschiedenen Macken sehr schön dargestellt. Man nimmt ihnen ihr Verhalten ab und glaubt trotzdem gerne, dass sie sich in ihrem gemeinsamen Ziel treffen. Auch die Erwachsenen passen gut ins Bild, überzeugen in ihrem leitenden Rollen. Allein für die Gegenseite wird sich wohl kaum einer finden, der sie wirklich ins Herz schließt. Geschichte: Schon im ersten Band der Trilogie wird eine Schlacht geschlagen, die kaum noch Raum für mehr lässt. Es geht um alles und so sind die Verluste nicht gering. Keats und Plath werden ins eiskalte Wasser geworfen und ihnen bleibt nur, so schnell wie möglich schwimmen zu lernen. Eine große Geschichte bis auf die Nanoebene heruntergebrochen, die fesselt und sicherstellt, dass man sich den zweiten Band auf jeden Fall kaufen muss. Fazit: Eine absolute Leseempfehlung, nicht nur für Computerfreaks, sondern für alle Jugendlichen, die gerne Thriller, die einem neue Welten eröffnen, lesen. Dank Keats und Plath können sowohl Jungen als auch Mädchen sich gut mit dem Buch identifizieren. Die präsentierte Zukunftsversion ist erschreckend realistisch und es stellte sich die Frage, für welche Variante man sich entscheiden würde. Ein Buch zum Mitdenken, mit der Möglichkeit den menschlichen Körper auf Nanoebene zu erleben. Fesselnde 416 Seiten, die man nicht so leicht zur Seite legen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "BZRK" von Michael Grant

    BZRK
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    19. December 2012 um 19:14

    Warum ich das Buch lesen wollte: Cover und Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht. Ich hatte das Buch wirklich ziemlich lange auf meiner Wunschliste stehen und habe immer hin und her überlegt, ob ich es lesen soll oder nicht. Letztendlich habe ich mich dann dafür entschieden, da ich einfach unbedingt wissen wollte, was in diesem Buch steckt! Darum geht es: Noahs Bruder sitzt in der Irrenanstalt, ist angekettet und murmelt ständig "Nano, nano" vor sich hin. Er ist ein totales Wrack. Sadie sitzt mit ihrem Freund im Stadion und will sich ein Spiel anschauen. Plötzlich fällt ein Jet vom Himmel, kracht mitten hinein ins Stadion. Blut spritzt herum, Körperteile und Hirnmasse fliegen durch die Gegend. Es war der Jet, in dem ihr Bruder und ihr Vater saßen. Sie überlebt schwer verletzt und ist von nun an die Einzige, die von ihrer Familie übrig ist. Skrupellose Hacker, die die Welt nach ihren Vorstellung formen wollen. Sie bewegen sich am Rande des Wahnsinns, haben ihn teilweise schon überschritten. Meine Meinung: Ganz ehrlich? Dies ist eine Rezension, die mir ziemlich schwer fällt, bei der ich hoffe, dass sie euch gefällt. Sie wird anders sein, als andere meiner Rezensionen. Selbst die Inhaltsangabe fiel mir schon schwer. Das Buch ist.. anders. Wirklich anders. Brutal, schockierend. Man will wegsehen, kann es aber nicht, weil man so gefesselt ist. Ich wollte es am liebsten nie aus der Hand legen, aber es ging nicht anders. Teilweise, weil ich gerade Gelesenes erst einmal verdauen musste, weil es so schockierend war, teilweise weil ich über das Ganze, was dort passierte erst einmal nachdenken musste. Dieses Buch spukte quasi ununterbrochen in meinem Kopf herum, egal ob es direkt neben mir lag und ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht, ob es in meiner Hand war und meine Augen die Buchstaben in sich hineingesogen haben, oder ob ich es noch nicht einmal im Blick hatte, da es sich in einem ganz anderen Zimmer oder in einem anderen Stockwerk befand als ich. Mit den Charakteren konnte ich mich persönlich rein gar nicht identifizieren. Sie blieben für mich weit entfernt, man erfuhr nicht viel über sie. Aber ich persönlich fand das auch gut so, ich glaube, ich hätte es nicht gut gefunden, wenn es anders gewesen wäre, hätte mich gar nicht mit ihnen identifizieren wollen. Von daher werde ich auf diese auch gar nicht genauer eingehen. Das Hauptaugenmerk liegt bei diesem Buch ganz klar auf der Technologie und Biologie. Auf Nano, mh... wie soll ichs erklären.. die Welt der Nanobots.., und Makro, die normale Welt. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Warum? Musste immer weiterlesen, um eine Antwort darauf zu finden. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwammen, das Buch ließ mich fast komplett verwirrt zurück und ich hätte unglaublich gerne direkt zur Fortsetzung gegriffen, die es ja leider noch nicht gibt. Der Schreibstil war ziemlich sachlich, man fand oft ziemlich kurze und knappe Sätze. Sehr kalt, wenig auf Gefühl hinaus, wie es bei den meisten, wenn nicht sogar bei so gut wie allen Jugendbüchern der Fall ist, die ich gelesen habe. Teilweise war es ganz schön verwirrend geschrieben, wo vermutlich auch die ganzen Erklärungen der Technik nicht ganz unschuldig dran waren. Trotzdem habe ich mich nicht im Lesefluss behindert gefühlt. Wie ihr an dem obigen Text schon sehen könnt, hat mich dieses Buch ziemlich verwirrt zurückgelassen. Wenn ich ehrlich sein will, und das will ich, habe ich jetzt sogar noch mehr Fragezeichen im Kopf als zu Beginn, wo ich vielleicht 100 oder 200 Seiten gelesen hatte. Ich will mehr. Jetzt. Ich empfehle das Buch allerdings nur eingeschränkt. Ich denke, die männlichen und Technikbegeisterten Leser unter euch, die auf gar keinen Fall jünger als 16 sein sollten, im Altersempfehlungen aussprechen bin ich sehr schlecht, aber dies wäre meiner Meinung nach die Schmerzgrenze nach unten, werden mit diesem Buch sehr viel Spaß haben, wenn man das überhaupt noch Spaß nennen kann!

    Mehr
  • Rezension zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    Sarah_O

    Sarah_O

    02. September 2012 um 11:44

    "BZRK 1" ist der Auftakt einer futuristischen Trilogie von Michael Grant, die sich am ehesten als actionreicher Science-Fiction-Thriller beschreiben lässt. Mit kleinen Abstrichen hat es mir schon sehr gut gefallen und sollte sowohl männliche als auch weibliche Leser ab 14 Jahren ansprechen können. Inhalt: Noahs Bruder, einst als Soldat sein großes Vorbild, sitzt als völliges Wrack in der Psychatrie. Sadies Familie, ihr Vater und ihr Bruder, sterben bei einem Flugzeugabsturz, bei dem auch sie schwer verletzt wird. Plötzlich werden die beiden hineingezogen in einen Krieg zweier Organisationen, in dem auch Noahs Bruder kämpfte. Doch der Krieg wird mit ungewöhnlichen Waffen geführt. Winzig kleine Roboter, die Nanobots, gegen kleine Lebewesen, Biots genannt, aus menschlichem Erbgut, die dauerhaft mit ihrem Erzeuger verbunden sind, entwickelt von Sadies Familie. Und das Ziel ist die Weltherrschaft... Dieses Buch erzeugt mit seinen Beschreibungen des Menschen wie unter einem Mikroskop absolut Gänsehaut und, sollte man beim Lesen das Bedürfnis verspüren, sich die Haut mehrmals gründlich mit einem rauhen Schwamm zu schrubben, ist das nur allzu verständlich. Denn die beiden Organisationen, die hier aufeinandertreffen, steuern ihre Biots und Nanobots über die Haut anderer Menschen, durch Augen und Ohren in den Körper, kämpfen dort oder verdrahten die Gehirne der befallenen Opfer neu. Die Beschreibungen des Autors, von Hautschüppchen, Milben oder Haaren aus der Sicht der winzig kleinen Kontrahenten sind teilweise einfach zum Gruseln und die actionreichen Kämpfe sind fesselnd und spannend. Das Buch präsentiert eine Vielzahl von Charakteren, die Mitglieder beider Organisationen, die unter Decknamen ihre heiklen Aufträge erledigen, und die beiden "neuen", Sadie und Noah, die ins kalte Wasser geworfen werden und fast unvorbereitet in den Kampf der Nanotechnologien einsteigen. Die Technologien und ihre Folgen sowie auch ihre Hintergrundgeschichten werden gut wiedergegeben, wirken schlüssig und verständlich. So bekommt die an sich schon gelungene Grundidee eine solide Basis, die das Konzept dieser Reihe glaubwürdig erscheinen lässt und zu einer spannenden, beunruhigenden Zukunftsvision ausbaut. Schwächer dagegen fand ich die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere. Zwar ist jeder an sich einzigartig und bringt lesenswerte Perspektiven in die Handlung, aber in ihrer Vielzahl kommt auch jeder ein kleines bisschen zu kurz. Bei allen Figuren hätte ich mir mehr Tiefe und mehr Liebe zum Detail gewünscht, denn ich konnte mich in keine wirklich rein versetzen. Das Gefühl, die Beweggründe der Protagonisten und ihre Beziehungen zueinander gingen in der actionreichen Handlung voller Verfolgungsjagden und Kämpfen ein wenig unter. Zwar gibt es Ansätze von Tiefgang, Fragen nach der moralischen Vertretbarkeit ihres Vorgehens zum Beispiel, aber die abschließende Ausarbeitung scharfer Profile bei den Charakteren fehlt leider (noch). Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil des Autors gut. Das Buch liest sich flüssig, die Handlung ist spannend und ohne jede Länge. Durch die detailierten Beschreibungen, wie die winzigen Kampfmaschinen sich über menschliches Gewebe bewegen, wird eine packende Atmosphäre mit hohem Gänzehautfaktor erzeugt, und auch wenn die Kämpfe die Nanoebene mal verlassen und in die Makroeben wechseln, also die reale Welt, in der Größe, wie wir sie kennen, bleibt der Spannungsverlauf hoch. Fazit: Actionreicher und spannender Sci-Fi-Thriller mit Gänsehaut-Faktor. Leider bleiben die Protagonisten alle etwas blass. Insgesamt 4 Sterne, ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    Buchruecken

    Buchruecken

    27. July 2012 um 11:42

    Cover_________________ Das tiefe schwarz des Schutzumschlages lässt schon erahnen, dass es sich bei "BZRK" um keinen Liebesroman oder ein anderes fröhliches Buch handelt. Vielmehr ist es das komplette Gegenteil ! Das Gold-schimmernde Auge wirkt sehr eindringlich mit dem intensiven Blick und soll, genau wie der Inhalt des Buches, den Leser "verstören". Meinung________________ Kalt, brutal und dunkel ! So würde ich BZRK mit drei Worten beschreiben, da es einen ins Staunen versetzt und für einige Schock-Grusel-Ekel Momente sorgt. Im Zentrum der Geschichte sind die beiden Jugendlichen Noah und Sadie, die grauenvolle Schicksalsschläge erlitten haben (Noahs Bruder ist dem Wahnsinn verfallen und Sadies Eltern sind bei einem Flugzeugabsturz verbrannt), sich der Organisation BZRK anschließen und somit in einen fürchterlichen Kampf hineingezogen werden... Die Sprache unterstützt den Inhalt mit kurzen und sachlichen Sätzen, die fast keine rhetorischen Stillmittel aufweisen. Der nüchterne Still erzeugt eine kühle Distanz zwischen Leser und Geschichte und verhilft zu einer atemberaubenden Spannung! Aber nicht nur das, man wird zum Nachdenken angerregt und muss an einigen Stellen wirklich mehrmals pausieren, bevor man weiterliest, denn eine leichte Lektüre für zwischendurch ist das Buch garantiert nicht und schon gar nicht ein Buch, dass man zur Unterhaltung oder zum Spaß liest! Man muss das Buch mit Konzentration lesen, die ganzen biologisch-technischen Begriffe verstehen und sich erstmals an den Schreibstil gewöhnen. Die Geschichte geht so sehr unter die Haut, dass die Intensivität des Buches nicht nachlässt, und man immer noch in der Handlung gefangen ist. Schrecklich ist auch der Gedanke oder eher die Frage gewesen, ob so eine Entwicklung mit Hilfe von Nanotechnologie jemals bei uns im realen Leben möglich wäre. Grant hat diesen technischen Fortschritt so genau, logisch und realistisch beschrieben, dass man beim lesen teilweise einfach nur erschüttert war. Ein Minuspunkt, denn ich leider ansprechen muss, ist diese, teilweise schon fast zu starke Distanz zu den Charakteren, die flach und nicht farbenfroh sind. Man kann nicht mit ihnen mit fiebern, sich mit ihnen freuen, weinen, lachen oder wütend sein. Sie wirken folglich nicht wie Menschen aus Fleisch und Blut, die den Leser an ihrer Gefühlswelt teil haben lassen. Fazit: So viele Thematiken werden in diesem Buch verarbeitet, wie zb. Tödliche Krankheiten, Ende der Welt oder Technisierung... Ein echtes Highlight, das einen auch nach dem Lesen noch ins Staunen versetzt !

    Mehr
  • Rezension zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    tiinkerbell_x3

    tiinkerbell_x3

    08. July 2012 um 22:51

    Zusammenfassung: Noah trifft in einer Psychiatrie auf seinen älteren Bruder, der, nachdem er in Afghanistan gedient hat, vollkommen verrückt geworden ist. Er erkennt Noah nicht mehr und die einzigen Worte, die er wiederholt herausbringt sind “mikro”, “makro”, “nano”, “Berserker” und der Name “Bugman”. Noah versucht herauszufinden, was mit seinem Bruder geschehen ist und geht davon aus, dass der Übeltäter Bugman ist. Daraufhin versucht er sich bei diesem für seinen Bruder zu rächen. Sadie hingegen befindet sich währenddessen in einem Stadion und muss mitansehen, wie genau dort ein Flugzeug abstürzt. Doch dies ist nicht irgendein Flugzeug, denn in diesem befinden sich ihr Vater und ihr Bruder, die bei diesem tragischen Unfall ums Leben kamen. Sadies Vater war Gründer der Organisation BZRK, wodurch sich Sadie und Noah schließlich kennenlernen und gemeinsam versuchen sie den Hintergrund des mysteriösen Absturzes und den Wahnsinn seines Bruders zu untersuchen. Cover: Das Buch an sich ist schwarz, der besondere Eyecatcher ist der leuchtend orange Titel und ebenso das abgebildete Auge, das in der Pupille ein Nano-Insekt enthält. Die Pupille ist blau und das Insekt passend zum Hintergrund schwarz. Bewertung: Michael Grant ist es mit “BZRK” gelungen, eine sehr detaillierte Geschichte über den Aufbau der Mikro-Welt zu verfassen. Insgesamt war die Spannung konstant vorhanden, besonders schockierend war die detaillierte Beschreibung, wie Haare, Augen, Ohren und andere Körperteile zu einer eigenen großen Welt voller gefährlicher Lebewesen wie Milben und Flöhen wird, die man ohne Mikroskop gar nicht wahrnimmt. Aus diesem Grund vergebe ich an “BZRK” fünf von fünf Sternen und freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    Marie1990

    Marie1990

    06. July 2012 um 09:32

    Ein Junge, der herausfinden will, warum der Verstand seines Bruders nur noch Brei zu sein scheint Ein Mädchen, das zusehen muss, wie ihre Familie im Kerosinfeuer verglüht Ein skrupelloser Hacker, der jeden manipuliert, der ihm zu nahe kommt Menschen, die sich am Rand des Wahnsinns bewegen, und andere, die diesen längst überschritten haben. BZRK, das ist die letzte Bastion zwischen uns und der ganz großen Katastrophe. Denn dieser Krieg wird anders sein. Seine Waffen sind winzig, beinahe unsichtbar, absolut tödlich, und niemand kann ihnen entkommen. Die atemberaubende und düstere Vision eines geheimen Krieges der Mikro- gegen die Makro-Welt, gegen unsere Welt. Winzige biotechnologische Nano-Organismen, die dich beschatten, kontrollieren töten. Der Kampf hat längst begonnen! "BZRK" ist der Auftakt der gleichnamigen Trilogie von Michael Grant. Die Idee zu diesem Buch finde ich generell richtig gut, denn häufig stellt man sich die Frage: "Wie werden Kriege in der Zukunft geführt?" Auch der Plot klingt sehr ansprechend, da er eine Sichtweise auf diese Frage zeigt. Es ist ziemlich schwer in die Geschichte hineinzufinden, auch wenn die Handlung direkt ab der ersten Seite einsteigt. Es passiert einfach zu viel. Des Weiteren sind die etlichen Begrifflichkeiten wie Biots, Nanobots, etc., nicht näher erklärt, was dazu führt, dass der Leser einen großen Teil der ersten Seiten einfach nicht versteht, da diese Fachbegriffe erst nach und nach langsam definiert werden, aber letztendlich dennoch nicht den Aha-Effekt hervorbringen. Dennoch ist die Geschichte an sich spannend und unvorhersehbar. Man fragt sich als Leser die ganze Zeit, auf was die Handlungsstränge letztendlich zu laufen. Gut und Böse werden nicht klar definiert. Der Leser tappt immer etwas im Dunkeln, was ein Pluspunkt "BZRK"'s ist, da man nie weiß, woran man gerade ist. Die Handlung an sich kann schon mal brutal und blutig werden, so fliegt Gehirnmasse durch die Gegend, brennende Körperteile werden anschaulichst beschrieben und auch sonst wird mit Gewalt und Blut nicht gegeizt. Daher ist "BZRK" definitiv nichts für jüngere und zartbesaitete Gemüter. Personen, die gerne Sci-Fi Thriller lesen und denen Blut und Gewalt nichts ausmacht, sind mit "BZRK" schon eher bedient, auch wenn dieser Auftaktband ein paar Schwächen aufweist. Die Charaktere sind ein bunt zusammen gewürfelter Haufen. Man kann sich mit keinem so wirklich identifizieren, sie haben, ob Jung oder Alt, alle einen psychischen Knacks und ziemlich abgebrüht, da vorallem die Emotionen im Bezug auf Blut und Gewalt, etc., fast schon mit einem Schulterzucken abgetan werden. Eigentliche Hauptcharaktere gibt es nicht. Es werden lediglich die verschiedenen Sichtweisen verschiedener Personen der unterschiedlichen Lager dargestellt und näher beleuchtet. Dennoch fehlt ihnen eine gewisse Lebendigkeit, da sie mich immer etwas an Roboter erinnerten. Sprachlich ist "BZRK" gut zu lesen, wenn man nicht gerade über einen der vielen technischen Begrifflichkeiten stolpert. Man muss sich stark auf solche Absätze konzentrieren, da sich sonst der Inhalt so gut wie gar nicht erschließt. Ansonsten ist "BZRK" spannend und fesselnd geschrieben. Das Cover wurde vom Original übernommen und glänzt durch seine Schlichtheit. Es zeigt ein Auge, auf dem ein sogenannter Biot zu sehen ist. Der schwarze Untergrund schafft eine gewisse Dramatik und Düsternis, so wie sie auch im Buch zu finden ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Lesefans und Nächtedurchleser aufgepasst, hier startet eine weitere Leserunde des EGMONT INK Verlags. Seid ihr neugierig auf eine neue atemberaubende Zukunftsvision, in der ein geheimer Krieg herrscht? Mögt ihr Sci-Fi-Thriller? Dann würden wir uns freuen, wenn ihr einer von 25 Testlesern zu dem Titel „BZRK“ von Michael Grant werdet. Hier könnt ihr mehr über den Inhalt erfahren: Ein Junge, der herausfinden will, warum der Verstand seines Bruders nur noch Brei zu sein scheint … Ein Mädchen, das zusehen muss, wie ihre Familie im Kerosinfeuer verglüht … Ein skrupelloser Hacker, der jeden manipuliert, der ihm zu nahe kommt … Menschen, die sich am Rand des Wahnsinns bewegen, und andere, die diese Grenze längst überschritten haben. BZRK, das ist die letzte Bastion zwischen uns und der ganz großen Katastrophe. Denn dieser Krieg wird anders sein. Seine Waffen sind winzig, beinahe unsichtbar, absolut tödlich, und niemand kann ihnen entkommen. Außerdem geht’s hier zu einer Leseprobe: http://egmont-ink.de/wp-content/uploads/2012/02/Grant_BZRK_INK_Leseprobe.pdf Habt ihr Lust in die Welt von BZRK einzutauchen? Bis zum 27.03.2012 habt ihr die Möglichkeit euch als einer von 25 Testlesern zu bewerben. Ihr könnt natürlich auch sehr gern mit einem eigenen Buch bei dieser Leserunde mitmachen. Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnen, an der Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension schreiben möchtet, dann bewerbt euch gleich jetzt mit eurer Antwort auf folgende Frage unter "Bewerbung": Was für eine neue positive Technologie würdet ihr euch für die Zukunft wünschen? Wir freuen uns auf eine tolle Leserunde mit euch! Euer INK-Team

    Mehr
    • 337
  • Rezension zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    conneling

    conneling

    28. June 2012 um 22:05

    Noah besucht seinen Bruder in der psychiatrischen Anstalt, doch der schreit nur verwirrt Nano, Nano.... Und muss angekettet bleiben. Ein Flugzeug stürzt mitten in der Menschenmenge über einem Sportstadion ab, Sadie sieht mit eigenen Augen wie ihr Vater und ihr Bruder in diesem Privatjet umkommen. Sadie und Noah stürzen sich Beide in eine völlig neue und unbekannte Welt, in einen Krieg auf einer anderen Ebene, auf der Nanoebene mit Bioten und Nanobots, die von Twitchern gesteuert werden können. Eine sehr interessante Thematik, BZRK entführt den Leser von Anfang an in eine andere, düstere Welt mit atmenberaubenden Tempo. Sehr gut dargestellt, allerdings oft auch sehr brutal, nichts für schwache Nerven und zarte Gemüter.BZRK ist gut und recht zügig zu lesen, man muss aber aufmerksam bleiben, seine Informationen Stück für Stück zusammentragen und am Ball bleiben. Eine fremde und ungewöhnliche Welt die teilweise sehr düster und bedrückend rüberkam, der Schreibstil ist sehr detailliert und genau. Ein ungewöhnliches Buch mit einer Themaik, die mir gelegentlich Schauer über den Rücken gejagt hat, erschreckend, wenn man darüber nachdenkt. Man braucht gute Nerven um BZRK verdauen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    LightningAres

    LightningAres

    23. June 2012 um 11:54

    Ein junge muss zusehen, wie sein Bruder wahnsinnig wird. Gleichzeitig verliert ein Mädchen die gesamte Familie. Beide werden von Leuten des BZRK aufgesucht und man beginnt ihre Ausbildung. Schon bald finden sich die beiden in einem Kampf wieder, der nicht nur im normalen Leben, sondern auch auf der Nano-Ebene ausgetragen wird. Zudem wird ihnen eine nahezu unmögliche Aufgabe zugeteilt: Sie sollen die Anführer der Gegner umbringen. Ob es ihnen gelingt, diesen Kampf unbeschadet zu überleben und ihre Aufgabe zu erfüllen? Ich hatte sehr starke Probleme mich in die Handlung einzulesen. Dies liegt besonders daran, dass mehrere Handlungsfäden mit unterschiedlichsten Charakteren gleichzeitig zusammenhangslos aufgegriffen werden. Zudem wird man als Leser so ziemlich ins kalte Wasser geworfen, da man von der Nano-Technologie des Buches zunächst nicht viel versteht. Es gibt zwar Erklärungen, allerdings werden diese nur ab und zu eingeschoben und wichtige Informationen bekommt man auch erst gegen Ende. Das finde ich sehr schade, da ich das Buch dadurch nicht sehr interessant und fesselnd fand. Stattdessen war ich eher verwirrt und konnte mir auch gar nicht vorstellen in welche Richtung sich das Buch entwickeln würde. Denn nach den ersten Seiten erwartet man, auch etwas mehr über den Bruder des Protagonisten zu erfahren, der aber gar nicht mehr erwähnt wird. Generell ging es mir bei den Charakteren so, dass sie ziemlich gefühlskalt und oberflächlich gestaltet sind. Ein Jugendlicher wird doch wohl auch Trauer und Schmerz empfinden? Es gibt nur sehr wenige Passagen, in denen derartiges angedeutet wird. Aber auch die sich entwickelnde Liebe zwischen den beiden bleibt kalt und unrealistisch. Ob es wohl an der Situation liegt und vom Autor beabsichtigt war? Ich finde jedenfalls, dass die Protagonisten dadurch keinesfalls sympathisch wirken. Aber auch die anderen sind alle sehr ähnlich, weswegen man teilweise gar nicht mehr unterscheiden kann bei welchem Charakter man sich denn nun befindet. Das wird auch noch durch merkwürdige Namen verstärkt, oder dadurch, dass sie mehrere Namen haben. Zudem konnte ich manchmal nicht sofort zwischen der Makro und der Nano-Ebene unterscheiden, weil sehr sprunghaft gewechselt wird und sich so beides stark vermischt. Teilweise habe ich sogar das Gefühl, das Buch noch gar nicht richtig verstanden zu haben, weil einige Vorgänge einfach zu absurd sind und dem Leser gar nicht nähergebracht werden. Schade, denn eigentlich hörte sich das Buch sehr interessant an! Dadurch, dass viele Situationen nicht ganz deutlich werden, nimmt die Spannung sehr stark ab und ist teilweise auch gar nicht vorhanden. Am Ende wird es zwar etwas interessanter und spannender, aber auch hier hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und es gibt oft schöne Beschreibungen, was mir gut gefällt. Das ist aber auch so ziemlich das Einzige, was gut gelungen ist, leider. Insgesamt muss ich leider sagen, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Es mag sein, dass es einfach am Thema lag und ein anderer Leser davon begeistert ist. Mir war die Idee einfach zu absurd und das Buch war an vielen Stellen nicht mehr nachvollziehbar. Trotzdem will ich aber nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, da es eine sehr neue und außergewöhnliche Grundidee liefert.

    Mehr
  • Rezension zu "BZRK. Bd.1" von Michael Grant

    BZRK
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    10. June 2012 um 10:20

    Für ein Jugendbuch war ich mal wieder von der doch sehr heftigen und deutlichen Form der Gewalt und Gewaltschilderung verblüfft. Irgendwie scheine ich da zu zartbesaitet zu sein. Ab 14 ist es aber wohl für nicht allzu sensible Jugendlich ok, würde ich sagen. Die Geschichte ist einfach nur wirklich sehr gelungen, abgedreht aber durchaus nachvollziehbar und das Szenario erscheint zumindest mir kein so Unmögliches. Ok, hier und da waren ein oder zwei kleine Logikhänger drin, wo ich mir als Erwachsene dachte, Moment, warum macht er das jetzt nicht einfach so oder so? Einem jugendlichen Leser wird das aber kaum auffallen und mich hat es, weil die Story wirklich einfach nur total spannend war auch nicht sonderlich gestört, obwohl mich sowas sonst auf die Palme treiben kann. Die Charaktere werden interessant dargestellt, jeder ist ein bißchen abgedreht und so wirkliche Sympathieträger findet man hier im ersten Band auch nicht, dazu bleibt noch zu offen, wer hier eigentlich wo die Fäden zieht. Trotzdem stellt das Buch eine für mich abgeschlossene Episode dar. Es endet nicht, wie offenbar bei Jugendbuchreihen seit Neustem der gute Ton zu sein scheint, mit einem elendigen Cliffhanger, sondern die Episode ist abgeschlossen und es bleiben nur einige noch zu klärende Fragen, für den nächsten Teil, was die Neugier weckt, aber nicht zu Unmut führt, weil es nicht sofort weiter geht. Obwohl es ja ein wenig Technik und Biologie lastig ist, was mich bei Büchern sehr schnell auch nerven kann, wird hier alles anschaulich und detailliert aber dennoch nicht langweilig erklärt. Ein wenig Mühe haben mir die vielen verschiedenen Namen und Codenamen bereitet, da dauerte es ein paar Seiten bis ich wußte wer wer ist und vorallem wer zu welcher Seite gehört, zumindest jetzt im Moment. Der Stil ist eindrücklich, prägnant, klar und eben auch was die Gewaltdarstellung angeht sehr bildhaft. Ich bin hin und weg und ziemlich begeistert, weil es hier eben noch mal ein ganz neues Thema gibt, nichts was schon mal da gewesen wäre, zumindest ist mir in der Art nichts bekannt. Daumen hoch und klare Leseempfehlung an alle Verschwörungstheoretiker und alle anderen auch! :)

    Mehr
  • weitere